Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer DatenschutzerklÀrung.
Bild

bild: watson / material: shutterstock

Emma Amour

Emma & Cleo – eine Liebesgeschichte in 4 Akten đŸ‘©â€â€ïžâ€đŸ’‹â€đŸ‘©

Kid Cleo
Kid Cleo



Manchmal ist das Leben eine Tragödie. Manchmal eine Komödie. Manchmal besser als ein Film. Oder ein verdammtes Theater. WÀren Emma und ich eine Geschichte, sie ginge so:

Der Prolog aka das Vorspiel

Den Anfang unserer Liebesgeschichte kennt ihr ja schon. (Es war bloss ein Kuss, Ems, steh doch dazu!) Aber was ich heute erzÀhlen will, ist nicht wie, sondern warum Emma meine Freundin wurde. Und warum ich glaube, dass sich jeder eine Emma suchen soll. (Also, nehmt mir nicht meine Emma weg, sucht euch gefÀlligst eure eigene.)

Dass man mit Emma befreundet sein will, ist logisch. Emma hat ein Lachen, das knallt dich weg! Julia Roberts kann einpacken mit ihrem Grinsen. Der Pretty Woman Award gehört nach ZĂŒrich. Und Emma hat diese französische Eleganz, obwohl sie kein Wort Französisch spricht. Die vielen Zigaretten haben ihre Stimme versaut, was zu ihrem Vorteil ist, die Stimme ist tief und rauchig. Wenn Emma einmal nicht mehr arbeiten will, könnte sie sofort eine Karriere als Sex-Telefonistin starten. (Gibt's das ĂŒberhaupt noch?)

Meine Freunde reden von «der mit der krassen Stimme», wenn sie von Emma reden. Oder allgemein von «der Krassen». Denn im Gegensatz zu mir ist Emma «krass». Emma ist ein Cool Kid. Emma ist Rock 'n' Roll. Emma ist wie Eminem, einfach schöner und besser und weiblicher. Ich bin das Gegenteil.

Ich bin lieb und fĂŒrsorglich. Zuweilen unbeholfen und naiv. Ich weiss nie, welche Party angesagt ist, nie, wo «man» sich trifft. Statt die Passwörter zu neuen Clubs kenne ich sĂ€mtliche Torten-Rezepte und weiss, welche Wickel man fĂŒr welche Krankheit machen muss. Ich lege die WĂ€sche meiner AffĂ€ren gefaltet auf einen Stuhl, wenn sie bei mir ĂŒbernachten und ich bringe am Morgen Kaffee mit Sojamilch ans Bett. Laktoseintoleranz hab ich natĂŒrlich auch.

Dies also die Figuren dieser Geschichte. Nun die Handlung.

1. Akt: Das Kennenlernen

Nach besagter Party traf ich Emma ein halbes Jahr nicht mehr. Obwohl ich sie sofort auf Facebook fand. Auch so eine uncoole Seite von mir. Ich stalke Leute, die ich kennenlerne. Und finde jeden. Wenn ich mal nicht mehr gebucht werde, beginne ich eine Karriere als Detektivin. Oh ja!

Nach einem halben Jahr sahen wir uns erneut an einer Party. Diesmal war Emma ebenfalls Gast und: Es ging ihr so richtig mies. Sie hat mir ihr Herz ausgeschĂŒttet. Hat Rotz und Wasser geheult. Ich habe sie spĂ€ter mal gefragt, was sie da geritten hat, dass sie sich mir so anvertraute, mir, einer Frau, von der sie sogar nicht mal mehr den Namen wusste. Sie sei «so am Arsch gewesen», sie hĂ€tte jedem ihr Herz ausgeschĂŒttet, sagte sie auf meine Frage. Was ich eine bescheuerte Antwort fand. (Gibs doch zu, Ems, du hast unbewusst gespĂŒrt, wie toll ich bin. Unbewusst!)

Sie hatte damals eine miese Beziehung und noch miesere Trennung hinter sich. Ich hatte keine Ahnung von Beziehungen, aber ich hörte zu – was ich gut kann – und als die Party fertig war, gingen wir zu mir und ich habe ihr selbstgebackene Hafer-Kekse und Ingwer-Zitrone-Honig-Tee serviert.

2. Akt: Die Freundschaft

Wir merkten, dass wir ganz in der NĂ€he wohnten. Also mein Dad, der in ZĂŒrich lebt, und sie. Und dass wir beide viel Zeit tagsĂŒber hatten. Wenn ich in ZĂŒrich war, war ich ja nicht auf einem Job und sie arbeitete nur nachts. Wir trafen uns zum Kaffee. Zum Spazieren. Zum Shoppen. Ich ĂŒberredete sie manchmal, mit mir schwimmen zu gehen. Ich gehe sehr, sehr oft schwimmen, mein Job erlaubt keine Hafer-Keks-Kilos. Emmas Raucherlunge erlaubt kein Schwimmen. Sie hat es jeweils knapp eine LĂ€nge weit geschafft. Dann ist sie am Beckenrand rumgehangen und hat mit MĂ€nnern in Speedo geflirtet.

Dass wir so unterschiedlich sind, hat uns nie gestört. Sie findet meinen Wunsch nach Kamin, Kind und Kompost unverstÀndlich, aber sie akzeptiert ihn. So, wie sie alles akzeptiert, was ich erzÀhle. Und deshalb ist es toll, eine Emma im Leben zu haben. Weil alles geteilt wird. Habe ich etwas Peinliches erlebt, dann ist es lustig, nachdem ich es Emma erzÀhlt habe. Habe ich etwas Gutes erlebt, freut sie sich so sehr, dass ich mich gleich noch mehr freue. Alles wird doppelt so gut oder halb so schlimm, wenn man eine Emma hat.

Ausser es ist richtig scheisse. Dann kann eine Emma kurzzeitig weh tun...

3. Akt: Die Trennung

Ich war in dieser einen Beziehung, die lĂ€nger dauerte als drei Monate. Was erstaunlich ist, vor allem, wenn man bedenkt, dass sie absolut toxisch war, die Beziehung. Der Mann war brutal und irr. Gecheckt hab ich das nicht. Was ich in jener Zeit hören wollte, war, dass Emma wie alle meine anderen Freunde, sagt, es komme «schon noch gut». Aber das tat sie nicht. Als Einzige sagte sie, dass das nicht gut sei. Und dass es nicht gut kommen werde. Dass die Beziehung scheisse und der Mann scheisse sei. Ich verurteilte sie dafĂŒr. Ich war so verletzt, dass ich sie eine Weile nicht sehen wollte.

Irgendwann trennten wir uns, der Mann und ich, und Emma erfuhr es.

4. Akt: Happy End

Emma hĂ€tte sich nicht melden mĂŒssen, so wie ich es davor bei ihr getan habe, wĂ€re ihr gutes Recht gewesen, aber das hat sie nicht getan. Vielleicht, weil sie etwas Ă€hnliches erlebt hatte. Vielleicht, weil sie einfach ein geiler Mensch ist. Emma hat sofort angerufen. Ist vorbeigekommen. Hat Stund fĂŒr Stund, Tag fĂŒr Tag, Woche fĂŒr Woche zugehört und mit mir jede Einzelheit dieser abgefuckten Geschichte durchgekaut. Nie hat sie gesagt: «Habs dir ja gesagt, MĂ€del, hĂ€ttest doch auf mich hören sollen». Nie.

Epilog aka Schlusswort

Und deshalb ist Emma meine Emma. Weil eine Emma, also eine richtig gute und richtige Freundin, nicht nachtragend ist. Weil sie sich Zeit nimmt. Und: Weil sie es wichtiger findet, dass es dir gut geht, als dass es der Freundschaft gut geht. Sie sagt Dinge, die dir helfen, auch wenn du sie nicht hören willst. Sie ist ehrlich, aber nicht weil sie sich gut darstellen, sondern weil sie dich schĂŒtzen will. Das ist ein grosser Unterschied. Freunde wie Emma können auch unbequem werden, Abstand aushalten, und dann aber sofort wieder fĂŒr dich da sein... was ich sagen will: Jede und jeder sollte sich eine Emma suchen, wenn er noch keine Emma hat.

(Ach das ist jetzt irgendwie ernster geworden, als ich wollte. Entschuldigt. In einer Woche erzÀhl ich euch von meinem Erlebnis an der Sexparty. Kein deeper Freundinnenscheiss. Nur Sex und Schweiss. Oh ja.)

Kiss und Klits fĂŒr euch,

Cleo

Kid Cleo ist ...

... eine der besten Freundinnen von Emma Amour und aktuell ihre Ferien-Vertretung. Cleo ist Mitte 20, pendelt zwischen ZĂŒrich und Genf und liebt MĂ€nner und Frauen gleichermassen – und ihren Hund Bella. WĂ€hrend den nĂ€chsten Wochen wird uns Cleo mit Storys aus ihrem Leben unterhalten – so lange, bis Ems genug vom «Sommer ihres Lebens» hat. Und noch ein Hinweis von Emma selbst: «Seid nett zu Cleo, sie ist noch sehr klein!» (PS: Cleo ist grösser als Emma.)

Bild

Das bin nicht ich. Aber so wĂŒrde ich als Illustration aussehen. Öppe. PS: Einen Hund hab ich tatsĂ€chlich. Aber meiner sabbert. bild: watson / shutterstock

Endo Anaconda: «Ich vermisse meine Freunde»

Video: watson/Adrian MĂŒller, Nico Franzoni

Diese Bilder beweisen: Das Leben ist schön, und Menschen sind gut

DANKE FÜR DIE ♄

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefĂ€llt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kĂŒrzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzufĂŒhren. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine HĂŒrden fĂŒr den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstĂŒtzen willst, dann tu das doch hier.

WĂŒrdest du gerne watson und Journalismus unterstĂŒtzen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstĂŒtze uns mit deinem Wunschbetrag per BankĂŒberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

96
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank fĂŒr dein VerstĂ€ndnis!
96Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Gawayn 10.07.2020 17:33
    Highlight Highlight Schön wenn sich eine Fteundschaft so innig entwickelt.

    Ich wĂŒrde aber lieber mit EINER Cleo befreundet sein als mit 5 Emmas.

    Emma ist eine tolle Geschichten ErzÀhlerin.
    Aber in Lebensberatung, da stelle ich enormes Besserungspotenzial fest.

    Nur meine bescheidene Meinung...
  • King33 10.07.2020 00:47
    Highlight Highlight Erkenntnisse:

    1. Emma arbeitet.

    2. Cleo arbeitet auch. Als Modell.
  • Antigone 09.07.2020 21:11
    Highlight Highlight Ihr klingt beide so toll und so unterschiedlich 💕
    MĂŒsste eine Serie von euch geben.
  • DocShi 09.07.2020 20:24
    Highlight Highlight Ich habe es schon mal geschrieben und wiederhole es. Ich wĂŒrde so gern mal mit Emma einen Abend verbringen. Kein Sex, sondern just talk.
    Ich denke da hÀtte viele Spass dran, also die sie drum herum sind und (un-) freiwillig zuhören. Und ganz besonders ich und Emma. Aber eben.
    Und ja, ein bester echter Freund (ode Freundin) ist besser als jede Beziehung!
  • Bobby_B 09.07.2020 19:20
    Highlight Highlight 😍
    Eine Stimme wie Bonnie Tyler und Kim Carnes?
  • Steff_La-Cheffe 09.07.2020 17:26
    Highlight Highlight Ich studier sitt dim erste Text a dim Bruef ume.
    Du musch fasch Model sii! Oder? ODER?!
    Bitte seg's ich chan bald nĂŒm schlafe o.o

    Ah ja, voll herzig euchi Gschicht! Muss mal i mim Kolleg*innechres abchecke wer bi eus d "Emma" isch =D
  • kerisma 09.07.2020 15:47
    Highlight Highlight Cleo so: "Warum redet die Emma ĂŒberhaupt mit mir? Mit der will ja jeder befreundet sein, die kann sich das aussuchen!"
    Emma so: "Die Cleo! Endlich eine, die nicht nur mit mir saufen gehen will. Die hört mir sogar zu!"
    ;-)
  • Emma Amour 09.07.2020 14:10
    Highlight Highlight Cleo, jetzt ist dann mal genug Heu unten. Wir haben (glaubs) sicher nicht geknutscht.

    Ich liebe dich trotzdem. Dich und unser uns.

    • TanookiStormtrooper 09.07.2020 14:23
      Highlight Highlight Das wichtige ist hier das "(GLAUBS)". đŸ€Ł
      Dann sag doch einfach: "Ich war blau und erinnere mich nicht mehr, aber vermutlich stimmt's." đŸ€·â€â™‚ïž
      Benutzer Bildabspielen
    • ErklĂ€rbart. 09.07.2020 15:49
      Highlight Highlight Hey Feriengast :D Kannst du Cleo bitte kurz fragen ob sie meine Frage weiter unten beantworten möchte? Danke und weiterhin genussvolle Ferien.
    • Fumia Canero 10.07.2020 05:41
      Highlight Highlight Also wenn sich eine an einen fusseligen Kuss mit pelzigen Nachgeschmack erinnert - dann hat sie zumindest mit dem Hund geknutscht. Vielleicht einfach mal Mundflora vergleichen, ob's da schon ĂŒbereinstimmungen gibt.
      Apropos kleine Hunde: die werden gern von MÀnnern, die es verabscheuen, Cunnilingus zu praktizieren, an ihre Freundinnen verschenkt. (Diese Info betrifft das letztwöchige Thema).
  • leu84 09.07.2020 13:57
    Highlight Highlight Pendeln zwischen ZĂŒrich und Genf oder kurz gesagt zwischen Aarau und Olten? 😉 Was macht Kid Cleo in Genf? In Genf gibt es noch nette Lokale zum futtern oder den Durst stillen. Vielleicht trifft man sich mal zufĂ€llig
  • Nathan der Weise 09.07.2020 13:48
    Highlight Highlight Fehlt da nicht noch das Emma die Besten BrĂŒste von ZĂŒrich hat?
    • Klaus & Klaus 09.07.2020 22:48
      Highlight Highlight ...und gem. Zyklop auch ein Top-FĂŒdli, imfall! đŸ˜‰â˜ïž
  • reactor 09.07.2020 12:30
    Highlight Highlight Finde deine nichtexpliziten Sexgeschichten schön geschrieben. Die sind prÀsent und nahbar. Die andern etwas beliebig. Die heutige fand ich wieder sehr schön, gerne mehr davon.
  • vicious circle 09.07.2020 12:22
    Highlight Highlight Beim Ingwer-Zitrone-Honig-Tee hattest du mich<3
  • Krusty 09.07.2020 12:07
    Highlight Highlight Auf die Freundschaft! :)
  • jackthebee 09.07.2020 11:38
    Highlight Highlight Das Bild das Cleo hier von sich zu zeichnen versucht, ist irgendwie meega unstimmig. Einerseits will sie das naive, sĂŒsse MĂ€dchen mit dem Traum von Mann, Haus und Kind sein, andererseits erzĂ€hlt sie von Sexparties, Dreiern und macht auf super alternativ und offen. HĂ€?
    Ok, ja, ich weiss, Menschen mĂŒssen nicht in Schubladen passen (und tun es meist auch nicht). Trotzdem. Und ausserdem sind Leute, die sich als uncool bezeichnen meistens ebenso wenig uncool, wie Leute, die sich als verrĂŒckt bezeichnen, verrĂŒckt sind.
    Aber ok, ich brauchte auch eine Weile mit Emma warm zu werden - so, go on Cleo!
    • Asmodeus 09.07.2020 12:43
      Highlight Highlight Was ist daran unstimmig?

      Man kann ein sehr herzlicher, zurĂŒckhaltender und sich aufopfernder Mensch sein und trotzdem sexuell die Sau raus lassen.

      Mein Ehepartner und Ich fĂŒhren die wohl weichgespĂŒlteste Beziehung die man sich vorstellen kann und trotzdem findest Du bei uns zuhause Gerte, Knebel und Fesseln.

      Ok... auch Schwerter, Morgenstern und Hellebarde, aber die sind ausserhalb des Schlafzimmers.
    • natalie74 09.07.2020 13:32
      Highlight Highlight Eindimensionale Menschen sind doch langweilig...

      Ich hab eine ganze Weile lang alles flachgelegt, was mir ĂŒber den Weg lief, gefiel und sich flachlegen lassen wollte. Ich hab vieles ausprobiert und mich nicht um die Moral geschert.

      Jetzt bin ich in einer (nicht sehr einfachen) Beziehung und wĂŒnsche mir, dass diese ganz, ganz, ganz lange hĂ€lt und ich nur noch mit ihm Sex habe.
    • maude 09.07.2020 14:12
      Highlight Highlight Asmodeus; dir verdankt eine Ă€ltere Dame im Öv ev. gerade einen traumatischen Schockmoment. Ich musst bei den Waffen so laut lachen, dass sie sich fast zu Tode erschreckt und fast vom BĂ€nkli gekippt ist. Danke fĂŒr den Lacher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Snowy 09.07.2020 11:36
    Highlight Highlight Wow.
    WĂŒnsche jedem und jeder, dass er eine solche Feundschaft leben kann. Wunderbar.

    Freu mich auf Sex und Schweiss nĂ€chste Woche - Bon Weekend + K/C! ☀
  • Still N.1.D.1. 09.07.2020 11:31
    Highlight Highlight Liebe Cleo
    Ein Kompost ist eine der hÀrtesten Beziehungsproben, daher zuerst Kompost, dann Haus, dann Kind. Ganz wichtig.

    Ein Kompost braucht Licht und Schatten, WĂ€rme aber nicht zu viel Hitze. Der perfekte Standort ist matchentscheidend fĂŒr Erde die Gurken und Tomaten spriessen lĂ€sst und dein KĂŒrbis so gross wachsen lĂ€sst, dass du der König des Schrebergartens bist. Du sieht dich schon heimlich im KĂ€seblatt der Gemeinde, auf der Frontseite, mit deinem WunderkĂŒrbis.

    WĂ€hrend man sich ganz dieser Vorstellung hingibt, kommt Frau und sagt: “Hier gefĂ€llt er mir nicht“.

    ....
    • Kid Cleo 09.07.2020 11:52
      Highlight Highlight Ich sollte mir ein Buch ĂŒber Komposte zulegen. (Kompöste? Kompostos?) Dann bin ich vorbereitet. Ich sehe schon, ich habe das unterschĂ€tzt.
    • maude 09.07.2020 15:09
      Highlight Highlight mein Ziel ist es, in einem ausgehölten Atlantic Giant einen Fluss runter zu padeln. Nach diesem Post wurde mir bewusst, dass ich meinem Kompost zuwenig Aufmerksamkeit gegeben habe (und dafĂŒr der Familie masslos zuviel..muss mich trennen.sofort.), sollte ich dieses Ziel jemals erreichen wollen...Aha-Momente.
    • Hirngespinst 10.07.2020 06:18
      Highlight Highlight @Cleo
      Kompöster vielleicht ;)
  • Fumia Canero 09.07.2020 11:28
    Highlight Highlight Zu Emma fÀllt mir nur das Möwenlied von Christian Morgenstern ein:

    Die Möwen sehen alle aus,
    als ob sie Emma hießen.
    Sie tragen einen weißen Flaus
    und sind mit Schrot zu schießen.

    Ich schieße keine Möwe tot,
    Ich laß sie lieber leben -
    und fĂŒttre sie mit Roggenbrot
    und rötlichen Zibeben.

    O Mensch, du wirst nie nebenbei
    der Möwe Flug erreichen.
    Wofern du Emma heißest, sei
    zufrieden, ihr zu gleichen.
    • Klaus & Klaus 09.07.2020 17:33
      Highlight Highlight Eifach öppis đŸ€·đŸ»â€â™‚ïžđŸ™„
  • Spina_iliaca 09.07.2020 11:20
    Highlight Highlight Hallo I bis d Forelle
    Benutzer Bild
    • Hoci 09.07.2020 12:17
      Highlight Highlight Das ist wenigstens ne schöne Anzeige. Will ich auch.
  • ErklĂ€rbart. 09.07.2020 11:06
    Highlight Highlight Buchen? Als was arbeitest du eigentlich?
    • Pollyxynja 09.07.2020 12:03
      Highlight Highlight Frag ich mich auch, bitte bitte beantworten!
    • Asmodeus 09.07.2020 12:38
      Highlight Highlight *Brille zurecht rĂŒcks*.

      Es gibt viele Jobs fĂŒr die man gebucht werden kann.

      Aber nur die Wenigsten verlangen einen Verzicht auf Hafer-Kilos.

      WÀhrend ich persönlich ja nichts gegen gewisse Kilos habe (kann gerne auch ein paar von meinen ausleihen) so weiss ich, dass die RealitÀt leider oberflÀchlicher unterwegs ist.

      Auch wenn nun die Vermutung nahe liegt, dass sie als Modell oder als TÀnzerin tÀtig ist, so glaube ich dass sie vermutlich eher im Bereich Privattrainerin aktiv ist.

      Auch aufgrund des Fachwissens ĂŒber die richtigen Wickel...

      Ein Job als Domina könnte das aber auch erklÀren. ;)
    • Turrdy 09.07.2020 12:40
      Highlight Highlight Das nimmt mich auch wunder, welcher Job erlaubt keine Hafer-Keks-Kilos?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cirrum 09.07.2020 11:00
    Highlight Highlight Ja, solche Menschen, die ehrlich sind, gibt es immer weniger. Die Meisten getrauen sich nicht, die Wahrheit zu sagen, aus Angst, man mag sie dann nicht mehr. Was aber sehr oberflÀchlich und falsch ist. Aber passt halt zur SozialMedia Kultur.. Ist auch alles Fake.
    Schön wenn man solche Menschen im Leben hat, man kann sich auf sie verlassen. Andere Menschen, finde ich, lohnen sich nicht und sind Energie und Zeitraubend.
    • Hoci 09.07.2020 12:21
      Highlight Highlight Nun handkerum gibt es auch viele die umgehend die Freundschaft kĂŒndigen und Kritik vorwerfen. Handkerum aber auf der Wahrheit bestehen.
      Aber ganz ehrlich, wer nicht fĂ€hig ist wohlwollende Kritik anzunehmen von Freunden und sich persönlich weiterzuentwickeln sondern lieber judihui oberflĂ€chlich bleiben will, vor diesen nehme ich mich in acht. NatĂŒrlich kritisieren sie nie wohlwollend, oder aber oberflĂ€chlich und doof (du hast keine Bikinifigur, wenn man lauter Komplimente erhĂ€lt a la luxuskörper).
    • Cirrum 09.07.2020 13:20
      Highlight Highlight Genau, solche Leute sind wie erwĂ€hnt, die Zeit nicht wert. Denn wer sich stĂ€ndig angegriffen fĂŒhlt und ehrliche Kritik nicht annehmen kann sonder sich stĂ€ndig verteidigen muss, hat keine emotionale Intelligenz. Und wenn sie dir die Freundschaft kĂŒnden wegen sowas, kannst du froh sein;-)
    • Asmodeus 09.07.2020 14:14
      Highlight Highlight Wenn sich die Leute STÄNDIG von Dir angegriffen fĂŒhlen, dann liegt es vielleicht doch an Dir ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denk nach 09.07.2020 10:58
    Highlight Highlight ".. und weiss, welche Wickel man fĂŒr welche Krankheit machen muss."

    Cleo, du bist die perfekte Partnerin sogar bei MĂ€nnerschnupfen.
    Mit Kaffee ans Bett... Wow!
    • ErklĂ€rbart. 09.07.2020 11:23
      Highlight Highlight Als ob ein Wickel bei einem echten MĂ€nnerschnupfen helfen wĂŒrde...
    • Pollyxynja 09.07.2020 12:04
      Highlight Highlight Placebo 😄
    • Lisbon 09.07.2020 12:22
      Highlight Highlight Es gibt kein Mittel gegen MĂ€nnerschnupfen. Wer das ĂŒberlebt, hĂ€lt einiges aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • p3kko 09.07.2020 10:56
    Highlight Highlight Bin ich der Einzige, der Cleos Schreibstil einfach furchtbar findet? Insbesondere diese krampfhaft wirkenden, ultrakurzen SĂ€tze. Dazu ist die Kolumne auch langweilig. Ich werde sie inskĂŒnftig ignorieren.
    • chllr 09.07.2020 11:33
      Highlight Highlight ok.
    • Kid Cleo 09.07.2020 11:55
      Highlight Highlight ok.
    • Gawayn 09.07.2020 12:23
      Highlight Highlight Ok
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruno WĂŒthrich 09.07.2020 10:54
    Highlight Highlight Also - das ist doch mal ein toller Blog. Liest sich sĂŒffig. Ist stimmig. ErzĂ€hlt viel ĂŒber zwei Personen. Macht Spass, es zu lesen. BerĂŒhrt das Herz. Chapeau!
  • Atavar 09.07.2020 10:46
    Highlight Highlight Sehr nice Story Cleo. Das erste Mal konnte ich mitfĂŒhlen!
  • Janis Joplin 09.07.2020 10:38
    Highlight Highlight Das nenne ich Freundschaft. Wo einander die Wahrheit ins Gesicht getroetet wird - aber ohne einander fertigzumachen.
    • kerisma 09.07.2020 11:42
      Highlight Highlight Vor allem: gar nicht der absoluten Wahrheit wegen, sondern, um den anderen zu schĂŒtzen.
  • Asmodeus 09.07.2020 10:34
    Highlight Highlight Ich war ja noch bis und mit Kapitel 2 versucht zu sagen, dass man nicht zwingend eine Emma brÀuchte aber definitiv eine Cleo.


    Aber nach Kapitel 3 und 4 stimme ich absolut zu. Kaum etwas ist wichtiger als gute Freunde die einem zur Seite stehen wenn es einem RICHTIG mies geht und die einem zuhören.
    Wahre Freunde lassen sich auch um 4 Uhr morgens aus dem Bett klingeln wenn es hart auf hart kommt.

    Emma scheint ein wahrer Freund zu sein und das ist schön.
  • matoanri 09.07.2020 10:25
    Highlight Highlight Amen! Genau so.👍
  • Scaros_2 09.07.2020 10:16
    Highlight Highlight Ich weiss nie, welche Party angesagt ist, nie, wo «man» sich trifft. Statt die Passwörter zu neuen Clubs, kenne ich sĂ€mtliche Torten-Rezepte und weiss, welche Wickel man fĂŒr welche Krankheit machen muss.
    -------------------
    Du das wusste ich nie. Bin glaubs trotzdem ganz Passabel rausgekommen, verheiratet und glĂŒcklich. Das Leben ist/sollte nicht immer nur eine Party sein.
    • Super8 09.07.2020 11:07
      Highlight Highlight Immer wieder lustig, wie "verheiratet" als Beweis fĂŒr "gut rausgekommen" sein soll.
    • Lami23 09.07.2020 12:14
      Highlight Highlight Und auch lustig wie cool und verheiratet sich scheinbar ausschliessen.
    • Asmodeus 09.07.2020 12:23
      Highlight Highlight @Super8
      Manche Leute sind sogar so gut rausgekommen, dass sie mehrmals geheiratet haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • uhl 09.07.2020 10:12
    Highlight Highlight Ich fasse den Prolog aka das Vorspiel und damit die beiden Personen zusammen:

    Cleo ist die, mit der man sich eine Beziehung vorstellen kann, weil sie fĂŒrsorglich ist und sich um einen kĂŒmmert.

    Emma ist die fĂŒr eine Nacht. Cool, krasse Stimme und weiss immer, was wo los ist.

    Das ist mein stark vereinfachter Eindruck. Was meint ihr?
    • Asmodeus 09.07.2020 10:39
      Highlight Highlight Ich denke zweierlei Dinge.


      1. Es ist etwas argh Äpfel und Birnen verglichen. Schlussendlich sind doch beide fĂŒr beides geeignet wenn sie auf die jeweils richtigen Partner*innen dafĂŒr treffen.


      2. Ich finde es ehrlich gesagt etwas sexistisch Frauen in Kategorien einzuteilen.
      "WĂŒrd ich poppen, wĂŒrde ich in einer Beziehung wollen, wĂŒrde ich heiraten, wĂŒrde ich meine Katze fĂŒttern lassen"
      Der Wert einer Person ist nicht davon abhĂ€ngig ob andere Personen sie flachlegen wollen wĂŒrden.
    • Izak 09.07.2020 11:38
      Highlight Highlight Emma ist glaubs eher die Frau, die man an sich binden möchte, fĂŒr die man aber "nur" eine Sommerromanze bleibt. Isn't it?
    • kerisma 09.07.2020 11:39
      Highlight Highlight @uhl: Das sind nur Epilog & 1. Kapitel, die du da zusammengefasst hast. 😉 Geblendet vom 1. Eindruck sozusagen.

      Emma akzeptiert alles was Cleo erzĂ€hlt, unternimmt Zeug mit ihr, fĂŒr das sie (Emma) eigentlich nicht geeignet ist, redet Cleo nichts schön, stellt Cleos Seelenheil ĂŒber das Bestehen der Freundschaft, trĂ€gt ihr nichts nach & ist in Kapitel 4 diejenige, die einfach nur da ist.

      Sehr lieber Freundschaftsbrief, Cleo! 😍 Emma weiss sicher genauso, was sie an dir hat.
    Weitere Antworten anzeigen

Franziskus im Vatikan – oder der «letzte Aufschrei einer sterbenden Religionsdiktatur»

Der Vatikan bestimmt, dass in Zukunft ausschliesslich geweihte Geistliche Pfarrgemeinden leiten dĂŒrfen. FĂŒr viele Pfarreien ist dies ein Desaster.

Wie wurde er gefeiert, als er den katholischen Thron bestieg: Die Kirche jubelte, als Papst Franziskus das Pontifikat 2013 ĂŒbernahm. Als Papst der Armen, wurde er gefeiert. Bescheiden, unkonventionell, volksnah. Einer, der den hedonistischen Vatikan aufmischen und einen neuen Stil in die Kirche bringen werde.

Und heute?

Die Bilanz ist alles andere als berauschend. Der argentinische Papst erweist sich als konservativ und in religiösen und theologischen Fragen mehr als traditionell. Von Aufbruch 


Artikel lesen
Link zum Artikel