Leben
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«Uns ist der Kragen geplatzt» – weshalb Schlagerstar Gabalier gerade die Gemüter erhitzt



Wer diesen Winter mal an einer Aprés-Ski-Party war, der kennt ihn bestimmt: Andreas Gabalier. Der Österreicher ist sowas wie der Star der Stunde in der Schlagerszene. Doch nun sorgte eine Preisverleihung für Wirbel.

Die geplante Verleihung des Karl-Valentin-Ordens an Gabalier an diesem Samstag in München stösst auf Widerspruch.

Gabaliers Kunst habe nichts mit der Kunst von Karl Valentin zu tun, «und zwar gar nichts», sagte die Direktorin des Münchner Valentin-Karlstadt-Museums, Sabine Rinberger, am Dienstag. Sie distanziere sich von der gesellschaftspolitischen Haltung Gabaliers, die rechtspopulistisch, eindeutig homophob und frauenfeindlich sei. Zuerst hatten unter anderem «Spiegel Online» und der Bayerische Rundfunk darüber berichtet.

Gunter Fette, der Rechtsanwalt, der im Auftrag der Familie Valentins seinen Nachlass verwaltet ist empört: «Als bekannt wurde, dass Gabalier den Orden bekommt, ist uns allen der Kragen geplatz», sagt Fette der Münchner Zeitung «tz». «Es ist nicht hinzunehmen, dass Gabalier mit seinem offenkundigen Spiel mit faschistischen Symbolen wie dem nachgestellten Hakenkreuz auf dem CD-Cover, seiner Frauenfeindlichkeit und seiner Homophobie mit dem Namen Karl Valentins in Verbindung gebracht wird.»

Auf dieses CD-Cover bezieht sich Fette: Hat Gabalier hier ein Hakenkreuz nachgestellt?

Gesellschaft versteht Kritik nicht

Verliehen wird der Orden von der Münchner Faschingsgesellschaft Narrhalla. Der Komiker Valentin (1882-1948) habe sich zeitlebens als Volkssänger betrachtet, und Gabalier sei ein «Volkssänger 2.0», begründete der Verein die Ehrung.

Der Sänger verstehe es wie kein anderer, volkstümliche Musik mit Stadionrock zu verbinden. «Texte von Künstlern sind vielseitig auslegbar und werden offensichtlich von bestimmten Personen je nach Neigung unterschiedlich wahrgenommen», erklärte das Vereinspräsidium. «Deshalb können wir negative und oberflächliche Interpretationen weder nachvollziehen noch bestätigen.»

Der Vizechef der Faschingsgesellschaft Günter Malescha sagte in der «tz»: «Oberflächlich betrachtet entsteht für den ein oder anderen der Eindruck, Gabalier sei der rechten Ecke zugeneigt. Schaut man genau hin, ist das nicht haltbar. Auch dass er frauenfeindlich sein soll, ist Unsinn. 80 000 Mädels in einem Stadion irren sicher nicht!»

abspielen

Hulapalu – der grösste Gabalier-Hit hat schon 128 Millionen Views auf Youtube. Video: YouTube/ICH FIND SCHLAGER TOLL!

Das Management von Gabalier sagte, der Sänger freue sich schon sehr auf die Ehrung. Zur Kritik an der Ordensverleihung gab es keine Stellungnahme. 

Der Karl-Valentin-Orden wird seit 1973 verliehen. Ordensträger sind unter anderem Hape Kerkeling, Senta Berger, Helmut Dietl, Michael «Bully» Herbig, Loriot und der frühere Papst Benedikt XVI., als er noch Erzbischof von München und Freising war. (cma/sda/dpa)

Sieg Fail:

Aktuell: John Boltons Notiz sorgt für Spekulationen

abspielen

Video: srf

Das könnte dich auch interessieren:

Alle gegen Trump: Demokraten treten an zum ersten TV-Duell

Link zum Artikel

Wer in Europa am meisten Dreckstrom produziert – und wie die Schweiz dasteht

Link zum Artikel

25 Bilder von Sportstars, die Ferien machen

Link zum Artikel

Mit diesen 10 Apps pimpst du dein Smartphone zum Büro für unterwegs

Link zum Artikel

Holland ist aus dem Häuschen, weil diesem Schwimmer gerade Historisches gelang

Link zum Artikel

Schneider-Ammanns Topbeamter gab vertrauliche Infos an Privatindustrie weiter

Link zum Artikel

Weshalb die Ära Erdogan jetzt schneller vorübergehen könnte, als du denkst

Link zum Artikel

Das sind die besten Rekruten der besten Armee der Welt

Link zum Artikel

9 «Ratschlag»-Klassiker, die du dir in Zukunft einfach mal sparen kannst

Link zum Artikel

Christian Wasserfallen nicht mehr FDP-Vize – wegen der Klimafrage?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

77
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
77Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Calvin Whatison 29.01.2019 23:15
    Highlight Highlight Hatten wir nich gerade dieses Kleid einer Schauspielerin wo man eine Vulva sehen wollte!!!? Echt jetzt!
    Benutzer Bild
  • Gzuz187ers 29.01.2019 23:00
    Highlight Highlight Noch Fragen?
    Benutzer Bild
  • Walter Sahli 29.01.2019 22:18
    Highlight Highlight Watson! Tamisiechnomau! Könnt Ihr bitte das nächste Mal einen Warnhinweis vor so ein Video schalten?! Ich hab's nichts ahnend angeklickt! Und jetzt krieg ich sicher Ohrenkrebs! Wegen Euch! Dieses Hulahoppgeplärre ist ja schlimmer als DJ Bobos Chiwauwau.
  • nickname2000 29.01.2019 21:59
    Highlight Highlight Der hätte auch kein Preis verdient wenn er kein Fascho wäre..
  • JaneSodaBorderless 29.01.2019 21:21
    Highlight Highlight Gabalier sprach sich öffentlich für den rechtspopulistischen FPÖ Bundesminister Strache aus.
    Das sagt genug.
    • nicbel 29.01.2019 22:01
      Highlight Highlight Es darf ja jeder seine politische Meinung haben. Solange die FPÖ nicht verboten wird, ist ja dies sein gutes Recht?
    • JaneSodaBorderless 29.01.2019 22:15
      Highlight Highlight Hab ja nicht gesagt, dass es nicht sein gutes Recht ist und ich will ihm das nicht verbieten
      ;-)
      Es zeigt einfach auf, wo er politisch steht.
    • Willy Tanner 29.01.2019 22:23
      Highlight Highlight Und was hat das mit dem text zu tun? Das entkräftigt höchstens alle vorwürfe!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Füdlifingerfritz 29.01.2019 20:21
    Highlight Highlight Zum "Hakenkreuz-Cover. Ihr denkt also ernsthaft, dass der Typ ja für die Covergestaltung seiner CDs verantwortlich ist oder sich dafür intressant? Weils bei so grossen Künstlern ja auch bestimmt kein Personal für sowas gibt. :-D Ach leute, lasst doch bitte die Verschwörungstheorien....
    • Luviora 29.01.2019 21:54
      Highlight Highlight Als Künstler ist er verantwortlich für sein Produkt, zu dem auch das Cover gehört. Die Imitation des Hakenkreuzes ist völlig gewollt und offensichtlich, was bei seiner Reichweite erschreckend ist.
    • Mutzli 29.01.2019 22:07
      Highlight Highlight Ich denke nicht, dass irgendjemand davon ausgeht, dass er selbst das Grafikertablet angeworfen hat, um dann das Cover mit CD-Inhalt als Gesamtkunstwerk zu vereinen.

      Aber wenn Sie ernsthaft glauben, dass sich ein Musiker keinen Strich für das Cover seiner neuen CD und damit dem Aushängeschild auf allen Postern, Streamingdiensten etc. interessiert, weiss ich auch nicht.

      Selbst wenn er keinen Input während dem Design hatte (was ich nicht glaube), absegnen musste er es garantiert, womit auch die Verantwortung letztlich bei ihm liegt.
    • Adumdum 29.01.2019 22:12
      Highlight Highlight Er sitzt sicher nicht selber am Computer dafür, aber er bestimmt mit Sicherheit was da drauf kommt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • jaähä 29.01.2019 20:16
    Highlight Highlight Wäre schön wenn man im Artikel noch die entsprechenden, kritisierten Aussagen Gabaliers zitieren könnte, ich kenne die nämlich nicht. Bleibt das Hakenkreuz. Dieses muss für mich fast Absicht sein, ich schätze aber mehr als Aufmerksamkeitsgenerator und nicht als Verbreitung einer Gesinnung. (bleibt natürlich trotzdem absolut verwerflich)
  • Füdlifingerfritz 29.01.2019 20:05
    Highlight Highlight An Lächerlichkeit kaum zu überbieten diese Vorwürfe.
  • Kleine Hexe 29.01.2019 19:49
    Highlight Highlight „Auch dass er frauenfeindlich sein soll, ist Unsinn. 80 000 Mädels in einem Stadion irren sicher nicht!“
    Die Begründung ist einfach nur herrlich absurd...
    • zeromaster80 29.01.2019 22:01
      Highlight Highlight Absurder als die nicht näher genannten Beweise für die Anschuldigungen?
  • Kronrod 29.01.2019 19:30
    Highlight Highlight Karl Valentin war einer der brillantesten Komiker des letzten Jahrhunderts. Aber er droht in Vergessenheit zu geraten, weil seine Erben die Urheberrechte extrem restriktiv handhaben. Das Drohen per Anwalt im vorliegenden passt in dieses Muster. Valentin würde sich wohl im Grab umdrehen.
    • *sharky* 29.01.2019 22:21
      Highlight Highlight Ich behaupte mal, er würde sich viel eher im Grab umdrehen, wenn seine Erben seinem Geist folgend nichts in diesem Zusammenhang unternommen hätten.... 👻

      P.S. irgenwo liegt noch sein Winter-Zahnstocher... 😄
  • nicbel 29.01.2019 19:28
    Highlight Highlight Also ich weiss ja nicht wie man da ein Hakenkreuz erkennen kann auf dem CD Cover. Hauptsache mal wieder jemanden als Rassist bezeichnen.
    • bokl 29.01.2019 20:02
      Highlight Highlight Was soll diese Pose sonst darstellen? Musikalisch macht sie keinen Sinn.
    • Mia_san_mia 29.01.2019 21:12
      Highlight Highlight nucbel: Ich weiss, was Du meinst... Aber schau es an, mit dem dem Text dazu. Ich habe zuerst auch gedacht es ist wieder so ein Kindergarten... Abrr da ist der Fall klar.
    • walsi 29.01.2019 21:53
      Highlight Highlight @bokl: so manches CD-Cover macht musikalisch keinen Sinn.
  • WerWillSchonStringenzUndSachkenntnis 29.01.2019 18:47
    Highlight Highlight Wer den Papst als Ordensträger hat (mitverantwortlich für fehlende Verhütung, Kopf einer weltweiten, homophonen Organisation die sexuelle Übergriffe an Kindern verheimlicht), hat ein grundsätzliches Problem bei der Ordensvergabe.
  • Inspector 29.01.2019 18:35
    Highlight Highlight Reicht denn diese fürchterliche Musik als Grund alleine nicht aus um ihm den Preis nicht zu geben, dass man noch andere Gründe sucht?
  • TanookiStormtrooper 29.01.2019 18:21
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Avalon 29.01.2019 18:07
    Highlight Highlight Da kann man nur hoffen, dass die Faschingsgesellschaft noch zur Besinnung kommt ... Schon der Spruch „80‘000 Mädels irren nicht“ ist sowas von abwertend in Bezug auf die Frauen.
    • Peter Pulverschnee 29.01.2019 19:06
      Highlight Highlight Dieser Spruch finde ich umso mehr problematisch, im Zusammenhang des Vorwurfs. Den Vorwurf selbst kann ich nicht beurteilen, dafür müsste ich mir seine Musik anhören, das halte ich bei bestem Willen nicht aus. Das CD-Cover finde ich sehr befremdlich.
    • R. Peter 30.01.2019 00:17
      Highlight Highlight In wie fern abwertend? Nimmt mich ehrlich wunder was daran abwertend sein soll.
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 29.01.2019 18:05
    Highlight Highlight Zur Politik kann ich mich äussern, beim Cover erinnere ich gerne an das Lenie Riefenstahl Video von Rammstein (und nein, Rammstein ist explizit nicht Rechts, auch wenn das seit Jahren herumgeistert).
    Auf der anderen Seite, wenn man solche Covers macht, muss man sich nicht wundern, wen man Fragen gestellt bekommt....
    Aber die Musik, das eine Lied das ihr verlinkt habt ist ja noch Schlimmer als Traufer und Helene Fischer zusammen, wie konnte das 120 Millionen mal abgespielt werden?
    • äti 29.01.2019 19:17
      Highlight Highlight ... ich glaube, die Klicks werden ganz am Anfang gezählt und nehme an, mehr als 20sec haben nur wenige geschafft. :)
    • Shabaqa 29.01.2019 20:32
      Highlight Highlight Wahrscheinlich dank russischer Klickfarmen. Eine andere Erklärung konnte ich nicht finden. Aber beim Versuch hat sich meine Katze vorhin in der Toilette ersäuft.
  • torpedo 29.01.2019 17:50
    Highlight Highlight Ich kenne mich "leider" mit Gabalier und seiner Musik so gar nicht aus.. Jedoch würde mich interessieren, wie man darauf kommt, dass er rechtspopulistisch sei (Aussagen? Songtexte?). Allein die Hakenkreuz-Interpretation auf dem Cover erscheint mir etwas weit hergeholt... Weiss da Jemand mehr?
    • huck 29.01.2019 18:48
      Highlight Highlight Ja, ich weiss mehr, ich seh zwar auch schon nicht mehr so gut, aber um das Hakenkreuz zu erkennen, reicht's grad noch. Und so weit herholen muss man es auch nicht.
    • G-Man 29.01.2019 20:34
      Highlight Highlight Ich kenn die Lieder / Texte gut und wüsdte ebenfalls nichts. Ok das cover ist dämlich. Aber das wars dann.
    • Rolf_N 29.01.2019 21:13
      Highlight Highlight Lied Biker: „Touren-Renn-und Harleyfahrer
      Herz haben wir ein gesundes
      Italiener, Deutsche und Japaner grüssen tun wir uns und dass mit der Sozia geknuspert wird, ist gewiss aber nur so fern sie nicht verwandt mit einem ist." Wie kommt er genau auf diese 3 Länder? Und bei Mein Bergkamerad: "Kameraden halten zusammen ein Leben lang
      eine Freundschaft, die ein Männerleben prägt
      wie ein eisernes Kreuz das am höchsten Gipfel steht und selbst dem allerstärksten Sturmwind widersteht." Was hat ein eisernes Kreuz auf dem Gipfel verloren? Ist wohl weit hergeholt, aber einen Haufen rechter Fans hat er.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schlingel 29.01.2019 17:49
    Highlight Highlight Gabalier ist sicherlich konservativer als andere aber ich wüsste nicht, warum dies so problematisch sein sollte. Es ist immerhin die Sache der Faschinggesellschaft, wen sie auszeichnen möchte. Und das angebliche Swastika auf dem Albumcover ist doch ein wenig sehr weit hergeholt.
    • huck 29.01.2019 18:45
      Highlight Highlight "das angebliche Swastika auf dem Album cover ist ein wenig sehr weit hergeholt"
      Wie blind muss man sein, um das nicht zu sehen?
    • Schlingel 29.01.2019 20:38
      Highlight Highlight Dann soll mir doch mal einer von euch beiden mir erklären, inwiefern ein angebliches "Swastika" dem Gabalier helfen sollte? So ein bisschen Nazi Anspielung um die "braune Energie" in ihm zu beruhigen, aber es doch nicht ganz durchziehen, sodass sich der Mainstream nicht gegen ihn stellt? Ist es jedoch möglicherweise ein Zeichen des Verbands der nationalsozialistischen Turnvereine? Ist heutzutage jegliche Anordnung von einigen Strichen ein Swastika? Oder ist es doch ein Strichmännchen? Also ich weiss ja nicht, wie man hier ein Swastika sehen kann...
      Benutzer Bild
  • AdiB 29.01.2019 17:49
    Highlight Highlight So leid es mir für jeden fasnächtler der nicht rechts ist leid tut, aber viele dieser fasching und fasnachtsgruppen sind rechts eingestellt. Mich wundert deshalb die aussage des komitees überhaupt nicht. Die sind wahrscheinlich auf dem rechten auge blind.
    • fandustic 29.01.2019 18:53
      Highlight Highlight Und wo liegt genau das Problem wenn jemand politisch rechts eingestellt ist?
    • Füdlifingerfritz 29.01.2019 20:13
      Highlight Highlight @famdustic
      Das frage ich mich auch. Aber hier kommen offen linksextreme Gruppen wie Feine Sahne Fischfilet halt besser an als angebliche rechte.
    • Enzasa 29.01.2019 20:32
      Highlight Highlight Demokratisch Rechts ist o.K.
      Das steht für mich einfach für konservative Werte. Z.b keinen Regenbogen Freundeskreis haben, aber akzeptieren dass es das gibt, Mann arbeitet, Frau erzieht die Kinder, auf Wunsch der Partner in Kooperation.....
      Sehr rechts liebäugelt mit Mutterorden, verteidigt bestimmte Taten Im dritten Reich, wie Jugendgruppen.
      Extrem rechts findet Hitler gut und leugnet den Holocaust bzw. Redet ihn klein.

      Wobei die gefährlichen die mittleren sind.
      Meine subjektive Meinung
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rumbel the Sumbel 29.01.2019 17:47
    Highlight Highlight Aus welcher Ecke kommen solche Kritiker? Man kann ja aus jedem Menschen oder eben CD-Cover irgendwas konstruieren. Man findet immer solche, die daran Glauben. Beispiel: Ist man dafür, Ausl. Verbrecher auszuschaffen, ist man Rechtsextremer, ist man ein bisschen mehr als Sozial, ein Linksextremer, oder ist man kritisch sonstwo, ist man grundsätzlich Extrem!
    • huck 29.01.2019 18:38
      Highlight Highlight Und wer in diesem CD- Cover die Botschaft nicht erkennen will, der ist eben ein Rechtsextremer, da muss man gar nichts konstruieren.
    • äti 29.01.2019 19:20
      Highlight Highlight ... nein, so simpel funktioniert das gar nicht. Für die Allermeisten.
    • zeusli 29.01.2019 19:51
      Highlight Highlight @huck wer’s nicht sehen will ist vieleicht ignorant aber noch nicht zwingend rechtsradikal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • ChiliForever 29.01.2019 17:31
    Highlight Highlight Ich wußte gar nicht, daß Andreas Gabalier genug Inhalte transportiert, um politisch (oder überhaupt irgendwo inhaltlich) verortet werden zu können...
    • arthos 29.01.2019 20:22
      Highlight Highlight Genau dies ist und war das Problem, die Leute wollen oder können nicht verstehen.
  • Laborchef Dr. Klenk 29.01.2019 17:30
    Highlight Highlight Mich würde wundernehmen, was genau "nicht haltbar" sein soll, wenn man "genauer hinschaue". Anfangs kommt einem Gabalier vor, wie einer, dessen Musik zwar nicht hört, sich aber auch nicht daran stört. Bei ebendiesem Näherbetrachten fallen einem aber widerwärtige Dinge wie dieses HK-Cover auf. Wo soll ich nun noch genauer hinschauen?
    • Enzasa 29.01.2019 20:44
      Highlight Highlight Heino stand auch immer wieder in der Kritik wegen seiner Liedtexte.

      Man kann viele Dinge auf verschiedene Arten interpretieren.

      80000 M ä d e l s können nicht irren, ist einfach nur dämlich.
      80000 M ä d e l s lieben die Illusion, das wars.

9 Frauen aus den Anfängen des Rock'n'Rolls, die die Musikwelt auf den Kopf stellten

Von der gängigen Musikgeschichtsschreibung meist ausgeblendet, waren bei der Entstehung des Rock'n'Rolls in den Fünfzigerjahren etliche mutige, exzentrische und grossartige Frauen an vorderster Front dabei. Ein neues Projekt möchte diesen Performerinnen ihre Stimme zurückgeben.

Geht man auf die Anfänge des Rock'n'Rolls in den Fünfzigerjahren zurück, erscheint es, als wäre dies eine einzige Männerdomäne: Die Titanen des Rhythm'n'Blues – Big Joe Turner, Fats Domino, Louis Jordan und Konsorten – und dann die frühen Rockabillies Elvis, Carl Perkins, Jerry Lee und Co., die den schwarzen Sound den weissen Teenies zugänglich machten. Pioniere! Und allesamt wichtige Persönlichkeiten. Und allesamt Typen.

Allesamt?

Sechzig Jahre lang hat uns die gängige Meinung diktiert, dass …

Artikel lesen
Link zum Artikel