wechselnd bewölkt
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
Netflix

«Wednesday»: Netflix sorgt mit fieser Promo-Aktion für Aufsehen

«Wednesday»: Netflix sorgt mit Promo-Aktion für Aufsehen

04.12.2022, 11:2104.12.2022, 13:13
Jennifer Ullrich / watson.de

«Wednesday» hat bei Netflix bereits einen denkwürdigen Rekord gebrochen: In der ersten Woche nach dem Release wurde die Serie weltweit insgesamt 341,2 Millionen Stunden gestreamt. Dagegen schauen sogar «Dahmer» (196,2 Millionen geschaute Stunden in der ersten Woche) und die vierte Staffel von «Stranger Things» (286,79 Millionen Stunden) in die Röhre.

Allerdings legt sich Netflix auch mächtig ins Zeug, um die Horror-Komödie zu bewerben. In New York startete der Streaming-Dienst nun eine kuriose Aktion mit einem besonderen «Fan-Liebling» aus der Serie.

«Wednesday»: Abgetrennte Hand schockt Menschen in New York

Die Protagonistin aus «Wednesday» wird von einer lebendigen abgetrennten Hand begleitet – ein besonderes Gimmick, das es vielen Fans besonders angetan hat. Doch wie wäre es, dieser Hand (in der Originalfassung heisst sie schlicht «Thing») im echten Leben zu begegnen?

Eben dieses Gedankenspiel setzte Netflix jetzt im Big Apple um und schickte eine ziemlich echt wirkende Hand-Attrappe los, um die New Yorker auf offener Strasse in Angst und Schrecken zu versetzen. Das Ergebnis ist auf YouTube festgehalten.

Die Reaktionen der Menschen fallen ganz unterschiedlich aus. Manche erschrecken sich nur kurz und müssen dann lachen. Ein kleines Mädchen jedoch, das zu Beginn des Clips gezeigt wird, beginnt beim Anblick der wandelnden Hand sofort zu weinen, ist offenbar verstört. Eigentlich ganz schön fies.

Die Hand ist unter anderem auf einem Skateboard unterwegs und streckt frech den Mittelfinger aus. In einer anderen Szene lässt sie es ruhiger angehen und spielt mit einem Mann Schach. Auch während einer U-Bahn-Fahrt ist sie zu sehen. Hier plumpst sie von der Haltestange auf einen Sitz. Humor und Horror gehen also auch bei dieser Promo-Aktion Hand in Hand, genau wie bei der Serie.

«Wednesday»-Hand verzückt die Fans

In den Kommentaren auf YouTube kommt das Video jedenfalls gut an. Die Hand aus «Wednesday» habe «mehr Persönlichkeit als jeder Charakter aus ‹Riverdale›», hält beispielsweise ein Nutzer fest und verteilt dabei auch gleich einen Seitenhieb.

Eine andere Person spricht ein direktes Kompliment an Netflix aus und äussert im Gegenzug einen Wunsch: «Das Marketing für diese Show ist einfach fantastisch! Ich hoffe, Netflix verlängert diese Serie um eine zweite Staffel.» Damit dürfte dieser Fan nicht allein dastehen.

Vor allem die Hand ist sogar so beliebt, dass sich das Mitleid mit dem Mädchen aus dem Prank-Video in Grenzen hält. «Ich habe mich noch nie so wenig schuldig dabei gefühlt, Kinder zu sehen, die vor Angst weinen», zeigt sich ein User amüsiert.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Urs Kipfert
04.12.2022 11:47registriert Februar 2019
Diese 🔨-Serie bekommt eine unbedingte "must see"-Empfehlung. Kleines Müsterchen für den düsteren Humor von Wednesday:
In der "Wenclair"-Zimmeraufteilungs-Szene antwortet Wednesday Addams ihrer Zimmergenossin Enid Sinclair auf deren Bemerkung, dass die Blog-Follower ihre Gefühle mit Emojis ausdrücken:
"Wenn ich Dich so ansehe kommen mir folgende Emojis in den Sinn: Seil, Schaufel, Loch".
403
Melden
Zum Kommentar
6
Tina Turner, Justin Bieber und Co. verkaufen jetzt ihr Lebenswerk: Das steckt dahinter
Superstars verkaufen die Rechte an ihrem gesamten Musikkatalog - für Hunderte Millionen Dollar. Ob der Trend auch die Schweizer Branche erfassen wird und welche kuriosen Blüten er treibt.

In der Musikbranche herrscht Goldgräberstimmung. Die Liste der Superstars, die ihr Lebenswerk verkaufen, wird immer länger. Phil Collins, Bob Dylan, Bruce Springsteen und Tina Turner haben es bereits getan - zu ihnen sollen sich bald auch Pink Floyd, Justin Bieber und Dr. Dre gesellen. Es sind astronomische Summen, welche die Superstars für die Rechte an ihren weltbekannten Hymnen kassieren: von hundert Millionen bis zu einer halben Milliarde Dollar.

Zur Story