DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Warum Google Pizzas statt Samichläuse zeigte

Google feiert die Geschichte der Pizza mit einem interaktiven Google Doodle. Warum du heute keinen Samichlaus auf der Google-Startseite vorfindest, erfährst du hier.
06.12.2021, 13:3508.12.2021, 09:30

Wer heute auf Google unterwegs ist, sucht den Samichlaus vergeblich. Stattdessen ist die Seite mit verschiedenen Pizzen belegt tauchen auf der Startseite unterschiedliche Pizzas.

Hat dich Google heute hungrig auf eine Pizza gemacht?

Google widmet seine heutigen interaktiven Doodle einem der wohl beliebtesten Gerichten der Welt – der Pizza! Gemäss Schätzungen werden jedes Jahr rund fünf Milliarden Pizzen (350 Stück pro Sekunde allein in den USA) weltweit verzehrt.

Aber warum feiert Google den Pizzatag eigentlich genau am Samichlaustag?

Tag der «Pizzaiuolos»

Am 6. Dezember 2007 wurde die Kochkunst des neapolitanischen «Pizzaiuolo» auf die UNESCO-Liste des immateriellen Kulturerbes der Menschheit aufgenommen.

Anders als bei den bisherigen Doodles, die nur was fürs Auge waren, kann man beim heutigen Pizza-Puzzle sogar Punkte einsammeln.

Und wer nun findet, dass belegtes Fladenbrot eigentlich keine italienische Erfindung sei, für diejenigen hält Google eine Erklärung bereit:

«Obwohl Fladenbrot mit Belag schon seit Jahrhunderten in alten Zivilisationen von Ägypten bis Rom verzehrt wird, gilt die Stadt Neapel als Geburtsort der heute bekannten Pizza.

Und als bekannten Pizza meint Google Pizzen, welche mit Tomatensauce und Käse belegt sind.

Hier kommst du direkt zum Pizza-Spiel. Viel Spass.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Es gab noch nie so viele US-Serien wie im Jahr 2021

Die Zahl der neuen und fortgesetzten US-Serien hat 2021 einen Höchststand erreicht. Das geht aus der jährlichen Zählung der Produktionen in Streaming-, Kabel- und Rundfunkanstalten der Vereinigten Staaten hervor, die die Fernsehforscher von FX Research im Hause Walt Disney Television in Burbank bei Los Angeles vornehmen.

Zur Story