DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Was weisst du über die industrielle Fleischherstellung? Vielleicht zu wenig für ein schlechtes Gewissen ...

Was weisst du eigentlich über das, was wir da jeden Tag essen? Und unter welchen Bedingungen es produziert wurde? Mach das Quiz.



Präsentiert von

Quiz
1.Was passiert mit frisch geschlüpften männlichen Küken, die zur Legehennenrasse gehören?
Sie werden in der freien Natur ausgesetzt.
Sie werden sofort geschlachtet und als Delikatesse verkauft.
Sie werden vergast.
Sie werden gemästet und anschliessend geschlachtet.
2.Warum bringt Auslaufhaltung den Masthühnern (aka Poulet) wenig?
Weil Hühner gar nicht laufen wollen.
Weil Hühner aufgrund der intensiven Mast am Ende oft lahm sind und nicht mehr laufen können.
Weil die Tiere in der Praxis trotzdem nur selten ins Freie dürfen.
Weil der Begriff in jedem Land etwas anderes bedeutet.
3.Wie lange wird ein Küken (40 Gramm Körpergewicht) gemästet, um es zur Schlachtreife (2 Kilo) zu bringen?
5 Wochen
15 Wochen
30 Wochen
50 Wochen
4.Warum ist Kalbfleisch so hell?
Weil Kälber fast nur mit Milch ernährt werden.
Das ist die natürliche Farbe bei Jungtieren.
Weil es von der fleischverarbeitenden Industrie behandelt wird.
Es ist gar nicht so weiss, es handelt sich um eine optische Täuschung.
5.Ein Rind wird geschlachtet. Wie gross ist der Anteil dessen (gemessen am Körpergewicht), was zum menschlichen Verzehr weiterverarbeitet wird?
Rund 90 Prozent
Rund 70 Prozent
Rund 50 Prozent
Rund 30 Prozent
6.Warum werden Milchkühe enthörnt?
Damit sie einander nicht verletzen.
Damit sie weniger Platz brauchen.
Damit sie den Tierhalter nicht verletzen.
Um ihren Fortpflanzungstrieb zu hemmen.
7.Was ist ein Besamer?
Jeder Bulle, der eine Kuh besamt.
Die Person, welche die Kühe besamt.
Die Maschine, welche die Kühe besamt.
Der potenteste unter den Bullen.
8.Was ist eine technische Ferkelamme?
Ein Roboter in der Form einer Sau, die grunzt und Zitzen besitzt, an denen Jungtiere trinken können.
Eine spezielle Flasche mit der Ferkel gefüttert werden.
Eine Trinkstation für Ferkel.
Eine Gummiattrappe, die wie eine Sau aussieht, und durch ihre blosse Anwesenheit den Ferkeln Geborgenheit gibt.
9.Was ist eine Schweindusche?
Eine Dusche, mit der sich Schweine von ihrem Kot reinigen können.
Eine Dusche, mit der Schweine betäubt werden, bevor sie geschlachtet werden.
Eine Dusche, mit der sich Schweine abkühlen können.
Eine Dusche im Schweinestall für den Tierhalter.
10.Warum wird Ferkeln der Ringelschwanz abgeschnitten?
Damit sie ihn einander nicht abbeissen.
Aus ästhetischen Gründen.
Weil sich in der Stallhaltung gerne Parasiten am Schwanzansatz einnisten.
Weil er biologisch keinerlei Zweck erfüllt.

Schweizer Fleisch von Tieren, die sich wohl fühlen

Coop Naturafarm garantiert hochwertiges Schweizer Fleisch und Eier aus besonders tierfreundlicher Auslauf- und Freilandhaltung. Dies seit mehr als 30 Jahren. Coop hat für ihre Tierschutzleistungen Bestnoten vom Schweizer Tierschutz (STS) erhalten – insbesondere auch aufgrund der konsequenten Naturafarm-Programme.

Jetzt mehr entdecken>>

 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Welt in Karten

Pünktlich zur Grillsaison: Diese Länder essen am meisten Fleisch (es ist viel!)

Trotz dem Druck der Klimabewegung kommen in der Schweiz immer noch jährlich über 400'000 Tonnen Fleisch auf den Teller. Der Blick über den Tellerrand zeigt: In anderen Ländern wird ein Vielfaches davon verzehrt.

In der Schweiz isst eine Person im Schnitt 52 Kilogramm Fleisch pro Jahr. Das entspricht täglich etwa dem Gewicht einer St.Galler Bratwurst. Und diese Zahl blieb in den letzten Jahren laut Branchenorganisation Proviande in einem ähnlichen Rahmen.

Am meisten vertilgen die Schweizer Schweinefleisch (22 kg), gefolgt von Geflügel (14 kg) und Rindfleisch (11 kg).

Weltweit liegt die Schweiz mit diesen Werten gemäss Angaben der UN im Mittelfeld. Ganz andere Werte gibt es an der Tabellenspitze. Die …

Artikel lesen
Link zum Artikel