Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Landesregierung mischt sich unter das Volk, hier bei der Reise 2013 bei Wandern auf dem Bachtel im Zürcher Oberland. Bild: KEYSTONE

Es ist wieder «Schulreisli»

Wollen Sie Bundesräte auf der Rodelbahn oder beim Überspringen von Zäunen sehen? Dann schauen Sie sich diese Bilder an



Heute und morgen begibt sich der Bundesrat auf seine zweitägige «Schulreise» vor den Sommerferien. Seit 1961 führt sie in den Heimatkanton des amtierenden Bundespräsidenten. Dieses Jahr ist Didier Burkhalter am Zug, die Reise führt folglich nach Neuenburg.

Das Schulreisli hat sich mit dem Zeitgeist gewandelt. Die Formen sind lockerer geworden, die Transportmittel unkonventioneller – von der Dampfloki über das Trottinett bis zum Formel-1-Boliden. Ein kleiner Rückblick:

1969

Der Bundesrat singt zusammen mit einem Alphornspieler in Sennentracht eine Volkslied, aufgenommen auf der traditionellen Schulreise des Bundesrates im Jahr 1969. Zu erkennen sind als zweiter von links Bundeskanzler Karl Huber, als vierter von links Vize-Kanzler Walter Buser und die Bundesraete Ludwig von Moos, fuenfter von links, Hans-Peter Tschudi, sechster von links, Nello Celio, dritter von rechts und Roger Bonvin mit Alphorn. (KEYSTONE/Str)

Bild: KEYSTONE

Der Obwaldner Ludwig von Moos führte das Kollegium in seine Innerschweizer Heimat. Alles war damals noch ziemlich formell, nicht zuletzt die Kleidung.

1970

EDITORS NOTE --- CROPPED VERSION OF IMAGE 213867525 --- President of the Federal Council Hans-Peter Tschudi (Social Democrats) overcomes an obstacle on the government trip on July 8, 1970, on Mount Kronberg above Gonten, an obstacle circumvented by Tschudi's colleagues Ernst Brugger, Nello Celio, spokesperson Huber and Pierre Graber (from left to right). (KEYSTONE/Beat Saager)

Bundespraesident Hans-Peter Tschudi (SP) ueberspringt am 8. Juli 1970 auf der Bundesratsreise auf den Kronberg oberhalb Gonten ein Hindernis, das seine Kollegen Ernst Brugger, Nello Celio, Bundeskanzler Huber und Pierre Graber, von links nach rechts, seitlich umgehen. (KEYSTONE/Beat Saager)

Bild: KEYSTONE

Ein Bild, das zur Ikone wurde: Bundespräsident Hans-Peter Tschudi zeigte sich bei der Wanderung auf dem Kronberg oberhalb von Gonten (AI) von seiner sportlichen Seite.

1981

President of the Federal Council Hans-Peter Tschudi (Social Democrats) overcomes an obstacle on the government trip on July 8, 1970, on Mount Kronberg above Gonten, an obstacle circumvented by Tschudi's colleagues Ernst Brugger, Nello Celio, spokesperson Huber and Pierre Graber (from left to right). (KEYSTONE/Beat Saager)

Bundespraesident Hans-Peter Tschudi (SP) ueberspringt am 8. Juli 1970 auf der Bundesratsreise auf den Kronberg oberhalb Gonten ein Hindernis, das seine Kollegen Ernst Brugger, Nello Celio, Bundeskanzler Huber und Pierre Graber, von links nach rechts, seitlich umgehen. (KEYSTONE/Beat Saager)

Bild: KEYSTONE

Weit weniger elegant überquerten Willi Ritschard, Kurt Furgler und Fritz Honegger einen Zaun in Elm (GL).

1982

Bundespraesident Fritz Honegger faehrt im Juli 1982 als Lokomotivfuehrer die Bundesraete auf der Bundesratsreise durch das Gelaende des Verkehrshauses der Schweiz in Luzern. Hinter ihm sitzen, von rechts nach links, ein Angestellter des Verkehrshauses, Pierre Aubert, Hans Huerlimann, Kurt Furgler, Georges-Andre Chevallaz, Willi Ritschard und Leon Schlumpf. (KEYSTONE/Str)

Bild: KEYSTONE

Fritz Honegger führte seine Kollegen ins Verkehrshaus nach Luzern und setzte sich selbst in den Führerstand der Lokomotive.

1985

Bundesrat Alphons Egli waehrend dem jaehrlich wiederkehrenden

Bild: KEYSTONE

Alphons Egli im verregneten Quinten (SG) am Walensee. Nicht nur das Foto, auch der Schirm weckt nostalgische Gefühle.

1993

Die Bundesratsreise fuehrt die Bundesraete am 1. Juli 1993 mit Kutschen an die Chilbi nach Schangnau im Emmental, wo auch getanzt wird, links Otto Stich, im Vordergrund Ruth Dreifuss mit ihrem Tanzpartner und hinten Jean-Pascal Delamuraz. (KEYSTONE/Str)

Bild: KEYSTONE

Adolf Ogi führte das Kollegium in Schangnau im Emmental aufs Tanzparkett. Im Bild Otto Stich, Ruth Dreifuss und Jean-Pascal Delamuraz.

1997

President of the Federal Council Hans-Peter Tschudi (Social Democrats) overcomes an obstacle on the government trip on July 8, 1970, on Mount Kronberg above Gonten, an obstacle circumvented by Tschudi's colleagues Ernst Brugger, Nello Celio, spokesperson Huber and Pierre Graber (from left to right). (KEYSTONE/Beat Saager)

Bundespraesident Hans-Peter Tschudi (SP) ueberspringt am 8. Juli 1970 auf der Bundesratsreise auf den Kronberg oberhalb Gonten ein Hindernis, das seine Kollegen Ernst Brugger, Nello Celio, Bundeskanzler Huber und Pierre Graber, von links nach rechts, seitlich umgehen. (KEYSTONE/Beat Saager)

Bild: KEYSTONE

Kaspar Villiger, Flavio Cotti und Ruth Dreifuss liessen sich mit Oldtimern in die Taminaschlucht im Bündnerland kutschieren.

2004

President of the Federal Council Hans-Peter Tschudi (Social Democrats) overcomes an obstacle on the government trip on July 8, 1970, on Mount Kronberg above Gonten, an obstacle circumvented by Tschudi's colleagues Ernst Brugger, Nello Celio, spokesperson Huber and Pierre Graber (from left to right). (KEYSTONE/Beat Saager)

Bundespraesident Hans-Peter Tschudi (SP) ueberspringt am 8. Juli 1970 auf der Bundesratsreise auf den Kronberg oberhalb Gonten ein Hindernis, das seine Kollegen Ernst Brugger, Nello Celio, Bundeskanzler Huber und Pierre Graber, von links nach rechts, seitlich umgehen. (KEYSTONE/Beat Saager)

Bild: KEYSTONE

Der Freiburger Joseph Deiss (l.) liess seine Kolleginnen und Kollegen Gummistiefel anziehen und zu Fuss durch die Saane laufen, die auch die Grenze zwischen den Sprachregionen bildet.

2005

Sous le regard des photographes, au premier plan le conseiller federal Christoph Blocher en trottinette, lors la traditionnelle course d'ete du conseil federal, au a Mont-Soleil JU, ce jeudi 30 juin 2005. (KEYSTONE/Sandro Campardo)

Bild: KEYSTONE

Christoph Blocher scheint den Trottinetts nicht recht zu trauen, mit denen die Bundesräte den Mont-Soleil im Jura bezwingen sollten. Nicht ganz zu Unrecht: Kollegin Micheline Calmy-Rey (hinten in Pink) stürzte und zog sich Schürfungen zu.

2008

Le president de la Confederation Pascal Couchepin, gauche avec un cadeau et le vice president de la commune Jean-Pierre Salamin, lors de la  rencontre avec la population du village valaisan de Grimentz, lors de la traditionnelle course d' ecole du Conseil federal, ce vendredi 4 juillet 2008 a Grimentz. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Pascal Couchepin liess es sich im heimatlichen Wallis nicht nehmen, die Erzeugnisse der Winzer anzupreisen.

2009

Bundesrat Ueli Maurer faehrt auf der Rodelbahn, anlaesslich der Bundesratsreise, am Donnerstag, 2. Juli 2009 in Jakobsbad, Appenzell-Innerrhoden. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

Bild: KEYSTONE

Ueli Maurer und Konsorten amüsierten sich auf der Rodelbahn in Jakobsbad (AI). Nur Micheline Calmy-Rey verzichtete – sie hatte den Trottinett-Unfall noch nicht verdaut.

2010

Bundesrat Moritz Leuenberger unterwegs auf einem E-Bike auf der Bundesrats Reise am Freitag 2. Juli 2010 in Rottenschwil (AG). (KEYSTONE/Peter Schneider)

Bild: KEYSTONE

Selbst auf dem Velo wirkt Moritz Leuenberger stilvoll, hier unterwegs im Aargauer Reusstal, der Heimat von Bundespräsidentin Doris Leuthard.

2011

De gauche a droite: Peter Jenni du CERN donne des explications a la Conseillere Federale Eveline Widmer-Schlumpf (vice-presidente), la Presidente de la Confederation Micheline Calmy-Rey, et le Conseiller Federal Johann N. Schneider-Ammann, lors de la visite de la caverne experimentale ATLAS au CERN, lors de la celebre course d'ecole du Conseil Federal qui s'est deroulee ce jeudi 7 juillet 2011, a Meyrin pres de Geneve. L'excursion du Conseil Federal 2011 as lieu les 7 et 8 juillet. A l'invitation de Micheline Calmy- Rey, elle menera le college gouvernemental a Geneve, dans le canton d'origine de la presidente de la Confederation. (KEYSTONE/Martial Trezzini)

Bild: KEYSTONE

In ihrem letzten Jahr im Bundesrat besuchte Micheline Calmy-Rey mit ihren Kolleginnen und Kollegen das Kernforschungszentrum Cern in Genf.

2012

Der Bundesrat mit Eveline Widmer-Schlumpf, Bundeskanzlerin Corina Casanova, Didier Burkhalter, Doris Leuthard und Alain Berset, vlnr, posieren mit den Bernhardiner Hunden Emma, links, und Sophie, rechts, in St. Antoenien (GR) am Freitag, 6. Juli 2012. Die diesjaehrige Bundesratsreise fuehrt die Landesvertreter in den Kanton Graubuenden, den Heimatkanton der Bundespraesidentin Eveline Widmer-Schlumpf. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

Bernhardiner stammen eigentlich nicht aus dem Bündnerland, doch das muss die Bundesräte nicht kümmern.

2013

Bundesraetin Eveline Widmer-Schlumpf, rechts, im Sauber C31 mit Peter Sauber, links, bei der Sauber Motorsport AG anlaesslich der Bundesratsreise in Hinwil am Freitag, 5. Juli 2013. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Bild: KEYSTONE

In Ueli Maurers Präsidialjahr stand ein Besuch beim Formel-1-Rennstall Sauber in Hinwil (ZH) auf dem Programm. Eveline Widmer-Schlumpf kletterte in einen Boliden und liess sich dabei von Firmenchef Peter Sauber instruieren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Interview

«Eine Gesellschaft, die auf Dauer eingesperrt wird, ist keine Gesellschaft mehr»

Mit Corona werden wir alle zu «Gefährdern». Der Philosoph und Wirtschaftsethiker Andreas Brenner sieht diese Entwicklung sehr kritisch. Im Interview spricht er über das Versagen von Politik und Medien und die verheerenden Folgen unserer Corona-Massnahmen für die armen Länder.

In Basel sind seit Montag Restaurants und weitere Einrichtungen geschlossen. Was denken Sie über solche Massnahmen? Andreas Brenner: Die Politik orientiert sich meiner Meinung nach hier wie überall zu stark an den Empfehlungen der Virologen. Das hinterlässt ein ungutes Gefühl und ist gesellschaftspolitisch hoch problematisch.

Was kritisieren Sie daran? Dieser Ablauf scheint logisch. Wir haben es seit dem Frühjahr mit gravierenden Einschnitten in die Gesellschaft zu tun, orchestriert von einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel