Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Frau, Grapefruit, Rücken, Tattoos, woman, back

Eine junge Frau wurde trotz Pille schwanger, angeblich wegen Genuss von Grapefruitsaft. Bild: unsplash

Schwanger wegen Grapefruitsaft: Wenn die Pille nicht wirkt

Cassandra B. wird unverhofft schwanger – trotz Pille. Ihr Gynäkologe erklärt ihr, dass es am Grapefruitsaft liegt, den sie gerne trinkt. Doch die Wirkung ist umstritten.

Vanessa Hann
Vanessa Hann



«Trinken Sie gerne Grapefruitsaft?» Diese Frage stellte der Gynäkologe der 17-jährigen Cassandra B., als sie sich bei ihm untersuchen lässt. Sie ist im ersten Monat schwanger, obwohl sie die Pille nimmt. Es ist Spätsommer 2012. Cassandra ist gerade von ihren Ferien auf dem Kreuzfahrtschiff zurück – und sie ist schwanger, was sie sich nicht erklären kann.

«Ja, ich liebe Grapefruitsaft, ich habe ihn den ganzen Sommer über getrunken», antwortet Cassandra. Dies sei wahrscheinlich der Grund, weshalb sie jetzt schwanger sei, meinte der Gynäkologe.

Mehr Östrogen wegen Grapefruitsaft

Hebt die Frucht den Schutz der Pille tatsächlich auf? Bereits 1996 wies eine Studie von Forschenden der Friedrich Schiller Universität in Jena darauf hin, dass der Saft von Grapefruit einen Einfluss auf die Wirkung der Antibabypille hat. Für die Untersuchung trank ein Teil der Probandinnen Kräutertee, ein anderer Teil Grapefruitsaft. Daraufhin wies der Körper der Grapefruitsaft-trinkenden Frauen ein höherer Östrogenspiegel auf – trotz Pille, die das Östrogen auf einem gewissen Level halten soll.

Die Studienautoren vermuteten, dass die Grapefruit den Abbau von Östrogen hemmt. Sie empfahlen, auf Grapefruitsaft zu verzichten, wenn man Medikamente wie die Pille einnimmt. Ausserdem seien weitere Studien für die Erforschung dieses Gebietes nötig.

verhütung, contraceptives, birth control, antibabypille, pille, condom, kondom, spirale, stäbchen, ring, nuvaring, nuva-ring

Unter den zahlreichen Verhütungsmöglichkeiten gehört die Antibabypille zu den meistgebrauchten und sichersten. bild: unsplash

Wirkung umstritten

Obwohl weitergeforscht wurde, konnte keine Studie beweisen, dass der Grapefruitsaft den Schutz der Pille aufhebt. Die Wirkung ist bis heute umstritten.

Die Gynäkologin Sibil Tschudin, leitende Ärztin am Universitätsspital Basel, bestreitet einen Einfluss gar ganz: «Grapefruit hat auf die Wirkung der Pille keinen negativen Einfluss.» In der Grapefruit enthaltene Wirkstoffe hemmen den Abbau von Östrogen, sodass der Verhütungsschutz sicher nicht verringert ist.

Tschudin weist hingegen darauf hin, dass für Frauen, die Medikamente wie Antiepileptika oder HIV-Mittel einnehmen, die Antibabypille kein geeignetes Verhütungsmittel ist.

Andere Medikamente betroffen

Denn die Wirkstoffe in der Grapefruit, die den Östrogenspiegel erhöhen, können auch die Wirkung anderer Medikamente beeinflussen. Sie binden Enzyme im Verdauungstrakt, was die Aufnahme von Arzneistoffen wie Sildenafil – besser bekannt als Viagra – oder Saquinavir, das zur Behandlung von HIV eingesetzt wird, tangiert.

Ob und wie ein Medikament mit der Grapefruit interagiert, hängt vom Medikament selber und von der Person ab, die es einnimmt. Die Gene sind entscheidend, wie stark die Frucht den sogenannten Arzneimittelstoffwechsel beeinflusst.

Die verdächtigen Wirkstoffe kommen übrigens auch in Bitterorangen und Tangelos vor, einer Hybride aus Grapefruit und Mandarine. Diese Früchte wurden zwar nicht im Detail untersucht, doch theoretisch sollten sie den gleichen Effekt wie die Grapefruit verursachen.

Im Zweifelsfall: Ärztin konsultieren

Für Cassandra B. spielt es keine grosse Rolle mehr, ob der Grapefruitsaft tatsächlich Auslöser für die ungewollte Schwangerschaft war. Sie lebt heute mit ihrer 7-jährigen Tochter in Greyerz, Kanton Freibourg. Die PH-Studentin wollte trotz des Schocks die Schwangerschaft fortsetzen. «Ich kann nicht sagen, wie viel Grapefruitsaft ich im Sommer damals getrunken habe – doch es war viel».

Die Wirkung der Zitrusfrucht auf die Antibabypille bleibt umstritten. Wie viel Saft man maximal trinken kann, hängt von verschiedenen Faktoren ab. Gynäkologin Tschudin meint dazu: «Es ist grundsätzlich nicht gesund, wenn man etwas in komplettem Übermass zu sich nimmt.» Wer sicher gehen will, wendet sich an seine Ärztin oder seinen Arzt.

Im Jahr 2017 verhüteten 27% der sexuell aktiven Frauen mit der Anitbabypille, es gehört damit zu den meistverwendeten Verhütungsmitteln in der Schweiz. Einzig das Kondom findet mehr Anwendung (33,9%), wobei es – im Gegenteil zur Pille – von hetero- und homosexuellen Paare gebraucht wird und die Quote entsprechend höher ausfällt.

Die Pille ist seit vielen Jahren eines der sichersten Mitteln, um sich vor einer Schwangerschaft zu schützen: Der Pearl-Index liegt bei 0,1–0,9, was heisst, dass von 1000 Frauen zwischen 1 und 9 mit der Pille schwanger wurde. Zum Vergleich: Der Index beim Kondom liegt bei 2–12.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Bilder mit schrecklichen Kindern sind die beste Verhütung

Immer mehr Frauen setzen auf alternative Methoden

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

32
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
32Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Die_andere_Perspektive 08.09.2020 07:28
    Highlight Highlight Grapefruit beeinflusst auch andere Medikamente. Zb wird Viagra um den Faktor 100 bis 1000 verstärkt was dann zu den "lustigen" Notfällen führt.
  • dmark 07.09.2020 22:40
    Highlight Highlight Ich nehme weder die Pille, noch verzichte ich auf Grapefruitsaft und wurde trotzdem noch nie schwanger...
  • De Hans-Ueli vom Pragel 07.09.2020 19:59
    Highlight Highlight Klassiker. Im Bekanntenkreis schon paar mal mitbekommen, wie um 35 herum bei Paaren die Pille versagt hat (nachdem die Frau 15 Jahre lang kein Problem hattr, aber halt plötzlich Grapefruitsaft, Durchfall oder Antibiotika nehmen müssen). Ja ne, is klar...

    (und nein, ich rede nicht von diesem spezifischen Fall)
  • Else Schrödingers Schwarzes Schlafschaf 07.09.2020 13:28
    Highlight Highlight Interaktionen mit Grapefruitsaft sind recht häufig

    https://www.pharmawiki.ch/wiki/index.php?wiki=Grapefruitsaft
    • what_else? 07.09.2020 18:31
      Highlight Highlight Das ist korrekt und seit langem bekannt. Neue Meidkamente werden auch bei Verdacht, dass eine über Cyp3A4 vermittelte Interaktion vorliegen könnte, spezifisch mit Grapefruitsaft getestet.
      https://en.wikipedia.org/wiki/Grapefruit–drug_interactions
  • Klirrfactor 07.09.2020 11:34
    Highlight Highlight Hab das mit dem Grapefruit schon mehrfach mitbekommen. Bei Transplantationspatienten wird speziell auf den Verzicht von Grapefruit hingewiesen. Ebenso verschiedene Orangensäfte, weil diese häufig mit Grapefruit gepanscht sind.

    Aber eben, auch weil man nur vage Erkenntnisse hat und Komplikationen nicht ausgeschlossen sind.
  • -thomi- 07.09.2020 10:58
    Highlight Highlight Doppelt genäht hält halt besser. Selbstverständlich habe ich als Gentleman jederzeit auch Kondome parat. Und würde niemals von jemandem erwarten, meinetwegen täglich einen Hormoncocktail zu schlucken. Dann geht auch Grapefruitsaft.
    • johnnyenglish 07.09.2020 14:56
      Highlight Highlight Du nobler Ritter, zum Glück hat die Frauenwelt dich.
    • -thomi- 07.09.2020 15:19
      Highlight Highlight @johnny. Sagt jetzt mehr über Sie als über mich.
    • johnnyenglish 07.09.2020 16:54
      Highlight Highlight Richtig erkannt, denn über sich selbst haben Sie ja bereits alles Relevante erzählt.

      #SinceYouAllAskedAboutMySexualRoutine
  • leed 07.09.2020 10:51
    Highlight Highlight Bislang nur davon gehört, dass Johaniskraut eine solche Wirkung haben könnte.
    Ich finde es müsste in der schulischen Aufklärung vor solchen Problemen gewarnt werden.
  • Autokorrektur 07.09.2020 10:39
    Highlight Highlight Die Pille bietet auch ohne Grapefruitsaft keinen 100%igen Schutz.
    • Irene Adler 07.09.2020 10:48
      Highlight Highlight Nur Verzicht auf Sex bietet hundertprozentige Schutz.
    • Tilman Fliegel 07.09.2020 11:21
      Highlight Highlight Ausser spontane Jungfernzeugungen.
    • Sharkdiver 07.09.2020 11:38
      Highlight Highlight Frag mal Maria 😂
    Weitere Antworten anzeigen
  • chrissy_dieb 07.09.2020 10:37
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Perseverance 07.09.2020 11:39
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Hoci 07.09.2020 11:52
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Pafeld 07.09.2020 12:08
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • passiver Überströmer 07.09.2020 10:35
    Highlight Highlight Es soll Menschen geben, die vergessen die tägliche Einnahme eines Medikaments ausnahmsweise mal....
    • 1of8mio 07.09.2020 13:27
      Highlight Highlight
      Benutzer Bildabspielen
    • Ueli der Knecht 07.09.2020 13:52
      Highlight Highlight Bei Alzheimer gehört das Vergessen der täglichen Medikamenten-Dosis zum Krankheitsbild. Wenn man es nicht mehr vergisst, dann ist man vermutlich geheilt.
    • Sternengucker 07.09.2020 17:41
      Highlight Highlight Hat mein Vater auch immer gemacht, er ist zwar nicht schwanger geworden..., aber deshalb verstorben.

11 Retro-Bilder von beängstigend lockeren Erziehungsmethoden

Heute wird über Impfungen, Helikoptereltern und alternative Erziehungsmethoden diskutiert. Das hat früher wohl niemanden so wirklich interessiert. Denn die folgenden Bilder zeigen, wie tiefenentspannt manche Eltern damals bei ihrer Erziehung waren ...

(ek/sim)

Artikel lesen
Link zum Artikel