Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tötungsdelikt in Au SG: 49-Jährige von Freund umgebracht?

Am Sonntagnachmittag hat ein Mann bei der Bahnhofsunterführung in Rapperswil-Jona SG seine Mutter mit einem Messer getötet. (Symbolbild)

Bild: KEYSTONE

In Au im Kanton St.Gallen ist am Donnerstagmorgen eine 49-jährige Frau in einem Mehrfamilienhaus tot aufgefunden worden. Der mutmassliche Täter und Partner der Frau, ein 63-jähriger Mann, hat sich nach ersten Erkenntnissen das Leben genommen.

Dies teilte die Kantonspolizei St.Gallen am Freitag mit. Gemäss Mitteilung erhielt die Polizei kurz nach 5:30 Uhr Kenntnis von einer toten Person entlang der Bahnstrecke Heerbrugg-Au. Dabei handelt es sich um einen 63-jährigen Schweizer.

Als die Polizei den Wohnort des Verstorbenen aufsuchte, fand die Polizeipatrouille eine weitere tote Person. Diese hatte Stichverletzungen erlitten. Es handelt sich um 49-jährige Schweizerin.

Die Ermittlungsbehörden gehen von einem Tötungsdelikt mit anschliessender Selbsttötung aus. Die Umstände der Tat sind noch unklar und Gegenstand von Ermittlungen.

Die Staatsanwaltschaft hat ein Strafverfahren eröffnet. Sie führt die Ermittlungen in Zusammenarbeit mit der Kantonspolizei St.Gallen. (aeg)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: