klar
DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schweiz
Polizeirapport

75-jähriger Gleitschirmpilot in Graubünden tödlich verunglückt

Polizeirapport

75-jähriger Gleitschirmpilot in Graubünden tödlich verunglückt

19.06.2022, 12:2719.06.2022, 13:14

Ein 75-jähriger Gleitschirmpilot ist am Samstag im Kanton Graubünden oberhalb von Tschlin tödlich verunglückt. Er war mit seinen Kollegen in Österreich gestartet und verunfallte dann am Muttler auf dem Gemeindegebiet von Valsot.

Die Gruppe teilte sich während des Streckenfluges im Gebiet Unterengadin auf, wie die Kantonspolizei Graubünden am Sonntag mitteilte. Der Verunfallte sei dabei mit einem zweiten Piloten hoch über Tschlin im Bereich des Muttlers geflogen. Plötzlich habe der zweite Pilot den Gleitschirm seines Kollegen in einer steil abfallenden Bergflanke südlich des Muttlers entdeckt.

Noch in der Luft habe der Kollege die Rettung alarmiert. Die Rega-Crew sei mit dem Rettungsspezialisten Helikopter der Alpinen Rettung Graubünden ausgerückt und habe den Piloten orten können. Allerdings habe die Notärztin nur noch den Tod des Mannes feststellen können.

Die Kantonspolizei Graubünden kläre zusammen mit der Bundesanwaltschaft, die für Flugunfälle zuständig ist, die genauen Umstände ab. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
«In den Städten zu teuer» – drei Weihnachtsmarktverkäufer teilen ihre Erfahrungen
Weihnachtsmärkte sind in der Schweiz sehr beliebt, doch stehen wegen der gehobenen Preise auch oft in der Kritik. watson hat nachgefragt, wie das Geschäft bei drei Weihnachtsmarktverkäufern läuft.

Wenn plötzlich reihenweise kleine Holzhäuser auf öffentlichem Grund aufploppen und Glühweinduft in der Luft liegt, bedeutet das, dass die Schweiz wieder im Weihnachtsfieber ist. Für all jene, die an den Weihnachtsmärkten ihre Produkte verkaufen, ist es eine intensive Zeit.

Zur Story