Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schwules Paar in Zürcher Niederdorf verprügelt

Fahrzeuge der Zürcher Stadtpolizei im Einsatz im Niederdorf am Rindermarkt. (Archivbild)

Fahrzeuge der Zürcher Stadtpolizei im Einsatz im Niederdorf am Rindermarkt. (Archivbild) Bild: KEYSTONE

In Zürich kam es erneut zu einem homophoben Angriff auf ein schwules Paar. In der Silvesternacht sei das Paar gemäss «20 Minuten» von vier Männern verprügelt worden. Der Vorfall habe sich um etwa 2:00 Uhr in der Nähe des Clubs «Heaven» im Zürcher Niederdorf ereignet.

Der 24-jährige J.S. sagte gegenüber der Zeitung: «Plötzlich kamen vier Typen auf uns zu. Sie fragten uns, ob wir schwul seien.» Er habe dies bejaht. Dann sei es eskaliert: «Sie schlugen auf mich und meinen Freund ein. Als wir auf dem Boden lagen, traten sie auf uns ein.»

Nach der Flucht alarmierten sie die Polizei und seien mit der Ambulanz in die Notfallabteilung des Zürcher Unispitals gebracht worden.

«Ich befürchtete, dass meine Nase gebrochen sei, weil ich stark geblutet habe. Das ist zum Glück nicht der Fall.» Er habe etliche Blessuren davongetragen: Eine geschwollene Lippe und starke Nackenschmerzen wegen der Tritte. Sein 19-jähriger Freund habe eine Platzwunde unter dem Auge und Rückenschmerzen.

Nach der Behandlung in der Notaufnahme haben sie bei der Polizei Anzeige erstattet. J.S. schätzt die Täter auf etwa 20 Jahre. Die Stadtpolizei Zürich bestätigt einen Einsatz um kurz nach Zwei beim Zähringerplatz. Bei einer tätlichen Auseinandersetzung seien zwei Männer verletzt worden. «Ermittlungen in diesem Fall laufen zurzeit durch Detektive der Stadtpolizei Zürich», sagt Sprecher Michael Walker gegenüber «20 Minuten».

Hat Zürich ein Problem mit Attacken auf Schwule? Bereits Mitte September wurden zwei Schwule ebenfalls im Niederdorf von einer Gruppe Männer verprügelt. Und nach der Zürcher Gay Pride im Juni wurde ein Paar ebenfalls attackiert. J.S. sagte zu «20 Minuten»: «Es ist krass. Wir können nicht mehr in den Ausgang gehen, ohne Angst haben zu müssen, angegriffen zu werden.»

(jaw)

Mehr Polizeirapport: