Schweiz
Solothurn

Mutter muss sich wegen Mordes vor Solothurner Gericht verantworten

Zwei Tote in Wangen bei Olten: Einen Mann und dessen Ehefrau hat die Kantonspolizei Solothurn tot in einem Einfamilienhaus aufgefunden. (Themenbild)
Bild: KEYSTONE

Mutter muss sich wegen Mordes vor Solothurner Gericht verantworten

07.08.2023, 10:20
Mehr «Schweiz»

Eine 41-jährige Mutter ist wegen der Tötung ihrer zweier Kinder im Januar 2021 in Gerlafingen SO wegen mehrfachen Mordes angeklagt worden. Die Schweizerin ist gemäss Angaben der Staatsanwaltschaft Solothurn geständig.

Der Mutter werde vorgeworfen, die beiden Kinder im Schulalter vorsätzlich mit einem Messer getötet zu haben, teilte die Staatsanwaltschaft am Montag mit. Die Angeklagte sitzt im vorzeitigen Strafvollzug. Die Staatsanwaltschaft klagte sie eventualiter auch wegen mehrfacher vorsätzlicher Tötung an.

Mutter am Tag nach der Tat festgenommen

Die Kantonspolizei hatte die Frau am Tag der Tat, am 16. Januar 2021, festgenommen. Sie ging aufgrund der angetroffenen Situation von einem Gewaltverbrechen aus.

Die Polizei fand die toten Kinder an jenem Samstagmorgen in einer Wohnung auf. Die Polizei hatte kurz nach 09.20 Uhr die Meldung erhalten, dass in der Liegenschaft zwei Kinder verstorben seien.

Der Termin der Hauptverhandlung vor dem Amtsgericht von Bucheggberg-Wasseramt in Solothurn steht noch nicht fest. Die Staatsanwaltschaft machte auf Anfrage am Montag keine weiteren Angaben zum Kapitalverbrechen.

(yam/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Es ist wieder weiss in der Schweiz ... 🧐
Der April macht seinem Ruf wieder einmal alle Ehre. In der Schweiz sind in den letzten Wochen unterschiedlichste Wetterkapriolen zu beobachten. Heute Morgen waren verschiedene Ortschaften plötzlich eingeschneit – so zum Beispiel Bern.

Zuerst hat es andauernd geregnet, dann hatten wir plötzlich Sommertemperaturen, diesen wiederum folgten stürmische Windböen (der Böögg lässt grüssen) – und jetzt gibt's plötzlich wieder Schnee: Der April läuft wieder mal zur Höchstform auf.

Zur Story