Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Die Baselbieter Regierung verkündete am Sonntag die Notlage. Ab Montag sind alle Geschäfte ausser Lebensmittelläden, Tankstellen und Apotheken geschlossen. bild: twitter/presse

Notlage im Kanton Basel-Land: 4 Dinge, die du jetzt dazu wissen musst

Der Kanton Basel-Land greift durch. Ab Montag 6 Uhr werden alle Hotels, Restaurants und Sportanlagen geschlossen. Das musst du wissen.



Welche Massnahmen hat Baselland konkret ergriffen?

Die Baselbieter Regierung verordnet wegen der Ausbreitung des Coronavirus die Schliessung aller Verkaufsstätten, die nicht der Grundversorgung dienen, sowie aller Gastrobetriebe. Zudem verbietet sie alle Veranstaltungen mit mehr als 50 Personen. Die Massnahmen gelten ab Montag 6 Uhr und dauern vorerst bis am 30. April. Dies teilte Sicherheitsdirektorin Kathrin Schweizer (SP) an der Medienkonferenz des Regierungsrats vom Sonntag mit.

Diese Orte sind in Baselland ab Montag geschlossen:

Diese Orte bleiben weiterhin offen:

Wie sieht die Kinderbetreuung im Kanton aus?

Bei den Schulen und weiteren Institutionen für Kinder geht Baselland weniger weit als andere Kantone. So bleiben die Kindertagesstätten offen, wie Bildungs-, Kultur- und Sportdirektorin Monica Gschwind (FDP) sagte.

Wird den geschlossenen Geschäften finanziell geholfen?

Um die wirtschaftlichen Folgen bewältigen zu können, sucht die Regierung in der kommenden Woche das Gespräch mit Vertretern der Wirtschaft und der Arbeitnehmer. Ziel sei es, ein wirksames Massnahmenpaket zu schnüren, sagte Finanzdirektor Anton Lauber (CVP). Der Kanton stehe finanziell gut genug da, um betroffene Unternehmen unterstützen zu können.

Warum wurden strengere Massnahmen ergriffen und was ist mit den Nachbarskantonen?

Der Kanton Baselland hat diese Massnahmen nicht mit den Nachbarkantonen abgesprochen. Der Kanton sehe sich in einer Notsituation, in der jede Minute zähle, sagte Gesundheitsdirektor Weber. Deshalb habe man mit dem Beschluss weiterer Massnahmen nicht bis zur ordentlichen Regierungsratssitzung vom Dienstag gewartet.

Um diese Massnahmen umsetzen zu können, hat die Regierung die Notlage gemäss des kantonalen Gesetzes über den Bevölkerungsschutzes und Zivilschutzes erklärt. Die Massnahmen gelten ab Montagmorgen 6 Uhr und dauern vorerst bis 30. April. (ohe/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Coronavirus: Was du wissen musst

«Ich habe keine Angst» – Diese Leute waren an der Langstrasse

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

60
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
60Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Woichbinistvorne 16.03.2020 12:16
    Highlight Highlight Notstand? Haben die jetzt total den Verstand verloren? Hauptsache Panik und blinder Aktivismus. Weil die Basler auf die Fasnacht verzichten mussten, haben sie halt was anderes gesucht zum Schlagzeilen zu machen. Das kommt dabei raus, wenn der Baslerbebbi am Moorgestaich nicht mit seiner Gugge und als Waggis zum Barfiesslerplatz kann und kein Zibbelewaie bekommt. :-)
  • AF25 15.03.2020 22:45
    Highlight Highlight Wie sieht es mit den briefboten und Paketboten aus? Dürfen die noch zustellen?
  • Flexon 15.03.2020 19:56
    Highlight Highlight Was ist mit OeV - ich habe gehört, es wird nur noch mit 50% Auslastung gefahren. Gibt es dazu etwas Offizielles?
  • Maya Eldorado 15.03.2020 19:54
    Highlight Highlight Und was ist mit den Postfilialen?
    Es haben nicht alle Menschen e-banking.
    • blueberry muffin 16.03.2020 05:53
      Highlight Highlight Die die keins haben,sind Risiko Gruppen.
  • Todesstern 15.03.2020 19:15
    Highlight Highlight Die ziehen wenigstens etwas durch.
  • HugoBalls 15.03.2020 19:14
    Highlight Highlight #SeifenBoss
  • Huckleberry 15.03.2020 19:10
  • Maya Eldorado 15.03.2020 18:54
    Highlight Highlight Und was ist mit den Papeterien. Ich brauch ziemlich dringend Kopierpapier.

    Was ist mit den Velomechs. Da man besser nicht mehr mit dem OeV fahren soll, fahre ich jetzt alles mit dem Velo.
    • bebby 15.03.2020 20:28
      Highlight Highlight Zum Velo: Selber reparieren und online Ersatzteile bestellen. Das funktioniert noch.
      Kopierpapier: elektronisch verschicken bzw signieren
    • Maya Eldorado 15.03.2020 21:02
      Highlight Highlight Kannst Du mir helfen. Versteh nichts davon, vom elektronisch verschicken.
      Und meine Nachbarin kommt immer zu mir zum kopieren. Sie hat weder Laptop noch Kopierer.
      Und die Bremsen bei meinem Velo brauchen Spezialwerkzeug.
    • nokom 15.03.2020 22:27
      Highlight Highlight @Maya
      Du scheinst dich da selber ins Abseits manövriert zu haben. Etwas Basiscomputeranwenderwissen sollte heute jeder haben. Es sind nun 20-30 Jahre vergangen, seit das Internet Einzug in unsere Gesellschaft gehabt hat und nun omnipräsent ist!

      Kopierpapier kann man auch online bestellen...
  • Hamudi Dudi 15.03.2020 18:40
    Highlight Highlight Könnte ich jetzt z.B. im Migros Glühbirnen, Zündhölzer, etc. kaufen, oder dürfen nur noch Lebensmittel und Hygieneartikel verkauft werden?
    • Maya Eldorado 15.03.2020 19:26
      Highlight Highlight Also, wer einen Gasherd oder sogar noch Holzherd hat, braucht doch Zündholzer, sonst ist kochen nicht mehr möglich.
    • Hamudi Dudi 15.03.2020 19:29
      Highlight Highlight An die Blitzer: Das ist eine ernst gemeinte Frage. Ohne Zündhölzer kann ich meinen Gasherd nicht mehr anmachen.
    • Maya Eldorado 15.03.2020 21:00
      Highlight Highlight Und wie ist es mit Zigaretten. Das ist ja streng genommen auch kein Lebensmittel.

      Und wie ist es mit Kiosken. Ach ja, die haben ja Schoggi.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Fridu 15.03.2020 18:25
    Highlight Highlight Kitas in BL offen, in BS zu... A-Grenzgänger ein / o.k. CH haben Einreiseverbot.. das ist WILLKÜR
  • SINGA 15.03.2020 18:24
    Highlight Highlight All diese Regel hören am Flughafen Zürich auf, wenn man schon sieht, das seit gestern Mittag fast alles voller Italienischen Fahrzeugen in der Ank / Abflug ist, die Ihre Angehörigen extra abholen kommen, da in Italien kaum noch was landet (Grenzkontrolle?). Aber stimmt, habs vergessen, der Coronavirus macht ja einen Bogen um den Flughafen Zürich. Alle machen dicht, nur die Schweiz pennt wieder.
  • Jaspar Stupan 15.03.2020 17:19
    Highlight Highlight Was ist eigenlich mit McDo, BurgerKing und Pizza Kurieren? Bleiben die offen ohne Innenraum, nur DriveIn :-) Fragen über Fragen
    • malu 64 15.03.2020 22:54
      Highlight Highlight Wäre tragisch, ohne Lieferservice. Aber Zeit bleibt ja genug um in den Aargau oder Solothurn zu fahren.
  • malu 64 15.03.2020 17:15
    Highlight Highlight Wie sieht es aus mit Auto und Motorradhändlern?
    • WhyNotX? 15.03.2020 21:13
      Highlight Highlight Eben, bleiben geschlossen da unnötig! Was ist so schwer daran zu verstehen, dass nur Banken,Lebensmittelgeschäfte und Krankenhäuser (etc.) Offen bleiben?
    • malu 64 15.03.2020 22:50
      Highlight Highlight Wenn wenigstens die Mechaniker arbeiten.
    • WhyNotX? 16.03.2020 07:58
      Highlight Highlight Es wird bestimmt einen Pikett Dienst geben oder so etwas in der Art falls eil Fahrzeug zum erliegen kommt und sofortige Hilfe benötigt. Ölwechsel und sonstoger nicht sofort nötiger Krimskram wird nicht gemacht. Zu bleiben aber komplett die Läden wo jeder hereinspazieren und nach Lust und Laune shoppen kann.
  • Nicht wichtig 15.03.2020 17:02
    Highlight Highlight Baselland erklärt Notstand. Am Donnerstag waren da 6 bestätigte Infizierte, bei 287000 Einwohnern. Wenn das Notstand ist, was hat dann das Tessin? Meines Erachtens ein Helikopter-Entscheid des Regierungsrats. Nur ja keinen Fehler machen, das könnte die nächste Wahl kosten. Letzten Sonntag starb in Liestal ein Mann, der das Virus hatte. Nur: er hatte ein paar Tage vorher einen schwrten Herzinfarkt. Ob das Virus tatsächlich zum Tod beitrug, ist nicht erwiesen. Aber: 16.00 Pressekonferenz des Regierungsrats. Super!
    • Basubonus 15.03.2020 17:26
      Highlight Highlight Genau. Lieber abwarten bis wir hier auch Tessiner oder italienische Verhältnisse haben und erst dann reagieren. Bloss nicht von Erfahrungen Anderer profitieren. Kopf weiter in den Sand stecken....
    • _Qwertzuiop_ 15.03.2020 17:53
      Highlight Highlight Zum Glück ist es ‘nicht wichyig’ was du davon hältst. Der Kanton hat richtig gehandelt.
  • {Besserwisser} 15.03.2020 16:28
    Highlight Highlight In der restlichen Schweiz sitzt ein Grossteil der Menschen zuhause und schaut mit Angst auf den Montag. Wir sind weiterhin genötigt unserer Tätigkeit bestmöglich nachzugehen und trotzdem die Eigenverantwortung an den Tag legen, um die Pandemie einzudämmen. Im Ausland herrschen Ausgangssperren und Notstand. Aber unsere Bundesregierung weilt wohl im Wochenendhaus in den Bergen und berät sich erst wieder zu den Bürozeiten! Lieber jetzt ALLES HERUNTERFAHREN, damit man zu gegebener Zeit wieder starten kann. Während hinter den Kulisse gezögert wird, verbreitet sich das Virus ungehindert weiter!
  • Lioness 15.03.2020 16:23
    Highlight Highlight Nur für Kinder von im Gesundheitswesen tätigen Eltern, die keine andere Möglichkeit finden sind die KiTas offen. Zählt auch füf die Betreuung in der Schule.
  • MDM43 15.03.2020 16:21
    Highlight Highlight Sind alle Restaurants geschlossen in Baselland - inkl. Personalgastronomie (Kantinen, in denen nur interne Mitarbeiter essen)?

    Danke dem Helfer 🙌
    • FCK NATO PACT 15.03.2020 16:31
      Highlight Highlight Das sind sorgen!!!kannst dich ja im Coop oder Migros verpflegen!!!man merkt das dieses Land nich nie eine richtige Notsituation hatte!!
    • Lioness 15.03.2020 16:34
      Highlight Highlight Sie sagten Dienstleistungsbeteieben (wie Coiffure, Werkstätten) seien offen, ob dazu auch Kantinen gehören, weiss ich leider auch nicht.
    • _Qwertzuiop_ 15.03.2020 16:56
      Highlight Highlight @FCK
      Ausrufezeichen sind keine Rudeltiere. Wenn alle Mittags die Migros/Coop stürmen ist der Schaden grösser als wenn Kantinen geöffnet sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Heini Hemmi 15.03.2020 16:20
    Highlight Highlight Und was ist mit den anderen Kantonsregierungen? Zählt dort etwa nicht JEDE MINUTE??!! Oder sind die im Berner Oberland am Skifahren??
    • Scooby doo 15.03.2020 17:26
      Highlight Highlight Ich habe gerade Eine Minute meines Lebens vergeudet,um ihre Nachricht zu lesen! Und eine zusätzliche um auf ihr Schreiben zu Antworten......
    • tr3 15.03.2020 18:50
      Highlight Highlight Sie lesen aber schnell
    • Le_Urmel 15.03.2020 19:21
      Highlight Highlight Die Berner sind doch bekanntlich etwas langsaaaamer
  • maylander 15.03.2020 16:13
    Highlight Highlight Bund und/oder andere Kantone bitte die Massnahmen übernehmen.
    Es führt kein Weg daran vorbei.
  • nadasagenwirjetzteinfachmal 15.03.2020 16:08
    Highlight Highlight Ein mutiger und richtiger Schritt. Ich hoffe da folgen die anderen Kantone noch.
  • Pummeleinhorn 15.03.2020 16:07
    Highlight Highlight Das bringt nur etwas, wenn jetzt alle Kantonen nachziehen denn z.b in Basel-Stadt kann man weiter in ein Restaurant u.s.w
    • elco 15.03.2020 16:29
      Highlight Highlight Sie haben recht, man soll alle Restaurants in der ganzen Schweiz in den Ruin treiben.
    • Lioness 15.03.2020 16:35
      Highlight Highlight Die Stadt folgt bestimmt.
    • _Qwertzuiop_ 15.03.2020 16:57
      Highlight Highlight Elco
      Stimmt, denn Wirtschaft ist ja bekanntlich wichtiger als Menschenleben.
      Was für ein egoistischer ** sind Sie eigentlich?
    Weitere Antworten anzeigen

WhatsApp-Nachrichten warnen vor Corona-«Impfzwang» – das musst du wissen

Auf WhatsApp kursieren Meldungen, die vor einem «Impfzwang» warnen. Kann der Bundesrat die Schweizer Bevölkerung wirklich zu einer Impfung zwingen? 6 Dinge, die du jetzt darüber wissen musst.

«BITTE DRINGEND TEILEN! Der Impfzwang soll jetzt gesetzlich verankert werden» – so heisst es in einer WhatsApp-Nachricht, die sich derzeit wie ein Lauffeuer verbreitet. Wir beantworten die wichtigsten Fragen:

Die gesetzliche Grundlage dafür gibt es bereits. Laut Epidemiengesetz (Art. 6, Absatz 2d), das 2013 vom Volk angenommen wurde, kann der Bundesrat in einer besonderen Lage Impfungen für obligatorisch erklären. Allerdings wird dieses Obligatorium im Gesetz auf «gefährdete …

Artikel lesen
Link zum Artikel