Schweiz
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

So lief Tag 1 nach Bekanntgabe der «ausserordentliche Lage» für die Schweiz



Ticker: Coronaticker Schweiz 17.03.2020

Coronavirus: Was du wissen musst

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Schweiz riegelt Grenze zu Italien ab

Die Forschung sucht fieberhaft nach Medikamenten gegen das Coronavirus

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1485
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1485Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • n3rd 18.03.2020 11:32
    Highlight Highlight Wie schauts eigentlich mit Luftbefeuchtern aus wenn da beim Nachfüllen der Virus ins Wasser kommt? Muss man speziell reinigen?
  • Stadtmensch91 18.03.2020 09:37
    Highlight Highlight Mir ist klar, dass es wichtig ist, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Wenn man aber solche Grafiken sieht, heisst das man muss sich darauf einstellen bis im September, möglicherweise Oktober das öffentliche Leben abzustellen und das Haus nicht mehr zu verlassen? Ich denke wirklich das wäre Wirtschaftlich und psychologisch für die zuhause isolierten nicht machbar.
    Benutzer Bild
  • Bounty7 18.03.2020 08:40
    Highlight Highlight Bitte Statistiken im Verhältnis zu den Einwohnern zeigen - Schweiz ist weltweit auf Platz 2! Appell an alle Arbeitgeber; lasst die Mitarbeiter von zu Hause aus arbeiten. Kam mir heute reichlich dumm vor; x mal im Radio zu hören "bleib zu Hause" auf dem Weg zu meinem Job, den man ohne viel Aufwand im Homeoffice erledigen könnte.
  • Chili5000 18.03.2020 08:25
    Highlight Highlight Wir haben etwas mehr als 2330 offiziell infizierte und 20 Tote. Da wir ja nur die Riskogruppe testen, entspricht das einer Todesrate von 0.86 % bei der Riskogruppe. Lese ich die Zahlen richtig??
    • Senpai 18.03.2020 09:53
      Highlight Highlight Schweiz 18/03/2020

      Bestätigte Fälle 2700
      Tote 27 (1%)
      Erholt 15 (0.6%)
      Benutzer Bild
  • Kivi 18.03.2020 07:57
    Highlight Highlight Lag gestern Abend noch im Bett und habe mich gefragt wie es mit meinem Lernfahrausweis ausschaut bei allfälliger Verlängerung der Militärdienstpflicht. Nun lese ich, dass dieser verlängert wird. In den letzten Tagen wurde mir wieder bewusst, wie gut unser System eigentlich funktioniert und sich wirklich jeder Gedanken zu der aktuellen Lage macht.
    Danke
  • Elephant Soup slow cooker recipes 18.03.2020 07:16
    Highlight Highlight Mein Arbeitgeber hat das gesamte Stockwerk mit den Büros geräumt und glücklicherweise durften wir noch das IT Equipment abholen, so habe ich zuhause meine Monitore, Keyboard, etc. Ideal.
    Was mich nun allerdings verunsichert, ist die Frage ob ich jetzt in die Apotheke muss um Epilepsie-Medikamente "zu hamstern". Ich habe das Gefühl, so viele Leute drehen komplett am Rad und werde daher mal telefonisch bei der Apotheke nachfragen. In diesen Zeiten würde es mich nicht wundern, wenn die Leute ebenfalls die Apotheken leer räumen Oh mann.
    • SoOderSo 18.03.2020 07:47
      Highlight Highlight Viele Apotheken haben Telefonservice und Lieferdienst, einfach mal anrufen und nachfragen, geht ja bekanntlich sowiso immer ;) was ich nicht verstehe: warum hast du überhaupt das Gefühl das Epilepsie Medikamente ausgehen könnten? Ich meine wegen Covid-19 haben nicht mehr Menschen Epilepsie... Oder hab ich deine Aussage falsch verstanden?
    • Elephant Soup slow cooker recipes 18.03.2020 09:04
      Highlight Highlight hallo SoOderSo, danke für deine antwort. ich meinte lediglich wegen dem gehamstere. was die medis angeht könnte ich noch leicht in das gleiche muster verfallen. fun fact: wird auch bei bipolarer störung eingenommen 🙂
    • MasterPain 18.03.2020 09:41
      Highlight Highlight Die Medikamente sind aber bestimmt auf Rezept, oder? Da kann ja schlecht gehamstert werden. Und falls doch, muss man anfangen auch die Apotheken in die Pflicht zu nehmen. Kann nicht sein dass die einem einzelnen Kunden 10 Pack Panadol verkaufen und dann jammern es wär nix mehr da (Siehe Masken und Desinfektionsmittel)
    Weitere Antworten anzeigen
  • MaskedGaijin 18.03.2020 07:14
    Highlight Highlight Ich muss morgen wieder mal einkaufen gehen. Wie sieht es eigentlich mit Bier aus? Genug vorhanden?
    • Mia_san_mia 18.03.2020 21:54
      Highlight Highlight Ich hoffe es... Bier ist wichtig.
  • wasihrnichtsagt 18.03.2020 03:07
    Highlight Highlight Wie kann es sein, dass die Schweiz Testkapazitäten von 2500 Tests pro Tag hat und gleichzeitig landeseigene Firmen Tests und Analyzer produzieren die mit einem Gerät 4000 Tests am Tag machen können? Auch gibt es eine bis vor kurzem Deutsche jetzt US Firma mit ebenfalls FDA zugelassenem Testsystem die gemäss Medien hunderttausende von Tests produziert. Ich rede hier vom Qiagen, Thermo Fisher resp. Roche.
    • Anouk12 18.03.2020 06:36
      Highlight Highlight Es wird ja laufend aufgestockt. Was zuerst nur Genf testen durfte, dürfen nun immer mehr Labors. So sind auch mehr Tests möglich. Nebst den Ärzten und der Pflege die einen super Job machen, gehen auch die BMA's gerade unter in der Flut an Proben. Auch wenns ein riesen Gerät ist, auch für das braucht es viel Personal!
    • lilie 18.03.2020 09:02
      Highlight Highlight @wasihrnichtsagt: Guter Gedanke. Allerdings ist ja die Auswertung nur ein Teil der Arbeit, der andere ist, die Leute aufzubieten (und dabei darauf zu achten, dass niemand Gefahr läuft, infiziert zu werden) und Abstriche zu nehmen.

      Der Engpass entsteht womöglich schon bei der Probenahme. Die kann im Unterschied zur Analyse nicht automatisiert werden und überlastet das medizinische Personal noch mehr.
  • H. L. 18.03.2020 00:17
    Highlight Highlight Der Ländervergleich oben ist unvollständig, es fehlen z. B. die USA und Norwegen.
  • CalibriLight 17.03.2020 23:21
    Highlight Highlight Danke an alle, die sich an die Vorgaben des BR halten! Danke an die, die trotz zum Teil grosser Schwierigkeiten ihren Alltag zu meistern versuchen. Danke an diejenigen, die, auch wenn es andere nicht tun, immer noch solidarisch mit den Mitmenschen sind. Die nicht hamstern, die andere unterstützen und zusammenhalten.
    In den Sinn wünsche ich allen eine gute Nacht!
  • Amadeus75 17.03.2020 22:33
    Highlight Highlight Das BAG rät momentan von der Einnahme von Medikamenten mit Ibuprofen ab aber SRF 1 strahlt nach dem heutigen Kassensturz Werbung für das Medikamt Algifor aus...was läuft hier schief?
    • Usagi 18.03.2020 00:17
      Highlight Highlight Die Welt hat sich nicht aufgehört zu drehen, nur wegen Corona haben andere Krankheiten und Schmerzen keine Pause. Und da hilft Ibuprofen nun mal ab und zu, deshalb darf es wohl auch beworben werden.
  • ManCan 17.03.2020 22:24
    Highlight Highlight Jetzt muss ich auch meinen Senf dazu geben.
    Ich bin Italiener. Prof Massimo Galli, führender Epidemiologe in Italien und Direktor des Spitals von Mailand in mitten der Krise spricht von min 70% Reduktion der Interaktionen zwischen Menschen, um eine signifikante Eindämmung zu erreichen. Er hat die bisherigen Ereignisse erstaunlich genau vorausgesagt.
    Es werden noch min 2^5 (32) mal soviel bestätigte Infizierte (für die Schweiz 86'400) geben wie bisher und dementsprechend auch tote! (864)
    Bleibt zu Hause! Haltet 2m Abstand! Das hier ist kein Spiel mehr, das ist Realität!
  • Baumstamm 17.03.2020 21:53
    Highlight Highlight Die Länder haben immer noch nicht gelernt zu handeln (alle ausser China hatten 4 Monate Vorlaufszeit) was bringts?
    Man guckt & bevor es zu Engpässen kommt handelt man auch, ist viel einfacher als anfangs richtig zu handeln & man steht nicht als Idiot da💃🏻 kein Risiko also im wiedergewählt zu werden....🤦🏽‍♀️
    • soeifach 18.03.2020 06:57
      Highlight Highlight Dito Klimakrise, da ist die Vorlaufszeit schon um einiges länger!
    • MasterPain 18.03.2020 07:25
      Highlight Highlight Nachher ist man immer schlauer. Aufgrund wovon hättest du denn wie vor 4 Monaten gehandelt?
    • Okguet 18.03.2020 07:46
      Highlight Highlight Ich verstehe deine Aussage. Aber schau jetzt mal, wie viele sich immer noch nicht an Vorgaben halten, die Krise nicht ernst nehmen. Chefs die sich weigern, Leute zu Hause zu lassen. Und jetzt ist die Krise schon hier. Viele Massnahmen hötte man nicht früher treffen können, da der Egoist Mensch es nicht zulässt.
  • De-Saint-Ex 17.03.2020 21:45
    Highlight Highlight Was ich mittlerweile am bedenklichsten finde, ist die katastrophale Kommunikation seitens des Bundesrates. Wie wär‘s wenn er sich bequemen würde, sich direkt an die Bevölkerung zu wenden? In Zeiten von Krisen, Gefahren und Unsicherheit haben die Menschen das Bedürfnis, näher zusammenzurücken. Ist ein Überlebensinstinkt (ja, wir Menschen haben noch den einen oder anderen Instinkt). Was in dieser ausserordentlichen Krise von ihm verlangt wird, ist so ziemlich das Gegenteil. Die gilt es herrgottnochmal beim WIE man WAS kommunizieren muss, zu berücksichtigen.
    • Lami23 18.03.2020 08:12
      Highlight Highlight Tun sie ja. Musst nur zuhören.
  • Beggride 17.03.2020 20:56
    Highlight Highlight Update: noch schwammiger wirds beim Sport.
    Sporttreiben ist per se nur allein oder mit Personen aus dem gleichen Haushalt möglich. Ausser die andere Person ist ein "personal Trainer". Dann darf man es, solange man sich nicht zu nahe kommt....

    Der Herr Koch hat schon eine schwere Aufgabe, aber trotzdem einfach mal Klartext reden, das kann er nicht. Engagiert jemand anderen für die Kommunikation vom BAG bitte!
    • Mischi75 18.03.2020 06:14
      Highlight Highlight Das hat er so nicht gesagt.
      Sport am besten alleine oder höchstens zu Zweit.

      Personal Trainer ist ok wenn er die Distanz einhält.

    • Beggride 18.03.2020 07:50
      Highlight Highlight In dem Fall, sorry dass mein Kommentar zu unklar formuliert war. Danke fürs korrigieren.
  • Beggride 17.03.2020 20:53
    Highlight Highlight Also, wir haben anscheinend keine Aisgangssperre, "damit die Bevölkerung merkt, dass es an ihnen liegt und nicht and den Beschränkungen des Bundes"

    Mhmmm dann heben wir doch alle Geschwindigkeitslimiten auf der Strasse auf, damit die Leute merken, dass es an ihnen liegt und nicht am Staat....
    Langsam kann ich einfach nur noch kotzen und jeden Tag wirds schlimmer mit Zuwarten und halbpatzigen Sachen.
  • Coffeetime ☕ 17.03.2020 20:47
    Highlight Highlight Leute, es gibt wohl eine neue Masche: Unbekannte klingeln am den Türen, und behaupten im Auftrag des Staates die Wohnungen zu desinfizieren sind aber Diebe 🤬

    Bitte weitergeben.

    https://24heures.ch/articles/24777286
    • So oder so 17.03.2020 21:44
      Highlight Highlight Angeblich auch welche die Anrufen , geben vor vom Staat zu sein und wollen Informationen zu Gesundheit usw...
    • MasterPain 18.03.2020 07:28
      Highlight Highlight Tür öffnen, ins Gesicht husten, Tür schliessen.
  • buddelflink 17.03.2020 20:25
    Highlight Highlight Nach der heutigen PK (17.03.) bin ich unsicher, ob ich nun meine Kinder frei mit anderen Kindern spielen lassen soll oder nicht.
    Herr Koch meinte, dass die Kinder kein entscheidender Faktor bei der Übertragung seien (also nicht voneinander isoliert werden müssten), aber die Generationen untereinander getrennt bleiben sollen. Aber die meisten Kinder leben doch mit ihren Eltern eng zusammen.
    Auch gab es Studien die besagten, dass Kinder zwar nur leichte Symptome bei Ausbruch der Krankheit haben, aber trotzdem genauso ansteckend sind.
    Welche Informationen stimmen denn nun?
    • Papedipupi 17.03.2020 20:44
      Highlight Highlight Du sollst mit deinen Kindern zu Hause bleiben.
    • MaryJane7168 17.03.2020 20:52
      Highlight Highlight Wir meiden alle Orte wo sich mehrere Personen verschiedener Generationen, wörtlich Spielplätze. Spielen kann man auch im Wald oder Velofahren ins nirgendwo.
    • CalibriLight 17.03.2020 20:58
      Highlight Highlight So wie ich es verstanden habe ist es so, dass Kinder zusammen spielen dürfen aber die Eltern der einen Kinder müssen Abstand zu den Eltern der anderen Kinder haben.
      Ich finde es auch etwas eigen, dass Kinder nicht oder kaum ansteckend sein sollen (dann könnten sie ja auch zur Schule gehen), aber so habe ich es verstanden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • A Trunk of Soul Trunk . 17.03.2020 19:40
    Highlight Highlight Valora Kiosk Frau sagte heute morgen, sie wurden überhaupt nicht instruiert. Keine Gesichtsmasken, kein Desinfektionsmittel, Coop an der Kasse nicht mal Plexiglas Wände, geschweige denn Mundschutz.
    WTF?
    Jetzt in kurzer Zeit Masken zu produzieren ist nicht so eine Hexerei...nur geschieht nix
    • Neruda 17.03.2020 21:05
      Highlight Highlight Diese Masken bringen gar nichts! Nur bei Infiszierten, damit diese niemanden anstecken. Aber vor Ansteckungen schützen sie das Personal auch nicht!
    • niklausb 17.03.2020 23:01
      Highlight Highlight Sind sie Mitarbeiter von 3M oder sonst einer Maskenfabrik, dass sie wissen wie fix so eine Maskenproduktion geht? Mit ein Problem der Masken ist dass die Leute zu blöd sind sie richtig zu tragen.
      Dann werden die Masken vermutlich irgendwo in Fernost produziert und da ist gerade shutdown. Wir mussten ja die Produktion solcher Sachen in den Osten verlagern, weil es hier zu teuer ist. Jetzt beisst uns diese Wirtschaftspolitik mal in den Allerwertesten.
    • A Trunk of Soul Trunk . 18.03.2020 10:37
      Highlight Highlight Nein, nicht bei 3M, aber bei einer Firma die Industrie-Textilien herstellt. Glauben sie mir: Es ist keine Hexerei und schnell aufgezogen.
      Dass die Leute zu blöd sind eine Maske zu tragen ist eine Ausrede des Bundes, weil es schlicht zu wenig Masken gibt. Es heisst immer Masken schützen Gesunde nicht (was nicht wirklich stimmt)
      Hier können sie sich informieren:
      http://emag.medicalexpo.com/which-masks-actually-protect-against-coronavirus/
      Nur: wer weiss denn bei einer Inkubationszeit von bis zu 2 Wochen, ob er wirklich gesund ist? Das ist das Problem
    Weitere Antworten anzeigen
  • Aussie 17.03.2020 19:40
    Highlight Highlight genau so!
    Benutzer Bild
  • Töfflifahrer 17.03.2020 19:25
    Highlight Highlight Wenn ich die Bilder von Gestern und heute aus Basel, Zürich und Genf sehe, wird wohl als nächstes das Verbot das Hais zu verlassen kommen.
    Zu viele glauben einfach nicht, dass es ernst ist.
    • Kruk 17.03.2020 19:35
      Highlight Highlight Jeden Tag den wir warten, werden wir bereuen.

      Wollen diese Leute dass es so weit kommt?

      "In Spanien stieg die Zahl der Todesopfer sprunghaft an: Binnen 24 Stunden erhöhte sie sich auf 510 Tote. Landesweit gab es mehr als 11'000 Infektionsfälle.
      In Italien stieg die Anzahlt Todesopfer innert 24 Stunden um 349. Neu sind 2503 Opfer zu beklagen."

      Tragisch, diese Ignoranz. Bleibt Zuhause und denkt über ein neues Wirschaftssystem nach.
  • Kontroverso 17.03.2020 18:50
    Highlight Highlight Die Sache mit den Masken ist so ein ding. War gerade mit Maske einkaufen, was für Blicke da kommen, und gelächter. Ich weis das es mich persönlich nicht gross schützt, aber eine maske schadet bestimmt auch niemandem! In asiatischen Ländern trägt man oft eine Maske, im öv, im spa oder als verkäufer..... Es ist ein Ausdruck von Hygiene. Und wenn man die ausbreitung in den asiatischen Ländern anschaut wo man weis dass hunderte Millionen Menschen auf kleinstem Raum leben traue ich den Masken einen gewissen Einfluss zu! Die Schweiz hatt keine Masken für alle, dass ist das Problem! Bleibt gesund.
    • Lolita 18.03.2020 01:55
      Highlight Highlight Masken schützen vor allem andere.
      Bei falschen Gebrauch zb zu langes tragen (feucht), werden sie gefährlich und man darf sie unter keinen Umständen einfach so anfassen, da ev. voller Viren. Auch die Entsorgung muss so sein, dass die verseuchten Masken niemanden gefährden (dichter Plastiksack, Hände!). Die meisten Menschen ohne Schulung können nur schlecht damit umgehen. Sehr viele versuchen sich zu kratzen oder die Maske in Position zu schieben. Es bracht viel disziplin sich nicht ins Gesicht zu fassen, selbst wenn die Strähne stört.
  • sandgroper 17.03.2020 18:43
    Highlight Highlight Lagebericht:
    Es ändert sich eigentlich nichts
    - wir kaufen Dosenbier und machen Party am Ufer
    - Risikogruppen gehen einkaufen, weil sie immer zu dieser Zeit einkaufen gingen
    - wir kaufen genügend WC-Papier und gehen danach mit dem aufgestellten Grüppchen ein bisschen wandern
    - wir echauffieren uns, dass die Kassiererin im Coop keine Schutzmaske trägt und teilen das freimütig mit allen anderen.
    - die Firma findet, dass der Workshop wichtig ist. (Sollte die SBB ihr Angebot reduzieren und es mit der Anreise nicht klappt, soll man sich melden)

    Prognose:
    Am Freitag wird die Ausgangssperre verhängt
  • I don't know what you heard about me 17.03.2020 18:28
    Highlight Highlight "Das Verbot gelte auch bei Partys und Einladungen im privaten Raum. Nicht unter diese Bestimmung fallen kleine private Veranstaltungen wie z.B. ein Geburtstagsessen oder ein Fondueabend mit nicht mehr als 8 Personen" - ausgerechnet ein FONDUE-Abend! 😂
    • Coffeetime ☕ 17.03.2020 20:56
      Highlight Highlight Wobei das Fondue wohl heiss genug wäre, um den Virus zu töten?
  • Aurorahunter 17.03.2020 18:11
    Highlight Highlight Oh mano!
    Es gibt immer noch zuviele Deppen die es nicht kapiert haben!
    Bleib Zuhause wenn du kannst, zum sünnele mit anderen zusammen kannst du immer noch nach dieser Zeit..
    Ich bin momentan in Quarantäne!
    Stay at home, hueresiechnomou!
  • SChonndschoguetRJ 17.03.2020 18:02
    Highlight Highlight Wenn man dieses Bild vom Rheinufer sieht, ist die Ausgangssperre nur noch eine Frage der Zeit.

    Dafür kann ich dann in aller Ruhe mein Wohnzimmer mit WC-Papier neu tapezieren. :)

    Bleibt zuhause!
  • knipso 17.03.2020 17:11
    Highlight Highlight Kinder übertragen die Krankheit nur selten. Darum schliesst man zuerst die Schulen, damit die Kinder von den Grosseltern betreut werden, weil die Eltern zur Arbeit müssen in überfüllten Zügen, die nur noch halb so oft fahren.
    Und wie ist es möglich, dass wir vorgestern nach einem Sprung von 800 neu infizierten heute zeei Tage später nur knapp 400 mehr haben?

    Denken die wirklich, dass wir das hier mit Eigenverantwortung überstehen können? Ich mein, wir kriegen es eigenverantwortlich über Jahre nicht hin, etwas gegen die Zerstörung der Natur zu bewirken.

    Was läuft hier falsch?
    • Marabamba 17.03.2020 22:00
      Highlight Highlight Die Schulen wurden geschlossen weil Jugendliche und junge Erwachsene Treiber sind. Man wollte nicht nur die höheren Schulen schliessen, weil dann durch Schulpflicht die kleinen gehen müssen und die Eltern nicht selbst entscheiden können. Wer die Kids den Grosseltern gibt, ist schlicht dumm, es wurde klar gesagt dass das nicht drin liegt. Zudem bieten die Schulen Betreuung an für Kinder deren Eltern das nicht selbst tun können.
    • knipso 18.03.2020 13:55
      Highlight Highlight Und wo sind die Eltern, die ihre Kinder nicht betreuen können?

      2-3 Tage noch.
  • redeye70 17.03.2020 17:10
    Highlight Highlight Die Bevölkerung muss sich bewusst werden, dass der nächste Schritt ein landesweites Ausgehverbot sein wird. Halten wir uns an die Massnahmen und Emofehlungen, dann können wir ALLE ein noch einigermassen normales Leben führen.
  • nöd ganz. klar #161! 17.03.2020 16:59
    Highlight Highlight ... und auf den Baustellen nun so:

    Benutzer Bild
  • Pfirsch 17.03.2020 16:53
    Highlight Highlight Ein Kollege ist ein Corvid Verdachtsfall. Getestet wurde er nicht, da das Spital in ZH keine Ressourcen hat(te) und er kein Risikopatient ist. Er soll 15 Tage in Quarantäne bleiben. Also müssen mein Mann (der in der Langzeitpflege arbeitet) und ich halt 2 Wochen warten was passiert. Wenn so etwas passiert, darf man sich nicht wundern, wenn in der Schweiz die Sache aus dem Ruder läuft.
  • SJ_California 17.03.2020 16:50
    Highlight Highlight „Wir haben aber jetzt schon so viele Tests, dass wir mit dem Eingeben in den Computer nicht mehr nachkommen“, sagt Koch.

    Das verstehe ich nicht. Sind es denn nicht die verschiedenen testenden Labors, welche die Fälle im System bzw online beim Bund eingeben?
    • KING FELIX 18.03.2020 06:46
      Highlight Highlight Hab ich mich auch gefragt. Mir kam ein bild hoch, von doris, die alleine an ihrem pc sitz, excel tabellen ausfüllt und einfach nicht nachkommt mit +1 einzutippen. Arme büro-doris.
  • Maracuja 17.03.2020 16:39
    Highlight Highlight < «Im Moment ist der Anstieg einfach so schnell, dass wir die Daten nicht alle erfassen können.»>

    ??? Und das im Zeitalter der Digitalisierung?
  • Maracuja 17.03.2020 16:36
    Highlight Highlight <Das Verhalten der Bevölkerung zähle, nicht die Massnahmen. Eine Ausgangssperre sei nicht notwendig, wenn sich alle Personen an die aktuell geltenden Empfehlungen und Weisungen hielten.>

    Und ab heute halten sich garantiert alle an die Weisungen? Erste schöne Frühlingstage und die Befürchtung, dass bald eine Ausgangssperre kommt, die Folgen hat man bereits am Wochenende gesehen.
    • Annkad 17.03.2020 19:20
      Highlight Highlight Vorallem hab ich auch das Gefühl, dass viele sich in den ersten Tagen daran besonders an die Regeln halten, die Disziplin dann aber nachlässt...
  • TheRealSnakePlissken 17.03.2020 16:28
    Highlight Highlight Das Bild mit der
    älteren Dame im Hotelplan-Reisebüro ist hoffentlich nur ein Symbolbild 😬....
    Benutzer Bild
  • Fatamoorgana 17.03.2020 16:25
    Highlight Highlight Komme mir echt dumm vor! Während ich mich brav von allen Fern halte schreiben andere Eltern rundmails wo sie sagen wir könnten doch noch ein bisschen abmachen weil es nicht zu verantworten sei wenn sich die Kinder so lange nicht sehen und auch gegen gemeinsame Besuche der Eltern spreche nichts. Wie soll denn das bitte irgend eine Wirkung zeigen wenn doch jeder noch ein bisschen mit jedem abmacht?
    • Kruk 17.03.2020 19:20
      Highlight Highlight Italienische Verhältnisse werden hier provoziert.
      Hätte ich von der hiesigen Bevölkerung nicht erwartet. Was soll daran so schwer sein es zu verstehen?


      Schade, sehr schade.
  • Fairness 17.03.2020 16:16
    Highlight Highlight
    Der Bund rät ferner davon ab, Gesichtsmasken zu tragen. «Laien haben keine Ahnung, wie damit umzugehen ist», sagte Koch. Nur bei Erkrankten sowie beim Gesundheitspersonal machten solche Masken Sinn. (sda)
    Faule Ausrede und nichts Anderes, weil viel zu wenige vorhanden sind. Millionen anderen auf der Welt hilfts mit Sicherheit wenigstens ein bisschen. Mir ist es also sicher lieber Infizierte mit oder ohne Symptone spucken dort rein.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 17.03.2020 17:08
      Highlight Highlight Koch klingt hier arrogant, finde ich.
      Könnte es nicht eher sein, dass Mister Coronavirus sich windet wie ein Aal, damit er nicht zugeben muss, dass es nicht genug Masken für alle Infizierten gibt, selbst wenn man testen würde, was man nicht tut, weil - Tests fehlen ja auch? Mir kommt es so vor, als wollte man eigentlich gar nicht wissen (und habe es auch vor 10 Tagen nicht wissen wollen), wie weit verbreitet Corona mittlerweile ist.
      Ich könnte damit leben, aber es gibt da Widersprüche in der Erzählung und es wäre gut, wenn die mal eingeordnet würden.
    • Dong 17.03.2020 19:58
      Highlight Highlight Über Masken spricht man nicht ...
      Dabei wäre bspw. der ÖV um ein vielfaches sicherer, wenn für alle Passagiere Maskenpflicht besteht. Freut auch den Buschauffeur, aber Herr Koch findet so Fragen leider zu unangenehm um konkret zu antworten.
  • Pummeleinhorn 17.03.2020 16:05
    Highlight Highlight Wäre es nicht einfacher eine Ausgangssperre zu verhängen? So kommt jeder hinterher. Es ist jetzt genug. Momentan, so glaube ich, weiss kaum jemand was man darf und was nicht.
  • Lollmolo 17.03.2020 16:04
    Highlight Highlight Liebe Watson Journaliste.

    Wenn nächstes mal eine Sitzing gibt mit den Bundesräte, könnt ihr bitte eine Frage stellen ?

    Es lautet:

    Wie können die in einer Baustelle und Service arbeiten die Hygienemassnahmen einhalten, wenn man zu 10 Personen arbeitet, unmöglich 2m Abstand halten kann und die dreckige ToiTois benutzen müssen.

    Ich verstehe es nicht und es macht kein Sinn.

    Das einzige was icv verstehe ist wenn man den Virus stoppen will, macht man eine Ausgangssperre Und keine Ameise darf raus gehen.
  • Michael Scott 17.03.2020 16:03
    Highlight Highlight Auf die Frage ob die Firma welche Beatmungsgeräte produziert für die Schweiz liefert, wurde nicht eingegangen. Wieso hat der Bund oder die Armee keine Grossbestellung aufgegen wie z.B Deutschland? Nachzulesen hier:
    https://www.swissinfo.ch/ger/coronavirus-_-die-ganze-welt-schreit-nach-unseren-beatmungsgeraeten-/45620498
    • So oder so 17.03.2020 18:26
      Highlight Highlight Im Radio haben sie gesagt das jetzt alle diese Beatmungsgeräte wollen - Tja , ich wurde zu Tode Geblitzt als ich vor zwei Wochen sagte Grenze zu Italien schliessen - was denken sie wurde gesagt als vor zwei Wochen einer gesagt hat - wir müssen Beatmungsgeräte bestellen.
  • Abraham Colombo 17.03.2020 16:02
    Highlight Highlight Und die Baustellen bleiben weiterhin geöffnet gerade dort wo keine Zeit oder möglichkeit herrscht Hände zu waschen oder zu desinfizieren. Kitas bleiben offen und am Morgen und Abend hat es immer noch mehr als genug Leute im ÖV. In der Stadt Bern heute Mittag ein gemütliches Beisammensein an der Sonne. Sorry aber wäre es nicht wichtig konsequent zu sein und nicht aus angst des Volkszorns halbherzige einschrenkungen vorzunehmen?
  • SeboZh 17.03.2020 15:56
    Highlight Highlight Trotz Verbot von Märkten, fand heute de Luzerner Wochenmarkt statt... Lieber Herr Koch. Bitte sehen Sie ein dass das aplellieren an die Vernunft nur sehr minim etwas bringt wenn sich nicht mal Städte oder Stadtangestellte daran halten...
    • Aladdin 18.03.2020 06:23
      Highlight Highlight Lebensmittelmärkte sind NICHT verboten. Ohne Lebensmittel sterben wir. Also ist es richtig, die Versorgung mit Lebensmitteln aufrecht zu erhalten!
  • CalibriLight 17.03.2020 15:52
    Highlight Highlight
    Mich würde mal wundernehmen, wie sich die Ü65 angesteckt haben. Da die ja im Schnitt weniger Sozialkontakte als jüngere Leute haben, vermute ich mal, das ging in erster Linie über die Verwandschaft. Das würde heissen, dass jetzt vor allem die Jüngeren mit Sozialkontakten aufpassen sollten, da sie die Haupt-Treiber sind. Wenn das Grosi Kinder hütet und die Eltern freudig umarmt ist sie halt angesteckt. Das würde wiederum heissen, dass die Ü65 sehr wohl shoppen gehen können, wenn sie die Regeln einhalten, da sie jetzt kaum noch durch Verwandschaft gefährdet sind.
    • Pisti 17.03.2020 16:23
      Highlight Highlight Also mein Grosi trifft sich gerne mit ihren Freundinnen zum käfele. 😉Gibt wohl auch sonst noch viele ältere Menschen die viel soziale Kobtakte pflegen. Wandergruppen, Theatergesellschaften, Schützenvereine.
      Sogar bei unseren Pokerturnieren sind mindestens 1/4 wohl über 60.
    • Fatamoorgana 17.03.2020 16:28
      Highlight Highlight Die Menge an älteren Leuten die man momentan in den Läden antrifft ist echt nicht mehr normal. Jetzt ist der Moment hilfe von den jüngeren anzunehmen und sich was mitbringen zu lassen. Auch ohne hamstern kann man den einkauf so planen dass man nicht jeden Tag in ein Migros gehen muss.
    • redeye70 17.03.2020 17:12
      Highlight Highlight Wenn das Virus drei Tage auf Partikeln in der Luft und auf Oberflächen überleben kann wäre ich mir da nicht so sicher.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ökonometriker 17.03.2020 15:50
    Highlight Highlight Was mich brennend interessieren würde aber bisher noch kein Journalist gefragt hat: Warum hat die Schweiz nur knapp halb so viele Intensivpflegeplätze wie Deutschland oder die USA (pro Million Einwohner)?
    • Fairness 17.03.2020 16:10
      Highlight Highlight Wegen der Sparwut und um die Steuern für die Konzerne senken etc. zu können ...
    • redeye70 17.03.2020 17:16
      Highlight Highlight Frage das die bürgerlichen Politiker. Weisst du so wegen Wirtschaftlichkeit, Kostentreiberei bei der KK-Prämie usw. Derweil die Pharma weiterhin ihre fetten Gewinne machen konnte, ohne geringste Beteiligung zur Senkung der Kosten.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 17.03.2020 17:18
      Highlight Highlight Kleineres Land, weniger Leute?
  • feuseltier 17.03.2020 15:29
    Highlight Highlight https://www.nzz.ch/meinung/corona-krise-viren-kommen-viren-gehen-ld.1544724
  • Mira Bond 17.03.2020 15:29
    Highlight Highlight Aktuelle Pressekonferenz vom BAG: Koch hat sehr vieles offen und klar verständlich erklärt; die Fragen der Journalist*innen waren teilweise peinlich! Koch: Note 6; Journis: Note 3,5.
    • huck 17.03.2020 16:51
      Highlight Highlight Ich finde den Koch ja auch eine coole Socke, und ich weiss nicht, was genau er zu verantworten hat und für was er einfach gerade stehen muss, aber: seit zwei Wochen verdient da keiner eine genügende Note
    • huck 18.03.2020 07:54
      Highlight Highlight Wieso beispielsweise steht der Herr Koch nicht hin und gibt endlich zu, dass sie zu wenig testen können. Diese faulen Ausreden auf entsprechende Fragen ("Ja, wir testen die Risikogruppen ...") machen mich wütend. Erklärt doch endlich auch, dass wir in ein paar Tagen viel zu wenig Beatmungsgeräte haben, und das nicht, weil die Bevölkerung noch raus geht, sondern weil die Ämter versagt haben.
  • Pfefferkopf 17.03.2020 15:23
    Highlight Highlight Diese seltsamen Populisten Kommentare (z.B. beim Tagi), die vor wenigen Tagen den Bundesrat noch beschimpft haben "die Pianistin tue zu wenig für die Gesundheit des Volkes", jubeln heute Bolsonaro und Johnson zu. Was in diesen Hirnen abläuft, ist schwer nachvollziehbar... Jedes mal aufs Neue erschreckend.
    • So oder so 17.03.2020 18:29
      Highlight Highlight Während Köppel auf denn Bundesrat schiesst auf Twitter .
  • Lueg 17.03.2020 15:20
    Highlight Highlight Ich versteh die Welt nicht: alle Veranstaltungen sind Abgesagt. Finde ich gut! Menschenansammlung verboten. Sehr gut.
    Aber der Bund macht Presse Konferenzen in einem Raum. Kommissionen suche grössere Räume...
    Dieses Vorgehen sendet völlig falsche Signale. Gilt für alle nur nicht für Presse und Verwaltung.
    WANN MACHT IHR ENDLICH VIRTUELLE PKs. Auch in diesen sieht man euer Gesicht. Und Fragen können einfach gestellt werden. Live Übertragungen sind genau so gut möglich. Geht mit dem guten Beispiel voran.
    • TheRealSnakePlissken 18.03.2020 08:22
      Highlight Highlight Söder in Bayern macht das bereits ... der Mann ist auf dem Weg zum nächsten Bundeskanzler....
  • Fairness 17.03.2020 15:13
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Mephista87 17.03.2020 15:38
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • redeye70 17.03.2020 17:17
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • Jojo13 17.03.2020 15:11
    Highlight Highlight Am letzten Freitag erwähnte der BR, dass 10 Mrd für die Wirtschaft (inkl Selbständigerwerbende) als Hilfe zur Verfügung steht. Am Montag konnten jedoch weder BR Berser noch das Seco Auskunft geben, wie und wo sich z.B. ein selbst. Coiffeur melden könne. BR Sommaruga musste dann intervenieren und versichern, dass „bald, in den nächsten Tagen...informiert wird“. Heute kann Staatssekretärin Ineichen vom SECO immer noch keine Auskunft darüber geben...
    Schnell, unbürokratisch und gezielt sieht anders aus...
    • Aladdin 18.03.2020 06:36
      Highlight Highlight @Jojo13: du schreibst: „ Schnell, unbürokratisch und gezielt sieht anders aus...“. Die Definition von GEZIELT und die anschliessenden Anweisungen brauchen Zeit. Das ist mir auch lieber, als dass das Geld rasch, aber den Falschen, zu Gute kommt.
  • 3l3m3nt4ry 17.03.2020 15:11
    Highlight Highlight "Trotzdem solle sich nun jeder so bewegen, als wäre er infiziert." Dies wurde gemäss Zitat an die Jugend gerichtet. Könnte man dies explizit auch mal der Risikogruppe der Ü70er sagen?
  • ldk 17.03.2020 15:05
    Highlight Highlight Wir arbeiten ganz normal weiter. Sind aber null relevant. Bauernopfer...oder so.
  • AdiB 17.03.2020 15:03
    Highlight Highlight Wieso müssen unternehmen sprich kmus kredite aufnehmen um im notfall über die runden zu kommen? Die schweiz ist eines der reichsten länder aber wie es scheint wirklich auch eines der geizigsten.
    Die milliarden für soforthilfe werden wahrscheinlich wieder milliardenkonzerne einfahren und die kleinen schauen in die röhre.
    Millionäre die jetzt verluste einfahren sollen solidarität zeigen und auf entschädigung verzichten.
  • Rundlauf 17.03.2020 14:54
    Highlight Highlight Wenn ich jetzt noch Rentner draussen sehe, kann ich nur noch den Kopf schütteln.

    Man kann nicht vom Rest der Bevölkerung verlangen, sich an die Massnahmen zu halten, sich dann aber als Teil der Risikogruppe unters Volk mischen. It's a two way street!
  • [CH-Bürger] 17.03.2020 14:39
    Highlight Highlight ich frage mich, weshalb soviele Leute "scharf" auf die Tests sind.
    solange ich keine oder nur linde Symptome habe, bleibe ich (whenever possible) zuhause und kuriere mich aus!
    wenn ich tatsächlich raus muss, dann meide ich den direkten/engen Kontakt.
    wenn sich die Symptome verschlimmern, dann gehts zum Arzt.

    - bleibt besonnen
    - tätigt KEINE Hamsterkäufe
    - die Regale von Migros und Coop sind voll
    • HeforShe 17.03.2020 15:14
      Highlight Highlight Weil, wenn man weiss, dass man positiv war und genesen ist, auf eine gewisse Immunität hoffen darf und somit auch wieder an die "Front" darf und mithelfen, z.B. gefährdete Mitmenschen mit Einkäufen unterstützen.

      Solange die Klarheit nicht besteht, wirft es die Personen mit jedem Husten wieder in die Selbstisolation. Das ist für den Moment noch nicht sehr schlimm, wird aber später den Anlauf ins normale Leben ohne Tests oder Antikörpernachweis verlangsamen und natürlich verunsichern.
    • öpfeli 17.03.2020 15:40
      Highlight Highlight Ich bin aktuell gerade selber betroffen. Ich hätte gerne einen Test, weil ich dann Klarheit hätte und die Folgen abschätzen könnte. Ob ich nur Husten etc habe oder das Virus macht einen grossen Unterschied.
    • Liselote Meier 17.03.2020 15:42
      Highlight Highlight Weil dein Verhalten ein anderes ist verallgemeinert.

      Wenn du Konkret weisst du hast den Virus, dann verhältst du dich anders als in der „schwebe“.

      In der „Schwebe“ geht man grössere Risiken ein wie z.b. der Kühlschrank ist leer.

      In der „Schwebe“ ist es immer ein „könnte“.

      Wenn ich rausgehe könnte ich jemand anstecken, wenn ich ihn habe stecke ich andere an.




    Weitere Antworten anzeigen
  • Dong 17.03.2020 14:30
    Highlight Highlight Koch sagt "... Steige die Anzahl der Infizierten allerdings weiterhin so schnell an wie in letzten Tagen, werden die Spitäler bald an ihre Grenzen kommen."
    1. Die Zahlen werden ca. 12 Tage lang steigen, bevor die Massnahmen in den Notaufnahmen ankommen
    2. Herr Koch: Ihr Job wäre gewesen, genau das zu verhindern!
    • [CH-Bürger] 17.03.2020 16:48
      Highlight Highlight @Dong:
      ich finde es falsch, jetzt dem Herrn Koch den Schwarzen Peter zuzuschieben (über seinen Kommunikationsstil kann man sich streiten)

      jeder, der das Virus bis vor 5 Tagen auf die leichte Schulter nahm, ist mitschuldig - und es wäre genauso auch SEIN Job gewesen, die exponentielle Ausbreitung zu verhindern.

      oder die Trottel, die sich am Wochenende scharenweise um die Seen oder in Berghütten versammelten... 🤦🏼‍♂️

      oder die WHO, die auch eher spät die Alarmglocken läuten liess...
    • Dong 17.03.2020 18:40
      Highlight Highlight Einverstanden, die Leute haben sich sträflich fahrlässig verhalten. Aber das sind auch keine Seuchenexperten, da darf sich der Staat nicht einfach vor der Verantwortung drücken.
    • [CH-Bürger] 17.03.2020 23:16
      Highlight Highlight @Dong:
      ja, der Staat hat eine Verantwortung.
      Aber ich erachte die Eigenverantwortung der Einwohner als mindestens genauso gross und wichtig!
      Es wurde sehr lange über das Virus gespottet, es sei ja bloss eine andere Form der Grippe. Allerspätestens, als es sich in Italien ausbreitete, hätte jeder auf die Idee kommen müssen, sein Verhalten anzupassen.

      der liebe Vater Staat soll uns mittlerweile alles vorbeten?!
      sorry, das kanns nicht sein!
  • SeboZh 17.03.2020 14:29
    Highlight Highlight Koch sagt selber, sie kommen nicht mehr nach mit dem Erfassen der Fallzahlen. Eine Ausgangssperre wäre das einzig richtige
    • [CH-Bürger] 17.03.2020 23:29
      Highlight Highlight @Sebo:
      ist es nicht ein bisschen viel verlangt, von sämtlichen Stellen quasi in Echtzeit die neusten Fallzahlen wissen zu wollen?
      in der Regel müssen die Untersuchungen zuerst verifiziert werden und seriös verarbeitet. Lieber also ein bisschen mehr Geduld an den Tag legen, dafür haben wir korrekte Zahlen...
      den Effekt der Massnahmen vom Montag sehen wir wohl frühestens in 5-7 Tagen.
      wenn sich alle an die Anordnungen halten, sehe ich gute Chancen, dass ein Ausgehverbot umgangen werden kann!
      Braucht aber Disziplin - von jedem einzelnen...

      Bitte teilen
  • Fairness 17.03.2020 14:26
    Highlight Highlight Ersetzt Koch endlich durch Althaus oder Salathé!
    • Fairness 17.03.2020 16:23
      Highlight Highlight Brauchbare Virologen nicht wie „Grippen“-Stadler.
  • Son Doku 17.03.2020 14:23
    Highlight Highlight Aber Weinhandel läden dürfen offen haben da es Grundversorgung ist!🤔 ihr habt doch was Locker.
  • R10 17.03.2020 14:07
    Highlight Highlight Weiss eigentlich jemand, wie es mit Risikopatienten aussieht, die sich wieder erholt haben? Gibt es da bereits Fälle/Zahlen?

    Ich nehme an, und hoffe vorallem, dass ja nur ein Teil aller erkrankten Risikopatienten auch verstirbt...
    • blueberry muffin 17.03.2020 14:17
      Highlight Highlight Wenn das Gesundheitssystem überlastet ist, sterben viele. Sonst nur wenige, 0.8 ist die tiefste Zahl und in Italien haben wir gut 10% der erkrankten.
    • lilie 17.03.2020 15:07
      Highlight Highlight @R10: Selbst unter den Risikopatienten werden die meisten wieder gesund: In Asien wurden bei Patienten über 80 eine Sterblichkeit von ca. 14% festgestellt.

      Das ist natürlich viel - aber es bedeutet auch, dass selbst in dieser Altersgruppe noch 86% der Infizierzen wieder genesen!

      Ganz viele Statistiken zum Thema gibts hier:

      https://www.nzz.ch/panorama/die-wichtigsten-grafiken-zum-coronavirus-ld.1542774
    • [CH-Bürger] 17.03.2020 15:23
      Highlight Highlight @R10:
      was macht es für einen Unterschied, ob bspw 2% oder 6% aller erkrankten Risikopatienten sterben?

      ich hoffe auch, dass möglichst viele glimpflich davon kommen. Die Statistik überlasse ich anderen - es werden eh nicht alle korrekt erfasst, denn auch Risikopatienten können keine oder nur linde Symptome haben => erkranken, werden aber wieder rasch gesund und werden nicht erfasst

      also sind alle Zahlenspiele reine Spekulation.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gibus "der Knopf" 17.03.2020 14:06
    Highlight Highlight Zwar gibt es ja engagierte Leute die manche Besorgungen für dich erledigen. Aber wenn die dann mit einer Einkaufsliste im Laden rumrennen müssen, setzt du sie ja einem erhöhten Risiko aus. Bestellung aufgeben, die wird im Laden bereitgestellt, wird abgeholt (vermindert die Kontaktzeit). Zahlen kannst du ja noch per Karte. Wäre das keine machbare Alternative?
  • KenGuru 17.03.2020 14:02
    Highlight Highlight Warum der Bundesrat keine klare Empfehlung für Homeoffice (falls möglich) auch bei nicht Risikogruppen (Risikogruppen haben natürlich Priorität) abgibt, verstehe ich nicht. Bei vielen Unternehmen herrscht trotz Homeoffice Möglichkeiten immer noch 50% Anwesenheitspflicht, was ein unnötiges Risiko darstellt. Allg. wäre es hilfreich, wenn die Medien den Umgang der Firmen mit dem Thema aufnehmen würden.
    • Andy 17.03.2020 15:21
      Highlight Highlight Genau das finde ich auch! Generell hat man das Gefühl, dass Risiko massiv an die Arbeitnehmer abgeschoben wird.
  • SeboZh 17.03.2020 14:01
    Highlight Highlight Also haben wir 19-25 todesopfer bisher. Macht nicht gerade mut zu sehen, dass wir sogar bei so tiefen fallzahlen, den überblick nicht mal behalten können...
  • Gibus "der Knopf" 17.03.2020 13:55
    Highlight Highlight Ich gehöre zur Risikogruppe. Sitze schon seit Tagen allein zuhause. Nur ich müsste in 2 Tagen einkaufen gehen. Leider werde ich dann wohl als alte, egoistische und unvernünftige Person wahrgenommen. Es wäre schon schön, wenn man per Mail, APP oder ähnliches seine Bestellung im Laden aufgeben könnte, und es ein Lieferservice (vlt. Freiwillige) abholen könnten und vor deiner Haustüre bringen würde. Damit könnte ich die Empfehlungen einhalten. Würde dem Ladenpersonal Kontakte ersparen. Onlineshops sind ja bis 31.3. überlastet. OK. vlt. eine blöde Idee.
    • tent 17.03.2020 14:07
      Highlight Highlight Nein, definitiv keine blöde Idee; unsere Gemeinde hat eine Hotline aufgemacht, wo sich Personen wie Sie melden können. Gibt es ev. auch bei Ihnen?
    • Tatatuk 17.03.2020 14:08
      Highlight Highlight Schaumal auf der Website hier: https://www.hilf-jetzt.ch/. Oder Falls du im Raum Basel bist, direkt hier: https://www.facebook.com/groups/228260574890980

      Dort gibt es Frewillige, die dir helfen können, dann musst du nicht raus.
    • Muntaniala 17.03.2020 14:09
      Highlight Highlight Schauen Sie doch mal hier, es gibt sicher jemanden der gerne für Sie einkaufen geht. https://www.hilf-jetzt.ch/

      Wenn Sie zufällig im Kanton GR in der Region Ilanz wohnen kann ich dies auch gerne für Sie machen. :)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lolita 17.03.2020 13:41
    Highlight Highlight Die Glas oder Plexiglasscheiben hätte man schon vor Jahren installieren sollen, spätestens im Februar.
  • Celian 17.03.2020 12:42
    Highlight Highlight Also sorry, aber die Zahlen da vom BAG mit "mehr als 2200" infizierten ist mehr als schwammig. Alle anderen Länder sind rigoros am Melden und überwachen und die Schweiz so ja mhm Pi mal Daumen? Oder polieren sie ein wenig die Zahlen? Ich meine erst 800 Neuinfizierungen und dann plötzlich nur noch 130? Also das kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen! Kommunziert transparent!
    • ChlyklassSFI 17.03.2020 14:53
      Highlight Highlight Koch sagte, dass nichts verheimlicht wird. Es gibt aber Verzögerungen beim Erfassen der Fälle, weil es zu schnell geht.
  • wilbur 17.03.2020 12:42
    Highlight Highlight Ich lasse mich gerne eines besseren belehren. wieso genau nimmt man fiebersenkende medikamente? macht man ja auch oft bei kleinkindern. der körper hat doch fieber um fremdkörper abzutöten, ist es da nicht kontraproduktiv das fieber senken zu wollen?
    • Ingolmo 17.03.2020 12:59
      Highlight Highlight Ja und nein. Fieber per se ist nicht schlecht. Es kommt dann auf die Temp an. Die Wärme hilft bei den eigenen Zellen, dass sie sich schneller teilen und so mehr Abwehrkräfte da sind. Wird eine bestimmte Temp. überschritten gehen Proteine Kaput (Spiegelei in der Pfanne) das liegt bei so 41 grad (+ -) .
      Für viele ist jedoch schon tiefere temp. ein Problem und leiden extrem, je nach Vorerkrankungen ergeben sich auch Probleme. Fieber senken wird für Patienten individuell entschieden. Die meisten Schmerzmittel die nicht Opiate sind, haben automatisch ein Fiebersenkendewirkung
    • wilbur 17.03.2020 13:23
      Highlight Highlight danke für die antwort. dass es ab einer gewissen temp. gefährlich wird war mir schon klar. aber habe das gefühl, manche menschen nehmen solche medis einfach mal so bei 38grad
    • Lolita 17.03.2020 13:39
      Highlight Highlight Sehe ich leider auch so. Im Prinzip reicht viel heissen Kräuter Tee trinken, viel Vitamin C, Zwiebeln, Ingwer essen, Inhalieren, gesund essen und Im Bett bleiben und schlafen zumindest ruhen meist aus.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Angelle 17.03.2020 11:58
    Highlight Highlight Die Ibuprofen-Warnung macht besonders viel Freude, wenn man nach einer Operation mehrmals täglich ein halbes Dutzend Medikamente (inkl. 3x täglich Ibuprofen zur Entzündungshemmung) nehmen muss.
    • Lolita 17.03.2020 13:39
      Highlight Highlight Es gibt ev. Alternativnmedikamente. Frag nach.
    • IchSageNichts 17.03.2020 14:32
      Highlight Highlight Wo ist das Problem?
      Isolier dich! Frag deine Nachbarn ob sie für dich einkaufen gehen.
    • Fairness 17.03.2020 14:33
      Highlight Highlight Zuerst ist es tagelang fake ... wie die Zahlen vermutlich auch! Alles wird verschlafen!
  • DasIstEinUsername 17.03.2020 11:54
    Highlight Highlight Ein wenig wahr...
    Benutzer Bild
    • Bene_ 17.03.2020 14:47
      Highlight Highlight Jetzt hört mal auf, das Ganze zu einem Generationenkonflikt hochstilisieren zu wollen! Es gibt sowohl ältere als auch junge, die sich daneben benehmen. Ein Vollpfosten kann jeder sein, unabhängig vom Alter.
  • anon 17.03.2020 11:25
    Highlight Highlight Bin nicht überrascht, aber irgendwie doch schockiert über den Umgang der Bevölkerung mit dieser Ausnahmesituation. Diese ist komplex - hochkomplex. Von gesellschaftlicher Solidarität, dem Einfluss auf die Ökonomie sowie der vergangenen und zukünftigen Entwicklung der Pandemie werden am Laufmeter Texte veröffentlich..

    Die Emotionalität in der Diskussion ist eine grosse Gefahr und bildet Gräben, welche die Gesellschaft weitere auseinanderdriften lässt und auch keine Problem löst, weder kurz- noch langfristig. Solidarität lauter zu schreien endet kaum mit mehr Solidarität...
  • samsam88 17.03.2020 11:01
    Highlight Highlight Das BAG sollte sich mal an eine Komunikationsagentur wenden.

    Erst ist Ibuprofen kein Problem jetzt ist es ein Problem.

    Wer koordiniert eigentlich die Koordination vom BAG und hat der irgendeine Ahnung von PR?
    • Chancho 17.03.2020 11:29
      Highlight Highlight Dies ist keine Marketingaktion oder irgendein PR-Gag, sondern das wirkliche Leben ausserhalb deiner medialen Blase.
      Also versuche es doch einmal mit konstruktiven Beiträgen oder lass es ganz sein.
  • n3rd 17.03.2020 10:26
    Highlight Highlight Kennt ihr schon "Gemeinsam gegen Corona!"?

    https://www.hilf-jetzt.ch/

    Je nachdem wo ihr wohnt vielleicht interessant für euch.

    Hat euch Hinweise für Freiwillige, die sich engagieren wollen, im verlinkten Interview relativ weit unten auf der Seite.
    • Zerpheros {aka Comtesse du Zerph} 17.03.2020 17:50
      Highlight Highlight @ Redaktion
      Könnte man den Link bitte flaggen?
  • manolo 17.03.2020 10:08
    Highlight Highlight Ich hoffe, dass die Politiker und alle die was zu sagen haben merken, wohin es führt, wenn am Gesundheitssystem gespart wird! Alle, die Spitäler schliessen wollen und alle die dem Gesundheitspersonal einen der Arbeit entsprechenden Lohn vorenthalten, sollten sich Gedanken machen!
    • MasterPain 17.03.2020 14:32
      Highlight Highlight ... vorenthalten, sollten aus dem Amt entfernt werden!
    • zurchpet 17.03.2020 14:40
      Highlight Highlight Ich hoffe auch, dass das Pflegepersonal nach durchstandener Krise hinsteht und sagt: "Jetzt wisst ihr was wir Wert sind!"
      Und sie erhalten einen angemessenen Lohn.
  • Lii 17.03.2020 10:06
    Highlight Highlight Hatte gestern eine massive Panikattacke, weil ich mit einer Ausgangssperre meinen Freund wohl monatelang nicht sehen würde. Fände einen Bericht über Sorgentelefone und die allgemeine Psyche in den Zeiten der Krise echt spannend :)
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 10:19
      Highlight Highlight Es gibt aktuell keine Ausgangssperre, du kannst zu deinem Freund und die nächsten Wochen bei ihm bleiben. Also kein Grund zur Panik.
    • Lii 17.03.2020 10:38
      Highlight Highlight Danke! Ich habe nicht behauptet, dass meine Panikattacke in irgendeiner Weise sinn machte. Das tun sie selten. Mich würde es einfach echt interessieren, ob derzeit so Sorgentelefone und ähnliches auch überlastet sind. Bisschen unsung heroes mässig :)
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 10:45
      Highlight Highlight @Lii...gerne und ja Panikattacken kann man natürlich nicht steuern, sorry
      @Blitzer....doch inhaltlich stimmt mein Kommentar, da ändern auch Blitze nichts daran, kein sorry
    Weitere Antworten anzeigen
  • däsäbdet 17.03.2020 09:55
    Highlight Highlight Arbeite im Bauhauptgewerbe. Auf einer Baustelle arbeiten 5 bis 20+ personen. Viele arbeiten lassen sich nur zu zweit oder dritt verrichten, es ist dabei nicht möglich einen mindest Abstand einzuhalten. Auf einer Baustelle arbeitet der haupt Unternehmer, dazu kommen neben uns sub Unternehmer, welche von Baustelle zu Baustelle wechsel, teilweise 3 bis 5 verschiedene Baustellen am Tag. Wir kommen in kontakt mit Architekten, Bauleiter und anderen, welchen ebenfalls von Baustelle zu Baustelle tingeln. Wenn man die verbreitung des Virus wirklich eindämmen will, gehören Baustellen ebenso geschlossen.
    • So oder so 17.03.2020 13:53
      Highlight Highlight Hat mein Bruder ebenso erzählt - es kommt einem vor als ob das keine Wichtigen Menschen sind - wenn die Erkranken holen wir halt Neue. Im Büro kann man Distanz halten - auf dem Bau muss man Teilweise nah zusammenarbeiten beim Montieren usw.... und Punkto Hygiene ist man auf dem Bau schwerer dran als im Büro. Dazu noch die Rumfahrerei, von einem Kanton in denn nächsten und unterschiedliche Baustellen. Ich kanns nicht verstehen das man die Baustellen nicht schliesst.
  • Resche G 17.03.2020 09:50
    Highlight Highlight Dachte gestern Abend noch ach du scheisse jetzt Sitzen wir 4 Monate in der Wohnung, habe schon den Kinder erklärt, das sie nicht mehr mit den Nachbarn spielen sollten. Das hat sich dann erübrigt, da die Nachbarn schaffen müssen, hüten wir nun Ihre Kinder.

    Die Stadt heute morgen sieht fast aus wie immer, jeder Laden der etwas zu Essen Verkauf ist geöffnet, Velo Läden sind geöffnet und auf Baustellen wird gearbeitet.

    Solang das Gewerbe arbeitet kann höchstens der Bürogummi zu Hause arbeiten. Dieser ist dann aber umgeben von zig Kinder welche man noch hütet da Ihre Eltern zur Arbeit mussten.
    • Friction 17.03.2020 14:23
      Highlight Highlight Ich sah heute morgen andere Bilder.
    • Mimi_FTW 17.03.2020 14:23
      Highlight Highlight Ich als Bürogummi sitze nicht im homeoffice sonder mit 5 anderen personen schön aufeinander in der Firma. Bei uns sind die chefs im homeoffice, das niedrige Volk ist in der Firma..
  • Chancho 17.03.2020 09:41
    Highlight Highlight Diese idiotischen und egoistischen Prepper und Hamsterer blockieren nun auch noch die einzige Einkaufsmöglichkeit für Menschen wie Betagte oder mit gesundheitlichen Einschränkungen, die mangels Mobilität schon seit langem darauf angewiesen sind.
    Diese grösste Risikogruppe muss sich nun gezwungenermassen in die Läden schleppen und setzen sich so einer erhöhten Ansteckungsgefahr aus.
    Auch bei Coop@home sind vor nächster Woche keine Liefertermine mehr verfügbar.
    Erstens gibt es keinen Grund zu Hamstern und zweitens sollen die Leute ohne eingeschränkte Mobilität ihren Arsch in den Laden bewegen!

    • ulmo 17.03.2020 13:05
      Highlight Highlight Ich glaube nicht, dass es Prepper sind, welche momentan die Lieferdienste blockieren.

      Prepper sind doch Leute, deren Hobby seit jahren daraus besteht sich auf genau so eine Situation vorzubereiten. Denen kommt nicht erst jetzt in den Sinn, dass sie noch WC-Papier und Dosenravioli brauchen.

      Ich frage mich zudem, wie viel der aktuellen Auswirkungen durch leute verursacht wird, welche panisch riesige Mengen kaufen und wie viel durch all die leute, die jetzt einfach ein bisschen mehr Vorräte benötigen, da sie viele mehr Zeit zuhause verbringen werden.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 18.03.2020 23:39
      Highlight Highlight würde mich jetzt nicht als Prepper bezeichnen, sondern als vorausschaeuenden Menschen und so habe ich immer einen Notvorrat zu Hause und muss desshalb nicht hamstern. Ich denke die Hamsterer sind schlicht und einfach Idioten...
  • Vio Valla 17.03.2020 09:32
    Highlight Highlight Ich möchte eine genaue Quellenangabe bezüglich der Meldung wegen dem Ibuprofen....

    Was kommt eigentlich als Nächstes? Wie sieht es aus mit der These zur infektionsverstärkenden Antikörper? DAS würde mich besonders interessieren.
    • ninolino 17.03.2020 09:56
      Highlight Highlight BAG
    • Bits_and_More 17.03.2020 10:12
      Highlight Highlight Die Meldung beruht vor allem auf Beobachtungen in Italien. Wissenschaftlich bewiesen ist aber noch nichts.
      Das macht das ganze auch etwas komplexer. Die Möglichkeit einer Verschlimmerung kann derzeit nicht ausgeschlossen werden. Soll nun vorsichtshalber darauf verzichtet werden, auch wenn noch nichts bewiesen ist?
      Oder wird Ibuprofen weiter eingesetzt und später stellt sich heraus, dass der Verlauf verschlimmert wurde?

      Verschiedene Ärzte erhielten schon am Samstag diese Nachricht per Mail / Social Media von anderen Ärzten, welche schon länger Patienten mit Covid19 behandeln.
    • Silvan Ernesto 17.03.2020 10:25
      Highlight Highlight Koch gehört sofort des Amtes enthoben. Es ist absolut unverantwortlich, wenn derartig wichtige Personen so etwas rauslassen, ohne eine Quelle anzugeben. Sonst reagieren die bald auf jedes Gerücht. Der Mann wirkt mittlerweile unsicher und überfordert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • aelebaele 17.03.2020 09:17
    Highlight Highlight Während alle Läden in der Schweiz geschlossen sind, kann im benachbarten Liechtenstein - zu welchem die Grenze notabene offen ist - weiterhin geshoppt und zum Frisör & zur Kosmetikerin gegangen werden. Das Spital Grabs freut sich sicherlich auf die Überlastung aus dem Liechtenstein, das selbst nur 8 Plätze auf der Intensivstation hat!!!
  • Devianz 17.03.2020 09:01
    Highlight Highlight Bin unterwegs zur Arbeit an einer Primarschule (Notfallbetreuung) in der Nähe von Winterthur. Es überrascht mich doch einigermassen, welches Bild sich mir auf der Strasse bietet. In der Stadt sind vorwiegen Menschen unterwegs, welche zur Risikogruppe zählen, also ältere und alte Menschen 🤷🏻‍♀️
    • Silent_Revolution 17.03.2020 09:42
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Michele80 17.03.2020 09:43
      Highlight Highlight eigentlich sollte man sie ansprechen und fragen, ob man das, was sie hier tun, nicht für sie erledigen kann (Einkauf? was gibt es sonst noch?). Ich seh das Problem, dass es nicht so glaubwürdig/ vertrauenserweckend scheint, einem Fremden seinen Einkauf auf der Strasse zu übertragen. Wäre das nicht was für Zivildienst/Zivilschutz/Armee? Da auf der Strasse präsent sein und auf die Leute zugehen und Dinge übernehmen? Die sind ja "offiziell", denen kann man vertrauen...
    • Vio Valla 17.03.2020 09:56
      Highlight Highlight Ist auch eine Beobachtung von mir. Viele alte Leute nehmen die aktuelle Situation so gar nicht ernst. Momentan gehe ich selber nicht mehr raus, aber vor drei Tagen sah ich wie sie gemütlich im Kaffe sassen, quatschten ect... Ich kann mir schon vorstellen, dass eine Isolation besonders für ältere alleinstehende Menschen sehr schwer ist. Aber Himmel, die ganze Gesellschaft wird lahm gelegt um genau diese zu schützen und die scheints nicht zu interessieren?! Mein Vater ist da übrigens anders. Seit über einer Woche geht er kaum noch unter Menschen. Auch schwierig für ihn, aber ich bin froh.
    Weitere Antworten anzeigen
  • welluknow 17.03.2020 08:58
    Highlight Highlight Ich vermisse den Bundesrat der hin steht, und laut und deutlich sagt: Bleibt zu Hause, wer nicht unbedingt raus muss; Arbeit zählt nicht!
    Und ist mir eigentlich egal, ob es das grösste Armee-Aufgebot seit WW2 ist; ABER: wie mobilisiert man 8'000 AdA, ohne dass sich die schon während dem Einrücken gegenseitig anstecken?
    • Hiker 17.03.2020 11:18
      Highlight Highlight Der Bundesrat hat das bereits getan. Schimpfen und verurteilen nützt hier niemandem. Jetzt liegt es an Ihnen und jedem einzelnen sich und andere zu schützen. Sie können die Verantwortung für sich nicht anderen übertragen.
    • Flims 17.03.2020 11:20
      Highlight Highlight Mit Fiebermessen wie im Steinzeitalter...

      WO BLEIBEN DIE TESTS????
    • Frankygoes 17.03.2020 11:40
      Highlight Highlight Die kommen nicht alle aus dem gleichen Ort.
      Sie werden nicht alle zusammen und gleichzeitig an den gleichen Ort aufgeboten.
      Es gibt eine Eintrittsmusterung. Und die Kranken werden hoffentlich schlau genug sein, nicht einzurücken..

      Was schlägst Du vor? Sollen die Soldaten im Home Office einrücken?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Paia87 17.03.2020 08:18
    Highlight Highlight Andere Frage: der 31.März ist offizieller Zügeltermin. Neue Wohnungsschlüssel habe ich schon und aus der alten Wohnung muss ich natürlich raus. Dürfen nun Freunde beim Umzug helfen oder nicht? Denn mit den schweren Möbel könnte ich alleine so meine Probleme bekommen 😅
    • Coffeetime ☕ 17.03.2020 09:26
      Highlight Highlight Bett ist ja etwa 2m. Also eine Person auf jeder Seite sollte OK sein 😉
    • Himan 17.03.2020 11:08
      Highlight Highlight Glaub du bist nicht der einzige mit organistatorischen problemen momentan
    • Ah es Alpaka 17.03.2020 11:15
      Highlight Highlight Gute Frage, ich habe dasselbe Problem 🙈.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Altweibersommer 17.03.2020 08:15
    Highlight Highlight Lustig, dass mit Eigenverantwortung nur Privatpersonen gemeint sind, während die, die mit dem Argument der "Verantwortung" das ganze Geld einstreichen weiterhin von uns erwarten, dass wird zur Arbeit erscheinen. Warum sollen wir uns beruflich den ganzen Tag unter Menschen bewegen und dann ausgerechnet am Wochenende zuhause bleiben? Der Bundesrat getraut sich nicht die Wirtschaft in die Verantwortung zu nehmen. Die gesprochene Finanzspritze wäre bei den ganzen im Stundenlohn/temporär Angestellten auch sinnvoller eingesetzt. Diese wurden als erste freigestellt und leben nun ohne Einkommen.
    • Unsinkbar 2 17.03.2020 09:13
      Highlight Highlight Alles was Spass macht wird verboten, und alles was Arbeit ist, ist erlaubt. Fast der feuchte Traum der Arbeitgeber (ausser dass der Markt weltweit auch zusammengebrochen ist 😉)
    • Gubbe 17.03.2020 09:22
      Highlight Highlight Rolex hat reagiert und hat bis am 27 März geschlossen.
    • n3rd 17.03.2020 10:03
      Highlight Highlight Es gibt auch Sachen die Spass machen, die man zu Hause machen kann. So Bücher, Magazine, Filme, usf. ist dir ein Begriff und weisst du wie man das benutzt?
    Weitere Antworten anzeigen
  • NathanBiel 17.03.2020 07:49
    Highlight Highlight Kündigungen, Lohnkürzungen oder Zwangsferien seien unzulässig.
    Konkurs gehen auch?
  • Liselote Meier 17.03.2020 06:55
    Highlight Highlight Positiv sehen. Zum Glück zahlt die Schweiz ihr Lehrgeld jetzt und nicht in 10 Jahren.

    War ja geplant duzende Spitäler zu schliessen wegen „Unrentabel“.



    • FrancoL 17.03.2020 14:07
      Highlight Highlight Und Du meinst man wird etwas lernen? Kaum, denn der Bürger wird vergessen und sobald die Steuern etwas höher werden wird er die "unrentablen" sofort schliessen wollen.
      Ich sehe echt keinen Grund wieso, dass nun plötzlich mit dem "Lernen" begonnen wird.
    • Liselote Meier 17.03.2020 14:47
      Highlight Highlight Hier ist jeder nun Konkret betroffen, die meisten wissen wie es aussieht wenn die Kapazitäten zu klein sind.

      Das ist nicht so Abstrakt wie ein Reaktor der in Japan hoch geht oder ein hungerndes Kind in einem 3.Weltland.

      Da hat sich bei fast jedem eine dicke Synapse im Hirn gebildet.

      Wenn in 10 Jahren wieder jemand damit kommt, reicht es nur schon Corona zu sagen.

      In 50 Jahren sieht es natürlich anders aus. Aber die nächsten 30 Jahren sind Spitalschliessungen sicherlich kein politisches Traktandum mehr.

      Gespart wird anderorts.

      Denke ich






    • FrancoL 17.03.2020 15:29
      Highlight Highlight Unser Gedächtnis arbeitet nicht im 50 Jahren Intervall, es vergisst sehr schnell und wenn es um das liebe Geld geht noch schneller.

      Aber es würde mich freuen wenn ich unrecht hätte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • MrMark 16.03.2020 23:41
    Highlight Highlight Stoppen wir endlich das Denken alles besser zu wissen.
    Beginnen wir endlich die Verordnungen umzusetzen.

    Ich verstehe nicht, warum im proppenvollen Einkaufzentrum über 2/3 der Besucher Ü60iger sind welche di Karren rumstossen.

    Wir müssen es den Eltern, Nachbarn, Kunden und eifach allen Mitmenschen einbläuen: Bleibt zu Hause!

    Wenn wir uns weiter ans Bein pinkeln anstatt einander zu helfen, wenn wirs nicht schaffen Verzicht zu lernen...
    Dann haben wirs nicht besser verdient und die Scheisse dauert ewig.

    Also reisst euch den Arsch auf und helft wo ihr könnt.
    Einer für Alle, Alle für Einen.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 10:24
      Highlight Highlight einkaufen darf/muss man definitiv noch, also regt euch nicht über die Ü65 auf die Gemüse und Salat posten, haltet einfach ABSTAND---auch an der KASSE.

      Ein gesunder 65 Jähriger wird die Lungenkrankheit besser überstehen als der 30 Jährige Kettenraucher.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 10:46
      Highlight Highlight Und auch hier die Frage zu Blitzen....Was verdammt ist falsch am Kommentar.
    • Hiker 17.03.2020 11:33
      Highlight Highlight Nichts, es wird hier einfach versucht einandere gegenseitig irgend eine Schuld in die Schuhe zu schieben. Eine typische hilflose Reaktion mit dem Unfassbaren umzugehen. Jemand muss einfach schuld sein oder zumindest alles falsch machen. Auch wenn man niemanden direkt verantwortlich machen kann, möchte man unbedingt einen Sündenbock haben. Mal sind es die Ü65, mal die vergnügungssüchtigen Jungen, mal die Wirtschaftsbosse die einem Arbeiten lassen, mal der Bundesrat der zu viel oder zu wenig unternimmt, mal die ungeliebte Partei. Es. Ist. Niemand. Schuld! Oder wir alle!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bazzi 16.03.2020 23:36
    Highlight Highlight Spannend war heute auch zu beobachten, wie das Ganze mit der Schulschliessung gehandhabt wird.

    Da mussten und müssen die ganze Woche allen ca. 100 LehrerInnen im Schulhaus erscheinen und ihre Präsenzpflicht absitzen, anstatt zuhause zu bleiben.

    Bravo 👏
    • ZimmiZug 17.03.2020 06:16
      Highlight Highlight Absitzen?
      Ich denke eher, sie arbeiten und bereiten Heimaufgaben für ihre Schüler vor. Ich denke sie haben vorerst wohl eher mehr statt weniger zu tun. Man kann da nicht einfach einen Schalter umlegen und dann ist Fernunterricht. Nur Teams installieren und fertig ist nicht.
    • Menel 17.03.2020 06:40
      Highlight Highlight Das stimmt so nicht. Sie sitzen nicht einfach ihre Zeit ab, sie stellen Lehrmaterial und Aufgaben für die Kinder zusammen und halten zT über Skype und Co. Fernunterricht ab.
    • Bazzi 17.03.2020 08:05
      Highlight Highlight Auf jeden Fall muss der Unterricht anderweitig fortgesetzt werden. Nur kann dies auch von Zuhause aus geplant werden. Verstehe nicht warum da im Kanton hunderte Lehrpersonen die ganze Woche zusammenkommen müssen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Kuba 16.03.2020 22:29
    Highlight Highlight Habe ich richtig verstanden das Telekom Verkaufsflächen offen bleiben? Was ist hier bitteschön die Begründung dafür? Nichts was man nicht per Mail, Telefon oder Post lösen könnte?!
    • ZimmiZug 17.03.2020 06:21
      Highlight Highlight Wenn jemand jetzt in der Isolationszeit ein kaputtes Smartphone hat und sonst Probleme finde ich es schon sinnvoll. Telefonie und Internet gehört heute zur Grundversorgung und Kommunikationsfähigkeit - mit unseren Eltern usw - ist heute wichtig. Ob dann auch unnötiges dort erledigt wird? Wird wohl vorkommen, aber hoffentlich in überschaubarere Menge.
    • Meli_ZH 17.03.2020 08:35
      Highlight Highlight Ja auch Baustellen und sonstige Industrie ist nicht lebensnotwendig und wird nicht geachlossen. Verstehe ich auch nicht. Ich verstehe wenn zb. Industrieen die zum Täglichen gebraucht benötigt werden, aber alles was nicht lebensnotwenig ist soll geschlossen werden. Ich arbeite in der Baubranche und mache Homeoffice muss aber jetzt trozdem fast täglich auf die Baustellen und unnötige Stzungen abhalten mit unnötig vielen Personen. Da nütz der apell zuhause zu bleiben garnichts wenn nicht wirklich alles schliess was nicht lebensnotwenidig ist.
    • Silent_Revolution 17.03.2020 09:49
      Highlight Highlight Meli_ZH

      Wenn dir das alles so wichtig ist, dann geh doch nicht zur Arbeit. Die ist schliesslich bestimmt nicht lebensnotwendig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • kisimirö 16.03.2020 22:20
    Highlight Highlight auch wenn es mir persönlich zu langsam geht mit den verboten, muss ich sagen der bundesrat macht ein guter job! man stelle sich vor man hätte von 0 auf 100 alles geschlossen, das wäre auf kein verständnis gestossen! jetzt sollte eigentlich, so hoffe ich jedem klar sein das die Lage ernst ist. ich hoffe nur nicht zu spät.
    ich mache mir einfach sorgen um meine schwangere frau(auch wenn sie nicht zu den gefährdeten gehört), grosseltern meiner tochter und allen mitmenschen.
    Danke an die helden an der Front. Ihr seit grossartig!
    • Dong 17.03.2020 09:22
      Highlight Highlight Ich versteh das Verständnis-Argument halt nicht. Wenn das Virus schnelle und einschneidende Massnahmen verlangt, dann darf man doch nicht darüber sinnieren, ob das beim Volk gut ankommt.
      Die Leute sind keine Pandemie-Experten und haben ihre eigenen Sorgen, aber sie vertrauen den Behörden und werden die Massnahmen am Ende auch unterstützen.
      Mittlerweile sind die Spitäler im Tessin am Anschlag, und unsere werden es sehr bald auch sein, weil BR und BAG zu lange gezögert haben.
    • Hiker 19.03.2020 14:02
      Highlight Highlight Dong Es braucht die ganze Bevölkerung die mitmacht. Sonst sind alle Verbote und Verordnungen weitgehend wirkungslos. Hätte man vor 3 Wochen ansatzlos versucht die Gesellschaft lahmzulegen, hätte das zu Chaos, Plünderungen und Gewalt geführt. Das glauben Sie nicht? Dann frage ich Sie: wie sonst hätte man solche Massnahmen durchsetzen können bei einer unvorbereiteten Bevölkerung als mit Polizeigewalt? Wenn sogar heute noch Restaurants, Läden, Skigebiete usw. Polizeilich geschlossen werden mussten? Rentner frischfröhlich einkaufen gehen, Jugendliche Party auf der Strasse machen und das heute!
    • Dong 19.03.2020 14:17
      Highlight Highlight @Hiker: Ansprache des Bundesrates, Filmaufnahmen aus italienischen Intensivstationen, und auch Polizeipräsenz und Bussen. Tut weh, aber sterben ist auch nicht lustig.
      Ist ja nicht so, dass man um die Massnahmen herumkommt, wenn man abwartet, der Lockdown wird umso einschneidender, je länger man wartet.

      Plünderungen und Gewalt halte ich für unwahrscheinlich, damals wie jetzt. Das Murren und Wehklagen wäre sicher gross gewesen, aber das wäre nichts gewesen im Vergleich zu dem, was uns erwartet, indem wir versuchen, das Land den Sommer hindurch durchseuchen zu lassen.
  • AoxoToxoA 16.03.2020 22:11
    Highlight Highlight Gibts jetzt eine Versicherung für Arbeitsausfälle? Ich arbeite im non-food-Detailhandel und bei uns ist Anwesensheitspflicht, obwohl der Laden zu bleibt.
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 23:56
      Highlight Highlight Es gibt eventuell Arbeiten, die jetzt endlich gemacht werden können wie Lager kontrollieren, etc. Es sind keine Ferien... sei froh, dass du noch einen Job hast.
    • AoxoToxoA 18.03.2020 14:14
      Highlight Highlight @Coffetime vielen Dank für die nette Antwort und sorry dass ich erst jetzt zurückschreibe.

      Ich habe wohl zu schnell reagiert. Ich dachte mir, wenn der Laden fünf Wochen oder länger zu bleibt, sind wir konkurs. Nun ist es aber so, dass wir eine kleine Werkstatt haben und somit ein Teil des Geschäfts offen bleibt. Auch möchten wir einen Webshop eröffnen...

      Frühlingsputz und Inventur haben wir bereits erledigt :)

      Gruss und bleib gesund!
  • Töfflifahrer 16.03.2020 21:50
    Highlight Highlight Ich vermisse etwas die Zusagen des Bundes mittels Zinslosen Darlehen die KMU und Selbständigen zu unterstützen und zu helfen die Fixkosten zu tragen.
    Die Banken werden das nicht sicherstellen. Auch darum, wo ear der Wirtschaftsminister?
    • tob 16.03.2020 23:04
      Highlight Highlight https://www.kmu.admin.ch/kmu/de/home/praktisches-wissen/finanzielles/finanzierung/staatliche-unterstuetzung-bei-der-finanzierung/buergschaften.html

      Das Bürgschaftsvolumen wurde massiv erhöht und der Zugang stark vereinfacht. Bei Fragen oder Beantragung helf ich gerne weiter
    • Töfflifahrer 17.03.2020 06:06
      Highlight Highlight @tob: danke, habe dies so weitergegeben.
  • ldk 16.03.2020 21:24
    Highlight Highlight Ja, ja. Und wir machen dann Morgen weiterhin lustiges umhergehuste im Grossraumbüro.
  • skisandtrail 16.03.2020 21:04
    Highlight Highlight Für einmal -nein eigentlich immer- bin ich definitiv froh "am Arsch der Welt" zu leben.. Biken, Skitouren, meinen Outdoorhobbys nachgehen, ohne auch nur jemandem zu begegnen. Bin ich nun auch ignorat, bloss aus missgunst?
    • philosophund 17.03.2020 13:21
      Highlight Highlight Er kommt irgendwann zu dir. Via Nasenschluder vom Pöstler, das noch halbvertrocknet auf der bestellten Packung WC-Papier überlebt hat und du diese unbemerkt aufnimmst und später beim Nasenbohren auf deinem Bike deinem Immunsystem zuführst z.B 🤣🤣🤣
    • skisandtrail 17.03.2020 14:38
      Highlight Highlight Er? Oder sie? oder es? Wir wissens nicht so genau..

      Bestelle natürlich kein WC-Papier und auch sonst nichts, das lokal erhältlich ist - Amazon, Zalando usw zahlen hier schliesslich auch keine Löhne (bzw. wenige)..
      In dem Fall also kommt er / sie / es also doch nicht zu mir? Huch, ich bin also gerettet..

      Oder gebs dann nur meinem Bike weiter.. Alles gut also 🤣
  • Lii 16.03.2020 20:37
    Highlight Highlight Für etwas Spass an doch eher dunklen Tagen :)
    Play Icon
    • Lii 17.03.2020 10:26
      Highlight Highlight Für alle Blitzer: es beginnt bei 16:42, war gestern live :)

      Die beiden wollten für das Konzert 10'000 Euro sammeln und erreichten über 100'000. Das Geld, welches sie nicht zur Finanzierung des gestrigen Konzert benötigten, spenden sie den Leuten, die besonders unter Absagen von Konzerten leiden (bspw. Tontechniker, Lichttechniker, etc ). Ich sehe da echt nur wenige Blitzgründe :)
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 12:41
      Highlight Highlight Lii.....und wenn es 0 Blitzgründe gibt, es wird fleissig geblitzt von irgendwelchen Idioten. Ich nenne das ab sofort Idiotenblitze :-)
  • El Vals del Obrero 16.03.2020 20:32
    Highlight Highlight Für Warenhäuser etc. ist es wohl ein dauerhaft harter Schlag: wenn über Wochen bis Monate alles über dem Grundbedarf hinaus nur noch online bestellt werden kann, werden danach sicher viele Kunden nicht mehr zurückkehren.
    • SeboZh 17.03.2020 09:10
      Highlight Highlight Da die Leute gewohnheitstiere (sieht man ja gut im Moment) sind, werden sie sich nach der aktuellen Situation das normale leben wieder zurück wünschen...
    • blueberry muffin 17.03.2020 10:18
      Highlight Highlight Jop.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 10:29
      Highlight Highlight Darum jetzt eben ausser Lebensmittel nicht Online einkaufen sondern in 2-3 Monaten am Ort einkaufen gehen.
      Es gibt nur weniger Sachen auf die man nicht 3 Monate warten kann
  • Tobi1972 16.03.2020 20:21
    Highlight Highlight Die Massnahmen sind nach wie vor lächerlich
    Ausgangssperre für 3 Wochen und das ganze ist überstanden
    Aber so geht es bis Ende Jahr weiter
    • Majoras Maske 16.03.2020 21:57
      Highlight Highlight Es gibt keine Garantie, dass es so bleibt, wie es aktuell ist. Und eine Ausgangssperre ohne logistische und organisatorische Vorbereitungszeit liesse sich erst recht nicht durchsetzen. Wir sind kein Polizeistaat wie China.
    • ZimmiZug 17.03.2020 06:27
      Highlight Highlight Es wäre nur überstanden, wenn die ganze Welt ca. 5 Wochen zu Hause bleiben würde (ansteckungskette im selben Haushalt)
      Das ist einfach unrealistisch.
    • nadasagenwirjetzteinfachmal 17.03.2020 12:42
      Highlight Highlight viel wirksamer wäre Testen testen testen....
    Weitere Antworten anzeigen
  • De-Saint-Ex 16.03.2020 20:20
    Highlight Highlight Ob diese Massnahmen wirken oder zu spät kommen wird man sehen. Ich bin einfach dankbar, dass es sich offensichtlich um ein zumindest relativ harmloses Virus handelt. Nicht auszudenken, was los wäre, würde dieses Covid schwerere Verläufe zeigen. Unsere (auch besten) Gesundheitssysteme scheinen jetzt schon am Anschlag oder gar überfordert zu sein. Die Welt wäre gut beraten, was Globalisierung betrifft, schleunigst und fundamental über die Bücher zu gehen. Das nächste Virus kommt bestimmt. Fragt sich ob’s dann nochmal so „gnädig“ ist.
    • Lami23 16.03.2020 20:39
      Highlight Highlight Scheinen? Jetzt schon? So ein Quatsch. Die Spitäler bereiten sich schon seit einiger Zeit auf die schlimmsten Szenarien vor. Im Tessin weiss ich nicht Bescheid, aber sonst ist man nirgends am Anschlag. Oder warum "scheint" es dir so?
    • De-Saint-Ex 16.03.2020 21:29
      Highlight Highlight Lami23. Erstens habe ich unserE GesundheitssystemE geschrieben (zähle mich immer noch zu den Weltbürgern) und zweitens weiss kein Mensch, wie der wirkliche Stand Infizierte ist. Dass sie in Italien bereits Triagen vornehmen mussten und entsprechend Patienten nicht versorgen konnten, hast Du doch wohl auch schon mitgekriegt? Aber das wird bei uns „natürlich“ ganz anders ablaufen? Das dachten wir noch vor wenigen Tagen was die Ausbreitungsgeschwindigkeit betrifft fatalerweise auch schon.
    • Lami23 16.03.2020 22:32
      Highlight Highlight Habe ich, danke. Ja im Moment läuft das bei uns ganz anders ab. Wir haben mehrKapazitäten und ein System, dass nicht bereits zuvor kurz vor dem kollabieren war. Was nicht heisst, dass es dass nicht auch könnte, wenn es schlimm wird.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Qui-Gon 16.03.2020 20:18
    Highlight Highlight Schulen geschlossen, Spielplätze nicht. wtf?
    • Qui-Gon 16.03.2020 20:41
      Highlight Highlight Und übrigens lese ich diese Ausnahme nicht in der Verordnung. 🤔
    • Paula Deme 16.03.2020 22:58
      Highlight Highlight Ob dir nun der Kopf platzt, wenn ich dir sage die Kitas haben weiterhin offen, ganz normal?
    • tob 16.03.2020 23:07
      Highlight Highlight Vorhin mitm Velo vom Home Office kurz ins Büro gefahren um paar Briefe zu holen: noch selten mehr Leute auf den Spielplätzen und in den Parks gesehen. Die Schweizer sind sowas von ignorant wir habens nicht anders verdient.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 16.03.2020 20:11
    Highlight Highlight Der Bund macht es sich einfach. Der Bund müsste konkrete Massnahmen vorschreiben. Homeofficepflicht, konkreten Hygienemassnahmen für ÖV's, Hotels und Pflichten für Lebensmittelgeschäfte etc. .
  • Heihou 16.03.2020 20:10
    Highlight Highlight Ich Arbeite im Autoverkauf, somit habe ich mit verschiedenen Menschen zu tun. Da Werkstätten offen bleiben, darf ich auch arbeiten.... macht alles zu was nicht zu Grundversorgung gehört oder lasst es...
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 20:43
      Highlight Highlight Sei mal froh, dass du noch Arbeit hast...
    • So oder so 16.03.2020 22:00
      Highlight Highlight Meine Job suche ist auch gerade ins stocken geraten - wenigstens bekomme ich diesen Monat noch Lohn.
    • AdiB 17.03.2020 07:02
      Highlight Highlight @coffetime, wieso schreibst er soll froh sein "noch" einen job zu haben? Zwei oder drei wochen zu hause würde bestimmt keine kündigung nach sich ziehen oder sein laden muss bestimmt kein konkurs anmelden.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Baumstamm 16.03.2020 20:08
    Highlight Highlight reicht es wenn man 15 mal am tag die hände wäscht oder besser 20 mal?
    • Kruk 16.03.2020 21:15
      Highlight Highlight Kommt darauf an wo du sie überall hinsteckst...
    • dizzy 17.03.2020 08:15
      Highlight Highlight @Kruk made my day😂
  • Barbärner 16.03.2020 19:49
    Highlight Highlight Die ganzen "offenen Fragen" sind obsolet!

    - Bleibt zu Hause!

    - Meidet Kontakt zu anderen Menschen wo es nur geht!

    - Wenn ihr unbedingt raus müsst, dann tut das mit Bedacht und unter grössten hygienischen Vorkehrungen!

    Nehmt den Scheiss jetzt endlich ernst, denn wenn nicht, haben wir in 2 Wochen 50000-100000 Fälle und dann ist hier Schicht im Schacht!

    Wenn es soweit kommt, dass die Krankenhäuser und unser Gesundheitssysthem überlastet oder sogar kolabieren, dann sind nicht mehr "nur" die Risikogruppen in Gefahr, dann sterben auch Menschen die per heute nicht sterben "müssen"!
  • Beeee 16.03.2020 19:44
    Highlight Highlight Dank und Liebe gehen raus an alle die, die Überstunden leisten und sich mit all diesen hysterischen Leuten in Lebensmittelgeschäften etc. herumschlagen müssen ❤️🕊
  • Fäbu_S 16.03.2020 19:42
    Highlight Highlight Ich habe die Befürchtung, dass der ernst der aktuellen Lage vielen Leuten erst dann bewusst wird, wenn die Spitäler zu klagen beginnen. Im Moment ist alles noch relativ ruhig und eine Vielzahl von Menschen verhält sich entsprechend unverantwortlich. Die heutigen Zahlen der neuen Ansteckungen helfen da leider auch überhaupt nicht.
    • Kruk 16.03.2020 21:20
      Highlight Highlight Wenn die Schlagzeilen "über hundert Tote an einem Tag" lauten, ab dann werden die letzten Witze verstummen und die Sache ernst genommen. Zu spät, denn 5 Tage später sind es über 300 auch wenn man dann alles dicht macht.

      Mögen meine Befürchtungen nicht der Wahrheit entsprechen.
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 21:37
      Highlight Highlight Hättest du dir mehr Ansteckungen gewünscht??
    • Majoras Maske 16.03.2020 22:10
      Highlight Highlight Also ich fahre seit Tagen ÖV (und muss es morgen auch noch mal machen weil mein Arbeitgeber das so verlangt) und ich finde es sind bereits spürbar weniger Leute unterwegs. Wo ich vorher noch einen Platz ergattern musste, da habe ich jetzt ein Viererabteil für mich. Ich glaube der öffentliche Druck ist schon ziemlich gestiegen, auch auf Firmen, dass sie doch noch Homeoffice ermöglichen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beeee 16.03.2020 19:38
    Highlight Highlight Mir wird schlecht ab so hysterisch dummen Leuten, wie man sie momentan überall beobachten kann.
    • Garp 16.03.2020 21:00
      Highlight Highlight hysterisch dumme Leute? Meinst Du die, die sich fast Haut an Haut ins Strassenkaffee setzen oder am Wurststand anstehen?
    • Silent_Revolution 17.03.2020 10:02
      Highlight Highlight Garp

      Wo sind die hysterisch? In deinen Augen vielleicht dumm, das mag ja sein, aber hysterisch macht einen auf Weltuntergang wegen ein bisschen Virus.
  • renko 16.03.2020 19:35
    Highlight Highlight Liebe Migros, Coop, Aldi, Lidl und Volg, bitte gebt doch allen Hamster - Einkäufer noch gratis Kondome dazu, damit sich die Dummen nicht noch vermehren!
    • Baumstamm 17.03.2020 10:11
      Highlight Highlight Du weist auch, dass deine Fastfood Ketten dicht haben🤪
  • Human 16.03.2020 19:34
    Highlight Highlight Homeoffice Reglung ist immer noch schwammig. Unser Chef erwartet das die Leute inkl Grenzgänger morgen kommen dann werden weitere Masnahmen diskutiert.
    • Barbärner 16.03.2020 19:44
      Highlight Highlight wahrscheinlich im Sitzungszimmer am grossen Tisch wo dann etwa 25 Nasen in einem 20m2 Raum 2h dem CEO lauschen dürfen....
    • dizzy 16.03.2020 20:01
      Highlight Highlight Ist ein absoluter Witz. Gehöre leider auch in die Risikogruppe und MUSS Morgen ins Büro obwohl die Möglichkeit auf Home Office bestehen würde. Die einen sagen dies,die andern das,es nervt einfach nur noch
    • sowhat 16.03.2020 20:24
      Highlight Highlight Bleib zu Hause. Dein Chef spinnt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tüllhuffe99 16.03.2020 19:34
    Highlight Highlight Statt 800 jetzt plötzlich gestern knapp 300 und heute 500 geschätzte? Wie genau funktioniert das, wollte man gestern einfach den Lockdown rechtfertigen (den ich begrüsse, noch schöner wäre es, wenn man der Bevölkerung #stayathome nich deutlicher machen würde)? Komischerweise kamen die neuen Zahlen heute auch sehr spät. Oder schätzt man mangels Tests einfach nur noch ins Blaue?
    • Tikvaw 16.03.2020 20:50
      Highlight Highlight Wurde doch gesagt. Die Testergebnisse kommen nicht regelmässig rein, sondern in unterschiedlichen Intervallen. Die 800 z.B. haben sich nicht alle am selben Tag angesteckt und sind nicht alle am selben Tag getestet worden.
    • Heijho 16.03.2020 21:18
      Highlight Highlight Es gibt einen Ersttest "Vorort" und die gleiche Probe (oder Zweite, das weiss ich nicht genau) wird in Lausanne im Referenzlabor geprüft um allfällige Messfehler zu vermeiden. Daher gibt es gerade drei Kategorien. Negativ, Positiv erster Befund, Positiv zweiter Befund. In den Medien und bei PKs wird hauptsächlich die Kategorie Positiv erster Befund verwendet.
    • Kruk 16.03.2020 21:31
      Highlight Highlight Und wieder ruft die WHO dazu auf möglichst jeden Verdachtsfall zu testen.
  • Yankee25 16.03.2020 19:25
    Highlight Highlight Berset: „Die Massnahmen von letzter Woche wurden nicht genügend eingehalten.“ Woher will er das wissen? In Luzern habe ich von meinem Balkon aus Polizisten Parkbussen verteilen sehen und nicht Polizisten, die kontrollieren, wieviele Personen sich in den Lokalen aufhalten. 🤦‍♂️
    • Lami23 16.03.2020 20:40
      Highlight Highlight Naja, da lehnt er sich nicht zu weit aus dem Fenster, dass konnte ja jeder sehen.
    • Heijho 16.03.2020 21:22
      Highlight Highlight Basel über 300 Fälle, Thurgau 5. Ein böser Schelm, der meint die kommen von Ennet der Grenze und dem Karneval dort 😉
      Demnächst wird auch im Thurgau die Zahl massiv ansteigen, da auch dieses Wochenende das soziale Leben gefröhnt wurde, bzw. jeder meinte er muss jetzt noch ein Letzteamal nach Konstanz. Man könnte meinen die Stadt wird demnächst weggebombt. Leute schaut weniger Blockbuster 🤦‍♂️
  • odie 16.03.2020 19:20
    Highlight Highlight Ich verstehe nicht, weshalb die SBB die Kapazität reduziert. Damit sich weniger Leute auf weniger Züge verteilen und somit das Social Distancing gleich schwer bleibt wie zuvor oder was?!
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 19:35
      Highlight Highlight Also so viel ich sehen kann, werden zur Zeit viele im Stundenlohn gar nicht mehr aufgeboten... leider sind es wieder die, die leider leiden werden. 😞
  • GoldjungeKrater 16.03.2020 19:10
    Highlight Highlight Wollte hier jemand die Armee abschaffen?
    • Papedipupi 16.03.2020 19:39
      Highlight Highlight Ja. Und den Zivilschutz ausbauen, damit er solche Aufgaben übernehmen könnte. Ein F/A 18 heilt kein Coronavirus.
    • Watson, Parteiblatt der Linken 16.03.2020 19:41
      Highlight Highlight Diese Personen haben gerade ihr Hauptargument verloren, wieso es keine Armee brauchen würde
    • ingmarbergman 16.03.2020 19:53
      Highlight Highlight Ja, das Geld wäre in einem professionell ausgerüsteten technischen Hilfswerk besser eingesetzt.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Illuminati 16.03.2020 19:06
    Highlight Highlight Spielplätze bleiben offen weil Kinder nicht die Hauptträger des Virus sind...
    Und wie stellen sie sich das vor beim Bund? Dass die Kindern alleine auf den Spielplatz gehen oder was? Kopfschüttel... Sehr inkonsequent in dieser Sache...
    • FrancoL 16.03.2020 19:25
      Highlight Highlight Ja das Kopfschütteln kann nicht gross genug sein, denn gerade Kinder können den Virus bestens übertragen und spielen oft sehr nahe zusammen. Zudem sollte auch der BR wissen dass 99% der Kinder zu Hause auch noch Familie haben.
  • Yogi Bär 16.03.2020 19:04
    Highlight Highlight Die Bevölkerung hält sich nicht an die Regelung heute sah ich Alte, Kinder und Gruppen wie noch nie an einem Montag. Alte genossen die Sonne oder fuhren ÖV in die Stadt, Junge umarmten sich und spielten oder gingen mit den Eltern hamstern! Ich sah noch nie soviele Menschen an einem Montag in Thun und Region! Nun ist dies Eigenverantwortung?

    • Barbärner 16.03.2020 19:35
      Highlight Highlight ja mit homeoffice kann man den Tag geniessen....
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 19:40
      Highlight Highlight Nun, ab morgen wird vieles nicht mehr so sein wie heute... hoffentlich, verstehen die es auch 🤷🏻‍♀️
  • Bubumariposa 16.03.2020 18:52
    Highlight Highlight Es irritiert mich ein wenig, dass Baustellen offen bleiben. Mir ist klar, dass hier viel Geld auf dem Spiel steht, wenn wir Handwerker nicht arbeiten können. Vor allem für die KMUs wäre dies ein herber Schlag. Auf der anderen Seite fühle ich mich auch ein wenig im Stich gelassen. Auf den Baustellen, die ich jeden Tag erlebe, kann der Sicherheitsabstand nicht eingehalten werden. Auf engstem Raum arbeiten Sanitäre, Elektroinstallateure, Schreiner ect. und es ist nicht immer möglich sich die Hände zu waschen. Eine Ausbreitung zu verlangsamen wird so schon ein wenig schwierig oder nicht?
    • Krokosnuss 16.03.2020 20:23
      Highlight Highlight Sags nicht: 2 toitois für 40-50 Leute, fliessend Wasser gibts nur im keller und Seife gar nicht. Da nützt doch auch kein Sicherheitsabstand mehr..
    • maxi #sovielfürdieregiongetan 16.03.2020 20:56
      Highlight Highlight Dann hat es überall zu wenig Parkplätze. Somit wird man zum pendel oder zur gruppenanreise (büsli) gezwungen. Ich verstehe es nicht. Ich merke noch nicht mal einen grossen unterschied was die Pendlerzahlen betrifft. Der Bundesrat formuliert alles zu schwammig!
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 21:44
      Highlight Highlight @Krokosnuss Seife selbst mal mitnehmen? Kostet ja nicht ein Vermögen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Garp 16.03.2020 18:50
    Highlight Highlight Am Freitag hiess es: Es liegt eine neue Studie vor die Nahe legt, dass es sinnvoll ist Schulen zu schliessen.
    Nun heute Montag erklärt Herr Koch: Es gibt keine Hinweise, dass Kinder zur Verbreitung des Coronaviruses beitragen, im Gegenteil.

    Mein Gedächtnis ist noch nicht so schlecht, dass ich das Statement von Freitag vergessen hätte.

    Genau so macht man sich unglaubwürdig und die Bevölkerung agiert dann einfach irgendwie.
  • Barbärner 16.03.2020 18:48
    Highlight Highlight Herr Berset....

    Nicht nur alte Menschen sollten zuhause bleiben...

    Krebskranke, frisch operierte, Leute die Kortison etc. nehmen müssen, sollten dies auch!
    • MasterPain 16.03.2020 19:37
      Highlight Highlight ALLE sollten so gut es geht zu Hause bleiben!
    • Amadeus75 16.03.2020 20:01
      Highlight Highlight Das war auch mein erster Gedanke, als ich das gehört habe. Es ist äusserst fahrlässig und bedenklich, dass "nur" von alten Menschen gesprochen wird.
    • Tikvaw 16.03.2020 20:54
      Highlight Highlight Es wurde mehrmals genau das gesagt. Es wurden auch spezifische Gruppen genannt, wie du sie auflistest.

      Hast du Pressekonferenz überhaupt geschaut?
  • Barbärner 16.03.2020 18:45
    Highlight Highlight LIEBER HERR KOCH!!

    Warum dürfen Kinder denn nicht zum Grosi, wenn sie nicht Treiber oder Träger des Virus sind?
    • Lester Nygaard 16.03.2020 19:39
      Highlight Highlight Treiber nicht gleich Träger
    • Papedipupi 16.03.2020 19:40
      Highlight Highlight Sie sind nicht Treiber der Epidemie. Sie tragen das Virus durchaus
  • Raembe 16.03.2020 18:43
    Highlight Highlight Schon witzig, die Orte mit wohl der schlechtesten Hygiene und eine der grössten Diversität an Menschen auf beschränktem Raum bleiben offen. In vielen ToiTois kann man nicht mal Hände waschen. Was stimmt hier nicht?
  • bluesofa 16.03.2020 18:40
    Highlight Highlight Wie sieht es zum Beispiel bei einer privaten Geburtstagsfeier für ca. 10-15 Personen aus? Dass es Sinn macht, solche Veranstaltungen abzusagen, ist mir klar, aber sind sie jetzt auch verboten?
    • Barbärner 16.03.2020 19:33
      Highlight Highlight verschieben...
    • Barbärner 16.03.2020 19:34
      Highlight Highlight 10 Menschen sind 10 Menschen...schnallt es doch jetzt einfach mal langsam!
    • Papedipupi 16.03.2020 19:40
      Highlight Highlight Private Veranstaltungen sind auch verboten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Celian 16.03.2020 18:37
    Highlight Highlight Einerseits begrüsse ich die Entscheidung, andererseits schiessen mir tausend Fragen durch den Kopf. Vor allem, wenn es keine eigentliche Ausgangssperre gibt, werden sich ganz viele nicht daran halten und trotzdem sich treffen und pfeifen auf die "Empfehlungen" und "Bitten" des BR...
    • Garp 16.03.2020 19:47
      Highlight Highlight Ja, hat sich schon gezeigt, aber der Bundesrat und das BAG pfeift drauf.
    • ZimmiZug 17.03.2020 00:01
      Highlight Highlight Ich denke, die Polizei wird Leute auch jetzt schon heim schicken, wenn es auch aktuell eine 'soll'-Formulierung ist. Sind die Leute dann renresistent, wird der BR wohl nachlegen müssen.
  • Liv_i_am 16.03.2020 18:32
    Highlight Highlight Gewisse Fragen von den Journis an der PK lassen mich nur den Kopf schütteln: "ist sich der BR sicher, dass das Virus schlimmer ist als die Folgen für unsere Wirtschaft? " Es sterben Menschen??? Wie kann man so etwas in Frage stellen?
    • nur Ich 16.03.2020 18:51
      Highlight Highlight Ging mir ganz genauso! Unfassbar.
    • FrancoL 16.03.2020 19:21
      Highlight Highlight Ehrliche Frage: Wie kann man sich wundern dass diese Frage gestellt wird? ist es wirklich unfassbar? Braucht es diesen Virus um zu merken wie und wo wir unterwegs sind?
    • n3rd 16.03.2020 19:38
      Highlight Highlight Am Besten fand ich ja die Frage, ob die Hockey-Meisterschaften stattfinden können ;)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Butschina 16.03.2020 18:29
    Highlight Highlight Toll die Physio wird für Langzeitpatienten gestoppt. Oft kann dank der Physio ein Spitalaufenthalt umgangen oder rausgezögert werden. Ist es nicht ein Denkfehler???
    • n3rd 16.03.2020 19:41
      Highlight Highlight Wo steht, dass dies gestoppt wird? Gemäss Verordnung dürfen Gesundheitseinrichtungen weiterhin tätig sein. Rufen Sie doch mal bei Ihrem Therapeuten an.
    • Butschina 16.03.2020 20:15
      Highlight Highlight Der rief mich an und informierte mich, dass keine Physio mehr stattfindet. Ist eine Weisung der Direktion.
    • Heijho 16.03.2020 22:18
      Highlight Highlight Da kann der Bund aber auch nichts für, sondern die Direktion. Ich glaube kaum, dass die Leute hinter der Entscheidung des Bundes in Kontakt mit deinem Therapeuten stehen 😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Raembe 16.03.2020 18:29
    Highlight Highlight Darf/muss ich als Handwerker nun morgen arbeiten oder nicht? Im einen Satz heisst es alle Geschäfte ausser und im anderen gibts ne klare Auflistung.
    • TJ Müller 16.03.2020 18:41
      Highlight Highlight Mit Geschäfte sind wohl Verkaufsstellen gemeint, nicht das umgangssprachliche Wort für eine Firma.
    • Beeee 16.03.2020 19:29
      Highlight Highlight Denke schon.
    • Suchlicht 16.03.2020 19:43
      Highlight Highlight Ja, der Handwerker arbeitet. Geschäft ist nicht im CH-Sprachgebrauch zu verstehen, sondern als Verkaufsgeschäft. Man will nicht, dass durch das Verkaufspersonal eine Ansteckungskette entsteht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • moedesty 16.03.2020 18:25
    Highlight Highlight wenn es ja zu 99.99% nur alte trifft, wieso bleibt nicht einfach die risikogruppe zuhause? und all diejenigen die ihr leben „riskieren“ wollen, machen was sie möchten. Und sagt mir nicht, meine idee ist nicht gut. aber ja, überlässt das denken lieber den anderen ihr panikmacher.
    • Papedipupi 16.03.2020 19:41
      Highlight Highlight Deine Idee ist nicht gut.

      SCHAU MAL NACH ITALIEN
    • Franz v.A. 16.03.2020 20:01
      Highlight Highlight Haben Sie es immer noch nicht begriffen?
      ES GEHT DARUM DAS VIRUS EINZUDäMMEN!
    • Lord_ICO 16.03.2020 20:25
      Highlight Highlight Kennst du einen Asthmatiker oder Diabetiker in deiner Verwandschaft oder deinem Freundeskreis? Sie sind genau so gefährdet wie die Alten.

      Hör dir mal den Podcast von Dr. Drosten an, dann verstehst du es vielleicht. Aber du bist sehr wahrscheinlich auch einer, der ein nicht isoliertes Stromkabel anfassen würde, wenn dich ein Elektriker warnt dass da Strom drauf ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Liselote Meier 16.03.2020 18:24
    Highlight Highlight Naja de Fehlen noch paar Massnahmen, werden wohl in ein paar Tagen kommen wie z.B. Baustopp für „nicht wichtige Infrastrukturen“.





  • Mathias Zurbriggen 16.03.2020 18:22
    Highlight Highlight Was ist mit Bauarbeitern?
    Wie siehts aus damit?
    Schreinerei usw. schliessen?
    • ZimmiZug 16.03.2020 21:19
      Highlight Highlight Arbeiten ist eigentlich nicht verboten. Ein Kleiderladen dürfte beispielsweise das Inventar machen oder den Laden neu einrichten.
      Es dürfen einfach keine Dienst mit Kundenkontakt in deren Freizeit angeboten werden.
  • FrancoL 16.03.2020 18:22
    Highlight Highlight Das Hauptproblem ist dass man 1000x erwähnt die Risikogruppen sollen sich schützen und zu Hause bleiben und nur ohne grossen Nachdruck klar festhalten mag, dass ALLE die sich Bewegen den Virus verbreiten können, denn das ist das Problem.
    Zu viele die nicht zu den Risikogruppen zählen bewegen sich als wäre der Virus nicht vorhanden.

    Ich stand heute in eine Wartekolonne um einzukaufen 2 Positionen vor mir eine Gruppe Jugendliche die sich amüsierten und Spässe machen und dabei keine 50cm Abstand zueinander hatten.

    Offensichtlich denken diese sie können den Virus nicht verbreiten, bedenklich.
    • demian 16.03.2020 18:45
      Highlight Highlight Die Risikogruppen selbst halten sich ja nicht einmal daran! Darum ist die Ausgangssperre die einzige Lösung.
    • FrancoL 16.03.2020 19:19
      Highlight Highlight Wenn ich zumindest in meiner Umgebung betrachte WER denn sich am wenigsten an die Regeln hält dann sind es nicht die Risikogruppen.
    • Jinny-Joe 16.03.2020 19:25
      Highlight Highlight Genau so! Heute gehört beim Vorbeilaufen an einem kleinem Kiosk = voll bei 4 Kunden (!): " Ich gehöre selber zu einer Risikogruppe." Warum bleibt sojemand nicht zuhause?
  • ILove You 16.03.2020 18:22
    Highlight Highlight Alles das und wir in der Kita müssen noch mit mind. 11 Kinder in einem Raum sitzen die husten alle, lecken alles ab, kein Desinfektionsmittel!! Krank
  • freifuchs 16.03.2020 18:21
    Highlight Highlight Kitas, Spielplätze bleiben offen. Hotels bleiben auch offen. Ein Versagen der Politik durch und durch
    • Mutzli 16.03.2020 18:49
      Highlight Highlight @freifuchs
      Schliessung von Spielplätzen ist ne Diskussion wert, aber wieso Hotels und Kitas?

      Einreise ist ja sowieso massivst eingeschränkt, d.h. würde das schliessen von Hotels SchweizerInnen behindern (inkl. z.B. je nach Infrastruktur auch aufgebotene Militär/Zivigruppen) und bereits anwesende Touristen auf die Strasse setzen.

      Kitas wiederum sind in dieser Situation schlicht ein nötiges Übel: Was sonst mit den Kindern von z.B. Spitalpersonal machen?
      Die Grosseltern dürfen nicht auf Enkel aufpassen, Schulen sind zu... dann müsste das Spital fix Kita organisieren & die haben andere Probleme.
    • Garp 16.03.2020 19:37
      Highlight Highlight Kitas und Kinderbetreuung in Kleingruppen.
      Heut waren Mamis mit vielen Kindern dafür einkaufen. Blöd für Risikogruppen, die keine Unterstützung finden oder nicht wissen wo sie sich die holen sollen, weil sie kein Internet haben. 2m Abstand wird von kaum einem eingehalten. Die Leute, die in der Schweiz leben, benehmen sich erbärmlich.
  • Acacia 16.03.2020 18:18
    Highlight Highlight Lieber Bundesrat, wir hatten es jetzt mit den Verordnungen und Empfehlungen, es ist Zeit für Vorschriften und Regeln. Alles andere wird von der Schweizer Bevölkerung offensichtlich nicht verstanden.
    • Papedipupi 16.03.2020 19:42
      Highlight Highlight Eine Verordnung ist ein Gesetz, du Profi.
    • Watson, Parteiblatt der Linken 16.03.2020 19:49
      Highlight Highlight Verordnungen sind Vorschriften und Regeln..
    • Lami23 16.03.2020 20:45
      Highlight Highlight Gibt es ja bereits.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Papa Swappa 16.03.2020 18:16
    Highlight Highlight
    ich weiss schlicht nicht, ob ein markt im freien - wo man ja mehr abstand zueinander haben kann - gefährlicher ist als ein supermarkt mit einer lüftung, welche die luft schön "umwälzt" - keine ahnung, was "schlimmer" ist.
    gemüse vom markt hält viel länger, salate und kräuter sind nach 7 tagen noch frisch (und im coop am nächsten schon welk) - 1 mal die woche markt oder 2-3 mal die woche supermarkt?
    ungesund essen, nur noch büchsen und lang haltbares, ist ja wohl auch nicht gut für das immunsystem.
    wenn lebensmittelmärkte geschlossen werden - wohin gehen die lebensmittel? foodwaste?
    • Supergau 16.03.2020 20:24
      Highlight Highlight Verstehe grundsätzlich Deine Bedenken, ist trotzdem nur ein Luxusproblem. Wahrscheinlich würdest Du Dich noch wundern, zu was ein normal gesundes Immunsystem so alles in der Lage ist.... ansonsten fragste mal Dein Grosi... äh ja, auch bezüglich des food waste problem.
  • Bitsundbites 16.03.2020 18:15
    Highlight Highlight Sollte Deutschland effektiv daran denken oder sogar daran festhalten medizinische Güter die NUR auf der Durchreise sind mit einem Ausfuhrstop zu belegen ( bsp. aus Medizinarkitel für die CH aus China) frage ich mich was das für eine Art unseres Nachbaren ist. ? Keine sehr nette. Sollen wir denn nun alle Konti von Deutschen Bürgern einfrieren. ?
  • So oder so 16.03.2020 18:14
    Highlight Highlight Was ist mit denn Behinderten Werkstätten ? Hab von einer Grossen Institution gehört, dort Arbeiten viele aus ganz Zürich und solche die dort Wohnen - und Wohnen tuen dort auch viele schwer Behinderte. Dazu Noch eine öffentliche Klinik ein Jugend Heim und eine Klinik für Abklärungen aus dem ganzen Kanton - und ein öffentlicher Park mit Cafe hat es auch noch - alles schön Geöffnet, das Wohnheim/Klinik wollen zwar keine Besucher - aber was nützt es wenn die aus der ganzen Stadt dort Arbeiten gehen.
  • Darkside 16.03.2020 18:13
    Highlight Highlight Wow. Fast fünf Wochen Homeoffice ahead... das wird ziemlich öde. Aber richtig entschieden, schade nur dass nicht auch eine Ausgangssperre a la Österreich angekündigt wurde.
    Aber das ist auch wieder typisch, unsere Bundesräte sind immer am zögern und immer ein paar Tage hintendrein. In einer Woche kommen sie dann vielleicht auch noch darauf. Viele Menschen sind offenbar zu blöd oder egoistisch, siehe Samstag Abend und gestern in Züri.
  • MsIves 16.03.2020 18:12
    Highlight Highlight Jesses Gott, die Fragen der Journis. Kann mal jemand Fragen zum ÖV stellen und nicht Anschuldigungen ans Seco und andere wiederholende, sinnfreie Aussagen.
    • Neruda 16.03.2020 18:45
      Highlight Highlight Die Journalisten zeigen doch schön auf, an was es bezüglich Medien in unserem Land mangelt. Wie sollen die Zeitungen aufklären, wenn die Journalisten nicht mal einfache Denkaufgaben durchführen können?
  • Hinkypunk #wirsindimmernochmehr 16.03.2020 18:11
    Highlight Highlight Wie sieht das eigentlich aus mit den Leuten die als Aushilfe oder Stundenbasis eingestellt sind und jetzt nicht mehr arbeiten können?

    Die sind ja von der Kurzarbeit ausgeschlossen.
    • auloniella 16.03.2020 18:37
      Highlight Highlight Gute Frage...keine Stunden kein Lohn, und für Festangestellte muss zwingend zuerst geschaut werden schon nur deswegen finde ich solches grenzwertig. Habs selber während dem Studium erlebt, dass Stunden gekürzt wurden und ich meine Miete nicht zahlen konnte. Es trifft wieder einmal die, welch eh schon kaum was haben.
    • Na_Ja 16.03.2020 18:40
      Highlight Highlight Würde mich auch interessieren, weil mir bis Ende April alle Einsätze abgesagt wurden.
    • TJ Müller 16.03.2020 18:45
      Highlight Highlight Diese werden in userem hochgelobten System nicht beachtet. Die Interessen der Kapitalisten werden gewahrt, nicht diejenigen der Menschen in prekären Anstellungsbedingungen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Natürlich 16.03.2020 18:10
    Highlight Highlight Was ist mit Bandproben?
    Noch erlaubt?
    • sowhat 16.03.2020 20:59
      Highlight Highlight
  • TeeSOC 16.03.2020 18:08
    Highlight Highlight Ratschläge und Empfehlungen bringen doch nichts.. Da muss eine Ausgangssperre her!
    Die auch scharf kontrolliert werden muss und bestraft werden muss. Mama hat auch immer empfohlen nicht zu rauchen und Sonnencreme zu benutzen...
    • Coffeetime ☕ 16.03.2020 19:59
      Highlight Highlight Wohnen sie in der Stadt? Meinetwegen dort Ausgangssperre machen. Ich auf dem land werde weiterhin über die Felder laufen gehen... es gibt verschiedene Realitäten...
  • morax 16.03.2020 18:05
    Highlight Highlight Beantwortet der BR Alain Berset die Fragen überhaupt?
    • yeahmann 16.03.2020 18:44
      Highlight Highlight Sogar Fussballer weichen eloquenter aus als er.
  • honesty_is_the_key 16.03.2020 18:00
    Highlight Highlight 2/2
    Ich verstehe dass alleinstehende ältere Menschen auch einkaufen müssen. Und ich habe auch kein Patentrezept wie das anders gelöst werden könnte. Aber solange sich die Hauptrisiko Gruppe nicht an die Empfehlungen hält, leisten alle anderen einen Kampf gegen die Windmühlen.

    Ich bin unglaublich dankbar in einer Demokratie wie der Schweiz zu wohnen. Aber es gibt auch Gründe warum die Massnahmen gegen das Virus in Nichtdemokratischen Ländern wie Singapur ganz anders zum tragen kommen / gekommen sind.
  • Brasmonkey 16.03.2020 17:59
    Highlight Highlight Habe leider den überblick verloren...
    Kann meine malaysische Frau in die Schweiz einreisen? (kein Schweizer Pass)
    • Spörli 16.03.2020 20:09
      Highlight Highlight solang sie eine aufenthaltsbewilligung für die schweiz hat, ja!