Schweiz
Wirtschaft

Migros und Migros Bank bestätigen hohe Kredite an die Benko-Gruppe Signa

Migros und Migros Bank bestätigen hohe Kredite an Benko-Gruppe Signa

18.01.2024, 20:1318.01.2024, 20:14
Mehr «Schweiz»

Der Migros Genossenschafts-Bund (MGB) und die Migros Bank haben hohe Kredite bei der in Schieflage geratenen österreichischen Immobiliengruppe Signa ausstehend. Nach mehreren Kantonalbanken haben nun auch die Migros-Unternehmen die Höhe ihrer Engagements beziffert.

ARCHIV - 02.03.2020, Nordrhein-Westfalen, D
René Benko gründete im Jahr 2001 die Signa Holding.Bild: keystone

Der MGB habe beim Verkauf der Warenhauskette Globus im Jahr 2020 an ein Gemeinschaftsunternehmen von Signa und der thailändischen Central Group ein Darlehen über 125 Millionen Franken gewährt, teilte die Migros am Donnerstag mit. Dieses Darlehen sei direkt an Globus geleistet worden und nicht an die beiden neuen Eigentümer. Es sei «teilweise durch Garantien abgesichert».

Hypothekarisch abgesichert

Die Migros Bank ist ihrerseits mit 97 Millionen Franken an einem Konsortialkredit von mehreren Schweizer Banken beteiligt. Der Kredit sei einem Immobilienunternehmen gewährt worden, an dem mehrere Investoren beteiligt seien, heisst es in einem separaten Communiqué der Bankentochter der Migros. Der Name des Kreditnehmers wird allerdings in dieser Mitteilung nicht explizit genannt.

Signa-Holdinggesellschaften
Die Signa-Immobiliengruppe des österreichischen Investors René Benko ist in der Folge des steigenden Zinsniveaus massiv in Schieflage geraten. In den vergangenen Wochen haben sowohl die Signa-Holdinggesellschaft wie auch zahlreiche Gesellschaften der extrem verschachtelten Gruppe Insolvenz angemeldet.

Die Anmeldefrist der Forderungen gegenüber der Signa-Holding war am Montag (15. Januar) abgelaufen, wie eine Sprecherin des Insolvenzverwalters der Signa Holding gegenüber AWP erklärte. Die Anmeldungen würden nun geprüft. Eine sogenannte Prüfungstagsatzung sei für den 29. Januar angesetzt. Es handle sich allerdings um ein nicht öffentliches Verfahren, weshalb der Insolvenzverwalter einzelne Forderungen nicht kommentiere. (awp/sda)

Die Hypothek sei «erstrangig grundpfandgesichert», betont die Migros Bank. Es handle sich um eine Warenhaus-Liegenschaft, die sich an «erstklassiger Lage im Zürcher Stadtzentrum» befindet. Das Gebäude sei vermietet und sämtliche Zinsen und Amortisationen seien «zuverlässig geleistet» worden.

Reaktionen auf Medienberichte

Die Unternehmen der Migros-Gruppe reagierten mit den Veröffentlichungen auf Medienberichte der vergangenen Tage, in denen diverse Gläubiger der Signa-Gruppe namentlich genannt wurden. Die Migros Bank hat laut den Angaben nun die Aufhebung des Bankgeheimnisses für diesen Sachverhalt erhalten.

In den vergangenen Tagen hatten bereits die Obwaldner Kantonalbank (OKB) und die Walliser Kantonalbank (WKB) ein Engagement bei einer in Schwierigkeiten geratenen Investorengruppe im Immobilienbereich bekräftigt. Sowohl die OKB wie die WKB bezifferte ihr Engagement bei dem hypothekenbesicherten Konsortialkredit auf 24,3 Millionen Franken.

Bereits bekannte Ausstände

Seit längerem bekannt sind die hohen Ausstände der Bank Julius Bär gegenüber der Signa-Gruppe. Die Privatbank hatte die Kredite Ende November indirekt bestätigt, die Summe beläuft sich laut den damaligen Angaben auf 606 Millionen Franken.

Vergangene Woche hatte zudem auch bereits die Aargauische Kantonalbank (AKB) Kredite gegenüber der Signa-Gruppe von 73 Millionen Franken offengelegt, es handle sich dabei aber um hypothekarisch gedeckte Objektfinanzierungen. (dab/awp/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
27 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Schon gegangen
18.01.2024 17:33registriert August 2016
Also Migros gewährt Signa Kredite damit Signa der Migros den Globus abkaufen kann. Dann hat Benko sie eigentlich gratis erhalten. Dann hätte ich ja den Globus auch kaufen können, ich war einfach zu blöd oder einfach kein Blender!
1306
Melden
Zum Kommentar
avatar
neoliberaler Raubtierkapitalist
18.01.2024 17:53registriert Februar 2018
Die Migros hat Globus verkauft, ohne Geld zu sehen. Den Kauf haben sie mit Krediten selbst finanziert.
Schon damals hatte ich den Verdacht, dass die Migros nur verkauft, weil sie die nötige Umstrukturierung mit einer Massenentlassung nicht selbst durchführen wollte.
614
Melden
Zum Kommentar
avatar
T13
18.01.2024 19:34registriert April 2018
Ich hol mir auch einen Kredit bei der UBS und kaufe damit UBS property um es dann der UBS teuer zu vermieten. Oder halt was in die Richtung.
Scheint sich ja zu lohnen.... Wenns nicht auffliegt.
440
Melden
Zum Kommentar
27
Jetzt soll sich das Volk äussern: Initiative zu Schweizer Neutralität eingereicht
Die Diskussion über die Schweizer Neutralität erhält einen neuen Dreh. Die Gruppierung Pro Schweiz und Exponenten der SVP haben in Bern die Unterschriften für die Neutralitätsinitiative eingereicht, mit knapp 133'000 Unterschriften.

Die Volksinitiative zur «Wahrung der schweizerischen Neutralität (Neutralitätsinitiative)» verlangt, die immerwährende und bewaffnete Neutralität in der Verfassung zu verankern.

Zur Story