Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stadionverbote gegen Schaffhausen-Fans wegen dieses Sexismus-Plakats



Gegen den FC Schaffhausen wird ein Verfahren eröffnet, nachdem Anhänger des Klubs in Winterthur ein Banner mit sexistischem Inhalt präsentierten. Drei Personen erhalten ein Stadionverbot.

Die Swiss Football League (SFL) eröffnete das Verfahren wegen des Transparents, das Anhänger des FC Schaffhausen beim Challenge-League-Spiel in Winterthur zeigten. Dank der Zusammenarbeit aller involvierter Stellen konnten drei der Urheber der zu verurteilenden Aktion bereits identifiziert und umgehend mit einem zweijährigen, schweizweiten Stadionverbot belegt werden, wie die Liga in einer Mitteilung schreibt. Nach weiteren Beteiligten werde gefahndet.

«Es ist ein starkes Zeichen: Wer sich in unseren Stadien in irgendeiner Art diskriminierend, z.B. sexistisch, rassistisch oder homophob äussert, muss mit allen Konsequenzen rechnen.»

Claudius Schäfer, CEO der SFL

«Wer dermassen provoziert, muss die Konsequenzen tragen – und wird hoffentlich daraus lernen. Der FCW steht für die Grundwerte Respekt, Toleranz und Weltoffenheit.»

Andreas Mösli, Geschäftsführer FC Winterthur

Parallel zu den Massnahmen der SFL und des FC Winterthur hat die Polizei ein Ermittlungsverfahren wegen öffentlichen Aufrufs zu Verbrechen oder Gewalttätigkeit eingeleitet. (sda)

(zap/sda)

Frauen-Themen, Feminismus, Sexismus, Gesellschaft

Showbusiness heisst nicht Sexgewerbe! Der Sturz des Fotografen Terry Richardson 

Link zum Artikel

Im Fall Weinstein gibt's vor allem eins zu sagen: «Fuck you!» – an mehrere Adressen

Link zum Artikel

FOMO, Squish & Vanilla: Das grosse Sex- und Gefühls-ABC der Generation Z

Link zum Artikel

«Es gibt kein Geschlecht. Es gibt keine Regeln. Es gibt nur mich.»

Link zum Artikel

WTF? 23 vergenderte Produkte, die keiner braucht 

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«American Apparel»-Gründer so: «Mit Mitarbeiterinnen zu schlafen, ist unvermeidlich»

Link zum Artikel

Wütende Österreicher fordern Tod und Zwangssterilisation für die «Katzentreterin»

Link zum Artikel

Fast alle ungenügend, aber auf gutem Weg: Disney-Prinzessinnen im Gender-Check

Link zum Artikel

Hinter dem Film übers Schweizer Frauenstimmrecht steckt ein Skandal-Baby

Link zum Artikel

12 sexistische «Perlen» aus dem SRF-Archiv – muss man sehen, um es zu glauben

Link zum Artikel

Lügen-Quellen! Frauen erobern ihren wahren Platz in der Weltgeschichte zurück

Link zum Artikel

Die keltische Kriegerkönigin Boudica, die tausende Römer niedermetzelte

Link zum Artikel

Absätze, Lippenstift und neutrale Unterwäsche – darf man Frauen das vorschreiben?

Link zum Artikel

Frauen, die Geschichte schrieben, Teil I: Die ägyptische Traumfrau Kleopatra

Link zum Artikel

«Fleisch» – Lehrer mit teigigen Figuren und Kopflesben sollten dieses Buch nicht lesen

Link zum Artikel

Kaiserin Agrippina: Das herrschsüchtige Teufelsweib, das ganz Rom verführte und die Männer zu Sklaven machte

Link zum Artikel

#SchweizerAufschrei: 21 Tipps gegen den ganz alltäglichen Sexismus

Link zum Artikel

Sie haben genug: 22 Schweizerinnen erzählen, wie sie sexuelle Gewalt im Alltag erlebten

Link zum Artikel

Diese Frau steckt hinter der Aktion #SchweizerAufschrei

Link zum Artikel

Du bist jung, weiblich und in deine beste Freundin verliebt? Dies erwartet dich <3

Link zum Artikel

Diese 15 genialen Bilder beschreiben perfekt, wie es ist, die Mens zu haben

Link zum Artikel

In 6 Schritten zum Stalker: Der Aktionsplan für die Frauen-mit-Kopfhörer-Anmache

Link zum Artikel

Du wirst bald 30? Freu dich, jetzt wird dein Leben echt fantastisch!

Link zum Artikel

Der BH als Spiegel unserer Gesellschaft: Ist es wieder mal Zeit für eine Befreiung der Brüste?

Link zum Artikel

«So nicht, liebe Männer!» Tinder-Knigge zweier watson-Userinnen macht aus Eseln Hengste

Link zum Artikel

Stefanie gegen die rechte Welt: Was der Spruch «Feministinnen sind hässlich» wirklich bedeutet 

Link zum Artikel

Auf der Tür zur Hölle der Frau stehen 3 Buchstaben: PMS. Prämenstrueller Supergau

Link zum Artikel

«Voll zwischen die Beine» – «Habe ich schon x-mal erlebt» – «Man hat sich daran gewöhnt»: Wie Frauen im Ausgang sexuell belästigt werden

Link zum Artikel

«Und was ist mit den Männern?!» Das Schreckgespenst Feminismus geht wieder um 

Link zum Artikel

Das Fazit von Köln: Frauen müssen lernen, nicht vergewaltigt zu werden

Link zum Artikel

Es ist ganz einfach: Feminismus ist das neue Cool

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

25
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
25Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • jellyshoot 31.05.2019 08:21
    Highlight Highlight breaking news: "nachdem die schaffhauser "bierkurve" drei mitglieder ausgeschlossen hat, bleiben noch drei weitere übrig."

    https://www.shn.ch/sport/fussball/2019-05-30/bierkurve-schliesst-drei-fans-nach-banner-vorfall-
  • rönsger 29.05.2019 20:04
    Highlight Highlight Jööh, ihr Armen: Ihr musstet ein Spruchband hochhalten, ohne zu wissen, was draufsteht. Gut gemeinte Ausrede; aber habt ihr auch schon etwas von Eigenverantwortung gehört?
    • Nischi91 30.05.2019 22:41
      Highlight Highlight Quasi "mitgegangen mitgehangen"!
  • Score 29.05.2019 14:39
    Highlight Highlight Gut so.
    Weiss man auch was mit den Winti Fans passiert die den Platz gestürmt haben? Oder ist das den Umständen entsprechend plötzlich ok?
    • baluja 29.05.2019 15:00
      Highlight Highlight Einer hat ein Stadionverbot erhalten.
  • Glenn Quagmire 29.05.2019 14:24
    Highlight Highlight Schaffhauser Deppen

    Legt sie in Ketten
  • esclarmonde 29.05.2019 14:06
    Highlight Highlight Bleibt zu hoffen, dass künftig und weiterhin durchgegriffen wird. Und dass die Stadionverbote eingehalten/kontrolliert werden.
  • Incognito Zorro 29.05.2019 13:44
    Highlight Highlight Naja, eher begrenzt einfalls(r)eich ^^

    Abgesehen von der aufteilung der worte...


    ( ez mal im ernscht jungs, zwei wörter obä , drüü unä! Pfrtaminomal , cha doch nöd so schwirig sii )

    Ich habe fertig =)
  • Jesses! 29.05.2019 12:45
    Highlight Highlight Stadionverbot für zwei Jahre? Ist das ein Scherz? Diese Menschen werden auch in zwei Jahren nicht geistig reifer sein, da bin ich überzeugt.
  • JonSerious 29.05.2019 12:45
    Highlight Highlight *Platz-/Acker-/Tribühnliverbot
  • gilmore 29.05.2019 12:23
    Highlight Highlight Gut so!
  • Jason96 29.05.2019 12:06
    Highlight Highlight Sehr gut, meiner Meinung nach hätte man bei GC ähnlich reagieren soll. Klar ist von Winti Provokation ausgegangen aber die FCS Fans waren weit unter der Gürtellinie...
  • Bibilieli 29.05.2019 12:05
    Highlight Highlight Das ist kein Sexismus-Plakat, sondern ein sexistisches Plakat. Dennoch: absolut daneben.
  • Nelson Muntz 29.05.2019 11:56
    Highlight Highlight beim Präsentieren waren aber mehr als 3 dabei...
    • Mario Siegenthaler 29.05.2019 12:13
      Highlight Highlight Ich weis meist erst nacher anhand von Fotos was auf den Spruchbändern ect. stand da kann man ihnen nicht unbedingt einen Vorwurf machen

      Oder gehst du vor drn Spiel immer fragen was de heute auf der Choreo steht?
    • jaähä 29.05.2019 12:18
      Highlight Highlight In einer fankurve wird einem oft einfach ein Spruchband in die hände gedrückt, ohne das man eine Ahnung hat, was drauf steht. Ich hoffe die 3 wurden auch wirklich als verursacher identifiziert, und bekommen nicht einfach ein Stadionverbot, weil sie am falschen Ort standen.
    • Kyle C. 29.05.2019 12:33
      Highlight Highlight "Nach weiteren Beteiligten werde gefahndet."
    Weitere Antworten anzeigen

Durch diese Hölle muss YB in Belgrad gehen, wenn es in den CL-Himmel kommen will

Die Aufgabe für die Young Boys auf dem Weg in die Gruppenphase der Champions League heisst Roter Stern Belgrad. Auf dem Papier machbar: Der grösste Star des serbischen Rekordmeisters, der im UEFA-Ranking der Klubs nur auf Rang 88 liegt, ist der einstige deutsche Nationalspieler Marko Marin. Der Gesamtmarktwert des Teams von Trainer Vladan Milojevic liegt mit 54.95 Millionen Euro exakt 10 Millionen unter demjenigen von YB.

Doch das Papier ist nicht die ganze Wahrheit – wer's nicht glaubt, kann …

Artikel lesen
Link zum Artikel