DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Valentin Stocker zeigt auf sein Captain-Armband mit dem Logo der Muttenzerkurve.
Valentin Stocker zeigt auf sein Captain-Armband mit dem Logo der Muttenzerkurve.Bild: keystone

Stocker macht FCB-Fans mit Bändeli happy – die feiern das Ende der Ära Burgener

Nach dem grossen Knall in der Führungsetage des FC Basel versammelten sich einige Fans beim Spiel gegen Lugano vor dem Stadion, um den bekanntgegebenen Führungswechsel beim FCB zu feiern.
12.05.2021, 06:4612.05.2021, 07:59

Zwischen 500 und 600 FCB-Fans sollen sich während des Spiels gegen den FC Lugano vor dem St.Jakob Park versammelt haben, um das Ende der Bernhard-Burgener-Ära und die Übernahme durch David Degen zu feiern.

FCB-Fans feiern mit den Spielern.
FCB-Fans feiern mit den Spielern.Bild: keystone

Dazu aufgerufen hatte die Muttenzerkurve auf ihrer Website. Dabei wurde explizit gefordert, Masken zu tragen.

Bereits bei Spielbeginn machten sich die Anhänger mit Böllern bemerkbar und sorgten auch während des Spiels ausserhalb des Stadions für Stimmung. Die Spieler schienen auch nicht unbeeindruckt vom Ende des langwierigen Führungsstreits.

Vereinslegende Valentin Stocker klopfte nach seinem Treffer zum 2:0 demonstrativ auf die Kapitänsbinde, auf der neben dem Vereinslogo auch das Logo der Muttenzerkurve abgebildet ist.

«Leider können die Fans nicht im Stadion sein, aber es macht uns sehr glücklich, dass sie uns draussen anfeuern.»
Pajtim Kasami

Nach der Partie feierten die FCB-Anhänger den Sieg mit Feuerwerk und Pyrotechnik. Die Spieler des FC Basel bedankten sich bei ihren Fans für die Unterstützung und feierten den Erfolg mit ihnen. (nih/ram)

Feuerwerk nach dem Heimsieg und dem Machtwechsel in der Führungsetage.
Feuerwerk nach dem Heimsieg und dem Machtwechsel in der Führungsetage.Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener

1 / 38
Die turbulente FCB-Zeit unter Präsident Burgener
quelle: keystone / georgios kefalas
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Baroni macht Popcorn-Salat

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

31 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Bringyourlight
12.05.2021 09:49registriert März 2021
Kaum hat der FCB wieder eine klarere Zukunft vor sich, häufen sich die Kommentare wie schlecht doch alles in Basel ist, wie schlecht der FCB alles macht und wie schlecht sich die Fans benehmen. Die 8 Titel am Stück haben scheinbar noch nicht alle verdaut.
Ich freue mich enorm über die Ereignisse, Degen macht einen (überraschend) seriösen Eindruck, der FCB bleibt in der Region (Siehe neuer VR), Centricus ist vom Tisch und Burgener ist Geschichte. So kann der FCB YB bald wieder die Stirn bieten, leider kann man das von anderen Vereinen in der CH-Liga nicht behaupten, sonst wärs spannender.
6624
Melden
Zum Kommentar
avatar
Whats Son
12.05.2021 12:25registriert Januar 2020
Man muss weder den FCB noch Degen mögen...

Aber:
- Degen scheint Ruhe zu bringen und er möchte keine One Man Show (wie das Burgener gemacht hat) abziehen

- Degen hat lauter Basler in den VR geholt (mit Ausnahme von Gross, dafür hat er mit ihm einen der etwas von Fussball versteht)

- Der gesamte FCB ist, das ist meine persönliche Meinung, besser aufgestellt als unter Burgener
213
Melden
Zum Kommentar
avatar
jostufreak
12.05.2021 13:22registriert Januar 2021
Meinsch bisch krass nur well du Bändeli hesch
2610
Melden
Zum Kommentar
31
Einer Hockey-Liga geht das Geld aus – das Drama der Swiss League
Stehen wir vor der letzten Saison der Swiss League, so wie wir sie kennen? Innert kürzester Zeit hat sich die wirtschaftliche Lage der Liga dramatisch zugespitzt.

Innert kürzester Zeit hat sich die wirtschaftliche Lage der Liga so dramatisch zugespitzt, dass selbst ein Vorzeigeklub wie der mehrfache Meister SC Langenthal an den Rückzug per Ende Saison und eine Konzentration auf die Förderung des Frauenhockeys denkt.

Zur Story