Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07149648 Manchester United's coach Jose Mourinho reacts at the end of of the UEFA Champions League Group H soccer match Juventus FC vs Manchester United FC at the Allianz Stadium in Turin, Italy, 07 November 2018.  EPA/ALESSANDRO DI MARCO

José Mourinho soll Tottenham zum Erfolg zurückführen. Bild: EPA ANSA

Mourinho neuer Tottenham-Trainer: «Er wird den Glauben zurück in die Kabine bringen»



José Mourinho ist der neue Trainer von Tottenham Hotspur. Nur wenige Stunden nach der Entlassung von Maurizio Pochettino stellten die «Spurs» den «Special One» als Nachfolger vor. Für den Portugiesen ist nach dem FC Chelsea (zweimal) und Manchester United das vierte Engagement in der Premier League. Mourinho hat in Nord-London einen Vertrag bis 2023 unterschrieben. Zuvor war er fast ein Jahr ohne Trainerjob, nachdem er bei Manchester United entlassen worden war.

«Ich freue mich darauf, mich einem Klub mit einem so grossen Erbe und so leidenschaftlichen Unterstützern anzuschliessen», wird der 56-jährige Portugiese in der Mitteilung zitiert. «Die Qualität sowohl in der Mannschaft als auch im Nachwuchsbereich begeistert mich. Die Aussicht, mit diesen Spielern arbeiten zu können, ist faszinierend.»

«Mit José haben wir einen der erfolgreichsten Trainer im Fussball bekommen», freut sich «Spurs»-Boss Daniel Levy. «Er hat eine grosse Erfahrung, kann Teams inspirieren und ist ein grossartiger Taktiker. Er hat bei jedem Klub, den er trainiert hat, Titel gewonnen. Wir sind uns sicher, dass er Energie und Glauben zurück in die Kabine bringen wird.»

Mourinho gewann in seiner Trainerkarriere 2004 mit dem FC Porto und 2010 mit Inter Mailand die Champions League. Ausserdem wurde er Meister mit Porto (2x), Chelsea (3x), Inter (2x) und Real Madrid (1x). Mit Porto (2003) und Manchester United (2017) triumphierte er zudem in der Europa League.

Pochettino schon länger in der Krise

Mit Pochettino trennte sich Tottenham gestern von dem Trainer, der den Klub in den vergangenen Jahren an der Spitze der nationalen Meisterschaft etabliert hat. In den fünf absolvierten Saisons unter dem Argentinier klassierten sich die Nordlondoner zum Schluss immer innerhalb der Top 5. Die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Argentinier, der via Southampton im Norden Londons gelandet war, gipfelte in der letzten Saison im Erreichen des Champions-League-Finals, den man gegen Liverpool mit 0:2 verlor.

In der Premier League zeichnete sich bei den Spurs die Krise dagegen bereits im letzten Drittel der Vorsaison ab. Nur drei von zwölf Spielen hatte Tottenham im Endspurt der Premier League zu seinen Gunsten entscheiden können. Die Serie an schwachen Resultaten setzte sich mit Beginn dieser Saison fort. Drei Siege aus zwölf Spielen – den letzten davon im September – bedeuteten nun Pochettinos Ende als Trainer. Nun soll es also Mourinho richten. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die besten Sprüche von José Mourinho

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

27
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
27Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • länzu 20.11.2019 16:51
    Highlight Highlight Welchen Glauben? Den Glauben daran, dass er er Grösste ist?
  • Ketchum 20.11.2019 13:58
    Highlight Highlight Hat Mou bei der Presse-Präsentation auch ein Underground-Ticket gezeigt?
  • Ketchum 20.11.2019 10:24
    Highlight Highlight Ein Verein, der Mourinho holt, hat Aussicht auf schmutzige Siege, vielleicht auch Titel. Gewiss ist jedoch: In drei Jahren wird Mourinho verbrannte Erde hinterlassen
  • primusmaximus 20.11.2019 10:02
    Highlight Highlight Schade, aber die Spurs wollen um jeden Preis Pokale gewinnen. Und dafür haben sie den richtigen Coach geholt.
    Man kann Mou vieles vorwerfen, aber Titel hat er noch an jeder seiner Stationen geholt.
  • Gooner1886 20.11.2019 09:37
    Highlight Highlight Freue mich schon jetzt auf das nächste NLD. 😁
  • zellweger_fussballgott 20.11.2019 09:33
    Highlight Highlight Mit Pochettino hatte Tottenham einen der besten Trainer der Welt meiner Meinung nach. Jedoch gab es ja bereits im Sommer die Gerüchte, dass er die Mannschaft verloren hat, da viele Spieler angeblich weg wollten. Halte es deshalb für durchaus wahrscheinlich, dass nicht nur die Ergebnisse ausschlaggebend waren.
    Mit Mourinho hat man einen mutigen Entscheid gemacht, aber es kann durchaus klappen, wenn er es schafft die Spieler von seiner Idee zu überzeugen. Arbeiten einzelne Spieler dagegen wie Pogba bei United wird es schwierig. Mou hat leider einen schlechteren Ruf als er verdient.
  • SoullessStone 20.11.2019 09:12
    Highlight Highlight Arme Offensivkräfte...
  • UrsK 20.11.2019 09:11
    Highlight Highlight Grosses Aufatmen bei den Spielern des FC Bayern München. Mou bleibt ihnen vorerst erspart.
    • Mia_san_mia 20.11.2019 10:33
      Highlight Highlight Bei uns Fans auch 😉
    • Mia_san_mia 20.11.2019 14:55
      Highlight Highlight @Adam Smith: Haha 😂
  • dave1771 20.11.2019 09:10
    Highlight Highlight hahahaha what 1 club. North London is Red!
  • Merlin.s17 20.11.2019 08:39
    Highlight Highlight Würg. Damit hat auch dieser Club sämtliche meiner Sympathien verloren.
  • Bruno S.1988 20.11.2019 08:35
    Highlight Highlight Beruhigt euch wieder. Mourinho ist ein Toprainer und beherrscht mehr als nur ein Spielstil.
    • Bruno S.1988 20.11.2019 11:27
      Highlight Highlight Tottenham hat in dieser Saison nur 3 von 12 Spielen gewonnen und dabei durchschnittlich 1.5 Tore pro Spiel erzielt.
      Und alle so: "tschüss offensiver Fussball"
  • greeZH 20.11.2019 08:35
    Highlight Highlight Das Geld welches Pochettino gespart hat wird jetzt für Mourinho zum Fenster rausgeschmissen. Kurzfristig könnte es vielleicht sogar funktionieren.
  • Kunibert der Fiese 20.11.2019 08:31
    Highlight Highlight Nun ja, den trainer entlassen und den attraktiven fussball beerdigen. Kann man machen.
  • Amazing Horse 20.11.2019 08:27
    Highlight Highlight Mourinho ist vorbei. Dieser Rumpelfussball passt einfach nirgends mehr hin. Schade, fand Tottenham immer recht sympathisch.
  • Zahlenheini 20.11.2019 08:25
    Highlight Highlight Der ideale Klub für Mourinho wäre Schalke, aber nicht Tottenham.
    • Dynamischer-Muzzi 20.11.2019 08:47
      Highlight Highlight In Deutschland ist aber Gott sei Dank niemand so bekloppt und zahlt einen zweistelligen Millionenbetrag für einen Trainer, der den Lauf der Zeit beim Fussball verpasst hat und nur Betonfussball spielt.
      So bekloppt sind sie nur in England oder China.
  • marchinon 20.11.2019 08:22
    Highlight Highlight Da freu ich mich aber schon tierisch darauf, das neue 9-1-0 System mit Harry Kane als Libero zu sehen
    • Mia_san_mia 20.11.2019 10:34
      Highlight Highlight 😂👍🏻
  • Milf Lover 20.11.2019 08:22
    Highlight Highlight Endlich. Fussball fängt wieder dort an wo er aufgehört hat.
  • jinglejanglee 20.11.2019 08:20
    Highlight Highlight damit unterstütze ich tottenham nicht mehr in der PL
    • Mia_san_mia 20.11.2019 10:34
      Highlight Highlight Wow...
  • Frida Kahlo 20.11.2019 08:08
    Highlight Highlight ich hoffe er parkt nicht auch mit diesem team den teambus vor dem tor, bzw. harry kane.
    Mou Defensiv-Fußball in Tottenham? bitte bitte NICHT!
  • Zaungast 20.11.2019 08:07
    Highlight Highlight Viel Spass mit dem langweiligen, defensiven Resultatfussball.
  • Luca Regnipuzz 20.11.2019 08:03
    Highlight Highlight Eine denkbar schlechte Wahl. Vor 10-20 Jahren war Mourinho taktisch überlegen. Mittlerweile ist dies überholt. Seine Psychotricks und Opferrolle gegenüber den Schiedsrichtern sind auch abgelutscht.

Bei Leeds United sitzt Osama Bin Laden in der ersten Reihe

Zahlreiche Fussballklubs setzen in der Corona-Zeit auf Zuschauer aus Karton. So soll die Geisterspiel-Kulisse etwas weniger trostlos sein. Auch Leeds United, Spitzenklub in der zweithöchsten englischen Liga, hat seinen Fans die Möglichkeit geboten, ein Foto ihres Kopfes einzusenden, um danach auf Karton im Stadion dabei zu sein. Dabei rutschte dem Klub auch ein Bild von Osama Bin Laden durch – und er platzierte den getöteten Terroristenführer gar ganz zuvorderst:

25 Pfund mussten die Fans …

Artikel lesen
Link zum Artikel