Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epaselect epa07967259 Bayern's head coach Niko Kovac reacts during the German Bundesliga soccer match between Eintracht Frankfurt and FC Bayern Munich in Frankfurt, Germany, 02 November 2019.  EPA/RONALD WITTEK CONDITIONS - ATTENTION: The DFL regulations prohibit any use of photographs as image sequences and/or quasi-video.

Niko Kovac wirkte nach der Niederlage des FC Bayern München ratlos. Bild: EPA

Kovac-Aussagen nach Bayern-Pleite offenbaren, wie sehr er um seinen Job bangt



5:1-Debakel bei Eintracht Frankfurt, vier Punkte Rückstand auf den Tabellenführer aus Mönchengladbach und nur ein Sieg in den vergangenen vier Bundesliga-Spielen: Für Niko Kovac wird es beim FC Bayern München nun richtig unangenehm. Der Cheftrainer muss um seinen Job bangen. Nach der bösen Niederlage gegen seinen Ex-Verein ließen die Aussagen des Coaches tief blicken.

Vor den Kameras wirkte der Bayern-Trainer ratlos und hilflos. Angesprochen auf seine Zukunft wollte und konnte er sich beim ZDF nicht äußern: «Das weiss ich nicht, das wissen Sie wahrscheinlich besser», sagte Kovac im ZDF-Interview. «Wie soll ich das nach dem Spiel wissen?», ergänzte der Coach. Man konnte dem 48-Jährigen ansehen, dass er weiß, wie schwer die kommenden Tage für ihn werden.

Seine Aussagen auf der Pressekonferenz waren noch deutlicher: «Ich gehe traurig und enttäuscht in den Bus», sagte Kovac, dem klar zu sein scheint, dass er seinen Job verlieren könnte, laut «Sport1». «Ich weiss, wie das Geschäft läuft. Ich bin nicht blauäugig. Ich gebe aber nicht auf. Einfach kann jeder. Wir müssen zusehen, die schwierigen Sachen zu regeln», so Kovac, der auch betonte: «Man muss festhalten, an was man glaubt.»

abspielen

Niko Kovac im Interview mit ZDF. Video: YouTube/Deutschland Fans

Kovac äußert sich zu seinem Job beim FC Bayern

Wie es nun weitergeht, weiß auch Kovac nicht. Bei Sky sagte er über seinen Job: «Mein Gefühl ist nicht wichtig, diejenigen, die das zu entscheiden haben, sind die, die letzten Endes gefragt werden müssen.» Die, die diese Entscheidung treffen, äußerten sich jedoch nicht. Weder Präsident Uli Hoeneß noch Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge sagten etwas über die Kovac-Zukunft. Auch die Mannschaft schwieg. Nur Kapitän Manuel Neuer stellte sich, wie sein Trainer, der Presse und erklärte: «Die nächsten Tage werden sehr unruhig.»

Ob Kovac bei den kommenden Spielen am Mittwoch in der Champions League gegen Olympiakos Piräus und am Samstag in Topspiel gegen Borussia Dortmund noch auf der Bank sitzt, wird sich zeigen. Frankfurts Trainer Adi Hütter erklärte über seinen Kollegen Kovac:« Ich habe Mitgefühl mit Niko Kovac. Er ist ein hervorragender Trainer.» (watson.de)

Die Schweizer in der Bundesliga 2019/2020

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Warten auf Bolton – warum der Erfolg des Impeachments nur über ihn geht

52
Link zum Artikel

Die nächste Generation steht bereit – unsere U21 schlägt Nachwuchs-Gigant Frankreich

28
Link zum Artikel

Schnelles Denken, langsames Denken: Hast du dein Gehirn im Griff?

105
Link zum Artikel

Easyjet-Europachef übt Kritik an Öko-Politik: «Flugsteuern machen keinen Sinn!»

43
Link zum Artikel

Mustang wird zur grauen Maus (und weitere grauenhafte Relaunches der Auto-Geschichte)

159
Link zum Artikel

«Wir wollen eine Alternative bieten» – in Lausanne produzieren sie «Fairtrade»-Porno

112
Link zum Artikel

«Wales. Golf. Madrid» – Bale provoziert mit Fahnen-Jubel seinen Abgang bei Real

7
Link zum Artikel

Sex on the Beach? Bitch, please! Auf und Ab im «Bachelor», Folge 5

23
Link zum Artikel

Die Reaktionen auf Fox News legen eine schonungslose Wahrheit über das Impeachment offen

84
Link zum Artikel

So würde das Parlament aussehen, wenn nur die Romands wählen würden

95
Link zum Artikel

Das will die Mikrosteuer-Intiative – das Wichtigste in 5 Punkten

141
Link zum Artikel

Kritik an Federer-Fans wegen Applaus bei Doppelfehlern: «Das hat Djokovic nicht verdient»

31
Link zum Artikel

Diese 17-Jährige bezwingt die AfD. Eine Vorweihnachts-Geschichte, die ans Herz geht

107
Link zum Artikel

Heute kochen wir einen französischen Dreigänger. Weil Herbst. Und weil geil.

46
Link zum Artikel

Das Drama um Klein-Anna: Trennungsschmerz on fleek

167
Link zum Artikel

Darum macht sich Christian Levrat keine Sorgen wegen den erstarkten Grünen

35
Link zum Artikel

Katze zu fett für die Passagier-Kabine im Flugzeug – Besitzer trickst Airline aus

48
Link zum Artikel

Picdump. Spass. Jetzt.

219
Link zum Artikel

«Ein Asiate in Hausschuhen? Das gibt Ärger!» – der Chef hat ein Finken-Problem

72
Link zum Artikel

«The Game Changers» – haben wir uns ein Leben lang falsch ernährt?

341
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

37
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
37Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Hans Franz 03.11.2019 13:38
    Highlight Highlight Irgendwo las ich das Mourinho bereits Deutsch Unterricht nimmt. Gerüchterweise war Dortmund daran interessiert...
  • leu84 03.11.2019 09:03
    Highlight Highlight Schön wenn es den Bayern nicht so ganz läuft.
    • Mia_san_mia 03.11.2019 12:25
      Highlight Highlight Nein das ist nicht schön.
    • B.H.G 03.11.2019 15:53
      Highlight Highlight Doch, das ist wunderschön, hehehe
  • DerRaucher 03.11.2019 07:58
    Highlight Highlight Kovac ist ein guter Trainer, aber er passt nicht zu Bayern. Er ist ein Mann der seine Stärken darin hat, was aufzubauen. So wie es in Frankfurt war. Würde mich nicht wundern wenn er früher oder später beim BVB landet. Mal schauen wie sich Favre da in den nächsten Monaten schlagen wird. Momentan läufts ja wieder
    • Fulehung1950 03.11.2019 15:50
      Highlight Highlight Kovac ist ein guter Trainer für gute Mannschaften. Aber wer kann schon aus Ackergäulen Zirkuspferde machen....
  • PlayaGua 02.11.2019 22:55
    Highlight Highlight Neuer sagte, er sei nicht überrascht, dass das Spiel so ausgegangen sei. Es sei nicht wegen der roten Karte. Das sagt schon einiges aus.
  • Enzasa 02.11.2019 22:00
    Highlight Highlight Das Dilemma der heutigen Zeit.
    Es wird solange gefragt, kritisiert und geschrieben, bis die Prognosen sich befürworten.
    Ohne Presse wäre er, er richtige Trainer für Bayern gewesen
    • Staedy 03.11.2019 06:08
      Highlight Highlight Nein das ist er definitiv nicht. Anstatt sich auf seine Arbeit zu beschränken ist er auch Pressesprecher, PK von Pep dauerte max. 10 Min. die von Kovac 30 Min plus, dann Auskunftsperson für jeden und alles und das Wichtigste, nicht in der Lage die Mannschaft geschlossen hinter sich zu bringen. Grund: Er spricht viel und handelt nicht danach. Fehler zu erkennen ist das eine, der Mannschaft eine passende Spielidee und Lösungen zu vermitteln das andere. Gehts raus und spielt gscheit Fussball war einmal.
    • Fulehung1950 03.11.2019 15:52
      Highlight Highlight @Staedy: das bestimmt nicht der Trainer. Der Club will dauernd kommunizieren. Da muss er halt.
    • Staedy 03.11.2019 23:32
      Highlight Highlight Ernsthaft? Da bist du wohl zu weit weg vom Geschehen. Keiner seiner Vorgänger hatte den Bedarf zu jedem und allem sich zu äussern. Aber kein Problem, nun ist er ja weg.
  • Pana 02.11.2019 20:55
    Highlight Highlight Heynckes Telefon mal wieder :D
    Benutzer Bild
    • leu84 03.11.2019 09:02
      Highlight Highlight Solange seine Borussia auf Platz 1 ist, soll er gar nichts tun ;)
  • hoi123 02.11.2019 20:44
    Highlight Highlight KOVAC RAUS!
    • Enzasa 03.11.2019 00:42
      Highlight Highlight Warum?

      Neuer und Lewandowski sind die einzigen, die ihren Job erfüllen.

      Spieler von Gnaden von Hoeneß intrigieren und schießen gegen den Trainer.

      Die Presse spielt ihr Spiel, Ziel viel Aufmerksamkeit.

      Gekauft wird nicht was Kovac will.

      Gekauft werden überschätzte Einzelspieler
    • LaWandasansCosmo 03.11.2019 08:51
      Highlight Highlight MÖCHTEGERN-FANS RAUS!
  • pontifex_maximus 02.11.2019 20:44
    Highlight Highlight Er wird wohl gehen müssen. Irgendwie passr es einfach nicht mit ihm bei Bayern. Schade, finde er ist ein sehr authentischer und ehrlicher Trainer.
    • Viktor mit K 03.11.2019 01:33
      Highlight Highlight Absolut, halte ihn auch für einen Ehrenmann! Aber ihm fehlt eine wichtige Charaktereigenschaft, um bei Bayern zu bestehen...
    • cheko 03.11.2019 16:28
      Highlight Highlight Letztes Jahr war er in dieser Phase der Saison sehr ähnlich dran.. Ich bin alles andere als ein Bayern Fan aber ich glaube das letzte Wort ist noch nicht gesprochen..
    • kerZHakov 03.11.2019 19:48
      Highlight Highlight @ Viktor mit K: Arroganz?
  • Geff Joldblum 02.11.2019 20:31
    Highlight Highlight Kovac war leider von Anfang an der falsche Trainer. Keine Taktik erkennbar, kein Fortschritt erkennbar. Der Verein ist/war nach Frankfurt einfach eine Nummer zu gross. Letztes Jahr hat man es verpasst die Notbremse zu ziehen...bitte nachholen! Sofort!
    • demian 02.11.2019 21:16
      Highlight Highlight Es ist höchste Zeit, da ihm die Mannschaft offensichtlich nicht folgt.
      Er ist kein schlechter Trainer, nur passt er leider nicht zu Bayern. Man hätte sich im Sommer trennen müssen. Jetzt ist es schwer einen passenden Trainer zu finden, da der Markt nicht viel hergibt. Einen Erik ten Hag wird man jetzt nicht bekommen. Rangnick wäre wohl die beste Lösung.
    • Geff Joldblum 02.11.2019 21:34
      Highlight Highlight Nein, er ist kein schlechter, aber halt der falsche Trainer. Was er in Frankfurt mit einer mittelmässigen Truppe erreicht hat ist top - war aber geprägt von starkem Defensivfussball. Also in etwa genau das Gegenteil, was in München verlangt wird.
      Mit Rangnick könnte man wohl gut leben, mit ten Hag sowieso. Bin gespannt, wie lange die Führung (also Kalle) dem Uli-Kovac noch die Stange hält.
    • Freilos 02.11.2019 22:09
      Highlight Highlight Er soll bleiben! Es wäre einfach geil wenn mal nicht Bayern Meister wird, am besten auch nicht Dortmund.
    Weitere Antworten anzeigen

König von Eswatini kauft sich 139 Autos auf einmal, während sein Volk hungert

19 Rolls-Royce, 120 BMW, 15 Millionen Euro. So sah der Kassenzettel von König Mswati III. von Eswatini (bis 2018 noch Swasiland) kürzlich aus, als er sich dazu entschied, 139 Autos auf einmal zu kaufen.

Eswatini ist ein Kleinstaat und liegt zwischen Mosambik und Südafrika. Das Land hat 1,4 Millionen Einwohner und gehört zu den ärmsten Staaten der Welt. Ein Grossteil der Bevölkerung lebt von weniger als einem Dollar pro Tag.

Mzilikazi wa Afrika, ein Journalist aus Südafrika, stellte Videos und …

Artikel lesen
Link zum Artikel