Sport
Fussball

EM 2020: Luke Shaw erzielt das früheste Tor in einem EM-Final

Luke Shaw freut sich über sein 1:0 nach 116 Sekunden.
Luke Shaw freut sich über sein 1:0 nach 116 Sekunden.bild: imago-images.de

Shaw erzielt das früheste Tor in einem EM-Final – auch Bonucci knackt einen Rekord

11.07.2021, 23:18
Mehr «Sport»

Der linke Flügelläufer Luke Shaw brachte England im EM-Final gegen Italien in London nach weniger als zwei Minuten in Führung. 1:56 Minuten – also 116 Sekunden – zeigte die Uhr an, als der Ball via Pfosten ins Tor drang. Es war das mit Abstand schnellste Tor in einem EM-Final.

Das frühe 1:0 für England durch Luke Shaw.Video: streamable

Die alte «Bestmarke» hatte in den Urzeiten der EM-Turniere Jesus Maria Pereda aufgestellt. Er erzielte im Final 1964 in Madrid in der 6. Minute das 1:0 für Spanien beim 2:1-Sieg gegen die Sowjetunion. Ähnlich schnell ging es 1976. Beim legendären Triumph der Tschechoslowakei nach Penaltyschiessen gegen Deutschland erzielte Jan Svehlik in der 8. Minute das 1:0 für den späteren Sieger.

Luke Shaw erzielte zugleich das fünftschnellste Tor überhaupt an einem EM-Turnier. An dieser EM hatten Emil Forsberg für Schweden und Yussuf Poulsen für Dänemark das zweit- respektive das drittschnellste Tor markiert. Den Allzeit-Rekord stellte Dimitri Kiritschenko auf. Er traf an der EM 2004 nach nur 67 Sekunden zu Russlands 1:0 gegen den nachmaligen Europameister Griechenland.

Einen Rekord stellte im Final auch Leonardo Bonucci auf. Mit dem Ausgleich zum 1:1 machte sich der Innenverteidiger von Juventus Turin zum ältesten Torschützen in einem EM-Final. Bonucci ist 34 Jahre und 71 Tage Tage alt. Er löste den Deutschen Bernd Hölzenbein ab, der 1976 gegen die Tschechoslowakei im Alter von 30 Jahren und 103 Tagen erfolgreich gewesen war. (pre/sda)

Der 1:1-Ausgleich durch Bonucci in der 67. Minute.Video: streamable
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die besten Bilder der EM 2020
1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
England hat seine Königin, Italien seinen Fussballkönig: Giorgio Chiellini bringt den Pokal nach Rom.
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wenn im Büro nur noch die EM regiert
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
Spanien ist der einzig richtige Europameister – und das ist erst der Anfang
Spanien krönt sich mit dem vierten Titel zum alleinigen Rekord-Europameister. Der 2:1-Sieg gegen England im Final in Berlin ist eine logische Konsequenz des Turnierverlaufs, den so nur die wenigsten vorausgesehen haben.

England galt bei den Buchmachern vor der Endrunde in Deutschland als Topfavorit auf den Titel, gefolgt von Frankreich und dem Gastgeber. Dass mit Spanien am Ende eine Nation aus der zweiten Reihe triumphierte, erstaunt nur auf den ersten Blick, ebenso, dass die Iberer in den K.-o.-Spielen sämtliche Turnierfavoriten eliminierten. Bei genauerem Hinsehen war bereits im Auftaktmatch gegen Kroatien in Berlin augenfällig, dass sich der Kreis für die Mannschaft von Luis de la Fuente in der deutschen Hauptstadt schliessen könnte.

Zur Story