DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Luke Shaw freut sich über sein 1:0 nach 116 Sekunden. bild: imago-images.de

Shaw erzielt das früheste Tor in einem EM-Final – auch Bonucci knackt einen Rekord



Der linke Flügelläufer Luke Shaw brachte England im EM-Final gegen Italien in London nach weniger als zwei Minuten in Führung. 1:56 Minuten – also 116 Sekunden – zeigte die Uhr an, als der Ball via Pfosten ins Tor drang. Es war das mit Abstand schnellste Tor in einem EM-Final.

abspielen

Das frühe 1:0 für England durch Luke Shaw. Video: streamable

Die alte «Bestmarke» hatte in den Urzeiten der EM-Turniere Jesus Maria Pereda aufgestellt. Er erzielte im Final 1964 in Madrid in der 6. Minute das 1:0 für Spanien beim 2:1-Sieg gegen die Sowjetunion. Ähnlich schnell ging es 1976. Beim legendären Triumph der Tschechoslowakei nach Penaltyschiessen gegen Deutschland erzielte Jan Svehlik in der 8. Minute das 1:0 für den späteren Sieger.

Luke Shaw erzielte zugleich das fünftschnellste Tor überhaupt an einem EM-Turnier. An dieser EM hatten Emil Forsberg für Schweden und Yussuf Poulsen für Dänemark das zweit- respektive das drittschnellste Tor markiert. Den Allzeit-Rekord stellte Dimitri Kiritschenko auf. Er traf an der EM 2004 nach nur 67 Sekunden zu Russlands 1:0 gegen den nachmaligen Europameister Griechenland.

Einen Rekord stellte im Final auch Leonardo Bonucci auf. Mit dem Ausgleich zum 1:1 machte sich der Innenverteidiger von Juventus Turin zum ältesten Torschützen in einem EM-Final. Bonucci ist 34 Jahre und 71 Tage Tage alt. Er löste den Deutschen Bernd Hölzenbein ab, der 1976 gegen die Tschechoslowakei im Alter von 30 Jahren und 103 Tagen erfolgreich gewesen war. (pre/sda)

abspielen

Der 1:1-Ausgleich durch Bonucci in der 67. Minute. Video: streamable

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wenn im Büro nur noch die EM regiert

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Der Tag der grossen Abrechnung – so gut (oder so mies …) haben wir die EM vorausgesagt

Vor der Euro 2020 haben Sport- und andere watson-Redaktoren den Verlauf des wichtigsten Fussball-Events des Jahres 2021 vorausgesagt. Frei nach dem Motto «Auch 1 dickes Huhn findet mal ein Goal» gab es dabei zahlreiche Volltreffer. Und noch schöner: Ganz viele Nieten.

Rasenmeister Zappella lässt sich nur noch als «Don Sandro» ansprechen, seit seine Italiener am späten Sonntagabend das Penaltyschiessen gegen England gewannen und Europameister wurden.

Natürlich hatte der Klugscheisser überaus kompetente Sportchef das genau so vorausgesehen, als er schrieb: «Die ganz grossen Stars haben sie nicht im Kader, aber Italien überzeugt als Einheit und wird so den Titel holen. Roberto Mancini leistet hervorragende Arbeit, die ‹Squadra Azzurra› ist seit dem Jahr …

Artikel lesen
Link zum Artikel