Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07721355 Arsenal FC coach Unai Emery (R) and Granit Xhaka (L) of Arsenal FC attend a press conference held the day before their match against FC Bayern Munich at Dignity Health Sports Park in Carson, California, USA, 16 July 2019.  EPA/ETIENNE LAURENT

Unai Emery ist nicht länger Trainer von Granit Xhaka – für ihn spring Freddie Ljungberg ein. Bild: EPA

Ui nei, Emery! Xhakas Arsenal entlässt seinen Trainer, eine Klublegende übernimmt



Am Vormittag nach dem 1:2 in der Europa League in einem halbleeren Stadion gegen Eintracht Frankfurt entlässt Arsenal Trainer Unai Emery (48). Freddie Ljungberg (42) übernimmt interimistisch.

Arsenal verkündete die Trennung auf seiner Homepage. Josh Kroenke erklärte stellvertretend für die Klubbesitzer, dass «Ergebnisse und Leistungen zuletzt nicht mehr stimmten». Arsenal blieb gegen Frankfurt zum siebenten Mal in Folge ohne einen Sieg. In der Europa League führt Arsenal die Tabelle zwar an, in der englischen Meisterschaft belegen die Londoner aber nur Platz 8, wobei zu den Champions-League-Plätzen schon acht Punkte fehlen.

Ljungberg übernimmt die Mannschaft zumindest temporär. Die Suche nach einem Nachfolger für Emery laufe, so Arsenal weiter. Ljungberg gehörte zu Arsenals Meisterteams der Jahre 2002 und 2004. Im Sommer 2018 kehrte er als U23-Coach zu den Londonern zurück. Zuvor arbeitete er ein halbes Jahr lang als Assistent bei Wolfsburg in der Bundesliga. Arsenal trifft am Sonntag auswärts auf Norwich. Am nächsten Donnerstag folgt das Heimspiel gegen Brighton.

Während der Nationalmannschaftspause hatte die Verantwortlichen des Klubs Emery noch das Vertrauen ausgesprochen. Emery sei der richtige Mann. Ein Unentschieden gegen Southampton (2:2) und die Niederlage gegen Frankfurt sorgten aber für einen Sinneswandel. Der Baske verlor in den letzten Monaten, in denen er auch die «Affäre Captain Granit Xhaka» wenig souverän löste, den Rückhalt in der Mannschaft. Die Spieler machten zuletzt keinen Hehl mehr daraus, dass sie nicht verstanden, was Emery von ihnen verlangte.

Emery ersetzte im Sommer 2018 den Franzosen Arsène Wenger als Manager. Der Franzose führte Arsenal während 22 Jahren, Emerys Zeit war nach 18 Monaten abgelaufen. In der ersten Saison hatte der Spanier mit Arsenal das Saisonziel (Qualifikation für die Champions League) mit Platz 6 verpasst und den Europa-League-Final gegen Chelsea in Baku 1:4 verloren.

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

«Mario World» meets the Premier League

Apropos Arsenal: Putin stellt sein neues Atomwaffen-Arsenal vor

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

38 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
sapnu puas
29.11.2019 11:50registriert July 2019
Djourou übernimmt 😂
1622
Melden
Zum Kommentar
Glenn Quagmire
29.11.2019 11:28registriert July 2015
Eigentlich ist es ziemlich assi, sich darüber zu freuen, wenn jemand seine Stelle verliert...ABER
13717
Melden
Zum Kommentar
Gooner
29.11.2019 11:21registriert April 2017
Nach den letzten Auftritten war das wohl unumgänglich. Hoffentlich geht ein Ruck durch die Mannschaft. Nebst komischen Entscheidungen die bzgl. Aufstellungen/Auswechslungen getroffen wurden (z.B. gestern nach dem 2:1 für Frankfurt Torreira für Mustafi bringen, dafür aber noch Pepe und Lacazette auf der Bank) muss aber auch deutlich mehr von der Mannschaft selbst kommen.
900
Melden
Zum Kommentar
38

«Ein echter Held» – für diese gute Tat muss man Mo Salah einfach lieben

Am Wochenende gingen Mo Salah und der FC Liverpool mit 2:7 gegen Aston Villa unter. Doch für Reds-Fan David Craig bleibt der Ägypter ein Held – denn er setzte sich für ihn ein, als er bedrängt wurde.

«Mo ist in meinen Augen ein echter Held und ich möchte ihm danken», berichtet David Craig der britischen «Sun». Mit einigen Tagen Verspätung hat sich der 50-Jährige an die Boulevardzeitung gewandt, um dem Liverpool-Stürmer seinen Dank auszusprechen.

Salah hatte ihm am Montag, dem 28. September, an einer Tankstelle in der Nähe des Liverpooler Fussballstadions Anfield Road geholfen. Eine Gruppe junger Männer habe Craig bedrängt und belästigt. «Sie benutzten Schimpfwörter, fragten, warum ich …

Artikel lesen
Link zum Artikel