Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Switzerland's national soccer team head coach Vladimir Petkovic speaks during a press conference before the UEFA Euro 2020 qualifying Group D soccer matches against Denmark and Ireland, on Friday, October 4, 2019, in Lucerne, Switzerland. (KEYSTONE/Urs Flueeler)

Nationaltrainer Vladimir Petkovic bei der Bekanntgabe seines Kaders. Bild: KEYSTONE

Petkovics Kader gegen Irland und Dänemark: Lichtsteiner ist zurück bei der Nati

Stephan Lichtsteiner bleibt Captain und gehört dem Aufgebot der Schweizer Nationalmannschaft für die EM-Qualifikationsspiele am 12. Oktober in Dänemark und drei Tage später gegen Irland an.



Nachdem der SFV die Einigung mit Xherdan Shaqiri – er steht für die EM-Qualifikationsspiele allerdings verletzungshalber nicht zur Verfügung – schon am Donnerstag verkündet hatte, drehte sich am Freitag in Luzern bei der Bekanntgabe des Aufgebots fast alles nur noch um die Person Stephan Lichtsteiner. Nationalcoach Vladimir Petkovic hatte den 35-Jährigen in Augsburg getroffen, und Nationalmannschaftsdirektor Pierluigi Tami sprach vor den Medien von einer «positiven, konstruktiven Lösung».

ARCHIVBILD --- ZUM WECHSEL VON STEPHAN LICHTSTEINER VON JUVENTUS ZUM FC ARSENAL STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG --- Stephan Lichtsteiner beim Training mit der Schweizer Fussballnationalmannschaft in Freienbach (SZ) am Freitag, 2. September 2016. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Lichtsteiner ist zurück. Bild: KEYSTONE

Das Ergebnis ist Lichtsteiners Rückkehr ins 23-Mann-Kader der Nationalmannschaft. Zuletzt hatte er sowohl im Final Four der Nations League im Juni in Portugal als auch in den beiden EM-Qualifikationsspielen im September gefehlt. Das letzte Länderspiel hatte Lichtsteiner im März dieses Jahres in der EM-Qualifikation in Georgien (2:0-Sieg der Schweiz) bestritten.

Wer spielt hinten rechts?

Lichtsteiners Chancen, in den wichtigen Partien gegen Dänemark und Irland zu spielen, scheinen nicht einmal schlecht zu stehen. Für die Position rechts in der Abwehr erhielt Silvan Widmer trotz überzeugender Leistungen in den letzten Wochen kein Aufgebot. Kevin Mbabu konnten sich in Wolfsburg noch nicht durchsetzen. Er spielte in der noch jungen Saison selten, und wenn er spielte, dann meistens im defensiven Mittelfeld. Michael Lang schliesslich hat nach einer für ihn missratenen Saison in Mönchengladbach einen besseren Platz gefunden. Bei Werder Bremen war er in den letzten vier Bundesliga-Partien die ganzen 90 Minuten auf dem Platz.

Lichtsteiner würde, sofern er in der Anfangsformation steht, automatisch wieder die Captain-Binde tragen. Petkovic hatte schon vor geraumer Zeit eine strenge Hierarchie der Captains festgelegt: Stephan Lichtsteiner vor Granit Xhaka, vor Xherdan Shaqiri und vor Yann Sommer.

Im Vergleich zum Aufgebot für die Qualifikationsspiele im September fehlen nebst Widmer auch François Moubandje und Albian Ajeti. Ajeti bestritt nach seinem Wechsel von Basel zu West Ham United keine einzige Minute in sieben Runden der Premier League. Nur in einem Match im Ligacup kam er zum Zug.

Bürki bis auf Weiteres aussen vor

«Ich lüge nicht», sagte Vladimir Petkovic, als er davon sprach, dass es zwischen ihm und Xherdan Shaqiri im Prinzip nie ein Problem gegeben habe. Tatsache jedoch ist, dass zuerst Tami allein und danach Tami und Petkovic mit Shaqiri in England sprachen. So oder so ist das Ergebnis – Shaqiri wird wieder Aufgebote annehmen – für die Nationalmannschaft erfreulich. Etwas pathetisch sagte Petkovic über «Shaq»: «Ich liebe ihn, und ich werde ihn immer lieben.»

epa04551092 Swiss forward Xherdan Shaqiri waves to supporters as he leaves the pitch after the UEFA EURO 2016 qualifying soccer match between Switzerland and England at the St. Jakob-Park stadium in Basel, Switzerland, 08 September 2014. As media reports Xherdan Shaqiri has signed with Inter Milan with immediate effect.  EPA/PETER KLAUNZER

Shaqiri kehrt zurück, wenn er wieder fit ist. Bild: EPA/KEYSTONE

Roman Bürki dagegen wird einstweilen nicht mehr im Kreis der Nationalmannschaft anzutreffen sein. Der Stammgoalie von Borussia Dortmund wünscht, vorderhand nur noch im Notfall aufgeboten zu werden. Der 28-jährige Münsinger will sich vollumfänglich auf seine Einsätze im Klub konzentrieren, wie er das Anfang Jahr bereits dem SFV zu verstehen gab. Petkovic und Nati-Manager Tami haben deshalb beschlossen, Bürki bis und mit der EM-Endrunde 2020 nicht mehr aufzubieten (ausser eben im Notfall). Allfällige weitere Gespräche mit Bürki könnten nachher folgen. (ram/sda)

Die wichtigsten Aussagen der Pressekonferenz

Ticker: 04.10.2019 MK Petkovic

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Blicken wir doch mal Kugelstössern ins Gesicht

Tele Züri wird 25

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Shaska 04.10.2019 18:16
    Highlight Highlight Gavranovic, Drmic und Mvogo würde ich ersetzen. Gavra hat kein Stammplatz und spielt nicht in einer Topliga, drmic hat schon Jahren keine richtige Spielpraxis mehr. Und mvogo sowieso nicht.
    Ich hätte lieber Kobel und dazu noch Vargas und evtl. Okafor. Im Sturm haben wir aber echt nicht viele alternativen.
    • Franceee 05.10.2019 08:36
      Highlight Highlight Gavra hat einen Stammplatz. Vargas ist mit U 21 unterwegs.
  • youmetoo 04.10.2019 16:52
    Highlight Highlight Das sieht nach einer Kapitulation von Petkovic aus.
    Behrami hätte auch noch Zeit für die Nationalmannnschaft.
    • Raembe 04.10.2019 18:09
      Highlight Highlight ohne club sowieso😂😂
  • RichiZueri 04.10.2019 14:58
    Highlight Highlight Bin gewesen in Stube... sitze...
  • PlayaGua 04.10.2019 14:52
    Highlight Highlight Kann ich fast alles nachvollziehen. Stürmer haben wir einfach schlicht keine, weshalb Drmic halt aufgeboten wird. Nur gehört meines Erachtens Mvogo durch Kobel ersetzt.
    • Switch_on 04.10.2019 15:45
      Highlight Highlight Ja auf der Stürmer Position hätte ich es lieber gesehen, wenn er etwas probiert hätte. Bsplw. Ademi: 5 Spiele, 5 Tore. Schlechter kanns ja nicht werden.

      Bei Kobel geb ich dir recht.
    • Amboss 04.10.2019 16:11
      Highlight Highlight Im Sturm haben wir echt ein Problem. Aber Drmic hat auch schon funktioniert und man sieht es ja immer wieder, dass Super League Spieler in der Nati einfach nicht mithalten können.
      Insofern ist der Entscheid für Drmic aus meiner Sicht richtig.

      Mvogo durch Kobel ersetzen? Why.?? Sorry, das ist jetzt völliger Unsinn. Erstens ist es irrelevant (Ersatzgoalie), zweitens ist Mvogo gut und drittens bringt es wieder Unruhe rein wo Unruhe nicht nötig ist.
      Kobel wird seine Chance schon noch erhalten
    • jaähä 04.10.2019 16:52
      Highlight Highlight Hätte Lieber Vargas statt Drmic gesehen, 3 Sturmspitzen braucht es nicht wirklich. Vargas hat zuletzt überzeugt und bringt etwas Tempo rein, was ich gerade auch durch die verletzung von Zuber zuletzt vermisste.
    Weitere Antworten anzeigen
  • N. Y. P. 04.10.2019 14:06
    Highlight Highlight Nun ist der Routinier beim FC Augsburg im Saft und Bundesliga-Stammspieler.

    Echt stark.

    Sollte er auch bei Augsburg auf die Bank gesetzt werden, empfehle ich beim FC Weinfelden ein Engagement.
    • Abu Nid As Saasi 04.10.2019 15:30
      Highlight Highlight Bloss weil Ohrel, Egli, Inalbon und Quentin wegen anderweitiger Verpflichtungen leider absagen mussten
    • N. Y. P. 04.10.2019 15:38
      Highlight Highlight @Abu Nid As Saasi

      Ich hätte jetzt auch Andy Egli aufgeboten. Er spielt regelmässig, kennt die Abläufe in der Nati. Aber eben. Er hat Termine.

      Bei Lichtsteiner tippe ich mind. auf Gelb. Falls er den Jungen gar nicht mehr nachrennen mag Rot. Er ist ein Risikofaktor geworden.

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel