Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
ARCHIVBILD ZUM KEYSTONE-SDA-PREMIUMTEXT ZU JESKO RAFFIN --- Der Schweizer Moto GP2 Motorradrennfahrer Jesko Raffin, NTS RW Racing GP-Team, anlaesslich der offiziellen Moto GP 2 Testtage, auf der Rennstrecke in Jerez, Spanien, am Freitag 21. Februar 2020. (KEYSTONE/Marcel Bieri)

Jesko Raffin könnte bald wieder Rennen fahren. Bild: keystone

Nach Virus-Infektion – Töffstar Jesko Raffin im September wieder fit?

Jesko Raffin überlässt Dominique Aegerter beim zweiten GP in Spielberg zum dritten und letzten Mal seinen Töff. Er hofft, am 13. September endlich wieder selber an den Start gehen zu können.



Nach einem 23. Platz beim Saisonauftakt in Katar und einem 21. Rang beim GP von Spanien musste Jesko Raffin (24) die Saison abbrechen. Das Problem: Er hatte einfach nicht mehr genug Energie.

Teamchef Jarno Janssen hat ihn durch Dominique Aegerter (bald 30) ersetzt, der nun an diesem Wochenende beim GP der Steiermark zum dritten Mal die NTS fährt. Beim nächstfolgenden GP am 13. September in Misano muss der Rohrbacher wieder zurück in den MotoE-Weltcup, wo er vertraglich verpflichtet ist. Er führt als «Batterie-Rossi» die Zwischenwertung dieses Wettbewerbes auf elektrischen Töffs an. Beim GP von Rimini wird am 13. September das nächste Rennen der leise surrenden Töffs ausgefahren.

epa08564110 Swiss Moto2 rider Jesko Raffin, NTS RW Racing GP, in action during the free training session for the motorcycling Grand Prix of Andalusia held at Jerez-Angel Nieto circuit in Jerez de la Frontera, Spain, 24 July 2020. The Andalusia Grand Prix will be held next 26 July 2020.  EPA/ROMAN RIOS

Raffin bei seinem bisher letzten Rennen in Spanien. Bild: keystone

Jesko Raffin hofft, zu diesem Zeitpunkt wieder fit zu sein. Sein Manager Marco Rodrigo sagt, der Grund für die rätselhaften Erschöpfungszustände sei endlich gefunden worden. «Jesko hat einen Virus erwischt, aber nicht Corona. Inzwischen ist er wieder gesund, aber sein Körper hat bei der Abwehr offenbar alle Systeme heruntergefahren.» Nun habe Raffin mit einem intensiven Aufbautraining begonnen. «Wir hoffen, dass der Belastungstest kurz vor Misano zeigen wird, dass er für Renneinsätze wieder fit ist.»

Aegerter bisher überzeugend

Dominique Aegerter hat bei den bisherigen zwei Einsätzen auf Jesko Raffins Töff einen 21. und 12. Platz herausgeholt und sich als klar besser erwiesen als Teamkollege Bo Bendsneyder (21). Der 12. Rang am letzten Sonntag beim ersten der beiden GPs auf der Strecke in Spielberg (GP von Österreich) war sogar das zweitbeste Resultat in der noch jungen Geschichte des japanisch-holländischen Projektes NTS.

epa08605700 Swiss Moto2 rider Dominique Aegerter of NTS RW Racing GP in action during the third free practice session of the Motorcycling Grand Prix of Austria at the Red Bull Ring in Spielberg, Austria, 15 August 2020.  EPA/CHRISTIAN BRUNA

Dominique Aegerter war zuletzt schneller als Teamkollege Bo Bendsneyder. Bild: keystone

Ironie der Geschichte: Eigentlich hätte Dominique Aegerter schon letzte Saison die NTS entwickeln sollen. Aber er lehnte das Angebot von Jarno Janssen wegen zu hoher Einkaufssumme ins Team ab und musste dann noch viel mehr Geld bei MV Agusta abliefern, um 2019 überhaupt noch irgendwo fahren zu können.

Nun haben sich der holländische Teamchef und Dominique Aegerter also doch noch temporär gefunden. Dass daraus 2021 eine Zusammenarbeit für eine ganze Saison wird, ist wenig wahrscheinlich.

Bo Bendsneyders Vertrag läuft zwar Ende Saison aus. Aber würde der Amsterdamer durch Dominique Aegerter ersetzt, dann hätte Jarno Janssen zwei Schweizer in seinem Team NTS, das zu einem grossen Teil aus den Niederlanden finanziert wird. Jesko Raffins Vertrag läuft auch für die Saison 2021.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

Elektrotöff Parkplatz

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

«Barbiert in Sevilla» – die Pressestimmen zur historischen DFB-Pleite in Spanien

Die deutsche Fussball-Nationalmannschaft hat im Gruppenfinale der Nations League eine historische 0:6-Pleite in Spanien kassiert. Natürlich geht die deutsche Presse hart mit der DFB-Elf und Bundestrainer Joachim Löw ins Gericht.

Für Deutschland setzt es zum Abschluss der Nations League ein Debakel ab. Die verjüngte Mannschaft von Trainer Joachim Löw verliert das Spiel um Platz 1 gegen Spanien in der Schweizer Gruppe gleich mit 0:6. Die Reaktionen der Presse auf das historische Debakel.

(pre/jaw)

Artikel lesen
Link zum Artikel