DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kevin Fiala und seine Teamkollegen müssen noch nicht in die Ferien.
Kevin Fiala und seine Teamkollegen müssen noch nicht in die Ferien.Bild: keystone

Fialas Wild wenden Playoff-Aus ab – Haas' Oilers gehen in der 107. Minute k.o.

25.05.2021, 08:3625.05.2021, 08:41

Las Vegas – Minnesota 2:4; Stand: 3:2

Kevin Fiala, 2 Hits, 1 Block, 13:39 TOI

Kevin Fiala wendet mit Minnesota in den Playoff-Achtelfinals der NHL das Saisonende vorerst ab. Die Wild gewinnen das fünfte Spiel gegen die Vegas Golden Knights auswärts 4:2 und verkürzen in der Serie auf 2:3.

Die Basis zum ersten Sieg nach zuletzt drei Niederlagen legte Minnesota mit drei Toren im Startdrittel. Fiala stand mit einer Puckeroberung in der 12. Minute am Ursprung des Treffers zum 2:1 durch Zach Parise.

Das 2:1 für die Wild durch Parise.Video: streamable

Die Golden Knights dominierten die Partie zwar klar, das Schussverhältnis lautete 40:14 zu ihren Gunsten, dennoch gelang es ihnen im zweiten und dritten Drittel nur einmal, Minnesota-Goalie Cam Talbot zu bezwingen. Der Kanadier avancierte mit 38 Paraden zum Matchwinner. Die Wild ihrerseits erzielten in den 60 Minuten so viele Tore wie in den ersten vier Begegnungen zusammen.

Winnipeg – Edmonton 4:3 n.V.; Stand: 4:0

Gaëtan Haas, 1 Shot, 4 Hits, 6 Blocks, 22:32 TOI

Den Kopf nicht mehr aus der Schlinge ziehen konnte Gaëtan Haas mit den Edmonton Oilers. Die Kanadier verloren mit 4:3 auch das vierte Spiel gegen die Winnipeg Jets und damit die Serie mit 0:4. Die Entscheidung fiel allerdings erst in der dritten Verlängerung. Kyle Connor sorgte in der 107. Minute für die Entscheidung.

Das Game-Winning-Goal von Kyle Connor.Video: YouTube/NHL

Haas sass kurz zuvor wegen Spielverzögerung für zwei Minuten auf der Strafbank. Noch ist offen, ob das Nordamerika-Abenteuer des Stürmers aus dem Jura nach zwei Saisons weiter gehen wird. Sein Vertrag mit den Oilers läuft aus.

Pittsburgh – NY Islanders 3:2 n.V.; Stand: 2:3

Ebenfalls mit dem Rücken zur Wand stehen die Pittsburgh Penguins. Sie verloren ohne den überzähligen Yannick Weber Spiel 5 zuhause gegen die New York Islanders 2:3 nach Verlängerung und dürfen sich nun keine Niederlage mehr leisten.

Montreal – Toronto 1:2; Stand: 1:2

Erneut nicht zum Einsatz kam Denis Malgin beim 2:1-Sieg der Toronto Maple Leafs auswärts gegen die Montreal Canadiens. Das Team des Schweizers, der die Saison auf Leihbasis mit Lausanne bestritt, führt im Duell der Erzrivalen nun mit 2:1. (pre/sda)

watson Eishockey auf Instagram
Selfies an den schönsten Stränden von Lombok bis Honolulu, Fotos von Quinoa-Avocado-Salaten und vegane Randen-Lauch-Smoothies – das alles findest du bei uns garantiert nicht. Dafür haben wir die besten Videos, spannendsten News und witzigsten Sprüche rund ums Eishockey.

Folge uns hier auf Instagram.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
quelle: ap/fr170793 ap / mark zaleski
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2
«Ich finde es richtig, dass keine Russinnen und Belarussinnen in Wimbledon sind»
Während sie in Wimbledon um Siege spielten, wurden ihre Landsleute bombardiert, ermordet und bestohlen. Drei ukrainische Tennisspielerinnen erzählen, wie sie den Krieg in ihrer Heimat erleben.

Wimbledon ist das älteste und bedeutendste Tennisturnier. Nirgendwo ist die Aufmerksamkeit grösser als beim Rasenklassiker im All England Club. Wegen des Ukraine-Kriegs sind Spielerinnen und Spieler aus Russland und Belarus ausgeschlossen. Mit dabei waren dafür zahlreiche Ukrainerinnen. Drei von ihnen erzählen, wie es ist, seit Monaten aus dem Koffer zu leben und nun in Wimbledon zu spielen, während ihre Familien in der Heimat ums Überleben kämpfen. Das sind ihre erschütternden Geschichten.

Zur Story