DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Keegan Palmer fliegt über den Ariake Urban Sports Park von Tokio.
Keegan Palmer fliegt über den Ariake Urban Sports Park von Tokio.
Bild: keystone

Mit diesem Traumlauf krönt sich der 18-jährige Keegan Palmer zum Skateboard-König

05.08.2021, 09:0705.08.2021, 12:58

Der australische Skater Keegan Palmer gewinnt die olympische Premiere im Skateboard Park. Schon bei seinem ersten von drei Läufen bewegte sich die 18-jährige Weltnummer 7 in eigenen Sphären, bei seinem letzten Versuch setzte er aber noch einmal einen drauf und sicherte sich mit 95,83 von 100 möglichen Punkten hochverdient die Goldmedaille.

«Dafür habe ich mir lange den Arsch aufgerissen», sagte Palmer nach dem Goldgewinn. «Ich möchte mich bei allen bedanken, die für mich da waren. Ich kann es nicht glauben.» Der frisch gebackene Olympiasieger erklärte, dass er überhaupt nicht nervös gewesen sei, als es ins grosse Finale ging. «So viele Jahre Arbeit – ich war zuversichtlich.»

Die Freude steht Palmer ins Gesicht geschrieben.
Die Freude steht Palmer ins Gesicht geschrieben.
Bild: keystone

Das Schöne am Skateboarden sei, dass «wir eine einzige grosse Familie sind. Ich kann nicht glauben, dass ich mit so vielen meiner besten Freunde aus meiner Kindheit geskatet bin und wir jetzt alle gemeinsam auf dem Podium stehen. Ich kenne die meisten, seit ich neun Jahre alt war. Es ist eine absolute Ehre.»

Niemand kümmere sich darum, aus welchem Land man komme, führte Palmer aus. «Wenn du einen schwierigen Run hinlegst, unterstützen dich alle. Das macht Skateboarden so grossartig.»

Palmer präsentiert stolz seine Goldmedaille.
Palmer präsentiert stolz seine Goldmedaille.
Bild: keystone

Palmer, der in San Diego geboren wurde, aber schon früh nach «Down Under» zog und schliesslich mit 14 Profi wurde, war mit seinen 18 Jahren der zweitjüngste Athlet im Feld. Nur sein Landsmann Kieran Woolley, der Fünfter wurde, war mit 17 noch acht Monate jünger.

Silber ging an den 26-jährigen, brasilianischen «Oldie» Pedro Barros holte mit 86,14 Punkten Silber, Bronze ging an den 21-jährigen US-Amerikaner Cory Juneau. (pre)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio

1 / 96
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2020 in Tokio
quelle: keystone / martin meissner
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Japanische Olympia-Heldin: Mit diesen Videos verblüfft die 13-Jährige auf Social Media

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Freiburg-Trainer Streich heult zum Abschied und wird zum Vorsänger in der Kurve

Nach 67 Jahren und 360 Bundesligapartien verlässt der SC Freiburg das Dreisamstadion. Das letzte Spiel dort wurde entsprechend emotional. Kulttrainer Christian Streich stand erwartungsgemäss im Mittelpunkt – und das nicht nur wegen des Sieges.

Nach dem Abpfiff schossen Christian Streich die Tränen in die Augen. Dann spurtete der Trainer des SC Freiburg auf den Rasen des Dreisamstadions – und umarmte seine Spieler mit einer Emotionalität, die selbst für ihn ungewöhnlich war. Das Ergebnis des kurz zuvor zu Ende gegangenen Fussballspiels des 6. Bundesliga-Spieltags (Freiburg gewann 3:0 gegen Augsburg) schien an diesem Abend die wenigsten der 14'400 Zuschauer zu interessieren.

Der Star war nicht die Mannschaft, sondern das Stadion. Nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel