DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Pure Emotionen: Japan schreibt mit dem Sieg gegen Irland Geschichte.
Pure Emotionen: Japan schreibt mit dem Sieg gegen Irland Geschichte.Bild: AP

Japan schlägt sensationell Irland – und 7 weitere Highlights der ersten Rugby-WM-Woche

28.09.2019, 12:0707.10.2019, 11:03
Lionel Baumgartner
Lionel Baumgartner
Folgen

Die Rugby-WM 2019 in Japan ist in vollem Gange. Am Freitag vor einer Woche eröffneten die Gastgeber das Turnier mit einem Sieg gegen Russland. Zeit für einen kompakten Rück- und Überblick auf die erste WM-Woche – und was uns in der zweiten erwartet.

Die grösste Sensation

Gastgeber Japan schlug heute Samstagmorgen sensationell die zu WM-Beginn herrschende Weltnummer 1 Irland mit 19:12.

Nach dem Sieg über Südafrika vor vier Jahren schreiben die Japaner also abermals Geschichte! Und die Iren sind nicht mit irgendeinem B-Team angetreten – bis auf Sexton traten die «Men in Green» mit der gleichen Mannschaft an, die zu Beginn Schottland bezwungen hatte.

Damit klettert Japan in der Weltrangliste auf Platz 8 – ein Rekordhoch. Irland, das als Weltnummer 2 in die Partie ging, verlor zwei weitere Plätze und findet sich nun auf Rang 4 wieder.

Die erste Sensation

Für den ersten Paukenschlag sorgte jedoch Uruguay: Die Südamerikaner starteten mit einem überraschenden 30:27-Sieg gegen Fidschi in die WM.

«Was schief gehen konnte, ging schief» bilanzierte Fidschi-Captain Dominiko Waqaniburotu später. Und er gab zu: «Wir haben ein sehr gutes Uruguay unterschätzt.»

Skills

Rugby ist eben nicht nur wüstes Umgerempel. Soll nach diesen beiden Skill-Videos noch einer sagen, dieser Sport sei nicht dynamisch.

Südafrikas Cheslin Kolbe gegen die All Blacks.Video: YouTube/KOROL RUGBY
Animiertes GIFGIF abspielen
Wales' Tomos und North lassen acht Georgier alt aussehen.

Dieses Tackling

Ein bisschen Saures gaben sie sich dann doch. Was während der Partie von den Schiedsrichtern nicht geahndet wurde, hat jetzt ein Nachspiel. Australiens Reece Hodge wurde nach diesem Tackling gegen Fidschis Peceli Yato für drei Spiele gesperrt.

Damit fehlt Hodge seinem Team für die Partien gegen Wales, Uruguay und Georgien.

England gegen «15 Trumps» 🙈

Eddie Jones, gegenwärtiger Nationaltrainer der Engländer, stichelte vor dem Aufeinandertreffen seiner Mannschaft mit den USA ein wenig gegen den Kontrahenten.

«Es wird wie gegen 15 Donald Trumps da draussen», witzelte der Australier. Doch hätte er das überhaupt nötig? Gegen den Weltmeister von 2003 sind die Amerikaner krasser Aussenseiter.

Die Partie in Kobe endete dann auch deutlich zu Gunsten der Briten. Ein Beispiel der amerikanischen Rugby-Kunst gefällig? Dieser herrlich-chaotische Versuch der USA nach 80 Minuten:

Video: streamable

Ausblick

Auch in Woche 2 warten einige Rugby-Leckerbissen:

  • Morgen Sonntag trifft Australien auf Wales und Georgien auf Uruguay
  • Am Montag spielen Schottland und Samoa
  • Am Mittwoch messen sich Frankreich und die USA sowie Neuseeland und Kanada
  • Der Donnerstag hält Georgien – Fidschi und Irland – Russland bereit
  • Und am Freitag trifft Südafrika auf Italien

Bonus I

Diesen geilen Winkel eines All Blacks-Trys wollen wir euch nicht vorenthalten:

Bonus II

Who did it better?

reddit

(bal)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.