DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Weltcup-Abfahrt in Zauchensee
1. Lara Gut-Behrami
2. Kira Weidle GER +0,10
3. Ramona Siebenhofer AUT +0,44
7. Corinne Suter +0,99
9. Jasmine Flury +1,24
14. Noemie Kolly +1,62
18. Priska Nufer +1,89
Wieder einmal die Schnellste: Lara Gut-Behrami.
Wieder einmal die Schnellste: Lara Gut-Behrami.Bild: keystone

Gut-Behrami macht das Dutzend voll und feiert ihren 12. Sieg in einer Abfahrt

Lara Gut-Behrami meldet sich in der Abfahrt eindrücklich zurück. Die Tessinerin feiert in Zauchensee im Salzburgerland ihren ersten Saisonsieg in dieser Disziplin.
15.01.2022, 12:3315.01.2022, 13:22

Gut-Behrami war bei ihrem zweiten Saisonsieg nach jenem im ersten von zwei Super-G in St.Moritz einen Zehntel schneller als die zweitplatzierte Deutsche Kira Weidle. Die Österreicherin Ramona Siebenhofer lag als Dritte gut vier Zehntel zurück.

Corinne Suter, die vor zwei Jahren in der Abfahrt in Zauchensee ihren ersten von mittlerweile drei Weltcup-Siegen errungen hatte, wurde als zweitbeste Schweizerin Siebente. Die Bündnerin Jasmine Flury egalisierte als Neunte ihr bisheriges Saisonbestresultat in der Abfahrt, die Freiburgerin Noémie Kolly schaffte als Vierzehnte ihre bisher mit Abstand beste Klassierung in einer Weltcup-Abfahrt.

Goggia mit Glück im Unglück

Gut-Behrami hatte sich auf der Kälberloch-Piste auf Anhieb wohl gefühlt. In den beiden Trainings war sie jeweils Dritte geworden. In diesem Winter hatte sie bisher erst die beiden Abfahrten in Lake Louise bestritten, die sie, geschwächt durch eine hartnäckige Erkältung, auf den Plätzen 17 und 23 beendete. Nun meldete sie sich umso eindrücklicher zurück.

Nicht ins Ziel kam Top-Favoritin Sofia Goggia. Die Italienerin schied nach einem glimpflich abgelaufenen Sturz aus. Für Goggia endete damit eine lange Erfolgsserie. Die letzten sieben Abfahrten, die sie bestritt, hatte sie alle gewonnen. (ram/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen

1 / 19
Schweizer Ski-Cracks mit 10 und mehr Weltcupsiegen
quelle: www.imago-images.de / bwerek pressebildagentur
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das Mediengesetz in 130 Sekunden erklärt – und was watson damit zu tun hat

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Das «Phantom-Foul» des Toni Kroos – für dieses Luftloch sieht er Gelb

Real Madrid hat sich im Achtelfinal der Copa del Rey mit Ach und Krach in die nächste Runde gezittert. Nach torlosen 90 Minuten gerieten die Königlichen in der Verlängerung zunächst mit 0:1 in Rückstand, doch dank Isco und Eden Hazard gelang dem Team von Trainer Carlo Ancelotti noch die Wende.

Zur Story