DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Tim Cook bei Apple: 100 Millionen für den «erfolgreichsten Firmenchef der Geschichte»

Inmitten der Coronakrise erhält Tim Cook total 98.7 Millionen Dollar – damit verdient der Chef von Apple genau 1447 Mal mehr als der durchschnittliche Mitarbeitende.
10.01.2022, 11:5110.01.2022, 13:22
Niklaus Vontobel / ch media
Tim Cook.
Tim Cook.Bild: keystone

Das Coronajahr 2021 ist ein Jahr der Rekord für Apple. Zugleich wird es zum Jahr des grossen Zahltages für den Chef beim Techgiganten. Tim Cook wird total 98.7 Millionen Dollar erhalten für seine Dienste. Es war zugleich sein Jubiläumsjahr bei Apple. Seit 10 Jahren steht er nun schon an der Spitze.

Der Verwaltungsrat hatte Cook in seinem Jubiläumsjahr ein Aktienpaket gegeben, das nun dem Löwenanteil ausmacht seines Mega-Zahltages. Das Paket hat aktuell einen Wert von 82.3 Millionen. Damit soll Cook ein Anreiz gegeben werden, um bis zum Jahr 2025 weiterzumachen als Apple-Boss, so der Verwaltungsrat.

Cooks Grundgehalt beträgt 3 Millionen, wie auch in den vergangenen Jahren. Und obendrauf kommt ein Barbonus von 12 Millionen. Dann kommt noch das Übrige, darunter über eine halbe Million für Flugzeugnutzung. Cook soll gemäss eines Apple-Beschlusses von 2017 nur noch Privatflugzeuge nutzen, beruflich wie privat. Dies sei im Interesse von Sicherheit und Effizienz. Cooks Rolle als Chef des weltberühmten Konzerns sei von «höchst sichtbarer Natur».

Dieser iPhone-Bug ist genial praktisch

Video: watson

In welche Sphären Cook mit seinem Riesenzahltag entrückt, zeigt Reuters auf. Die Nachrichtenagentur verglich den Lohn von Cook mit dem mittleren Lohn bei Apple. Dieser Medianlohn liegt aktuell bei 68'254 Dollar. Damit erhielt der Chef also genau 1447 Mal mehr, als es durchschnittliche Mitarbeitende beim Techkonzern tun.

Ein Jahr der Rekorde

Es war ein Jahr der Rekorde. Apple war kürzlich an der Börse 3 Billionen Dollar wert, ehe der Kurs wieder leicht nachliess. Apple ist damit weltweit das erste Unternehmen überhaupt, das diese Marke überschritten hat. Allein letztes Jahr legte der iPhone-Hersteller an der Börse um 80 Prozent zu. Sowohl beim Gewinn als auch beim Umsatz brach es eigene Rekorde.

Damit erreicht Apple genau zum Amtsjubiläum von Cook neue Spitzenwerte. Unter seiner Führung ging der Kurs um 1100 Prozent nach oben, wie das «Wall Street Journal» berichtet. Das war fast dreimal so viel, wie der Börsenindex «S&P 500» in der gleichen Zeit schaffte.

«Erfolgreichster CEO, den es je gegeben hat.» Sogar dieser Titel gebührt Cook, schreibt der «Economist». Das Wirtschaftsmagazin stützt sich dabei auf eine eigene Auswertung. In Cooks Dekade an der Spitze habe Apple an der Börse um über 2 Billionen Dollar zugelegt. «Kein CEO in der Geschichte hat je einen so hohen Gesamtwert für die Aktionäre geschaffen.»

Cook hat illustre Namen hinter sich gelassen. Mit seinen Zahlen schlägt er beispielsweise Jeff Bezos, welcher das Online-Warenhaus Amazon gründete und 24 Jahre lang dessen Chef war. Unter Cook entstand bei Apple mehr Börsenwert als bei Amazon in den 24 Jahren unter Bezos, berichtet der «Economist». Und auch Warren Buffet kann nicht mithalten. Das Anlage-Genie führt Berkshire Hathaway seit bald 45 Jahren.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Apple TV – die Geschichte von Apples Set-Top-Box

1 / 12
Apple TV – die Geschichte von Apples Set-Top-Box
quelle: ap / paul sakuma
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Leonardo DiCaprio und die Witwe von Apple-Gründer Steve Jobs

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

«Dreamliner»-Probleme reissen Boeing überraschend tief ins Minus

Die Corona-Krise und Probleme beim Langstreckenjet 787 «Dreamliner» haben dem US-Flugzeugbauer Boeing 2021 einen weiteren Milliardenverlust eingebrockt. Mit 4.3 Milliarden US-Dollar fiel das Minus aber fast zwei Drittel niedriger aus als ein Jahr zuvor.

Zur Story