bedeckt
DE | FR
Wirtschaft
Wirtschafts-News

Bundesrat will Beyond Gravity verkaufen

Wirtschafts-News

Bundesrat will Beyond Gravity verkaufen

29.11.2023, 12:2129.11.2023, 12:22
Das neue Logo von Beyond Gravity, der ehemaligen Ruag Space, vor dem Hauptsitz an unscheinbarer Lage in Zürich-Seebach. Bald folgt jedoch der Umzug an den luxuriösen Standort im Circle des Flughafens  ...
Das neue Logo nach der Loslösung von Ruag.Bild: Keystone

Der Bundesrat macht vorwärts mit der Auflösung des einstigen Rüstungs- und Raumfahrtkonzerns Ruag International. Als letzter grosser Unternehmensteil soll die Raumfahrtsparte Beyond Gravity bis Ende 2025 verkauft werden. Danach soll die Ruag International liquidiert werden.

Dies hat die Landesregierung in ihren strategischen Zielen 2024-2027 für die Ruag International am Mittwoch beschlossen, wie die Eidgenössische Finanzverwaltung EFV in einem Communiqué mitteilte. Die Ruag International darf bis zum Abschluss des Verkaufs von Beyond Gravity keine Akquisitionen mehr tätigen.

Zudem legte der Bundesrat fest, dass der Käufer von Beyond Gravity aus der westlichen Welt stammen müsse. Und beim Verkauf müssten die standort-, sicherheits- und weltraumpolitischen Interessen der Schweiz berücksichtigt werden, heisst es weiter. Die Verkaufserlöse sollen dem Bund schrittweise als Dividende ausgeschüttet werden.

Die Ruag International solle zudem weiterhin eine Rentabilität aufweisen, welche mit vergleichbaren Unternehmen Schritt halte, beschloss der Bundesrat. Da Ruag International nach der Entflechtung für den Bund nur noch eine Finanzbeteiligung ist, fungiert ab nächstem Jahr nur noch das Eidgenössische Finanzdepartement (EFD) als Eignerstelle und nicht mehr das Eidgenössische Departement für Verteidigung, Bevölkerungsschutz und Sport (VBS).

Ruag MRO fokussiert sich auf Armee

Mit der kompletten Entflechtung der Ruag International vom bundeseigenen Rüstungsbetrieb Ruag MRO hat der Bundesrat auch die neuen strategischen Ziele für die Ruag MRO festgelegt. Beim bundeseigenen Betrieb liege der Fokus 2024-2027 auf der Konsolidierung des Konzerns und dem Weiterausbau der Geschäftstätigkeit mit der Armee, heisst es dazu.

Der Bundesrat erwartet weiterhin, dass die Ruag MRO grundsätzlich als industrieller Partner der Armee tätig ist. Sie soll die Armee bei der Instandhaltung der Armeesysteme unterstützen und in der Regel die Rolle des Materialkompetenzzentrums für neue sicherheitsrelevante und komplexe Systeme übernehmen. (sda/awp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.