DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So lagerst du Knoblauch – und verwertest Reste

Knoblauch ist eine Grundzutat bei vielen mediterranen Rezepten. Häufig bleiben jedoch einige Knollen übrig. Was also tun mit dem übrigen Knoblauch? Mit diesen Tipps kannst du ihn über Monate lagern.
22.08.2021, 18:44
Silke Ahrens / t-online
Bild: Shutterstock
Ein Artikel von
t-online

Eine papierartige und trockene Haut, weisse Farbe und eine gewisse Festigkeit stehen für Frische beim Knoblauch. Sprossen hingegen sind ein Indikator für ältere Knollen. Nur mit der richtigen Lagerung bleibt das Gemüse lange geniessbar.

Frischen Knoblauch erkennen und richtig aufbewahren

Möchtest du frischen Knoblauch länger aufbewahren, solltest du schon beim Einkauf auf die Knolle achten. Frischen Knoblauch erkennst du an der weissen Farbe und der Festigkeit der Knolle. Lässt er sich leicht eindrücken, ist der Knoblauch überreif und Sie sollten ihn zeitig aufbrauchen. Je frischer der Knoblauch beim Kauf ist, desto länger kannst du ihn lagern.

Lagerung der Knolle

Knoblauch bewahrst du in einem speziellen Knoblauchtopf richtig auf, aber auch ein anderes Keramikgefäss mit Deckel erfüllt diesen Zweck. Alternativ kannst du ihn in eine Papiertüte einwickeln und an einem dunklen und trockenen Ort lagern.

Bild: obi/watson

Du solltest die Knolle keiner Feuchtigkeit aussetzen. Lagere sie daher niemals in einem luftverschlossen Behälter wie einer Plastiktüte oder einer fest verschlossenen Frischhaltedose, denn hier kann sich Feuchtigkeit ansammeln und der Knoblauch verdirbt viel schneller. Er kann auch schimmeln.

Der Kühlschrank ist aus demselben Grund kein geeigneter Ort für die Lagerung des Lauchgewächs: Knoblauch bevorzugt einen gut durchlüfteten Raum bei Zimmertemperatur. Ein Netz oder Drahtkorb eignen sich hierfür optimal. An einem Ort mit gleichbleibender Temperatur und Luftfeuchtigkeit hält sich Knoblauch bis zu zwölf Monate.

Knoblauchzehen in Öl einlegen

Wenn du Knoblauch länger haltbar machen möchtest, kannst du die geschälten Zehen in Öl einlegen. Koche die Zehen zunächst für etwa fünf Minuten, um Keime abzutöten. Danach fülle die abgetropften und abgetrockneten Zehen in ein Schraubglas und giesse sie mit Olivenöl auf. Je nach Geschmack kannst du noch etwas Salz und Kräuter wie Thymian oder Rosmarin hinzufügen.

Baronis TikTok-Challenge mit Sriracha-Knoblauch

Video: watson/Oliver Baroni, Emily Engkent

Tipp: Für etwas mehr Aroma sorgst du, indem du die geschälten Zehen zunächst in einer Pfanne anbratest und dann mit dem Öl aus der Pfanne aufgiesst. Das funktioniert auch gut mit bereits klein geschnittenem Knoblauch.

Knoblauchpaste konservieren

Du kannst aus den geschälten Zehen auch eine Knoblauchpaste herstellen. Hierfür koche die Knoblauchzehen zunächst und presse sie dann durch eine Knoblauchpresse . Nun musst du die Paste nur noch salzen, in ein Schraubglas füllen und mit etwas Olivenöl übergiessen. So kannst du den Lauch über mehrere Monate aufbewahren.

Übrigens lässt sich Knoblauch auch einfrieren . Zu empfehlen ist dies jedoch weniger, da häufig Geschmack und Konsistenz darunter leiden.

Knoblauchsalz selber machen

Hast du nur einen kleinen Rest von geschnittenem Knoblauch oder wenige Zehen übrig, kannst du daraus Knoblauchsalz herstellen.

Hacke die Knoblauchzehen sehr fein, streue etwas Meersalz drüber und vermische beide Zutaten. Mit einer flachen Messerklinge zerdrückst du die Knoblauchstückchen, sodass sich die Säfte mit dem Salz vermischen. Fülle die fertige Mischung in ein Schraubglas.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Zutaten für Hähnchenbrust mit Knoblauch

1 / 6
Zutaten für Hähnchenbrust mit Knoblauch
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wie es aussieht, wenn du deinen Geschmackssinn wegen Covid verlierst

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

8 Gründe, warum du Haferflocken essen solltest

Haferflocken nehmen die meisten höchstens mit dem Müsli zu sich. Dabei war Hafer bis ins 19. Jahrhundert eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel und allseits bekannt für seine heilende Wirkung. Wir nennen dir acht Gründe, warum du öfter Haferflocken essen solltest.

Hafer gilt aus ernährungsphysiologischer Sicht als das wertvollste Getreide. Das liegt vor allem an seinem hohen Eiweiss- und Ballaststoffgehalt sowie an den enthaltenen Mineralstoffen und den Vitaminen B1 und E. Diese Kombination sorgt für einen geregelten Blutzuckerspiegel und ein starkes Immunsystem. Vor allem Sportler können von dieser natürlichen Energiezufuhr Gebrauch machen.

Die in den Haferflocken enthaltenen B-Vitamine sorgen nicht nur für mehr Power, sondern zusammen mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel