Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Alterungsprozess, Alter (Symbolbild)

Der Alterungsprozess ist unaufhaltsam. Bild: Shutterstock

Forever young – Forscher verlangsamen erfolgreich die Zellalterung



«Ich möchte nicht durch mein Werk unsterblich werden», sagte Woody Allen. «Ich möchte unsterblich werden, indem ich nicht sterbe.» Dies wird dem heute 84-jährigen Regisseur ebenso wenig gelingen wie allen anderen Menschen auch – denn wie ein anderer berühmter Amerikaner einst feststellte, sind uns auf dieser Welt nur zwei Dinge sicher: der Tod und die Steuer.

Der Mensch wäre nicht der Mensch, wenn er nicht versuchen würde, diesem Schicksal zu entrinnen. Wissenschaftler arbeiten schon seit langem daran, den Alterungsprozess zu verstehen und womöglich zu bremsen. Molekularbiologen von der Universität Kalifornien in San Diego sind nun diesem Ziel einen entscheidenden Schritt näher gekommen: Es gelang ihnen, einen wichtigen Mechanismus des Alterns zu entschlüsseln. Im Experiment konnten sie die Lebensdauer von Hefezellen verdoppeln.

Auch Menschen altern, weil ihre Zellen altern und absterben. Die Zellen büssen mit der Zeit ihre Fähigkeit ein, sich zu teilen. Schäden in Organen und Geweben können dadurch nicht mehr repariert werden. «Besonders dramatisch ist das bei Stammzellen, die auch Organe mit frischen Zellen beliefern. Mit der Zeit wird der Vorrat an produktiven Stammzellen immer kleiner, die Organe werden nicht mehr mit neuen Zellen versorgt und lassen nach», erklärte Studienleiter Nan Hao dem ORF.

Zwei Pfade der Alterung

Diesen Alterungsprozess konnten der Molekuarbiologe und sein Team bei Zellen von Hefepilzen deutlich bremsen, wie die Forscher im Fachmagazin «Science» berichten. Die Zellen des Hefepilzes Saccharomyces cerevisiae eignen sich für solche Experimente, weil sie sich leicht manipulieren lassen; sie werden oft in der Krebs- und Medikamentenforschung verwendet.

Die Wissenschaftler konnten feststellen, dass die Hefezellen sehr unterschiedlich alterten, obwohl sie genetisch gleich waren und identischen Umweltbedingungen ausgesetzt wurden. Bei der Analyse zeigte sich, dass es zwei mögliche Wege gab:

Die erste Gruppe altert dadurch, dass der Nukleolus zusehends instabiler wird. Bei diesem sogenannten Kernkörperchen handelt es sich um ein kleines Molekül im Zellkern, das vorwiegend aus RNA besteht und über die Poduktion von Ribosomen – jenen Zellkomplexen, in denen Proteine hergestellt werden – an der Zellteilung beteiligt ist.
Bei der zweiten Gruppe hingegen wird die Energieversorgung durch die Mitochondrien – gern «Kraftwerke der Zelle» genannt – zunehmend gestört.

Yeast cells with the same DNA under the same environment show different structures of mitochondria (green) and the nucleolus (red), which may underlie the causes of different aging paths. Single and double arrowheads point to two cells with distinct mitochondrial and nucleolar morphologies.
https://ucsdnews.ucsd.edu/pressrelease/researchers-discover-two-paths-of-aging-and-new-insights-on-promoting-healthspan

Hefezellen mit derselben DNA unter derselben Umgebung weisen unterschiedliche Strukturen der Mitochondrien (grün) und des Nucleolus (rot) auf. Dies kann die Ursache für unterschiedliche Alterungspfade sein. Einzelne und doppelte Pfeilspitzen zeigen auf zwei Zellen mit unterschiedlichen mitochondrialen und nukleolaren Morphologien. Bild: ucsdnews.ucsd.edu

Die Entscheidung für einen der beiden Wege fiel dabei schon sehr früh, und die Zellen verfolgten ihn bis zu ihrem Absterben. Hinter der Entscheidung liegt eine Art molekularer Schaltkreis: «Im Zentrum stehen zwei Moleküle, Sir2 und Häm, die sich gegenseitig regulieren. Ist also das eine Molekül aktiv, ist das andere deaktiviert und umgekehrt. Damit ist auch jeweils ein Alterungsweg offen und einer blockiert», erklärt Hao. Dieser Mechanismus, der ähnlich wie ein Schaltkreis in der Elektronik funktioniere, sei erst im Computermodell sichtbar geworden.

abspielen

«Time-lapse movie showing fate decisions of isogenic wild type cells during aging.» Video: YouTube/UC San Diego Biological Sciences

Mit diesem Modell gelang es den Forschern darauf, den Alterungsprozess in den Zellen abzubremsen, wie sie in einer Mitteilung der Universität berichten. Sie manipulierten den molekularen Schaltkreis genetisch so, dass ein neuer Alterungspfad entstand. «Bei diesem neuen Pfad bleibt der Zellzyklus immer normal. Das heisst, die Zellteilung wird nicht langsamer, wie das normalerweise der Fall ist, sondern die Zelle bleibt jung», so Hao. Tatsächlich lebten die manipulierten Hefezellen doppelt so lange. Überdies konnten sie auch mehr neue Zellen bilden.

Hao glaubt, diese Methode eröffne die Möglichkeit, Therapien auf gentechnischer Basis oder chemischer Basis zu entwickeln, mit denen die Alterung von menschlichen Zellen umprogrammiert werden könnte, um den Menschen auch im Alter gesund zu erhalten.

(dhr)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So sähen deine Disney-Lieblinge heute aus, wenn sie altern würden

Diese Roboter-Robbe hilft Alzheimer-Patienten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

75
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
75Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Alice36 25.07.2020 13:36
    Highlight Highlight Leute hallo es geht um Hefezellen. Die Dinger sind Lichthjahre entfernt von menschlichen Zellen. Also ich werde es sicher nicht mehr erleben das der Mensch mit 150 Jahren dement aber jung die Altersheime bevölkert und die Geriatrische Industrie am Leben erhält. 🤪
  • Evan 25.07.2020 13:26
    Highlight Highlight Warum alle so negativ?
    • IZO 26.07.2020 13:39
      Highlight Highlight Weil die meisten Menschen ein gutes Leben einem langen vorziehen 😉

      Kommen noch Faktoren wie Umweltverschmutzung und Überbevölkerung hinzu. Finde deine Frage ist an Narzissmus kaum zu übertreffen 😌
  • reactor 25.07.2020 11:44
    Highlight Highlight "Der Mensch wäre nicht der Mensch, wenn er nicht versuchen würde, diesem Schicksal zu entrinnen" Ich würde behaupten, der Mensch ist der Mensch, weil er eben mit diesem "Leiden" gebohren wurde, der Endlichkeit. Ich jedenfalls habe mich in Frieden damit abgefunden und freue mich über jeden geschenkten Atemzug der da noch kommt.
  • Paddiesli 25.07.2020 11:32
    Highlight Highlight Ich seh's schon kommen, dass Menschen wie Putin, Erdogan oder Bolsonaro "ewig" an der Macht bleiben können. Oder ein Blocher, um ein Schweizer Beispiel zu nennen.
    • IZO 26.07.2020 13:44
      Highlight Highlight Hört bitte auf einen Altbundesrat mit Diktatoren zu vergleichen. Selbst im privaten Sektor hatt er schon eine, und dass müsstest du als offensichtlich Linker abfeiern, Nachfolgerin( seine Tochter) bestimmt. Was gibt euch das Blocher bashing? Der ist doch schon längst 'wäg vom fänster'. Lasst ihn Ruhen. ✌
  • Thomas Melone (1) 25.07.2020 10:38
    Highlight Highlight Dann werden es noch mehr sein, die die Erde mit Plastik zumüllen und ihr Klima grillen werden. Hauptsache, man sieht beim Weltuntergang dann schön jung aus.
  • weissauchnicht 25.07.2020 09:58
    Highlight Highlight Woran soll man dann noch sterben, wenn man auch ins ewige Alter jung und gesund bleiben soll?
    Und wenn wir alle unsterblich werden, werden wir dann alle zwangssterilisiert, damit nicht immer mehr unsterbliche Menschen einander auf die Füsse treten? #nichtzuendegedacht
  • Yunnan 25.07.2020 07:46
    Highlight Highlight Dieser Ansatz ist keineswegs der erste, bei dem es gelang, die Alterung zu verlangsamen; eine ähnliche Verlängerung der Lebensspanne gelang schon bei Mäusen. Abgesehen vom allgemein Bekannten verlängert folgendes das Leben:
    - Kalorienreduktion
    - nur so viele Proteime wie nötig und wenn, dann pflanzliche
    - Hochintensitätsintervalltraining
    - sich kälteren oder heisseren Temperaturen aussetzen, als angenehm ist
    - Einnahme von NMN, Reseveratrol und Metformin

    • Hillman 25.07.2020 08:33
      Highlight Highlight Hast du irgendeine Quelle für deine Behauptungen? Insbesondere bei der Ernährung empfehlen sämtliche Ernährungsgesellschaften in Europa eine ausgewogene Balance zwischen Kohlenhydratreichen, Fetthaltigen und Proteinreichen Lebensmitteln.
    • Yunnan 25.07.2020 09:14
      Highlight Highlight David Sinclair: "Lifespan" bzw. die dort aufgeführte Forschung. Klar sind Proteine überlebebsnotwendig - aber sie erlauben dem Körper eine vermehrte Zellteilung. Daneben führt eine kalorienreiche Ernährung zu einem beschleunigten Stoffwechsel und damit auch zu einer beschleunigten Zellalterung (natürlich stark vereinfacht).
  • Zeit_Genosse 25.07.2020 04:16
    Highlight Highlight Es liegt in der Natur des Menschen, das Leben auch biologisch zu optimieren. Wenn die Zellen sich auch im Alter normal erneuern, also weder verlangsamen noch degenerieren, bleibt der Körper (länger) stabil. Doch ewig wird das nicht gehen, da sich Leben nunmal mit Geburt und Tod definiert. Genetische Vielfalt über Paarung und Genetik erhalten die noch junge Spezies Mensch etwas länger im Leben. Auf dem universellen Zeitstrahl und auch erdgeschichtlich bleibt es ein Mückenfurz.
  • ulmo 25.07.2020 01:00
    Highlight Highlight Unsterblichkeit ist ja cool, aber mich interessiert vielmehr, wo ich vor dem nächsten Lockdown diese Superhefe krieg...
  • Rölsche 24.07.2020 23:23
    Highlight Highlight Falls man tatsächlich eines fernen Tages dank der Forschung unsterblich werden könnte, bin ich zum Glück dann schon lange gestorben. http://n
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.07.2020 23:08
    Highlight Highlight Geil, wenn man mit 130 aussieht wie mit 20, aber voll dement ist und auch an Parkinson leidet.

    Zellen sind nun mal nicht einfach nur Zellen. Nicht alle Zellen sind gleich aufgebaut. Dass die Gehirnzellen positiv von diesem Humbug betroffen sein werden, ist faktisch auszuschliessen, verblödet der Mensch doch schon jetzt zusehends... 🙄

    https://www.simplyscience.ch/definitionen/articles/zelle.html#:~:text=Nicht%20alle%20Zellen%20sind%20gleich.&text=Prokaryoten%20haben%20keinen%20Zellkern%20und,von%20Zelle%20als%20dein%20Herz.
  • Rethinking 24.07.2020 23:04
    Highlight Highlight Juhuu dann haben wir bald noch viel mehr Überbevölkerung...
  • Bildung & Aufklärung 24.07.2020 22:25
    Highlight Highlight Die Zellalterung nicht forcieren, tut man übrigens mit einem gesunden Lebensstil. Gesund für den Körper/Organismus.

    UND geistig/seelisch!

    Die 30-jährigen die ich kenne und die rüberkommen wie 50-jährige versauerte Füdlistocksammler, sind allesamt Egomanen und geistig/seelisch nicht im Reinen, obwohl manche ständig Sport, Säftli und Pipapo betreiben.

    Sich ständig Leichenteile voller Leid, Qual, Gift und worwörtlichem Tod -esangst (Stresshormone, Angsthormone, Adrenalin etc.) reinzuschaufeln, ist übrigens auch besonders zuträglich um lebensbejahend und frisch zu bleiben...

    Schöns Week'nd
    • Heb dä Latz! 24.07.2020 22:59
      Highlight Highlight @Bildung & Aufklärung

      Welchen Saft trinken sie und welchem Pipapo eifern sie so nach?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.07.2020 23:01
      Highlight Highlight Ganz wichtig: Nikotinkippen. Dann sieht man mit 40 wie andere mit 70 aus.

      Musste heute eine portable Sauerstoffmaschine bei der Lungenliga für jemanden abholen. Das Teil ist noch sehr viel cooler als der Glimmstängel. Modisches Trendaccessoire und mit 2.7kg ein echtes Leichtgewicht, das man sich an die Schulter hängen kann. Aber ich würd's trotzdem nicht wollen. Ich habe nicht so den Drang danach, besonders cool zu sein. Ich bin's halt einfach schon von Natur aus.
    • Lucida Sans 24.07.2020 23:50
      Highlight Highlight Moralin ist für die Lebensqualität auch nicht besonders förderlich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bildung & Aufklärung 24.07.2020 22:19
    Highlight Highlight Nettes Sci-Fi, dass in Praktik so wohl nie zur Anwendung kommen wird und wenn, erst in ferner Zukunft.

    Bis dahin haben Klimakatastrophe mit all den Folgen, so wie all die Öko-Kollapse schon so krass zugeschlagen, da werden solche Spielereien irrelevant wie sonst was sein.

    Aber immerhin ist es für eines gut, diese Mitteilungen/Forschungen lenken vom eben genannten ab.
    Bisschen über den Jungbrunnen nachdenken, rumforschen und in Träumen schwelgen...

    Derweil ists in fu*** Sibirien 38 Grad, in der Artiks wüten Brände wie nie (im April soviel Treibhausgase emittiert wie die CH im Jahr) etc
  • AntiCapitalism 24.07.2020 21:46
    Highlight Highlight Als würden die +- 90 jahre nicht schon genug elend verursachen
    • sambeat 24.07.2020 22:32
      Highlight Highlight Na na na! Hab gefälligst ein wenig Respekt vor dem Alter und den Alten!!
    • AntiCapitalism 24.07.2020 23:12
      Highlight Highlight Sind ja nid nur die älteren dran schuld. Aber der mensch lebt momentan definitiv lange genug
    • Bildung & Aufklärung 25.07.2020 00:24
      Highlight Highlight @sambeat - Warum?

      Einach so, weil sie alt sind? Egal was es möglicherweise für schreckliche Leute sind und was sie möglicherweise alles angerichtet und verbrochen haben?

      Sehr intelligent.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dmark 24.07.2020 21:36
    Highlight Highlight Gut, wir sterben also nach rund 150 Jahren "jung", attraktiv, gesund und schön, anstatt mit Falten im Gesicht?
    Etwas peinlich nur, wenn man dann mit 20 im Club eine(n) 130 Jährige(n) anbaggert, oder?
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.07.2020 22:54
      Highlight Highlight Wenn's so weit kommt, stecken die 20-Jährigen noch in den Windeln und sind erst gerade am Anfang der Entwöhung der Muttermilch. Mit 60 beginnen sie dann mit der Lehre oder machen die Matura und mit 120 gehen sie in Rente.

      Die, die Rauchen werden aber trotzdem COPD und Falten haben.
    • Hugo Schweizer 24.07.2020 23:16
      Highlight Highlight wieso peinlich?
    • Bildung & Aufklärung 25.07.2020 00:46
      Highlight Highlight Antinata -

      Offtopic, aber manche (immer weniger, immerhin) sind 25, 60 oder 90 und trinken immer noch Muttermilch...
      Und dann sogar noch von einer anderen Tierspezies... würg.

      Also soweit her ists nicht, mit deinen Überlegungen. cheers :-P
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sotschidemokrat alias Tropenkopf 24.07.2020 21:26
    Highlight Highlight In Hollywood ist doch Andrenochrom total in?
    • Bildung & Aufklärung 24.07.2020 22:30
      Highlight Highlight Total!

      Aber die Massenmainstreamlügenmedien berichten ja nie darüber.

      Wenn man sich mal richtig und sauber informiert, was nur die wirklich Intelligenten und Klugen und Scharfen tun, dann versteht man was wirklich läuft. Kinderblut-Schlürfparties überall!

      Pizza-Gate, Gates, Chemtrails und Ardenmochorom!!!!!

      Der Atilla und Xawier, unsere Lichtkrieger, wissen das auch. Der Schrang oder wie er heisst (neuer Beitrag zu seiner Gerichtsverhandlung im Spiegel) auch noch.

      Die Quanon Querfröntler werden gelöscht weil sie so viel Wahrheiten kennen.
    • Lucida Sans 24.07.2020 23:54
      Highlight Highlight 😂😂😂😂😂
    • Sotschidemokrat alias Tropenkopf 25.07.2020 12:12
      Highlight Highlight Hahah 😂
  • aglio e olio 24.07.2020 21:16
    Highlight Highlight Cool. Dann können die Menschen der Zukunft länger leben. Auf einer Müllhalde.
    • Heb dä Latz! 24.07.2020 22:26
      Highlight Highlight Das machen doch heute schon viele...
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.07.2020 22:55
      Highlight Highlight Wir müssen das präzisieren: Sondermüllhalde.
  • Gopfidam 24.07.2020 20:57
    Highlight Highlight Das schauerlichste Übel also, der Tod, geht uns nichts an; denn solange wir existieren, ist der Tod nicht da, und wenn der Tod da ist, existieren wir nicht mehr.
    • Alnothur 24.07.2020 22:43
      Highlight Highlight Ich finde das schauerlichste Übel nicht den Tod, sondern das Alter, und die damit verbundenen Leiden.
    • BVB 24.07.2020 23:07
      Highlight Highlight Der Tod ist nur schauerlich wenn man von Gott/Jesus getrennt ist. Mit ihm geht's nämlich in den Himmel.
    • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 24.07.2020 23:18
      Highlight Highlight Altern ist grausam, in jeder Hinsicht. Darum ist altern auch nichts für Feiglinge.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Randen 24.07.2020 20:36
    Highlight Highlight Zwischen Unsterblichkeit und im Alter Gesund bleiben gibt es einen grosser Unterschied. Das erste ist wohl sehr umstritten während das andere wohl kaum jemand etwas dagegen hat.
  • Steibocktschingg 24.07.2020 20:31
    Highlight Highlight Kleine Kritik: "Bei diesem sogenannten Kernkörperchen handelt es sich um ein kleines Molekül im Zellkern, das vorwiegend aus RNA besteht [...]"

    Meint ihr nicht "kleines Zellorganell"? Die RNA ist nämlich selbst ein Molekül und dazu meist ein recht grosses. Erst recht gilt das, wenn mehrere zusammenkommen, wie im Nukleolus meines Wissens nach.

    Zum Thema des Artikels: Klingt so als wäre die Seneszenz der Zellen hinausgezögert worden. Die Länge der Telomere hat da ja auch ein Wörtchen mitzureden, weshalb dieser Ansatz allein wohl nicht ausreichen würde, aber sicher mal eine Grundlage ist.
  • Eyla 24.07.2020 20:13
    Highlight Highlight Das Alter zeichnet uns nunmal, schlimm? Ich finde nicht ..
    • Kruk 25.07.2020 01:08
      Highlight Highlight Nein, es strahlt, zumindest bei manchen, eine gewisse Weisheit aus.
    • Dani B. 25.07.2020 17:40
      Highlight Highlight Die Zipperlein im Alter sind schon eine Last. Im Traumschlaf ist man noch Jüngling, wacht auf und kann kaum aufstehen.
    • Eyla 25.07.2020 19:00
      Highlight Highlight @Dani B. - lach stimmt, schön ist am Morgen aufzustehen und es macht nichts ‚weh‘ :) .. trotzdem empfinde ich das Alter nicht als negativ, aber gut bin auch ‚erst‘ 46ig, daher fangen die Wehwehchen wahrscheinlich bald erst mal an :) ..
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tschowanni 24.07.2020 20:07
    Highlight Highlight Wir wollen glaub wirklich ewig leben und dazu am besten immer aussehen wie 35ig
  • Garp 24.07.2020 19:33
    Highlight Highlight Und woran sollen wir dann sterben, um Platz zu machen für die Nachkommen?

    Sicher ist diese Forschung spannend, man sollte sich aber auch überlegen zu welchen Problemen sie führt.

    • Bildung & Aufklärung 24.07.2020 22:37
      Highlight Highlight 8tung, sarkastischer Zynismus für die mit Merkschwäche:

      Warum nicht so regeln, wie mit hochsensiblen Individuen von anderen Spezies? Säugetiere und Lebewesen exakt wie wir?

      Platz gemacht für die Nachkommen wird mit dem Transport in den Schlacht, also Tötungskomplex. So kann man dann wieder Zwangsgebären und das ganze gibt sogar noch Geld. Et voilà.
      Bei manchen gleich nach der Geburt. Die männlichen Individuen nehmen ja nur Platz weg, also ermordet man sie sogleich.

      Erschreckend? Ja. Regt hoffentlich zum Nachdenken an, über unsere Gesellschaft.
  • Thomfrey 24.07.2020 19:30
    Highlight Highlight Spannende Entwicklung. Könnte sicherlich bei Alzheimer und Krebs nützlich sein
    • Bildung & Aufklärung 24.07.2020 22:40
      Highlight Highlight Ja, oder man würde die Ursachen für Alzheimer und Krebs endlich angehen, beseitigen und nicht wie die lezten Jahrzehnte und Jahrhunderte ständig begüngstigen, verursachen und forcieren...

      Aber eben, Pflästerchen hier, OP dort, und noch ein Pflaster und 100 Verbände drauf und dann nochmals ein Pflaster.

      So agiert die Menschheit grössteils. Siehe auch Corona-Krise jetzt wieder. Anstatt dass man die Pandemien verhindert, oder das auch nur schon ins Gespräch nimmt, doktert man lieber ein endloses Flickwertk zusammen.
      Klima muss schon gar nimmer erwähnt werden.

      'intelligente' Spezies halt.
    • maude 25.07.2020 01:51
      Highlight Highlight @Bildung&Aufklärung; pflästerle ist lukrativer als effektive Heilmittel🤷🏼‍♀️
      (ok abgesehen Klima, aber anderes Thema)
  • what_else? 24.07.2020 19:30
    Highlight Highlight Was nützt es wenn die Zellen weinger altern, ich trotzdem Runzeln und weisse Haare habe...
    • Garp 25.07.2020 01:56
      Highlight Highlight lol Runzeln und graue Haare tun nicht weh und können schön sein.

In Italien bleiben die Corona-Fallzahlen tief: Das sind die Gründe dafür

Italien war das erste Land Europas, das vom Coronavirus betroffen war. Lange Zeit blieb – insbesondere im Norden des Landes – die Lage sehr ernst. Doch jetzt scheint Italien das Virus im Griff zu haben. Trotz Touristen.

Italien scheint den Tanz mit dem Coronavirus zu beherrschen. Während in Spanien, Frankreich und anderen europäischen Ländern die täglichen Fallzahlen wieder anziehen oder die Regelungen verschärft werden, bleiben die Zahlen in Italien seit über einem Monat bei rund 200 und strenge Auflagen gab es auch praktisch nirgends.

Italiens Gesundheitsminister Roberto Speranza erklärte am vor einigen Tagen in einem Interview mit der Zeitung «Il Mattino» gar: «Das waren wohl die härtesten Monate seit …

Artikel lesen
Link zum Artikel