Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer sich von seichten Lebensweisheiten anleiten lässt, ist anfällig für Verschwörungs-Theorien



Bild

Zwar kein goldener, aber immerhin ein silberner Aluhut als Schutz vor bösartigen Strahlungen. 
bild: shutterstock

Wie viel Sinn ergibt der folgende Satz für dich? 

«Verborgene Bedeutungen transformieren beispiellos abstrakte Schönheit.»

Richtig, nicht allzuviel. Auch wenn er auf den ersten, unsorgfältigen Blick vielleicht einigermassen klug und tiefgründig erscheinen mag. Forscher der Universität Waterloo in Ontario, Kanada, haben in einer Studie herausgefunden, dass Personen, die empfänglich sind für pseudo-intelligente Statements und intellektuell erscheinenden «Bullshit» (O-Ton) weniger intelligent sind, weniger reflektieren und eher an Verschwörungstheorien, alternative Medizin und paranormale Vorkommnisse glauben.

In der Studie mit dem Titel On the reception and detecion of pseudo-profound bullshit  befragte das Forscherteam fast 300 Personen. Die Probanden mussten Sätze auf ihren «Bullshit»-Gehalt beurteilen. Zu diesem Zweck erstellten die Forscher einen New-Age-Bullshit-Generator, der zuverlässig pseudo-intellektuell anmutende Sätzchen ausspuckt. 

Zum Beispiel:

«Das Leben ist nichts weniger als ein enthüllender Quantensprung von mythischer Erneuerung.»

Dann wurde den Teilnehmern zu Kontrollzwecken profane Aussagen vorgelegt, wie zum Beispiel: 

«Neugeborene benötigen konstant Aufmerksamkeit.»

Und:

«Eine nasse Person fürchtet den Regen nicht.»

Denjenigen Probanden, die auch die Kontrollfragen als tiefsinnig einstuften, ist leider nicht mehr zu helfen. Diejenigen, die nur den pseudo-intelligenten Bullshit als tiefsinnig einschätzten, die Kontrollfragen jedoch nicht, sind in den Worten des Forscherteams «weniger reflektiv, haben tiefere kognitive Fähigkeiten und sind anfällig für ontologische Zirkelschlüsse und Verschwörungstheorien.»

Bonus: Wenn du die Eingangsfrage mit ja – sprich: tiefgründig –beantwortet hast, kannst du hier so lange herumpröbeln, bis du immun bist gegen jegliche Schein-Weisheiten, die im Internet verzapft werden. (wst)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

95
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

18
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

56
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

12
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

4
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen

Vom Landjäger zum Verkehrspolizisten – die Geschichte der Polizei in der Schweiz

Wie sich aus der Warenkontrolle auf mittelalterlichen Märkten und dem Vertreiben von Bettlern aus dem Staatsgebiet die moderne Polizei entwickelte.

Die Geschichte der Polizei in der Schweiz ist auch die Geschichte der Entstehung des modernen liberalen Staates. Der Beruf des Polizisten im modernen Sinn existiert somit erst seit rund 150 Jahren. Mord, Betrug und Diebstahl sind hingegen so alt wie die Menschheit und ebenso die Funktion des Polizisten. Während Jahrhunderten waren die Grenzen zwischen Verwaltung, Militär, Polizei und Justiz fliessend und die Polizeigewalt oft in der Hand der regierenden Elite oder gar eines einzelnen …

Artikel lesen
Link zum Artikel