DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Wer sich von seichten Lebensweisheiten anleiten lässt, ist anfällig für Verschwörungs-Theorien

05.12.2015, 21:1306.12.2015, 09:05
Zwar kein goldener, aber immerhin ein silberner <a href="http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/goldener-aluhut-das-sind-die-absurdesten-verschwoerungstheorien-a-1060365.html" target="_blank">Aluhut</a>&nbsp;als Schutz vor bösartigen Strahlungen.&nbsp;<br data-editable="remove">
Zwar kein goldener, aber immerhin ein silberner Aluhut als Schutz vor bösartigen Strahlungen. 
bild: shutterstock

Wie viel Sinn ergibt der folgende Satz für dich? 

«Verborgene Bedeutungen transformieren beispiellos abstrakte Schönheit.»

Richtig, nicht allzuviel. Auch wenn er auf den ersten, unsorgfältigen Blick vielleicht einigermassen klug und tiefgründig erscheinen mag. Forscher der Universität Waterloo in Ontario, Kanada, haben in einer Studie herausgefunden, dass Personen, die empfänglich sind für pseudo-intelligente Statements und intellektuell erscheinenden «Bullshit» (O-Ton) weniger intelligent sind, weniger reflektieren und eher an Verschwörungstheorien, alternative Medizin und paranormale Vorkommnisse glauben.

In der Studie mit dem Titel On the reception and detecion of pseudo-profound bullshit  befragte das Forscherteam fast 300 Personen. Die Probanden mussten Sätze auf ihren «Bullshit»-Gehalt beurteilen. Zu diesem Zweck erstellten die Forscher einen New-Age-Bullshit-Generator, der zuverlässig pseudo-intellektuell anmutende Sätzchen ausspuckt. 

Zum Beispiel:

«Das Leben ist nichts weniger als ein enthüllender Quantensprung von mythischer Erneuerung.»

Dann wurde den Teilnehmern zu Kontrollzwecken profane Aussagen vorgelegt, wie zum Beispiel: 

«Neugeborene benötigen konstant Aufmerksamkeit.»

Und:

«Eine nasse Person fürchtet den Regen nicht.»

Denjenigen Probanden, die auch die Kontrollfragen als tiefsinnig einstuften, ist leider nicht mehr zu helfen. Diejenigen, die nur den pseudo-intelligenten Bullshit als tiefsinnig einschätzten, die Kontrollfragen jedoch nicht, sind in den Worten des Forscherteams «weniger reflektiv, haben tiefere kognitive Fähigkeiten und sind anfällig für ontologische Zirkelschlüsse und Verschwörungstheorien.»

Bonus: Wenn du die Eingangsfrage mit ja – sprich: tiefgründig –beantwortet hast, kannst du hier so lange herumpröbeln, bis du immun bist gegen jegliche Schein-Weisheiten, die im Internet verzapft werden. (wst)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Die Forschung warnt zum x-ten Mal vor der Klimakrise – das sagt die Schweizer Politik

Der neue Bericht des UNO-Klimarates IPCC zeigt erneut auf: Jetzt muss gehandelt werden. So reagiert die Schweizer Politik.

Er ist die wichtigste Grundlage für die weltweite Klimapolitik: der neue Bericht des UNO-Klimarates Intergovernmental Panel on Climate Change (IPCC). Am Montag wurde der erste des vierteiligen Sachstandsberichts vorgestellt. Darin heisst es, die Erde werde sich bei der derzeitigen Entwicklung bereits gegen das Jahr 2030 um 1,5 Grad erwärmen – zehn Jahre früher als bisher prognostiziert.

Was besorgniserregend klingt, ist im Grunde nichts Neues. Die Wissenschaft ist sich schon lange einig, dass es …

Artikel lesen
Link zum Artikel