Wissen
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

User Unser

Und schon wieder läuft die Nase: Was tust du gegen Erkältungen?



Winterzeit ist Erkältungszeit. Im Büro, an den Bahnhöfen und in den Bussen das gleiche Bild: Niesende, hustende und sich schnäuzende Mitmenschen. Heute wollen wir wissen: Wie geht ihr, liebe User, mit dieser Plage um? Welche Hausmittel würdet ihr uns empfehlen und welche stammen aus dem Land der Mythen?

Als Anregung hier einige Vorschläge aus der Redaktion:

Tee trinken und Abwarten

Der wohl häufigste Tipp aus der Redaktion ist, man solle bei Erkältungen Tee trinken. Unterschiedlich sind die Ratschläge jedoch bei der Teesorte und den Zusätzen. Vorgeschlagen wurde zum Beispiel Tee aus frischem Ingwer, und als Geheimtipp gilt Samahan-Tee.

Erkältung Was hilft? Ingwertee

Ingwertee ist der Renner bei Erkältungen, aber kennst du schon Samahan? Bild: shutterstock

Bei den Zusätzen gehen die Meinungen ebenfalls auseinander. Die meisten trinken ihr heisses Wasser mit Honig, manche geben noch Zitrone dazu und eine ganz bestimmte Kanadierin empfiehlt einen Schuss Whiskey. Kombiniert wird das Teetrinken gerne mit 12 bis 24 Stunden Schlaf.

Ran an die Schleimhäute

Eine weitere Möglichkeit ist es, sich die Schleimhäute direkt vorzunehmen. So greifen die watson-Redakteure gerne auf Salzwasser-Nasenspülungen oder Salbei-Inhalationen zurück. Ebenfalls unterstützend können Lavendelbäder wirken.

Was ist «User unser»?

User unser im Internet,
geheiligt werden deine Kommentare ...

So.
Genug der Schmeichelei. Die watson-Community mag zwar leicht sektiererische Züge haben, aber sonst sind wir doch ziemlich frei denkende Menschen, die Dogmen eher doof finden. Und um dies zünftig zu zelebrieren, gibt es User unser, ein Frage-Format, mit dem wir euch die lustigsten, absurdesten, bösesten und rührendsten Antworten entlocken wollen – damit wir alle einen schönen Tag haben. ... denn dein ist die Kommentarspalte und die Lustigkeit und die Herrlichkeit in Ewigkeit.
Amen.

Hauptsache scharf

Manche trinken gerne scharfen Ingwer, andere gehen auch einfach scharf Essen. Zum Inder um die Ecke zum Beispiel oder zum Thailaden am Bahnhof.

Erkältung Was hilft? Scharfes Essen

Scharfes Essen soll bei Erkältungen helfen. Bild: shutterstock

Die Chemie-Keule

Beliebt sind auch Mittel aus der Apotheke. So wird zum Teil bereits vorsorglich, wenn das Umfeld kränkelt, zu Neocitran gegriffen. Huber-Quizzer Toggweiler macht sich schon beim leichtesten Kratzen im Hals auf den Weg in die Apotheke und «grätscht mit einer Rachenspraykeule rein».

Einer watson-Redakteurin wurde einmal gesagt, dass Vitamin C und Zink helfen. Darum gibt es bei einem Schnupfen beides in rauen Mengen: «Ob das langfristig sehr gesund ist, weiss ich nicht, aber ich glaube, es hilft.»

Rote Stiefel aus Russland

Die hellste Kerze der Redaktion – Dani Huber – empfiehlt den «Roten Stiefel». Das Hausmittel kommt aus dem Osten und wenn jemand wissen muss, wie man mit Erkältungen umgeht, dann ja wohl die armen Russen aus dem kalten Russland.

Erkältung Was hilft? Warme Füsse

Geheimtipp aus Russland: Warme Füsse. Bild: shutterstock

Hier das Vorgehen: «Wenn du spürst, dass bei dir eine Erkältung im Anzug ist, musst du deine Füsse in möglichst heisses Wasser (so, dass du es gerade noch aushältst) stellen, bis sie ziemlich rot sind. Dann sofort abtrocknen, warme Wollsocken anziehen und ab ins Bett. Am besten kombiniert mit Ingwer-Honig-Tee oder so.» (leo)

Und jetzt du! Was ist dein Geheimtipp gegen besonders hartnäckige Erkältungen?

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Grippe - das hilft

Studie über das Händewaschen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

26 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
DerHugentobler
18.11.2019 18:51registriert July 2014
Ich bemitleide mich selbst, das hilft allerdings nur psychisch.
622
Melden
Zum Kommentar
Frida Kahlo
18.11.2019 18:13registriert September 2019
Beim ersten Anzeichen schlucke ich eine Ladung Antibiotika.....SCHERZ.....ich schlachte ein Lamm als Opfergabe.
#antibiotikatötenbakterienkeineviren
532
Melden
Zum Kommentar
Garp
18.11.2019 18:59registriert August 2018
Ich verwandle mich im Herbst in einen Bären, dann halte ich Winterschlaf in meiner kuschligen Höhle und hab süsse Träume, die ich im Frühling, wenn ich wieder erwache, dann in die Tat umsetze.
271
Melden
Zum Kommentar
26

Wer Neandertaler-Gene im Erbgut hat, muss eher wegen Corona beatmet werden als andere

Seit einigen Jahren ist nachgewiesen, dass zwischen dem modernen Menschen, dem Homo sapiens, und seinem nahen Verwandten, dem Neandertaler, ein Genfluss stattgefunden hat. Dies geschah, nachdem Gruppen des Homo sapiens Afrika verlassen hatten, weshalb sämtliche Menschen-Populationen ausserhalb Afrikas Neandertaler-Gene in sich tragen – das Genom der heutigen nichtafrikanischen Bevölkerung weist zwischen ein und drei Prozent Erbgut von Neandertalern auf.

Dieses uralte Erbe wirkt sich auch heute …

Artikel lesen
Link zum Artikel