Polizeirapport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Grosseinsatz bei Bern: Polizei tasert drohenden Mann nieder

Ein Mann hat am Mittwochabend in Boll bei Bern Drohungen ausgestossen. Die Polizei evakuierte das Haus, in dem sich der Mann aufhielt, und sperrte die nähere Umgebung aus Sicherheitsgründen ab. Schliesslich gelang es ihr, den Mann in Gewahrsam zu nehmen.

Kurz nach 19.40 Uhr wurde die Polizei nach Boll gerufen, weil ein Mann möglicherweise sich selbst gefährde. Weil die weiteren Umstände unklar waren, rückten mehrere Patrouillen aus.

Gemäss inzwischen vorliegenden weiteren Informationen mussten die Patrouillen davon ausgehen, dass der Mann bewaffnet war, wie die Berner Kantonspolizei am Donnerstag mitteilte. Auch eine Gefahr für Dritte konnte nicht ausgeschlossen werden.

So wurde das Haus an der Bernstrasse evakuiert und die Umgebung abgesperrt. Über mehrere Stunden versuchte die Polizei, den Mann zum Aufgeben zu bewegen und konnte auch sporadisch Kontakt zu ihm herstellen. Dabei hätten sich die Anzeichen verdichtet, dass der Mann auch Gewalt gegen Dritte ausüben könnte.

Als sich die Situation nach mehreren Stunden nicht entspannte, drang die Polizei gegen eine Uhr früh in die Wohnung vor. Mit einem Taser wurde der Mann lahmgelegt und festgenommen.

Nach medizinischen Abklärungen wurde er in eine geeignete Institution gebracht, wie die Behörden mitteilten. Bei der Festnahme trug der Mann einen Gegenstand auf sich, ähnlich einem Rohr. In wie weit er Waffen bei sich hatte, ist noch nicht abschliessend geklärt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Mehr Polizeirapport: