DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Polizeirapport

Zwei Personen nach Badeunfall im Rhein bei Paradies TG vermisst

19.09.2021, 13:41

Nach einem Badeunfall im Rhein bei Paradies TG werden seit Samstagabend eine 23-jährige Frau und ein 28-jähriger Mann vermisst. Die beiden gingen gegen 18.45 Uhr im Fluss schwimmen und verschwanden aus unbekannten Gründen unter Wasser.

Die Seepolizei habe sofort eine Suchaktion eingeleitet, teilte die Kantonspolizei Thurgau am Sonntag mit. Auch ein Rettungshelikopter stand im Einsatz. Gegen Mitternacht sei die Suchaktion eingestellt, am Sonntagmorgen aber wieder aufgenommen worden.

Warum die beiden Personen im Wasser in Schwierigkeiten gerieten und danach verschwanden, ist nicht bekannt. Vor dem Unfall waren sie zusammen mit weiteren zwei Personen mit einem Weidling auf dem Rhein unterwegs gewesen.

Bei der Suche nach den beiden Vermissten stiessen Taucher der Schaffhauser Polizei am Sonntag hundert Meter vor dem Kraftwerk der SHPower auf eine männliche Leiche im Wasser. Deren Identität sei noch nicht geklärt. Ein Zusammenhang mit dem Badeunfall in Paradies könne jedoch ausgeschlossen werden, teilte die Kantonspolizei Schaffhausen mit.

Alkoholisierter 17-Jähriger landet mit Auto in Hecke

Ein 17-Jähriger Lernfahrer hat in der Nacht auf Sonntag in Suhr AG alkoholisiert die Herrschaft über sein Auto verloren und ist dabei in einer Hecke gelandet. Unverletzt flüchtete er zu Fuss, bevor die Beamten ihn anhalten konnten.

Der Unfall habe sich kurz nach zwei Uhr ereignet, teilte die Kantonspolizei Aargau am Sonntag mit. Der Schweizer habe eine 90-Grad-Kurve nicht erwischt und fuhr stattdessen geradeaus – zuerst gegen einen Zaun, dann in eine Sitzbank und am Schluss in die Grundstücksbepflanzung.

Als die Polizei eintraf, sei er zu Fuss geflüchtet. Die Beamten hätten ihn aber einholen und kurze Zeit später anhalten können. Sie stellten fest, dass der 17-Jährige zwar einen Lernfahrausweis besass, jedoch ohne Begleitperson unterwegs war. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von rund 1.2 Promille.

Der Junglenker musste seinen Lernfahrausweis abgeben und wurde bei der Jugendanwaltschaft angezeigt. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.