Blogs
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Glaeubige beten im Container, der als provisorischer Andachtsraum vor der Stauffacher Kirche hergerichtet wurde, aufgenommen am 28. Februar 2003. Waehrend der Renovationsarbeiten an der Stauffacher Kirche finden die Gottesdienste in dem eigens bereitgestellten Container statt, erstmals am kommenden Sonntag, 16. Maerz 2003. (KEYSTONE/Gaetan Bally) : FILM]

Beten für die Schweizer Politiker. Bild: KEYSTONE

Sektenblog

Greift Gott in den Wahlkampf ein? Was «Pray for Switzerland» wirklich offenbart



Die Trennung von Kirche und Staat ist in vielen modernen Staaten eine Selbstverständlichkeit. Zu lang hatten Geistliche politischen Einfluss und verbrüderten sich mit den Machthabern. Mit der Glaubens- und Kultusfreiheit wurden die Freiheiten und Rechte des gemeinen Volkes ausgeweitet, die weltlichen Privilegien der Religionsführer eingeschränkt.

Das Bedürfnis, Einfluss auf die Politik zu nehmen, verspüren fromme Christen vornehmlich aus Freikirchen aber immer noch. Das ist ihnen selbstverständlich unbenommen. Schliesslich haben sie die gleichen Rechte wie Katholiken, Protestanten, Skeptiker oder Atheisten.

Pastor Gunnar Engel zum Thema Gebet:

abspielen

Video: YouTube/Pastor Gunnar Engel

Heute biedern sich die Gläubigen nicht mehr bei den Machthabern an, sondern setzen auf spirituelle Methoden, um die säkulare Welt wieder auf den religiösen Pfad zu bringen. Dies zeigt ihre neuste Aktion «Pray for Switzerland». Man ahnt es: Es geht um die National- und Ständeratswahlen.

Die Organisatoren der Schweizerischen Evangelischen Allianz SEA nennen die Aktion «Gebets-Initiative für unser Land und unsere Politik»: «Christinnen und Christen aus Landes- und Freikirchen werden aufgefordert, verbindlich für Kantone und Bundesräte zu beten.»

Die Frommen möchten Politiker aller Parteien auf übersinnlichem Weg auf die christliche Schiene bringen.

Mit der Aktion wollen die Gläubigen Politikerinnen und Politiker in der Schweiz im Gebet unterstützen und «die Politik unter Gottes Führung und Segen stellen». Darin liege eine besondere Kraft und Hoffnung für unser Land, schreiben die Organisatoren.

Neutral? Von wegen …

So weit, so klar. Einen fahlen Beigeschmack bekommt die Aktion aber, wenn die Organisatoren behaupten, die Initiative trete ökumenisch und politisch neutral auf. Ihre fadenscheinige und allzu durchsichtige Behauptung: «Das Gebet bewegt und eint alle Konfessionen, und es geht nicht um Parteipolitik.»

Wirklich? In Wahrheit engagieren sich freikirchliche Kreise vornehmlich in der EVP (Evangelische Volkspartei) und EDU (Eidgenössisch-Demokratische Partei). Es geht also sehr wohl um Parteien. Die Gläubigen werden vor allem die frommen Politiker und Kandidaten ins Gebet einschliessen. Und wählen.

Glaeubige beten im Container, der als provisorischer Andachtsraum vor der Stauffacher Kirche hergerichtet wurde, aufgenommen am 28. Februar 2003. Waehrend der Renovationsarbeiten an der Stauffacher Kirche finden die Gottesdienste in dem eigens bereitgestellten Container statt, erstmals am kommenden Sonntag, 16. Maerz 2003. (KEYSTONE/Gaetan Bally) : FILM]

Hilft Beten den Politikern im Wahlkampf? Bild: KEYSTONE

Das ist nötig, denn die EVP kommt lediglich auf 1,9 Prozent Wähleranteile, die rechtsnationale EDU auf 1,2 Prozent. Die EVP stellt mit Marianne Streiff und Nik Gugger zwei Nationalräte, die EDU hat seit 2011 keinen Nationalratssitz mehr. Daran wird die Gebetsaktion kaum etwas ändern können.

Die Gebets-Initiative ist vor allem aus religiöser Sicht aufschlussreich. Sie zeigt, dass das spirituelle Ritual für politische Zwecke eingesetzt wird. Die Frommen möchten die Politiker aller Parteien auf übersinnlichem Weg auf die christliche Schiene bringen. Für ungläubige Politiker ist dies wohl ein Versuch der magischen Beeinflussung.

Hört Gott unsere Gebete?

Die Aktion verrät aber auch das religiöse Verständnis der Schweizerischen Evangelischen Allianz, die fast durchwegs von freikirchlich-engagierten Gläubigen geführt wird. Diese glauben offensichtlich, dass Gebete von Gott gehört werden. Und dass Gott sich von Gebeten beeinflussen lässt.

Vor allem: Der Schöpfer hilft ihnen ganz konkret im Alltag, setzt sich für sie ein. Auch in politischen Belangen. Er greift also vermeintlich aktiv in das politische Geschehen und den Lauf der Welt ein.

Da fragt es sich, weshalb EVP und EDU immer noch Miniparteien sind und insgesamt nur zwei Sitze haben. Und: Hat Gott nichts Besseres zu tun, als sich um den Wahlkampf in der Schweiz zu kümmern? Würde er die Kraft nicht besser an jenen vielen Brennpunkten der Welt einsetzen, wo Menschen leiden, verfolgt, gefoltert und ermordet werden? Müssten die Gläubigen nicht eher für diese beten?

Hugo Stamm; Religionsblogger

Hugo Stamm

Glaube, Gott oder Gesundbeter – nichts ist ihm heilig: Religions-Blogger und Sekten-Kenner Hugo Stamm befasst sich seit den Siebzigerjahren mit neureligiösen Bewegungen, Sekten, Esoterik, Okkultismus und Scharlatanerie. Er hält Vorträge, schreibt Bücher und berät Betroffene.
Mit seinem Blog bedient Hugo Stamm seit Jahren eine treue Leserschaft mit seinen kritischen Gedanken zu Religion und Seelenfängerei.

Du kannst Hugo Stamm auf Facebook und auf Twitter folgen.

Camille Fédérale - Der Röstigraben bei Abstimmungen

Play Icon

Mehr aus dem Sektenblog

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

Link zum Artikel

Greift Gott in den Wahlkampf ein? Was «Pray for Switzerland» wirklich offenbart

Link zum Artikel

Freikirchen-Pastor nennt Verzicht auf Sex «attraktive Enthaltsamkeit»

Link zum Artikel

Das Leben nach dem Tod bleibt eine Illusion – und das ist gut so

Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

Link zum Artikel

Hat Gott bei der Partnerwahl seine Hände im Spiel? Hoffentlich nicht

Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

Link zum Artikel

Wieso Verschwörungstheoretiker den Crash der Welt feiern

Link zum Artikel

Wieso Endzeit-Visionen noch immer durch viele Glaubensgemeinschaften geistern

Link zum Artikel

Der Glaube an ein Leben nach dem Tod sinkt ständig – und das steckt dahinter

Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

Link zum Artikel

Nehmen die Kirschblütler Drogen? Der Staatsanwalt fand nix, doch Zweifel bleiben

Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

Link zum Artikel

Wie Donald Trump das Weisse Haus in ein religiöses Tollhaus verwandelt

Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

Link zum Artikel

Geisterstunde an Luzerner Gymi: Eso-Star Voggenhuber übt Jenseitskontakte mit Schülern

Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

Link zum Artikel

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

Link zum Artikel

Wie man das 3. Auge öffnet, den Astralkörper lädt und die DNA erweitert (angeblich🤷‍♀️)

Link zum Artikel

Wieso erschiessen alte Menschen ihre Partner, wenn es doch sanfte Sterbemittel gibt?

Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Mehr aus dem Sektenblog

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

129
Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

303
Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

278
Link zum Artikel

Greift Gott in den Wahlkampf ein? Was «Pray for Switzerland» wirklich offenbart

338
Link zum Artikel

Freikirchen-Pastor nennt Verzicht auf Sex «attraktive Enthaltsamkeit»

256
Link zum Artikel

Das Leben nach dem Tod bleibt eine Illusion – und das ist gut so

377
Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

208
Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

225
Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

93
Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

388
Link zum Artikel

Hat Gott bei der Partnerwahl seine Hände im Spiel? Hoffentlich nicht

299
Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

135
Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

228
Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

500
Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

134
Link zum Artikel

Wieso Verschwörungstheoretiker den Crash der Welt feiern

206
Link zum Artikel

Wieso Endzeit-Visionen noch immer durch viele Glaubensgemeinschaften geistern

258
Link zum Artikel

Der Glaube an ein Leben nach dem Tod sinkt ständig – und das steckt dahinter

283
Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

345
Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

172
Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

357
Link zum Artikel

Nehmen die Kirschblütler Drogen? Der Staatsanwalt fand nix, doch Zweifel bleiben

166
Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

317
Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

91
Link zum Artikel

Wie Donald Trump das Weisse Haus in ein religiöses Tollhaus verwandelt

170
Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

155
Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

205
Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

219
Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

186
Link zum Artikel

Geisterstunde an Luzerner Gymi: Eso-Star Voggenhuber übt Jenseitskontakte mit Schülern

505
Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

202
Link zum Artikel

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

61
Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

168
Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

358
Link zum Artikel

Wie man das 3. Auge öffnet, den Astralkörper lädt und die DNA erweitert (angeblich🤷‍♀️)

97
Link zum Artikel

Wieso erschiessen alte Menschen ihre Partner, wenn es doch sanfte Sterbemittel gibt?

268
Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

370
Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

299
Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

181
Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

365
Link zum Artikel

Mehr aus dem Sektenblog

Drogentherapien und Inzesttabu: Die Blackbox der Kirschblütler nach dem Tod des Sex-Gurus

129
Link zum Artikel

Der Aberglaube grassiert – und er kann die Welt in den Abgrund führen

303
Link zum Artikel

Jetzt mal ehrlich: Auf die Zehn Gebote kann man heute nicht mehr stolz sein

278
Link zum Artikel

Greift Gott in den Wahlkampf ein? Was «Pray for Switzerland» wirklich offenbart

338
Link zum Artikel

Freikirchen-Pastor nennt Verzicht auf Sex «attraktive Enthaltsamkeit»

256
Link zum Artikel

Das Leben nach dem Tod bleibt eine Illusion – und das ist gut so

377
Link zum Artikel

SRF zeigt «Reise ins Übersinnliche» – und bestätigt die schlimmsten Befürchtungen

208
Link zum Artikel

Hilfe, die Schamanen sind los – und treiben in der Schweiz ihr Unwesen

225
Link zum Artikel

Bier-Yoga, Schlangen-Yoga, Ziegen-Yoga: Geht Yoga vor die Hunde?

93
Link zum Artikel

Der Vatikan rät: Homosexuelle und Transmenschen sollen ihre «Abartigkeit» wegtherapieren

388
Link zum Artikel

Hat Gott bei der Partnerwahl seine Hände im Spiel? Hoffentlich nicht

299
Link zum Artikel

Warum fromme Amis den «Sünder» Trump anbeten – und was das mit König Kyros zu tun hat

135
Link zum Artikel

Die Kirchen leeren sich, das religiöse Bedürfnis bleibt – die Sekten freut's

228
Link zum Artikel

Kennst du das «Gott ist treu»-Plakat? Ich hätte da ein paar Fragen

500
Link zum Artikel

350 Gruppen betroffen: Dieser Bericht zeigt die «Versektung» der Gesellschaft

134
Link zum Artikel

Wieso Verschwörungstheoretiker den Crash der Welt feiern

206
Link zum Artikel

Wieso Endzeit-Visionen noch immer durch viele Glaubensgemeinschaften geistern

258
Link zum Artikel

Der Glaube an ein Leben nach dem Tod sinkt ständig – und das steckt dahinter

283
Link zum Artikel

Wenn selbst die Pfarrerin nicht mehr an Gott glaubt, wackelt sein Thron

345
Link zum Artikel

Gott hat uns einen freien Willen gegeben (– doch daran glaubt er wohl selber nicht)

172
Link zum Artikel

Gott ist Vater, Jesus ist Sohn – Moment, wo sind Mutter und Tochter?

357
Link zum Artikel

Nehmen die Kirschblütler Drogen? Der Staatsanwalt fand nix, doch Zweifel bleiben

166
Link zum Artikel

Esoterik ist die neue Weltreligion – und sie verblendet die Massen

317
Link zum Artikel

Eingesperrt und eingeschüchtert: Wie Olga Koch in Frauenfeld der Satan ausgetrieben wurde

91
Link zum Artikel

Wie Donald Trump das Weisse Haus in ein religiöses Tollhaus verwandelt

170
Link zum Artikel

«Frankensteins Monster fällt vom Himmel»: Die Verschwörungstheorien rund um 5G

155
Link zum Artikel

Im Berner Oberland treffen sich braune Esoteriker – das steckt dahinter

205
Link zum Artikel

Der Kampf um das Waffenrecht in den USA ist eine Ersatzreligion

219
Link zum Artikel

Heilige Bienen, transformierte Gehirne und Selbst-OPs: Der Wahn der Zürcher Esoterikmesse

186
Link zum Artikel

Geisterstunde an Luzerner Gymi: Eso-Star Voggenhuber übt Jenseitskontakte mit Schülern

505
Link zum Artikel

Was ist denn hier los? Fromme gründen ersten christlichen Sexshop

202
Link zum Artikel

Warum mich das «Armbrust-Sektendrama» berührt wie selten ein Fall

61
Link zum Artikel

Der Tod ist eine Gemeinheit, das Paradies eine Illusion: Nun suchen wir das ewige Leben

168
Link zum Artikel

Für viele Kirchen ist die Homosexualität immer noch des Teufels – ein Beispiel

358
Link zum Artikel

Wie man das 3. Auge öffnet, den Astralkörper lädt und die DNA erweitert (angeblich🤷‍♀️)

97
Link zum Artikel

Wieso erschiessen alte Menschen ihre Partner, wenn es doch sanfte Sterbemittel gibt?

268
Link zum Artikel

Christliche Fundis wollen Schwule umpolen, doch nun formiert sich Widerstand

370
Link zum Artikel

Das Verbot der Gotteslästerung muss weg – auch wenn der Bundesrat dagegen ist

299
Link zum Artikel

Uriella feiert ihren 90. Geburtstag – gesehen hat sie schon lange niemand mehr

181
Link zum Artikel

Salvini nimmt den Tod der Flüchtlinge in Kauf – und der Papst hüllt sich in Schweigen

365
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

Themen
338
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
338Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Spooky 18.09.2019 05:18
    Highlight Highlight Nicht Gott, aber Beten hilft!

    "Hilf dir selbst, sonst hilft dir keiner!"
  • Maya Eldorado 18.09.2019 04:33
    Highlight Highlight Schon die Fragestellung im Titel "Greift Gott in den Wahlkampf ein?" ist falsch.
    Gott greift nicht in den Wahlkampf ein, sondern die Menschen missbrauchen Gott im Namen der Religion für den Wahlkampf. Schlimmer gehts nimmer!
  • luegeLose 16.09.2019 22:37
    Highlight Highlight Religion und Politik muss man trennen. Zum Glück spielen die Parteien mit dem Religionswort im Namen keine Rolle mehr.
    • Pasionaria 17.09.2019 11:37
      Highlight Highlight ......so ises > Nichts ist schlimmer als die Vermischung von Religion und Politik!
      'Gott' bewahre uns....vor politischen Fundis resp. vor Fundi-Politikern!
  • Pelegrino 16.09.2019 21:38
    Highlight Highlight Beten kommt mir wie eine Art von Selbstbefriedigung vor,wo man sich im Gebet selbst rechtfertigt,mit einer Verlogenheit wie es nicht besser sein kann.Im Beten sehen sich die Beter an denen die zuvor von ihnen gestalkt wurden,als Opfer, weil deshalb gemieden u.abgelehnt werden,darum beten die,Gottlosen, gemeint die mit ihrem Glauben nicht geteilt haben,zu bekehren,sei es auch auf selbstrechtfertigten Mittel,wie mobben u.stalken.
    • Pelegrino 17.09.2019 10:46
      Highlight Highlight Im Beten sehen sich die Beter als Opfer die zuvor durch ihnen zu Opfer gemacht wurden, u.mit dem was durch ihnen,den andern geschadet haben, wiederum an ihnen selbst zurück posten, u. sich als Opfer von andern, sich selbst hinzustellen.

      Dann finden die sich dazu berufen, ihren selbst-gemachten Elend zu beheben, mit Missionieren an die zuvor von ihnen gemachten Opfern, als ihre Schuldopfer dadurch abzuwenden.

      Eigentlich machen die sich als die Selbsterlöser,zu ihrem eigenen Messias.
  • Thomas Oetjen 16.09.2019 16:48
    Highlight Highlight Ein wunderbares Beispiel, dass Beten für die Katz ist. Da die EDU eine schwächsten Parteien ist und auch bleiben wird selbst wenn die noch so fest beten.

    Leider ist die Schnittmenge der Fundis und der rechtskonservativen/-nationalen recht gross. Ein weiterer Grund sich diese Leute in der Politik vom Hal zu halten.

    Ich werd mal zu Satan beten, dass sie noch mehr Stimmen verlieren. Damit die Machtverhältnisse auch klar bleiben.
  • Michael Bamberger 16.09.2019 12:10
    Highlight Highlight "Es ist ratsam, erst die Wettervorhersage zu lesen, bevor wir um Regen beten."

    Mark Twain, in Merle Johnson, More Maxims of Mark (1927), Seite 8.
  • tobler-max 15.09.2019 19:57
    Highlight Highlight Der Papst sagte zu einem Atheisten: " Mein Freund Sie kommen mir so verloren vor, als würden sie in einem total verdunkelten schwarzen Raum nach einer schwarzen Katze suchen, die gar nicht im Raum ist".
    Darauf erwiderte der Atheist: " Eure Heiligkeit, da haben wir etwas gemeinsam. Auch Sie kommen mir vor als würden Sie in einem total verdunkelten schwarzen Raum nach einer schwarzen Katze suchen, die gar nicht im Raum ist. Der einzige Unterschied ist, Sie haben sie gefunden".
  • Pasionaria 15.09.2019 19:01
    Highlight Highlight Aber Spooky,
    Cc Luzifer
    Re > Mu Theresa
    die Fake News wurden in diesem Falle von der Selig-Scheinheiligen und dem Vatikan selbst verfasst.
    Sie war der Prototyp des Medienmenschen, die es ausgezeichnet verstand, die Menschen nicht über das Vermitteln von Fakten anzusprechen, sondern über die 'gefake'ten' Emotionen.
    Wer kennt sie nicht: bescheiden, weissgekleidet mit traurigen Daggelaugen, umgeben von sterbenskranken Menschen.
    Sie hatte den niederträchtigen Zynismus, Leidenden und Sterbenden zu sagen:"mit jedem Schmerz küsst dich Jesus!"

    • Maracuja 15.09.2019 20:36
      Highlight Highlight @Pasionaria: Sie hatte den niederträchtigen Zynismus, Leidenden und Sterbenden zu sagen:"mit jedem Schmerz küsst dich Jesus!"

      Sich selbst liess sie aber in den USA behandeln. Offensichtlich zog sie Schmerzmittel Jesus vor.
    • Share 15.09.2019 22:03
      Highlight Highlight Ich frage mich ob es etwas anderes als Zynismus geben kann, in einem Kastensystem. Dieses ist in der Zwischenzeit aufgehoben worden, also etwa so lebendig wie die Theresa.
    • Pasionaria 15.09.2019 22:52
      Highlight Highlight Maracuja
      Richtig.
      Sie selbst beanspruchte gegen Ende ihres heuchlerischen Lebens sogar Palliativmedizin.
      Nichts mehr von Jesus-Küssen und weiterem (schein-)heiligen Geschwafel.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 15.09.2019 18:27
    Highlight Highlight Alienus
    Du schreibst begründet ".....die Götter, insbesondere auch der eine Gott, sind unbestechlich."
    Das ist doch schon mal positiv. Betrachtet man zudem das Beten als homöopathisch Mittel gegen Sorgen und unerfüllte Wūnsche, so kann man im Grunde genomnen gar nichts mehr dagegen einwenden.
    Trotzdem bleibe ich eher beim Betteln, wobei ich wenigstens niemanden verderbe!
    • Alienus 15.09.2019 21:03
      Highlight Highlight Pasionaria

      Für das Beten ist der Hl. Franzl von Assisi ein schrecklich gutes Beispiel.

      Um Seelenheil bei Gott zu erlangen, legte es seine feinen Gewänder ab und schlupfte in Bettelkleidung.

      Begegnete er einen Bettler, der schlechtere Bettelkleidung hatte, so nötigte er diesem seine noch schlechtere Kleidung ab und gab ihm seine etwas bessere.

      Und nun die Frage: was solls?

      Ganz einfach: durch die Verschlechterung seiner eigenen Situation wollte er näher bei IHM sein.

      Gott wurde zum Erbarmen genötigt!

      Es bleibt die Frage: ist Gott durch beten bestechlich? Lässt er sich gar erpressen?

    • Share 15.09.2019 22:07
      Highlight Highlight Da ist ein kleiner feiner Unterschied. Esoterik und Spiritualität.
      Schild nicht vergessen. Pasi streikt gegen das Bettelverbot.
    • Pasionaria 16.09.2019 08:57
      Highlight Highlight Alienus
      "Es bleibt die Frage: ist Gott (durch beten) bestechlich?"
      Diese Frage drängt sich in der Tat auf, deshalb auch mein 'religiöses' Fazit: schmieren und.salben hilft allenthalben!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Michael Bamberger 15.09.2019 16:13
    Highlight Highlight Ein derartiger Gottesstaat wäre die Schweiz, wenn die EDU das alleinige Sagen hätte (gemäss offiziellem Wertekatalog und den Grundsätzen der EDU):

    - "Ehrfurcht vor Gott."

    - "Eine Ordnung nach biblischen Grundsätzen."

    - "Denken, Reden und Handeln im Glauben und Vertrauen auf Jesus Christus und die Bibel als Gottes Wort."

    - "Verantwortung gegenüber dem Schöpfer."

    - "Mutige Umsetzung der zeitlosen Anweisungen Gottes."

    Neben Hornussen und Schwingen könnten somit auch Steinigungsfestivals auf dem Gurten zu einem populären Volkssport avancieren.

    • Pelegrino 15.09.2019 17:44
      Highlight Highlight Bamberger,die EDU will sich nicht besinnen,um ihre Position zu ändern,die ist nun mal Bürgerlich Rechts,und da gibt es keine Hoffnung,dass da sich etwas ändert,als nur Lohnerhöhungsverweigerung!
    • Pelegrino 15.09.2019 18:00
      Highlight Highlight Bamberger, sie schreiben über einen Gottesstaat wie die IS, wo keine andere Gültigkeit mehr gilt, als die einer neuen Evangelikalen Kirche mit ihrem Papst.

      Da würde nun mal nicht die Interessen vom Volk berücksichtigt,sondern vom Missionieren für Geldquellen neuer Mitglieder.

      Die sich aber nicht bekehren wollen werden dann Kopflos.
    • Oxymora 15.09.2019 18:11
      Highlight Highlight Schwimmbäder stellen sich schon auf den Wahlsieg der EDU ein. Die Partei hat schliesslich den Allmächtigen an ihrer Seite.

      Anfangs störte der züchtige Rollkragenpullover.
      Aber mit der Zeit gewöhnt man sich daran.
      Benutzer Bild
  • Pelegrino 15.09.2019 14:22
    Highlight Highlight Heute am Sonntag den 15. September ist Buss u. Bettag, das will von einer besonderen Freikirchen angeschaft werden,das aus meinen Kenntnissen.

    Wenn es doch so ehrlich sein soll, fürchtet man vor sich selbst, dass sein Scham aufgedeckt wird, und selbst seine Blösse sieht,dass dann sich selbst sein Leben ändern muss.

    Wie wäre es wenn für eine gerechtere Welt gebetet wird,u.nicht nur um neue Mitglieder zu haben,die mit dem Zehntenabgabe die Einnahmen erhöhen.

    • Pelegrino 15.09.2019 17:16
      Highlight Highlight *Den Buss und Bettag will von gewissen Freikirchen abgeschafft werden!

      Das ist schon ganz peinlich wenn von Busse und Bekehrung gelehrt wird.

      Warum sollte man sich da von jemanden erniedrigen, der selbst nicht bereit ist, etwas an seinem Leben zu ändern.

      Wenn andern Benachteiligten nicht zu ihren Rechten kommen, soll gerade da Gerechtigkeit geschaffen werden,und das nicht nur mit Worten,sondern mit Tat und Wahrheit.
    • Pelegrino 15.09.2019 21:11
      Highlight Highlight Da ist 2010 ein Mitglied der EDU, wegen ihren Manie eines Gottesstaates ausgetreten!

      Da eher philosophiert statt für an Vorstössen gearbeitet wird, kommt es mir da vor wie zur Zeit in Amerika.
      Benutzer Bild
    • Pelegrino 15.09.2019 21:15
      Highlight Highlight Bis auf weiteres ist es nicht möglich auf Augenkontakt vorbehaltlos ins Gespräch zu kommen, ohne das hi und da ein Ausweichmanöver gemacht wird, gleich einem glitschigen Aal der nicht zu greifen ist.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 15.09.2019 12:56
    Highlight Highlight Frage zur Gebetserhörung.
    (Annahme es gäbe einen Gott, nur einen)

    Kandidatinnen sind dann schon mal rauss, weil der Herr findet “Weibersollen schweigen in der Gemeinschaft“ Schweigen und Parlamentarier das geht nun mal nicht.

    Männliche Gläubige gibt’s in verschiedenen Parteien.

    Wenn alle für Ihren Wahlsieg beten; welcher Partei wird der Heavendaddy helfen?

    Hilft er den Gläubigen einer Partei, so schadet er den betenden Gläubigen der anderen Parteien.

    Hilft er allen Parteien gleichviel, ist seine Hilfe wirkungslos, er könnte es gleich sein lassen.

    Wenn er es sein lässt was nützt beten?


    Benutzer Bild
  • Ro Viking Ger 15.09.2019 11:06
    Highlight Highlight Pray for Switzerland...englisch geschrieben...weil es modern klingt? Eher, weil es Ähnlichkeiten mit den Fundis-Evangelikalen in den USA hat.
    Individuelle Erweckungs- und Bekehrungserlebnisse sind für freikirchliche Fundamentalisten von zentraler Bedeutung. Zentral ist ebenso die Berufung auf die als irrtumsfrei angesehene Autorität der Bibel. Sie benutzen die von ihnen verwerfliche Demokratie als Sprungbrett für ihre Theokratie. Mehrheitlich von denen als Endziel erwünscht: Eine Herrschaftsform, bei der die Staatsgewalt allein religiös ist und von Gott legitimierter Regierung ausgeübt wird.
    • Nonbeliever 15.09.2019 23:17
      Highlight Highlight Wortspiel: Vielleicht sollte sich das Fundi-Trüppchen von "pray for Switzerland" in "PREY on Switzerland" umbenennen. Also in etwa: "Jagd machen auf die Schweiz" Der Ausdruck wäre ehrlicher und dem Missionarsbestreben möglichst viele noch Ungläubige zu bekehren, näher. :-)
    • Pelegrino 17.09.2019 14:09
      Highlight Highlight Nonbeliever,so eine Treibjagd im Namen Christi,als geistliche Kriegsführung,mit Kampfbeten,für ihre Wahl-Kandidaten,die ein Gottesstaat wollen,wie der röm.Kaiser Valentin Jhr395

      zugleich wurde ein Sonderdekret erstellt,die Andersgläubigen unter Strafe stellte,u.Verfolgung rechtfertigte

      was den Anschein für eine garantierte religiösen Frieden versprach,aber letztlich Glaubenskriege unter Christen verursachte.

      Mit dem Kampf-beten wollen ihre Mandat-Anwärter neue Sitze im Parlament erhalten,das durch die indoktrinierten Beter dazu veranlasst, ihre Wahl willens ihrer rel. Führer auszuführen.

    • Pelegrino 17.09.2019 14:44
      Highlight Highlight Im Film BEN-HUR wird der Held vom Gejagten zum Sieger hochstilisiert,u.darum ist bei rel.fundamentalisten viele Filmszenen sehr beliebt,die nie gewaltfrei sind.

      Dieser Film ist christl.geprägter Kampf-film aus der Bibel geschnitten,wo glauben, bekriegen und besiegen,den religiösen Inhalt ausmachen.

      Die Bibel drängt ihre Leser,andere für ihr Evg. an den Pranger zu stellen,um sie für den fremden Glauben gefügig zu machen.

      Dazu rät die Bibel zu verschiedenen Mittel wie das zu praktizieren ist,sonst wäre im Mittelalter niemand auf die Idee gekommen verschiedene Foltermittel praktizieren.
  • neutrino 15.09.2019 09:49
    Highlight Highlight Ich bin nicht mehr in der Kirche und auch nicht gläubig, aber diese Stamm-Blogs sind einfach ein Bashing. Für Hr. Stamm muss man fast hoffen, dass es diese Freikirchen noch lange gibt, sonst geht ihm der Stoff aus.

    Klar hat er teilweise Recht - aber man kann sich mit Glauben auch differenziert auseinandersetzen. Es gibt Gläubige in allen Parteien, aber ist ja klar, dass Stamm nur auf EDU/EVP fokussiert.

    Und ich glaube nicht an Gott, aber ich weiss, dass der Grossteil der Gläubigen in der Schweiz Gott im übertragenen Sinn wahrnehmen - der uns im Alltag begleitet.
    • Pelegrino 15.09.2019 22:32
      Highlight Highlight Natürlich fusionieren EDU und andere mit samt im Packt mit Rechtsaussen, doch darf nicht alles in den gleichen Korb geworfen werden, nur weil ihm über üble Dinge von Sekten bekannt sind.

      Denn solange gewisse Sekten auch von Landeskirchen konfrontiert werden, können die nur geringeren Schaden zufügen.
  • rodolofo 15.09.2019 08:45
    Highlight Highlight Gott muss wieder mal für Dinge herhalten, die ihn vermutlich gar nicht interessieren:
    Zum Beispiel das Thema "Schweiz":
    Da muss Gott in einem gewaltigen Universum zum Rechten schauen, das noch unendlich viel grösser ist, als was Astronomen mithilfe des Hubble-Teleskops erblicken können, indem er v.a. die Gravitationskräfte und die Unordnungs-Kräfte für sich arbeiten lässt.
    Und dann kommen da einige winzig kleine Schweizerlein und bitten ihn im Gebet, ein Auge auf eine winzige Anzahl von Schweizer POLITIKERN zu werfen!
    Merken diese Betenden eigentlich nicht, wie komplett bescheuert sie sind?
    • Pelegrino 15.09.2019 13:33
      Highlight Highlight rodolofo,welchen Gotteskinder sind da, die wagen sich betend als oberste Elite wie von der EDU, Eidgenösch-demokratische Union,doch lehnen die sich weit über den Fenstersims hinaus, wenn die sich über ihr wichtigstes Gebot hinweg setzten,u.an einen grossen Monstergott glauben der für alle da sein soll- sollte,doch von dem kein Anschein da ist,der beweist das es ihn wirklich gibt.

      Geistl. Theoretiker gibt viel zu viel, die nur predigen,aber selbst nichts tun,u.seine Anhänger dazu nichts davon zu hören bekommen,dass es andere Menschen gibt die hungern.
  • malu 64 15.09.2019 03:41
    Highlight Highlight Wenn sich sogenannt christliche Parteien auf diese Werte berufen, sollten sie viel sozialer agieren.
    • Pelegrino 15.09.2019 08:28
      Highlight Highlight Malu 64, ganz deiner Meinung, wenn die Frommen schon

      >zu beten sich wagen,<

      dann sollen die richtigen Parlamentarier für mehr Lohn gewählt werden,

      denn sonst schwindet den Sozialämter u. Arbeitslosenkassen das Geld.

      >An den Reichen Frommen habe ich folgende Bitte, gib deinen angestellten Arbeitenden mehr Lohn,u. dein Gott wird's dir vergelten!

      Und wenn das nicht genügt, sollen die seinen ihnen Klarstellen, u. das mit allem Recht!!

      Manchmal habe ich den Eindruck,das Beten der Frommen wird gar nicht erhört,

      Gibt es denn wirklich diesen Gott?
    • Pelegrino 15.09.2019 09:16
      Highlight Highlight Was bisweilen schon geschehen ist, dass die fromme Bürgerschaft die Schweiz das Volk im stich lies, und ihrem Wohlstand frönte, und dazu noch beten dass mehr Brot für die Hungernden gibt.
      Benutzer Bild
    • Pelegrino 15.09.2019 10:23
      Highlight Highlight Viele Christen,vor allen die aus den Freikirchen,reden von Busse tun,u.wenn es dann um ihnen geht,kriegt man auf Anfrage die Antwort:

      Wir leben im Neuen Testament,wir müssen nicht mehr Busse tun,u.wir müssen uns nichts mehr bereuen,denn seit der Erlösung durch Jesus,sündigen wir nicht mehr,darum sind wir sündlos!

      Handumkehrt prangert man den Papst Franziskus an, dass er meint,dass er sündlos ist,obwohl er dies persönlich widerrufen hat.

      Er will keine Fans,u.darum ist nur kurz zum Treffen der"Vereinten Nationen,"für ein paar Std.auf Genf gekommen.Denn so sucht er nicht die Schweizer-Fans.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Score 14.09.2019 22:54
    Highlight Highlight Also mit „Sekten“ hat dieser Blog ja schon länger nichts mehr zu tun. Viel mehr mit der Abneigung gegenüber aller Religionen und Gläubigen...
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 01:50
      Highlight Highlight Wenn religiöse Einflüsse auf die Politik versucht werden, dann hat das sehr wohl mit dem Dominanzgehabe von Sekten zu tun.

      Wenn ich auf Diät bin, dann darfst du keine Schokolade essen, oder wenn ich ein religiöser Fundamentalist bin, dann muss die Krankenkasse (deine Kasse auch), dafür bezahlen, dass ich meine Tochter vom Lesbianismus heilen will.
    • Pasionaria 15.09.2019 08:30
      Highlight Highlight "Viel mehr mit der Abneigung gegenüber aller Religionen und Gläubigen..."
      Oh, nein, er ist oftmals ein Spiegel, wie absurd Religion sein kann.
    • Pelegrino 15.09.2019 14:07
      Highlight Highlight Sekten versuchen mit ihren Verwirre_lehren, sich selbst von den Gewissenskonflikte zu erlösen, und ihr tun zu rechtfertigen,sodass die sich selbst als Sündlos ansehen.
  • Pelegrino 14.09.2019 22:53
    Highlight Highlight Am Bahnhof hat mir beim Warten schon oft die Verzweiflung gepackt, mit immer wiederkehrenden besorgten Blick auf die Bahnhof-Uhr ob die noch richtig geht,oder der Zugführer ein Znüni unterwegs nimmt.

    Nun überlassen wir das dem neuen Direktor mit etwas mehr …. Engagement

    Als Nichtbeter war ich beim Warten auf den Zug schon manchmal auf die Versuchung gekommen,vieleicht doch zu beten,nur so zur Beruhigung als Placebo.
    • Pelegrino 14.09.2019 23:43
      Highlight Highlight Ob da die Schweizer Uhr richtig Tickt,liegt nicht am Produkt,sondern der planetarischen aus Menschenhand hervorgerufene Zeit-Verschiebung,man sehe nur auf andere Bahngesellschaften in Europa. Wo tickt nun des Schweizers Pünktlichkeit!?
      Benutzer Bildabspielen
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 01:52
      Highlight Highlight Da gibt es doch was von Ratiopharm, oder war es Löwenbräu?
    • Pelegrino 15.09.2019 07:57
      Highlight Highlight Luzifer,so früh heute Morgen schon zu Hause,über Aloisius habe ich gestern am Zwei PM, geschrieben,aber nichts für ungut,er war ja auch am Bahnhof tätig.

      Lass sein Bier, dem Aloisius und versuch's im ja nicht auszureden.

      Beten dass die Menschen besser werden, dass die richtigen Politiker ins Parlament berufen sind, um endlich Frieden zu stiften, dass Waffenexport verboten wird, u. aus Kampfpanzer zu Pflugscharen werden.

      Manchen Evangelikalen in Amerika u. Europa juckt das Portemonnaie, wenn es nach Geld riecht, wenn Amerikanischen Occasions Kampfjets für Neu an die Schweiz verkauft werden.
  • EAI 14.09.2019 22:25
    Highlight Highlight Ich finde es erstaunlich, dass eine angeblich so kleine Randgruppe die immer noch an einen allmächtigen Gott glaubt, überhaupt einen solchen Artikel wert ist...
    Entweder ist der christliche Glaube so wertlos wie Hugo Stamm uns vermittelt, dann bräuchte man nicht mehr darüber zu reden.
    Oder es steckt vielleicht doch mehr dahinter als vielen lieb sein kann?

    Und im übrigen gilt: Beten hat noch keinem geschadet - weshalb also dieser Artikel?
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 01:55
      Highlight Highlight Wenn sie nur zaubern würden, wäre das okay, süss, härzig, aber sie wollen mehr. Si wollen echten Einfluss.

      Die haben Lobbyisten, Spenden, Plakatwände, Wahlempfehlungen für die Mitglieder. Hugo Stamm hat hier einfach nur gewohnt höflich geschrieben.
  • Nonbeliever 14.09.2019 21:52
    Highlight Highlight ich war gerade mal kurz auf deren webpage (pray for Switzerland): Was soll der Unfug? Glauben da wirklich erwachsene Leute mit Verstand und mit einer gewissen Schulbildung, dass Beten zu irgend einem Gott etwas Positives bewirken könne? Dass sich ein Gott für Parteienpolitik in einem kleinen Land auf dem Planet Erde interessiert? Und selbst wenn ja: Dass die PolitikerInnen DIE richtige Politik machen? Welche Politik?? Nun, das lässt sich wohl beantworten: eine bürgerlich-konservativ-christlich-fundamentale irgendwo sehr rechts von der CVP. Naja, zum Glück ist das nicht mehrheitsfähig.
    • EAI 15.09.2019 10:20
      Highlight Highlight Wunder zu erwarten sei Mumpitz?
      Dann hast du noch nie mit Menschen gesprochen, die Dir davon aus erster Hand berichten können.
      Es sind viel mehr, als du dir vorzustellen wagst - Du würdest dich wundern, wieviele Wunder sich täglich ereigenen😊😊😊
      Dabei glaube ich nicht, dass Gott nur wegen des Gebets den christlichen Parteien plötzlich die Hälfte der Parlamentssitze schenken würde, - - oder so - es gäbe gar nicht genügend gläubige Parlamentarier dafür😉
      Wunder sind vielmehr oft sehr persönlich und massgeschneidert und werden deshalb auch meist nicht an die grosse 🔔 gehängt.
    • Nonbeliever 15.09.2019 11:44
      Highlight Highlight @ EAI. Man müsste zuerst einmal definieren, was unter "Wunder" im rel. Sinn zu verstehen ist. Falls gemeint ist, dass Naturgesetze ausgehebelt werden können durch Glauben und Beten, liegt das im Bereich von Märchen. Also kein Beinamputierter, dem in Lourdes ein Bein nachgewachsen wäre und kein buddh. Mönch, der die Schwerkraft überwindet und übers Kloster schwebt. Dass starker Glauben das Denken und Verhalten aber verändern kann - ob gut oder schlecht sei dahingestellt - stimmt schon. Was aber hier pfS abzieht, ist wirklich eine lächerliche publicity-show der fundamentalen Sorte!
    • EAI 16.09.2019 08:57
      Highlight Highlight Es ist nicht lächerlich - es ist absolut ernst gemeint.
      Und wenn man es von der anderen Seite aus betrachtet, macht es durchaus Sinn.
      „Betet für die Obrigkeit“ - dieser Auftrag steht sogar in der Bibel - warum also sollten die Gläubigen diesem nicht Folge leisten?
  • Maracuja 14.09.2019 21:40
    Highlight Highlight < Es geht also sehr wohl um Parteien>

    Ein interessanter Punkt. Falls die SEA ähnliche Ziele/Vorgehensweise wie The Family (Prayer Breakfast Movement) in den USA hat, dann ginge es tatsächlich darum, Sympathisanten in allen möglichen Parteien zu unterstützen (wie eine Krake, die ihre Fangarme in alle Richtungen ausstreckt). Evangelikale gibt‘s ja in diversen Parteien (z.B. Bigler in der FDP)
    https://de.m.wikipedia.org/wiki/The_Family


  • ray cappo 14.09.2019 21:19
    Highlight Highlight Ich behaupte nicht, ich glaube.
    Benutzer Bild
    • frereau 14.09.2019 22:48
      Highlight Highlight @ray cappo
      Das ist doch schön wenn du glaubst - aber dann lass uns andere damit in Frieden.
      Hingegen wenn du etwas weisst - dann lass es uns unbedingt wissen. 🤷🏼‍♂️
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 01:57
      Highlight Highlight Missionierst du gerade?

      Wenn du missionierst, dann behauptest du.
    • ray cappo 15.09.2019 09:08
      Highlight Highlight @frereau 1. wen meinst du mit uns? 2. ich lass dich in ruhe, du bist mir sowas von egal. 3. wir wissen erst wenn wir tot sind.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Makatitom 14.09.2019 19:16
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Majoras Maske 14.09.2019 18:06
    Highlight Highlight Der Titel suggeriert eine Offenbarung, aber endet dann doch nur mit Fragen...

    Jedenfalls finde ich es lustig, dass die Gläubigen angehalten sind "verbindlich" zu beten. Wäre ja auch unerhört einfach "unverbindlich" zu beten damit Gott in den Wahlkampf eingreift...
    • Luzifer Morgenstern 17.09.2019 00:28
      Highlight Highlight Zeus und Poseidon greifen schon ein, sagen die grüneren Parteien, nur der Christengott ist eher diplomatisch, aber die ökologischen Politiker sitzen eher links vom Ratspräsidenten aus gesehen.

      Aber im Ernst:
      Eine gute Kolumne erkennt man daran, dass sie zum denken anregt und Fragen aufwirft. Damit hat Hugo Stamm wieder einmal ins Schwarze getroffen.

      Beantworten kann jeder eine Frage, oder wenigstens nach Antworten suchen.
  • jarofclay 14.09.2019 17:26
    Highlight Highlight Vom Beten darf jede Person halten, was sie will. Von Aktionen wie „PfS“ selbstverständlich ebenfalls.
    Den Christen aber mit empört-spöttischem Ton vorzuwerfen, dass sie doch tatsächlich daran glauben, dass Gebet etwas bewirken kann, ist als Statement etwa so intelligent wie wenn man einem Sportler vorwerfen würde, dass er an die Wirksamkeit regelmässigen Trainings glaubt.
    • Adam Smith 14.09.2019 19:09
      Highlight Highlight Bei regelmässigem Training ist bewiesen, dass es wirksam ist. Gebete sind jedoch nur Glauben und viel wahrscheinlicher einfach Humbug. Noch nie hat ein Gebet jemandem zum Erfolg verholfen, oder gar jemanden gerettet.
    • Nonbeliever 14.09.2019 22:10
      Highlight Highlight Zum Beten an einen Gott, Götter, Heilige, Engel etc. gibt es auch wissenschatl. Studien. Grundsätzlich können dem Betenden Gebete tatsächlich auch etwas bringen, hilfreich sein, so wie autogenes Training und andere Methoden etwas bewirken im Gehirn des Betenden. "Fremd-Beten", d.h. Beten, so dass eine andere Person eine positive Wirkung verspürt, ist aber sicher Mumpitz. Es sei denn, die Person weiss, dass für sie gebetet wird und glaubt auch fest daran. Dann kann u.U. auch der Placeboeffekt greifen. Wunder durch Gebete kann man aber wohl auschliessen.
    • Adam Smith 15.09.2019 01:13
      Highlight Highlight @Nonbeliever Das, was du schreibst, ist natürlich korrekt. Doch der Placenoeffekt wirkt auch bei Homöopathie und noch vielem mehr. Deswegen kann praktisch alles helfen. Wenn ich glaube, dass Zeus mich heilt, wirkt das auch. Meine Aussage war auch mehr auf das Fremdbeten bezogen. Ich kann lange beten, dass Trump vom Blitz getroffen wird, aber deswegen ist die Wahrscheinlichkeit dafür nicht höher. Das ist für mich auch ein klarer Beweis, dass es keinen Gott im kirchlichen Sinne geben kann.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Schreimschrum 14.09.2019 17:06
    Highlight Highlight Kirche gehört endlich von der Politik getrennt! CVP und EVP abschaffen!
    • Pelegrino 14.09.2019 18:26
      Highlight Highlight Schreimschrum,

      ähnlich wie sie dachten auch die Diktatoren:

      Mao, Stalin, Franco, Pinochet, fidel Castro, Juan Carlos, Idi Amin, al-Assad, Omar Hassan, Robert Mugabe.

    • Maracuja 14.09.2019 21:06
      Highlight Highlight @Schreimschrum: CVP und EVP abschaffen

      Für Christen gelten dieselben Rechte und Pflichten wie für alle anderen Bürger. Dazu gehört auch Versammlungsfreiheit und das Recht sich mit Gleichgesinnten in einer Partei zu organisieren. Die Trennung von Kirche und Staat ist längst überfällig, eine Verletzung der Menschenrecht geht aber nicht. Wenn man den stetig fallenden Wähleranteil dieser Parteien ansieht, wird sich das Problem mit der Zeit von selbst lösen. Es besteht kein Grund totalitär zu werden und die Bürgerrecht einzuschränken.
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 02:03
      Highlight Highlight Kirchen von der Politik trennen, ja.

      Gegen Intoleranz reden, ja.

      Intolerante Meinungen verbieten? Nein.

      Ein Problem entsteht erst, wenn die Toleranten von den Intoleranten in ihrer Meinungsfreiheit beschränkt werden, und nicht schon jetzt, wo sie versuchen, uns einzuschränken.

      Denn wir, die Toleranten, sind zu stark, um vor den Intoleranten Angst zu haben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 14.09.2019 16:57
    Highlight Highlight Nicht der hinterst und letzte Skeptiker/Freidenker hat etwas dagegen, die Politiker in's Gebet zu nehmen, käme aber niemals auf die Idee, für diese oder auch für etwas anderes zu beten!
    Die Vielseitigkeit der Sprache lässt grüssen…..
  • Pasionaria 14.09.2019 16:44
    Highlight Highlight Warum heisst es überhaupt GEBET, wenn sie zu Gott sprechen - aber Wahnvorstellung, wenn Gott zu ihnen spricht?
    • Pelegrino 14.09.2019 18:41
      Highlight Highlight Gebet ist der Ausdruck zum Unerreichbaren über alle Dimensionen, denn man nie beweisen kann. Das Beten ist zugleich ein hoffen, dass es vielleicht doch einen Gott gibt, der alles was und wie es geschehen wird, zum besten zu regeln weiss, gleich den Opfergaben früherer Zivilisationen, und heute noch vereinzelnd vorkommen.

      Beten hat mit Hoffen zu tun, ob es dann einen einzigen Herscher wirklich gibt, weiss nur der es ahnt aber nicht wirklich weiss.
    • Alienus 14.09.2019 22:25
      Highlight Highlight Pasionaria“

      Eine gute Frage.

      Eine kurze (?) Antwort. Das dt. Gebet, beten leitet sich von bitten und auch betteln ab. Das engl. pray auch.

      Ist ein Gebet in Wirklichkeit nicht ein bitten oder gar ein betteln an Götter / Gott?

      In historischer Zeit wurden Getränke, Speisen, Tiere, Menschen, Gefangene und sogar Jungfreuen als Geschenke den Göttern geopfert.

      Es die höchste Form der Bestechung, des Anschleimerns oder gar der Nötigung.

      Nun, die Götter, insbesondere auch der eine Gott, sind unbestechlich. Beweis: Die Verweigerung der Gaben und die Nichterfüllung des Dankes.

      Halleluja.
    • frereau 14.09.2019 22:52
      Highlight Highlight @pelegrino
      🤷🏼‍♂️
      Hä?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pasionaria 14.09.2019 16:39
    Highlight Highlight Amateurschreiber
    "Lies die Bibel, die 10 Gebote …die Taten von z.B Mutter Theresa... Das alles gäbe es nicht ohne Gott!"

    Oh jeh, Mutter Theresa (mein Spezialgebiet), was für ein schlechtes Beispiel, da kann nun wirklich nur der Teufel dahinter stecken!
    Die finstere Wahrheit über Mutter Theresa ist, dass sie systematisch über die Art und das Ausmaß ihrer Arbeit gelogen hatte, ihr Personal förderte eher den Tod der Ärmsten als ihn zu bekämpfte. Sie ignorierte die Hilferufe selbst aus nächster Nähe kommend. Ihr Kredo: das Leid der armen Menschen sei eine grosse Hilfe für den Rest der Welt.


    • Spooky 14.09.2019 19:01
      Highlight Highlight @Pasionaria

      "Mutter Theresa"

      Kommt davon, wenn die Journalisten Fake News verbreiten.

      Genau so funktioniert es zur Zeit mit der Greta.
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 02:10
      Highlight Highlight P

      Die war der Hammerschlag unter den Anästhesisten. - Der Schmerz bringt die Menschen näher zum Grossen Freund, dem heiligen Soziopathen, also gab sie ihren Patienten keine Schmerzmittel. - Und jetzt ist sie heilig oder selig?
    • Spooky 15.09.2019 07:55
      Highlight Highlight "Und jetzt ist sie heilig oder selig?"

      Weder noch. So wenig wie du oder ich.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Devilduck 14.09.2019 15:02
    Highlight Highlight »Die Menschen werden niemals frei sein, bis man nicht den letzten König mit den Eingeweiden des letzten Priesters erdrosselt hat.«
    Denis Diderot 1713-1784
    • Ailton 14.09.2019 17:50
      Highlight Highlight Klingt interessant dieses Zitag, nur wie würde der letzte König damit erdrosselt werden? Hatte der Hr. Diderot darauf eine Antwort?
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 11:54
      Highlight Highlight Ailton.

      Das ist eine Metapher, also Bildsprache. Das ist nicht unbedingt ein Aufruf zum Mord.

      Historisch korrekt in den Zusammenhang gelegt, wirkt es wahrscheinlich nicht so sehr wie Satire.

      Ganz Bildlich, so als Kopfkino: Mann reisst einem Priester den Darm raus und macht daraus ein Seil, das man einem König um den Hals wickelt, bis der König nicht mehr atmet.

      Im heutigen Kontext, übersetzt, und ein wenig entschärft formuliert: Schmeisst die Politiker und die religiösen Führer alle zusammen raus. - Die stecken alle unter einer Decke.
  • youmetoo 14.09.2019 14:30
    Highlight Highlight Ich werde dafür beten, dass EDU und EVP gar keine Sitze mehr im Parlament erhalten. Sie bekommen dafür im Himmel ihren festen Sitzplatz.
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 02:12
      Highlight Highlight Geht nicht. Es gibt nur 144000 Plätze. Und die wurden schon von den Zeugen Jojobas gechartert.
  • Vecchia 14.09.2019 14:14
    Highlight Highlight SEA.... da mischeln mehr mit als wir wissen und nicht nur EVP- und EDU-Mitglieder. Die paar Betenden sind nicht das Problem, eher die wirtschaftlich Einflussreichen im Hintergrund.

    EDU war für mich nie wählbar. Die EVP war für mich mit Pfarrer Sieber einst wählbar. Jetzt wo sie gegen die Ehe für alle kämpft, kann sie sich gleich mit der EDU vereinen.

    Allerdings finden sich ja auch in der SVP und FDP einflussreiche Freikirchler, die gut getarnt und finanziell gut gestützt ihre Ideen vorwärtstreiben. Rechtspopulismus und christliche Endzeitideen harmonieren vorzüglich.

  • Aladdin Sane 14.09.2019 13:59
    Highlight Highlight Ich bete zu Zeus, er möge die Rechten mit seinem mächtigen Blitze treffen. O Iove!
    • Majoras Maske 14.09.2019 18:09
      Highlight Highlight Ich hoffe, du meinst erleuchtende Geisterblitze...?
  • infomann 14.09.2019 13:33
    Highlight Highlight Lernt selber denken dann braucht ihr keinen Gott. Es geht in allen Sekten und Glauben (ist eh das gleiche) um Macht und Geld.
    • Friedolin 14.09.2019 13:59
      Highlight Highlight Lernt selber denken, dann braucht ihr keine Parteien. Es geht in alles Parteien um Macht und Geld. Ausser vielleicht in den kleinen, wo es nicht um Macht gheht, sonden um wirkliche Anliegen der Bevölkerung.
      Warum sollte die Kirche Interesse an Macht haben? Was währe der Mehrwert in dem?
    • Ailton 14.09.2019 14:01
      Highlight Highlight Ich glaube du hast einfacht nur falschen Glauben angetroffen.... Ich zum bespiel glaube an gott, aber mir geht es nicht um macht oder geld, da mir beides nicht viel einbringt... Geld habe ich nur soviel wie brauche um übr den Monat zu kommen, unr menschliche macht ist mir alleine nichts wert weil ich damit den Menschen nur beschränkt helfen kann.. somit würde ich deine aussage - "lernt selber zu denken" - umformlieren wollen zu - "lernt euer egoismus zu überwinden"
  • infomann 14.09.2019 13:32
    Highlight Highlight Lernt selber d
  • Share 14.09.2019 13:14
    Highlight Highlight Der moderne Staat und die Selbstverständlichkeit. Mit Anstand. Aber bitte für wen? Ethos und Kultus. Darauf gab es die erneute Antwort der Menschenrechte.
    Der Laizismus ist vergebene Liebesmüh, ohne Grundeinkommen und Haus des Religionen. Rückzugsorte sind mitgemeint. Und ich persönlich hoffe, dass so auch kein Auserwählt sein mehr konstituiert wird, also dass Rätien nicht zu einem neuen Tibet wird oder das Tirol. Und ich persönlich hoffe, dass es kein Dot Lama braucht oder ein Riesen- äh Dinobaby.
  • ray cappo 14.09.2019 12:23
    Highlight Highlight Jede/r glaubt, niemand weiss.
    • frereau 14.09.2019 22:58
      Highlight Highlight Nein ray cappo das stimmt nicht. Die empirische Wissenschaft weiss.
    • ray cappo 15.09.2019 09:10
      Highlight Highlight @frereau nein die empirische Wissenschaft glaubt zu wissen.
    • frereau 15.09.2019 11:43
      Highlight Highlight @ray cappo
      🤷🏼‍♂️🙈👏🏾
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lilamanta 14.09.2019 12:20
    Highlight Highlight Wir sollten mit beten anfangen, es ist sozusagen kostenloser Wahlkampf. Egal ob ihr an Gott glaubt oder nicht, betet! Denn es könnte ja eventuell tatsächlich beim einen oder anderen funktionieren. Aus Gründen oder Placebo. Ich fange an:
    Gott, bringe die Schweizer dazu, linksgrün zu wählen und Bring sie zur Einsicht, dass nur Gutmenschen in den Himmel kommen. Amen
    • Pelegrino 14.09.2019 14:20
      Highlight Highlight Kommst mir vor wie der Engel Aloisius, nur von der andern Seite, was soll ich Frohlocken, was noch? Hosianna singen,und als er mit seiner Harfe im Himmel nichts taugte, schickte der Herrgott zu der Regierung eine Botschaft zu bringen. Aber kaum war er am Bahnhof, die Füsse wieder auf dem Boden, zieht es ihn zum Hofbräuhaus, wo die Kati nach alter Gewohnheit gleich bediente, u. so wartet die Regierung noch heute auf die göttliche Botschaft.
  • ray cappo 14.09.2019 11:41
    Highlight Highlight Es gibt doch tatsächlich Leute die behaupten, sie wissen dass es keinen Gott gibt. Woher wisst ihr das? Ich persönlich glaube an Gott, wissen tue ich es aber nicht, wie den auch?

    Ich finde es arrogant zu sagen, ich weiss! Es stimmt einfach nicht.
    • Nevermind 14.09.2019 12:08
      Highlight Highlight In Hinsicht auf die tausenden Götter der Menscheitsgeschichte bist du mit einer Ausnahme Atheist. Ich bin da halt noch ein Gott weiter.

      🤷‍♂️
    • Oxymora 14.09.2019 12:11
      Highlight Highlight Find ich auch.
      Ich persönlich glaube, dass es den Osterhasen und auch die Zahnfeh gibt. Und wirklich sind da Leute, die behaupten zu wissen, dass es die beiden nicht gibt. Bedenklich finde ich, dass es sich dabei oft um Personen aus dem Kreis der ü6 handelt.
      Benutzer Bild
    • Devilduck 14.09.2019 15:01
      Highlight Highlight Wenn du behauptest, es gäbe blaue Elefanten ist es an dir, deren Existenz zu beweisen. Und nicht an mir, ihre Nichtexistenz nachzuweisen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Nickname_499 14.09.2019 11:30
    Highlight Highlight Darf ich nicht für die Politik eines Landes beten? Wieso glaubt Herr Stamm zu wissen, welche Parteien ich als Christ wähle? Persönlich kann ich mich auch nicht mit EVP, CVP (EDU schon gar nicht) identifizieren! Sobald man glaubt, wird man sofort in eine Schublade geschoben, gegen was alles ein christ ist, was er wählt, wie religiös er ist....
    Wieso wird da aber nicht akzeptiert, dass ich an einen Gott glaube, der Gemeinschaft mit Menschen haben will? Ich akzeptiere genauso, dass Menschen nicht beten, andere Theorien wie ich haben, wieso es uns gibt und und und...
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 02:22
      Highlight Highlight Weil die gottlosen Theorien Beweise haben.

      Und du hast nicht mal eine Theorie. Du hast nur eine Hypothese ohne Grundlage.
    • Nickname_499 15.09.2019 09:04
      Highlight Highlight Naja Hypothese ohne Grundlage... Bei allem Respekt: Wirklich informiert von wo unser Glaube kommt, scheinst du nicht zu sein.

      Da schaust du drüber hinweg, dass die Evangelien und auch andere Bücher aus der Bibel ziemlich zuverlässige Quellen sind. Dafür muss man nicht gläubig sein, um dies zu denken. Da reicht nachforschen und in die Geschichte schauen.
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 11:24
      Highlight Highlight Süss.

      Menschen schreiben Bücher über Gott, und dann ist das der Beweis.

      Harry Potter ist also auch echt, weil es Bücher über ihn gibt.

      Zurück zum Thema: Du hast bur es ne schlechte Hypothese.
  • Gubbe 14.09.2019 11:17
    Highlight Highlight Wenn es Gott geben sollte, (Gott bewahre) dann hat er die Erde mit seinen Bewohnern vergessen. Auch er/sie hat ein Recht auf Demenz. Beim Tod hatte einer den Gläubigen nach, den richtigen Satz gesprochen: Ich komme wieder!
    • Ailton 14.09.2019 14:13
      Highlight Highlight Er hat die Welt nicht vergessen:) Öffne ihm mal deine Türe lade ihn ein, mal sehen was passieren kann:) nur weil wir etwas nicht sehen, heisst es nicht, das es nicht existiert. Wir menschen sollten lernen, wieder mehr auf ihn zu vertrauen, und zwar wie ein blinder, der darauf vertraut das er vom sehenden ricbtig geführt wird. Wenn wir zulassen, dass er wirken kann, dann wird er auch wollen.
    • Gubbe 14.09.2019 16:26
      Highlight Highlight Ailton
      Wenn dich das weiterbringt und kein 'Stündeler' bist, ist das doch ok. Ich kann das nicht, weil ich nicht an eine höhere 'Macht' glauben kann.
    • Oxymora 14.09.2019 17:03
      Highlight Highlight Find ich auch.
      Die Zahnfeh haben wir ja auch nicht gesehen, da sie uns besucht hat als wir in einer Phase des Tiefschlafs waren. Man stelle sich vor, wenn wir uns vor dem Schlafen immer ein Klebband über den Mund geklebt hätten, wir hätten nur Milchzähne. Deshalb ist am vernünftigsten man lässt die Feh gewähren, damit sie wirken kann, was sie ja auch tut, wie die zweiten Zähne beweisen.

      Mir hat sie sogar mal geschrieben: “Schön dass Du deine Wackelzähne so gut geputzt hast. Pass auf deine neuen Zähne auch so gut auf, sie bleiben dir dein Leben lang. Du gehörst jetzt zu den Grossen.........“
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pelegrino 14.09.2019 11:15
    Highlight Highlight Also bleibt dem Herrn treu,welchen Herrn?

    In Freikirch werden Gläubige die etwas anders glauben ausgegrenzt,welche Auto man fährt,wo einzukaufen ist,für was zu entscheiden ist,dass es Gott gefällt

    Nichts falsch reden,er hört alles,er ist überall

    Unter diesem Einfluss lässt sich nicht frei entscheiden,für sich seinem eigenen Wohl das auszuwählen u.zu bestimmen was es braucht,denn der Herr im Himmel voll Weisheit u.Güte/Güter,der weise einteilt,weiss was seine Gemeinde braucht,um zu helfen,u.wenn Versprechen nicht einheihält,dass Gottes Wege unergründlich sind,nur er weiss wann zu helfen ist
    • Pelegrino 14.09.2019 11:35
      Highlight Highlight Die Zehnten-zoll Abgabe für die Grenze in den Himmel, geht an die Evgk. Gemeindekasse,u.da hat sich niemand gefragt wohin das Geld geht.

      Das nächstbeste mögliche Variante ist in die eigene Kasse,was steuerfrei wohltätig benutzt werden soll.
    • Toni.Stark 14.09.2019 12:40
      Highlight Highlight In welcher Kirche waren Sie denn? Ich bin seit ca. 20 Jahren in Freikrichen und habe nie solchen Stuss gehört.
    • Pelegrino 14.09.2019 12:58
      Highlight Highlight So ein Blitzchen ist ein Zeichen dass es jemanden unbequem wird,weil Zuwenig, u. Nichts in die Wohltätigkeit investiert worden ist.

      "Doch nur fröhliche Geber hat Gott lieb, ist nur dann Gott genehm, wenn aus freiem Willen tut, u.nicht Schaden u. Hunger leiden muss."

      Leider wird nur der vorderste Teil vom Text seiner Gier zu begründen benutzt,u.der andere über-restliche weggelassen,u.umdeutet wird,dass es in den Kontext der Fundamentalisten passt.
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bud Spencer 14.09.2019 11:14
    Highlight Highlight Ist es wirklich so schwierig vorzustellen, dass Christen und Christinnen die beten, wirklich darauf vertrauen, dass Gott die PolitikerInnen segnet (wenn man ja bereits an das Wirken eines Gott glaubt) oder muss jedesmall von Herrn Stamm Kalkül vermutet werden?

    Ist es wirklich so schwierig vorzustellen, dass nicht alle Christen politisch auf einer Linie sind, sondern die einen SP und die anderen SVP wählen - weil es innerhalb christlicher "Bewegungen" Unterschiede wie sonst in der Gesellschaft gibt?

    Ist es wirklich so schwierig einigermassen unbiased zu berichten, Herr Stamm?
    • Share 14.09.2019 14:57
      Highlight Highlight @dotcom
      Kalkül.
    • Pelegrino 14.09.2019 19:53
      Highlight Highlight B-Sp.für das Segnen braucht es kein Spirituelles Handeln, denn man sagt ja, dass es abgesegnet wird.

      Im Parlament werden Waffenbeschaffung abgesegnet u.Wirtschaftsvorteile durchgewunken,ohne zu denken,ob dabei andere ihr Nachsehen in Wirtschaft haben.

      Hand aufs Herz,
      wie steht es bei ihnen um liebe deinen Nächsten wie dich selbst!?Das scheint nur ein Lippenbekenntnis zu sein,denn wo wird noch über"armen Lazarus u.Reichen Mann"gesprochen!?

      Die AHV-Rentner stimmen für sich,u.die Bürokraten für sich,u.die Mittelschicht für sich,doch wo bleiben denn die Unberührbaren,die letzten im Glied.
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 02:27
      Highlight Highlight Bud Spencer

      Hugo Stamm und ich können wahrscheinlich einfach nicht erkennen, was der Unterschied ist zwischen Amen und Abrakadabra.

      Können Sie mir das erklären?
    Weitere Antworten anzeigen
  • HundBasil 14.09.2019 10:39
    Highlight Highlight Ich wähle weder EDU noch EVP. Aber für das eigene Land, seine Regierung, seine Entscheidungsträger beten, das ist doch eine tolle Sache. Und für alle, die nicht an die Kraft des Gebets glauben, ist das doch kein Problem. Ich sehe das Problem nicht, das Herr Stamm hat. Sieht es jemand? Dann erklärs mir. Danke.
    • Pasionaria 14.09.2019 18:16
      Highlight Highlight Wieso meinen 'glauben' Sie, dass Herr Stamm ein Problem mit dem Beten hat?
      Er schildert einfach die Einfältigkeit gewisser religiöser Politiker und die 'Offenbarung der Pray for Switzerland' - Witzbolde.
      Es handelt sich 'nur' um das Kommentieren einer hirnverbrandten Aktion.
    • HundBasil 14.09.2019 20:14
      Highlight Highlight Pasionaria, ich meine, erhält ein Problem damit, weil er die Aktion kritisiert. Das hier ist der Sektenblock, das schreibt Herr Stamm nicht über Dinge, mit denen er kein Problem hat. Ist eigentlich ganz einfach. Ich bin sicher, dass sie es jetzt begriffen haben.
    • Luzifer Morgenstern 15.09.2019 02:29
      Highlight Highlight Solange die Fundamentalisten versuchen, die Politik zu beeinflussen, sind sie sehr wohl ein Thema für den Sektenblog.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Rattan Plan 14.09.2019 10:36
    Highlight Highlight Es gibt ja vieles, was man bei Glaubensgemeinschaften aller Art - dazu gehören auch solche, deren heilsbringende Botschaft „Ausländer raus“ oder „Fleischesser sind des Teufels“ lauten - kritisieren kann und muss.
    Aber das Beten? Was ist daran falsch? Es ist absolut gewaltfrei, belästigt keinen Aussenstehenden, ist Ausdruck der Meinungsfreiheit, egal, ob die politische Neutralität nur eine Floskel oder ernst gemeint ist. Was bewegt Herrn Stamm also zu diesem Artikel?
    Ach so: Herr Stamm hat Angst, die „Stündeler“ könnten am Ende Recht haben und Gott die Gebete tatsächlich erhören!
    • Oxymora 14.09.2019 11:48
      Highlight Highlight “Aber das Beten? Was ist daran falsch? Es ist absolut gewaltfrei, belästigt keinen Aussenstehenden, ist Ausdruck der Meinungsfreiheit, egal, ob die politische Neutralität nur eine Floskel oder ernst gemeint ist.“

      Wer schon auf Befehl mitbeten “durfte“ findet Ihre Behauptung total unwahr.

      Play Icon

    • Pelegrino 14.09.2019 12:23
      Highlight Highlight Rattan Plan,

      Manchmal frag sich,weshalb braucht es denn ein Feldprediger,der mit u.seine Soldaten betet u.predigt,u.dazu noch ermutigt weiterzumachen,u.alles seelisch zu überstehen!?

      Für was soll man beten,wenn gleich wieder fürs erschiessen geübt wird,macht das etwa einen Sinn,sich selbst in Gefahr zu bringen,u.dafür zu beten dass man von Verletzungen u.Tod verschont bleibt.



    • Tinu0455 14.09.2019 14:48
      Highlight Highlight "Was bewegt Herrn Stamm also zu diesem Artikel?"

      Er muss nach Plan wieder einen Artikel schreiben, sonst kriegt er keine Entschädigung.
      Nur fällt ihm (wie so oft) im Moment nichts schlaueres ein.
    Weitere Antworten anzeigen
  • zombie woof 14.09.2019 10:11
    Highlight Highlight «Christinnen und Christen aus Landes- und Freikirchen werden aufgefordert, verbindlich für Kantone und Bundesräte zu beten.» Das muss man sich erstmal auf der Zunge vergehen lassen.....
    • Vecchia 14.09.2019 14:29
      Highlight Highlight
      Play Icon


      (sorry, nicht wegen der Zunge, aber wegen deinem Nick-(Vor-)bild hat sich in meinem Hirn gleich was "verlinkt")
  • Pana 14.09.2019 10:01
    Highlight Highlight "Diese glauben offensichtlich, dass Gebete von Gott gehört werden."

    2019. Ernsthaft?
  • Pafeld 14.09.2019 09:44
    Highlight Highlight Sorry, kleine Anna. Der Welthunger, Seuchen, Krieg und bösen Menschen müssen warten. Gott ist mit den National- und Ständeratswahlen in der Schweiz komplett ausgelastet...

    Wäre ich noch Christ, ich würde fast so weit gehen und das als konfessionelle Wohlstandsverwahrlosung bezeichnen.
  • Franz0506 14.09.2019 09:40
    Highlight Highlight Es ist wirklich eine billige Masche, sich immer über gläubige Menschen lustig zu machen.
    Man soll aber nicht glauben, dass der Atheismus ohne Folgen bleiben wird. Es gibt ein Leben nach dem Tode und man wird dort Rechenschaft über sein gelebte Leben, sein Denken und Handeln und seinen Glauben ablegen müssen. Jeder ist ein Kind Gottes, ob er es nun glaubt oder nicht, da hilft auch beissender Spott nicht. Natürlich kann man sprichwörtlich immer in die Hand von dem beissen, die einem füttert. Besser wäre einmal in sich zu gehen und innerlich auf die Suche zu den eigenem Ursprung zu gehen.
    Benutzer Bild
    • frereau 14.09.2019 10:12
      Highlight Highlight Das ist jetzt aber spannend mit dem Leben nach dem Tod. Bitte erklären sie sich etwas genauer. Was passiert da nach dem Ableben? Woher wissen sie das?
    • Mad8610 14.09.2019 10:13
      Highlight Highlight Sorry ich will dich ja nicht enttäuscht, aber es gibt kein Gott auch, auch keinen vor dem du Rechenschaft ablegen musst! Die Wahrheit ist bitter.
    • Pelegrino 14.09.2019 10:29
      Highlight Highlight Hier geht es nicht um den Glauben selbst, sondern um dessen Missbrauch, und dass das einige falsch definieren ist wohl vielen klar, denn wir kritisieren nicht den Glauben, sondern den Missbrauch.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Denverclan 14.09.2019 09:30
    Highlight Highlight Gott oder der Schöpfer oder wie man unseren, eben nicht zu fassenden Lebeneinhaucher auch nennen will, hat jeder Mann/Frau die Verantwortung zur Ausschmückung seines Lebens übergeben. Wir alleine entscheiden, welchen Weg wir gehen wollen! Es ist ein täglicher Kampf mit uns und in uns selbst, da wir komplex ausgerüstet sind, mit Gutem und mit Schlechtem. Wir können wählen, ja, auch Politiker, aber wir können wählen uns für Anstand, Hilfsbereitschaft, Demut, Liebe, Freude, Mitgefühl, Respekt, Ehrlichkeit, Vertrauen und vieles mehr zu entscheiden. Beten hat nichts mit 6er im Lotto fordern zu tun.
    • Ailton 14.09.2019 18:04
      Highlight Highlight Amen
  • Militia 14.09.2019 09:28
    Highlight Highlight Ich sehe das schon richtig, der Sekten-Blog ist in Wahrheit einfach Christenbashing, oder?
    • HugiHans 14.09.2019 10:50
      Highlight Highlight Nein, denn wenn ich die bisherigen Titel des Sektenblogs überfliege geht es nur ca. bei jedem Zweiten um Christen. In der Schweiz sind rund 2/3 Christen, die anderen 1/3 gehören zu keiner oder anderen Religionen. Somit sind die Blogs zum Christentum statistisch untervertreten.
    • PlusUltra 14.09.2019 11:30
      Highlight Highlight Nun, in unseren Breitengraden ist das Christentum und seine vielen Ableger nunmal am ausgeprägtesten. Logisch, dass die öfters ihr Fett weg kriegen.

      Wenn's Dich stört, lies nicht mehr mit und wende Dich Lesematerial zu, das das Christentum verherrlicht. Die Bibel zB.
    • Militia 14.09.2019 12:04
      Highlight Highlight Kann dich beruhigen, lese gar nie mit. 🤷‍♂️ Zwischen Christen-Bashing und Bibelfundamentalismus gibt es dann doch noch 2-3 Nuancen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pelegrino 14.09.2019 09:27
    Highlight Highlight Weshalb u. wie zu beten ist, soll die Evgkal. Gl. dazu suggestiveren, mit immer wiederholten Selbstsuggestion, seine Beweggründe steuern zu lassen, und das handeln beeinflussen, was und wie zu tun ist, mit verdeckten indoktrinieren.
    • Pelegrino 14.09.2019 10:12
      Highlight Highlight Damit versucht man wie u. was zu wählen u. abzustimmen ist, die Gutgläubigen für die vorgelegte Suggestion, wie die sich verhalten zu steuern.

      Von freiwilligen entscheiden ist da nichts zu erkennen!
  • Heinrich Kramer 14.09.2019 09:26
    Highlight Highlight Ohne Religion würden unsere Nation noch in der Steinzeit verharren.
    Wissenschaft ist aus der Theologie entstanden. An unsere erfolgreichen Universitäten sei erinnert. Ohne Theologie gäbs die nicht.

    Nur keine Experimente: schon aus reiner christlicher Nächstenliebe sollten wir dankbar für jeden religiösen Politiker sein, der mithilft unsere Bevölkerung vor dem ungehemmten, gottlosen Atheismus zu schützen.
    • frereau 14.09.2019 10:15
      Highlight Highlight Wissenschaft mag aus der Religion entstanden sein. Die Wissenschaft hat mittlerweile aber auch aufgezeigt, dass Religion ein Konstrukt unserer Vorstellung und ein Werkzeug der Macht ist. In dem Sinne: Opfer des eigenen Erfolges :-)
    • keplan 14.09.2019 10:29
      Highlight Highlight 😂 Wissenschaft ist aus Theologie entstanden, guter witz.

      Mathematik, naturwissenschaften, Astronomie & Medizin stammen alle aus dem Osten. Wenn es aus der Theologie kommt, dann vom Islam. Während wir im christlichen Mittelalter (Wissenschaftlich Steinzeit) waren, war der Osten zu diesem Zeit wesentlich weiter entwickelt und hat Wissenschaft betrieben. Aber zum Glück könben wir heute die Bevölkerung vor christlichen Fundamentalisten und ihren falschen Wahrheiten bewahren
    • PlusUltra 14.09.2019 11:18
      Highlight Highlight Grundsätzlich ist es mir egal, wer in der Politik hockt, solange für die Schweiz und das Volk gearbeitet wird. Religiöse Gesinnung ist Privatsache.
      Das Problem aber ist, wenn Religiöse das Gefühl haben, besser zu sein als andere und den Ungläubigen ihre Religion aufzwingen möchten. Dann stört es mich gewaltig; deshalb bin ich dankbar für jeden Atheisten in der Politik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Saerd neute 14.09.2019 09:20
    Highlight Highlight Was soll dieser Bericht?
    Natürlich wollen die Christen dass die Wahlen für sie positiv verlaufen.
    Nur, wollen denn das die Atheisten, Skeptiker, Gnostiker, Moslems, Juden und wie sie alle heissen nicht?
    Klar alle wollen dass im zukünftigen Parlament ihre Interessen vertreten sind. Auch die Kapitalisten, Sozis, Homos, Heteros, Lehrer, Handwerker usw. wollen das.
    Ich glaube Hugo wusste einfach nicht recht was schreiben. Dann ist es bei ihm normal mal wieder die Christen ein wenig ins schiefe Licht zu drücken.
    • Grohenloh 14.09.2019 09:40
      Highlight Highlight Hugo Stamm will aufzeigen, dass es noch Leute gibt mit mittelalterlicher Emotionalität, die denken, dass Gott Alles lenkt. Was den Schluss aufzwingt, dass Gott mit den Menschen böse ist. In unseren Begriffen ein Sadist (all das Leid auf der ganzen Welt).
      Ich finde es wichtig, ab und zu auf die Infantilität dieses Glaubens aufmerksam zu machen:
      Wenn Gott die Wahlen lenkt, dann mag er die EVP definitiv nicht. 😀
    • Heinrich Kramer 14.09.2019 09:54
      Highlight Highlight Natürlich wird der Liebe Gott -wenn er über uns richtet- auch berücksichtigen, wie wir während unserer irdischen Probezeit gewählt haben. Richtig wählen gehört also auch zur gewissenhaften Vorbereitungen auf das Leben nach dem Tod. Denkt an euer Seelenheil!
    • frereau 14.09.2019 10:16
      Highlight Highlight @Heinrich Kramer
      Wie ist denn das mit dem Leben nach dem Tod? Können Sie uns da mehr erzählen? Woher haben Sie ihr Wissen?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Maracuja 14.09.2019 09:07
    Highlight Highlight <Da fragt es sich, weshalb EVP und EDU immer noch Miniparteien sind und insgesamt nur zwei Sitze haben.>

    Wenn die tatsächlich überzeugt sind, dass Gott für solche Gebete empfänglich ist, müssten sie eigentlich den logischen Schluss ziehen, dass er von ihren Parteien wenig hält. So harmlos und lächerlich der Versuch wirkt, über Gebetsgruppen Wahlen zu beeinflussen, ist das ganze aber nicht. s. National Prayer Breakfast in den USA, von Fundamentalisten initialisiert, nehmen seit Jahrzehnten alle amerikanischen Präsidenten teil. Wer Netflix hat, sollte die Serie „The Family“ anschauen.
    • Cédric Wermutstropfen 14.09.2019 10:45
      Highlight Highlight Vielleicht ist der ausbleibende Erfolg ja eine Prüfung Gottes.. Diese Leute finden immer Ausreden.
  • dorfne 14.09.2019 09:03
    Highlight Highlight Gott will nicht vollgetextet werden mit bitte, bitte, danke, danke, amen, amen. Das hat schon Jesus gesagt. Er will dass wir uns für andere Menschen einsetzen und unser Ego zurücknehmen. Für einen Wahlsieg zu beten ist Missbrauch des Gebetes. Weil Wahlsiege nicht Teil der göttlichen Verheissung sind. Genauso wenig wie der Sieg der Lieblingssfussballmannschaft oder ein 6ser im Lotto.
    • Nkoch 14.09.2019 09:21
      Highlight Highlight Wenns den jetzt noch wirklich geben würde, diesen Gott...
    • Oxymora 14.09.2019 09:42
      Highlight Highlight Ich glaube aber an unser Fussballteam,
      weil im Gegensatz zur Romanfigur Jesus
      ist es real existierend.
  • Ailton 14.09.2019 08:58
    Highlight Highlight Wenn ich bete, bin ich jetzt gläubig oder religiös? Wenn ich dafür beten würde, dass es eine gute Wahl gibt die der Schweiz dienlich ist, ohne einen namen zu erwähnen, bin ich jetzt parteiisch oder neutral? Und warum sollte Gott nur den sichtlich leidenden helfen wenn jedes Geschöpf von ihm ist?
    • dorfne 14.09.2019 11:37
      Highlight Highlight Sie brauchen keine Etiketten!
  • dorfne 14.09.2019 08:56
    Highlight Highlight Ich lach mich krumm. Atheist und Stamm fragt: Hört Gott unsere Gebete? Natürlich nicht. Es gibt ja keinen Gott.
    • ray cappo 14.09.2019 11:02
      Highlight Highlight Woher weisst du dass es keinen Gott gibt?
    • dorfne 14.09.2019 11:38
      Highlight Highlight @ray. Hätte "Ende Ironie" schreiben müssen. Ich glaube an Gott.
    • Michel Henkel 15.09.2019 02:22
      Highlight Highlight Wie man so schön sagt: wer nix weiss muss alles glauben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Ironiker 14.09.2019 08:55
    Highlight Highlight In einigen Kantonen MÜSSEN Firmen Kirchensteuer bezahlen. Es gibt Kantone da werden die Pfarrerlöhne vom Kanton bezahlt.

    Staat und Kirche ist strikt zu trennen - davon sind wir noch weit entfernt!
    • gnagi 14.09.2019 09:20
      Highlight Highlight Das Gleiche für Politik und Wirtschaft. Nur so könnten wir neutrale PolitikerInnen haben welche für die Bevölkerung politisieren
    • dorfne 14.09.2019 11:39
      Highlight Highlight Dann steigen die Gesundheits- und Sozialkosten massiv.
  • amRhein 14.09.2019 08:52
    Highlight Highlight «Pray for Switzerland»?

    Versteht dieser Gott eigentlich nur Englisch?
    • pamayer 14.09.2019 09:22
      Highlight Highlight Nada!
    • Alienus 14.09.2019 09:42
      Highlight Highlight amRhein

      Man hat es mit Hebräisch, Latein und sogar mit Arabisch probiert.

      Resultat = NIX.

      Nun probieren es einige I..... in Englisch.

      Oh Gott, hast DU aber Humor.
  • HugiHans 14.09.2019 08:50
    Highlight Highlight Was mich stört ist, z.B. die EDU als "christliche" Partei bewegt sich definitiv im rechten Spektrum der Politik, fernab von Menschlichkeit und vielen christlichen Werten.
    Dies zeigt wie unter dem Deckmantel "Gott" Personen beliebig ihre Bedürfnise zurechtbiegen und unter seinem Namen weiterverkünden. "Gotteswille" ist das bestimmt nicht.
    • Pafeld 14.09.2019 09:50
      Highlight Highlight Salafisten sind nicht blöd, weil sie lange Zottelbärte haben oder an Allah glauben. Salafisten sind blöd, wegen der Form der Glaubenspraktik und der damit verbundenen Prinzipien. Und die sind nunmal mit der Evangelikalen identisch, wenn man Optik und Name des Religionsstifters aussen vor lässt.
    • Pelegrino 14.09.2019 09:56
      Highlight Highlight HugiHans, na klar die von Gottauserwählen Führung sind meistens Unternehmer mit grossem Einfluss, die dafür sind dass ihr wirtschaftliche Gewinn möglichst auf sich selbst und keinen andern niederschlägt, mit Lügen zu andern KMU, > Betrieb von kleinen und mittleren Betrieben.

      Als vereinheitlichten EDU ist das schon egomanisch, nur für ihre fromme Elite zu sorgen, doch eines merken die nicht, dass die auf andere angewiesen sind, die Schweiz auf andere Art und Weise den Sozialstandart zu verbessern versuchen.

    • Things will be different when I take over the worl 14.09.2019 20:24
      Highlight Highlight Nun ja für mich sind das durchaus christliche "Werte". Die Christen waren noch nie besonders nett. Vor allem nachdem diese die Macht ergriffen haben, waren sie Jahrhunderte brutal und skrupellos. Zwischen 350 n. Christus bis nach dem 30 jährigen Krieg haben die Christen gewütet. Deshalb sind christliche Werte kaum soziale und nette Werte. Vor allem die Erfindungen während dem Fränkischen Reich gaben den Christen unglaublich viel Macht. So konnte jeder Mensch mit anderer Meinung verbannt oder getötet werden und mit dem Kirchenzehnt konnte sich die Kirche grenzenlos bereichern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wetterleuchten 14.09.2019 08:49
    Highlight Highlight Esotheriker, Sekten und Freikirchen mit christlicher Ausrichtung richten sich ja bekanntlich nach sehr konservativen Massstäben. Allerdings wäre es wohl ein Segen für alle Länder und deren Bevölkerung, wenn die Politiker sich an die 10 Gebote der Bibel halten würden. Insofern hoffe ich als Linker doch, dass die Gebete etwas bewirken, auch wenn mein persönlicher, esoterischer "Funke" in der Realität wohl nur durch ein Mikroskop zu erkennen wäre.
    • Klaus07 14.09.2019 09:20
      Highlight Highlight Ein Segen sich an die 10 Gebote halten? Haben Sie diese schon einmal gelesen? Da steht so was drin:

      „Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen. Denn ich, der Herr, dein Gott, bin ein eifersüchtiger Gott: Bei denen, die mir feind sind, verfolge ich die Schuld der Väter an den Söhnen, an der dritten und vierten Generation; bei denen, die mich lieben und auf meine Gebote achten, erweise ich Tausenden meine Huld.“

    • dorfne 14.09.2019 11:46
      Highlight Highlight @Klaus07. Inzwischen haben sich die Menschen ja vor dem Gott Geld hingeworfen. Gewinnmaximierung, Plünderung und Zerstörung des Planeten. Da braucht es keinen eifersüchtigen Gott mehr. Da reicht das Gesetz von Ursache und Wirkung um sich Sorgen um die kommenden Generationen zu machen.
    • Klaus07 14.09.2019 12:12
      Highlight Highlight Ein etwas gar pauschalisiertes denken @dorfne.

      90% der Menschen haben gar nicht die Möglichkeit Gewinne zu maximieren oder den Planeten zu plündern. Das Volk versucht sich in den Gesellschaftsstrukturen zurecht zu finden und ein einigermassen Lebenswertes Leben aufzubauen. Egal on nun die Gesellschaft kapitalistisch oder sozialistisch oder andere Formen aufweisen. Der Gott des Geldes? Unsere Herausforderungen müssten Global angegangen werden, aber solange Menschen, Politiker wie Trump oder Bolsonaro oder die AFD wählen, wird sich nichts ändern
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oxymora 14.09.2019 08:47
    Highlight Highlight Angeblich gibt es auch Kandidierende für National- und Ständerat die nicht religiös verstrahlt sind. Welche pro Kanton am säkularsten ticken, findet man ab dem 30. September in folgender Wahlhilfe.

    https://frei-denken.ch/wahlen2019

    Vielleicht stören sich einige der Damen und Herren auch daran, dass Ungläubige bis heute Kirchensteuern bezahlen, weil Napoleon Kirchen zum Teil enteignet hatte. Gebt der nationalen Politik die Möglichkeit im 21.Jahrhundert zu landen. Aus Tradition, Steuern aus vordemokratischen Zeiten über die Jahrhunderte zu retten ist voll daneben.
  • franzfifty 14.09.2019 08:45
    Highlight Highlight Als Atheist wuensche ich mir ein totales Verschwinden der Religionen und Kirchen auf dieser Welt. Leider ist aber der Mensch der Erfinder dieser Fantasie, also wird es auch keine bessere Situation geben. Es ist viel einfach, etwas in die Haende eines "Superwesens" zu geben, als selber anzupacken und die Gruende des Versagens zu suchen.
    Zurueck zur Realitaet: Wann faengt man an die Kriminellen in der Kirche zu bestrafen und zu besteuern?
    • Ailton 14.09.2019 13:37
      Highlight Highlight Dann hast du ja sicher eine vernüftige erklärung, warum ein Mensch den anderen umbringt obwohl beide nicht an gott glauben würden.
      Oder wie es sein kann, dass Menschen die krank waren, nach einem Gebet wieder gesund wurden obwohl der Arzt sagen würde für diesen Mensch gibt es keine Hilfe mehr?
      Oder wie kann die Welt gerettet werden, wenn der grösste teil der Menschheit alles vernichtet?
    • Granini 14.09.2019 14:59
      Highlight Highlight @franz: die welt würde nicht die bessere...
    • PlusUltra 14.09.2019 17:01
      Highlight Highlight @Ailton
      Was hat Umbringen damit zu tun? Es töten Ungläubige und Gläubige. Statistisch gesehen sind es mehr Religiöse, die morden, denn nur 1/10 der Bevölkerung ist religionsfrei.

      Dass ein Gebet jemanden heilt, ist nicht bewiesen. Dass ein starker Lebenswille und Glaube an eine Genesung hilft, schon eher. Ärzte sind auch nur Menschen und können irren. Die Medizin ist zwar weit, aber wir sind nicht allwissend.

      Der grösste Teil der Menschheit? Nun, 1/3 der Weltbevölkerung sind Christen.. Was tut ihr?
      Und sind wir ehrlich: bei der Rettung der "Welt" geht es einzig um das Überleben des Menschen.
  • Arutha 14.09.2019 08:42
    Highlight Highlight Sie glauben also der Organisation nicht, dass es politisch neutral gedacht ist. Sie ereifern sich über die überirdische Einflussnahme und führen zwei Parteien auf die gemeinsam auf 1% aller Sitze auf sich vereint. Wo ist dann das Problem? Auch wenn es wie Sie behaupten nicht politisch neutral ist, so sollte es auch aus atheistischer Sicht kein Problem darstellen.

    Ps. Es gibt Christen in allen Parteien.
    • dorfne 14.09.2019 09:05
      Highlight Highlight Was nützt das Beten, wenn man nicht lebt, was Christus vorgelebt hat. Beten und nachher den Armen das Geld kürzen! Das passt nun mal nicht zusammen.
    • Heinrich Kramer 14.09.2019 11:32
      Highlight Highlight Jesus hat sogar 40 Tage der Versuchung Satans standgehalten. So ein geniales Vorbild, gibt es in der Geschichte der Menschheit kein zweites mal.
      Benutzer Bild
    • PlusUltra 14.09.2019 12:53
      Highlight Highlight Sorry Kramer für das Herz. Nehme es zurück.
      Dachte es sei ein ironischer Beitrag, dann habe ich Deinen Namen gelesen..
    Weitere Antworten anzeigen
  • leu84 14.09.2019 08:39
    Highlight Highlight Was ich in Brasilien sehe, bitte nicht noch mehr 😂 Religion und Glaube/Nichtglaube ist Privatsache
  • Miikee 14.09.2019 08:35
    Highlight Highlight Das gute ist, die Wahlen werden so viel einfach. Man kann von vorneweg gleich ganze Parteien streichen.

    SVP/SP: Aus Gründen, Radikal, keine Lösungen
    EVP/EDU/CVP: Zuviele Religöse Spinner, Ansichten von Vorgestern
    • pamayer 14.09.2019 09:27
      Highlight Highlight Stimmt genau.
    • Pelegrino 14.09.2019 09:39
      Highlight Highlight Miikee, sie haben FDP vergessen, davon sich die einflussreichsten Evangelikalen sich zunutze machen, u. bekannt ist dass dadurch unter ihren Einfluss, die demokratisch politische Landschaft zerstört wird.
    • Miikee 14.09.2019 13:30
      Highlight Highlight Stimmt.
      FDP: Mangeldes Vertrauen. Aber hauptsache das Geld stimmt.


      Bleiben nicht mehr viele auf der Liste.
  • Davidi 14.09.2019 08:33
    Highlight Highlight Da frag ich mich, weshalb sich Herr Stamm immer noch über Dinge aufregt, die seine Welt nicht beeinflussen. Beten hilft nach seinen Aussagen ja sowieso nichts, da es Gott nicht gibt. Und: Hat Herr Stamm nichts Besseres zu tun, als sich um Christen bashing zu kümmern? Würde er die Kraft nicht besser an jenen vielen Brennpunkten der Welt einsetzen, wo Menschen leiden, verfolgt, gefoltert und ermordet werden? Müsste Herr Stamm mit seinem Sinn für Gerechtigkeit sich nicht eher für diese einsetzen?
    • lilie 14.09.2019 09:18
      Highlight Highlight @Davidi: Nein, dafür ist doch Gott zuständig, schreibt er ja am Ende des Artikels. 🤦‍♀️

      Er macht sich lieber Sorgen über die "magische Beeinflussung" der Politiker, das geht doch gar nicht. 🤦‍♀️

      Ich bin endgültig weg, das ist mir zu abgefahren. 😒

    • Maracuja 14.09.2019 09:58
      Highlight Highlight @lilie: Er macht sich lieber Sorgen über die „magische Beeinflussung“ der Politiker.

      Da haben Sie den Text wohl nur schnell überflogen. Hier nochmals der ganze beanstandete Satz: <Für ungläubige Politiker ist dies wohl ein Versuch der magischen Beeinflussung>. Er redet von einem Versuch, ich bin mir sicher, dass Herr Stamm nicht an „magische Beeinflussung“ glaubt. In Amerika belassen es solche Gruppen nicht bei Gebeten, sondern nehmen direkt Einfluss und rufen Anlässe ins Leben, denen sich auch liberale Politiker nicht entziehen können, s. Teilnahme Obama am National Prayer Breakfast.
  • Granini 14.09.2019 08:28
    Highlight Highlight Ich verstehe Ihr Anliegen nicht so ganz, Herr Stamm. Sie sagen, die SEA sei nicht neutral um dann zwei komplett verschiedene (zugegeben christliche) Parteien zu erwähnen. Dann stellen Sie das Gebet dar, als wäre es etwas ganz schlimmes um es dann beinah ins lächerliche zu ziehen. „Nützts nüt, so schadts nüt.“ Auch sei erwähnt, dass die Christen nicht nur in der EVP und EDU hocken. Ich kenne Gläubige SPler wie auch SVPler, die such in der Politik investieren. Also lassen Sie der SEA Ihre Neutralität und den Betern ihr Gebet.
    • Heinrich Kramer 14.09.2019 09:24
      Highlight Highlight Ich kenne sogar SPler die für staatliche Mohammedanismus Förderung sind.
    • frereau 14.09.2019 10:21
      Highlight Highlight @Heinrich Krämer
      Was verstehen Sie unter Mohamedanismus?
    • Heinrich Kramer 14.09.2019 11:01
      Highlight Highlight frereau

      Mohammedanismus ist die Religion von Menschen die an Mohammed glauben.
      So wie Christentum eine Religion von Menschen ist die an Jesus Christus glauben.

      Ich hoffe Sie können meine Erklärung nachvollziehen. Oder ist es zu kompliziert für Sie?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lienat 14.09.2019 08:25
    Highlight Highlight Na, so lange die nur beten, ist ja alles in bester Ordnung. Dann nachen sie in dieser Zeit nichts Dümmeres. Wie zum Beispiel wirklich Einfluss auf die Politik nehmen.
    • Pelegrino 14.09.2019 09:33
      Highlight Highlight Nur das dumme ist, dass eben wenn mit YouTube Video zu beten animiert wird, damit auf die Person Einfluss zu nehmen.
  • frereau 14.09.2019 08:23
    Highlight Highlight In der Schweiz greift die Kirche in gewissen Kantonen bis in die Schule ins öffentliche Leben der Menschen ein und Lehrpersonen aus Freikirchen üben Einfluss von der informellen Seite aus. Da gibt es auch Stimmen die tatsächlich eine besser Berücksichtigung des Kreationismus im Unterricht empfehlen 🙈 Oh mein Gott 🤦🏻‍♂️
    • Lucida Sans 14.09.2019 19:44
      Highlight Highlight Falls das stimmt, sollten solche Bestrebungen schleunigst unterbunden werden. Es gibt schon genug Mist in den Schulen. Auf das Kreationisten-Geplapper kann gut und gerne verzichtet werden. Kreationisten und andere religiöse Spinner haben an Schulen nichts verloren!
    • Score 14.09.2019 22:52
      Highlight Highlight Naja es gibt auch nur zwei Varianten. Kreationismus oder Zufall. Und mit Kreationismus meine ich nicht nur die Christliche Sicht sondern irgendwas. Etwas anderes gibt es nicht. Aber wie man das genau Thematisieren will wüsste ich auch nicht. 🤗😄 Auf jeden Fall ist auch die Idee der Evolution nur eine Theorie, die am Ende nie belegt werden kann und sich im steten Wandel befindet. Und ganz am Ende muss man sich ja auch da fragen wie aus nichts überhaupt was entstehen kann und wie überhaupt nichts sein kann. Übersteigt alles meine Vorstellungskraft 😄 Sorry bin abgeschweift 😂
    • frereau 14.09.2019 23:16
      Highlight Highlight @Score
      Die Evolution ist belegt:
      https://www.scinexx.de/dossierartikel/nur-eine-theorie/
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mr. Alto 14.09.2019 08:21
    Highlight Highlight oh nein, diese Menschen glauben offensichtlich, dass ihre Gebete von Gott gehört werden - welche Katastrophe, wie können sie nur
  • Spooky 14.09.2019 08:20
    Highlight Highlight 'Diese glauben offensichtlich, dass Gebete von Gott gehört werden. Und dass Gott sich von Gebeten beeinflussen lässt.'

    "Der Einzige, der auf deine Gebete antwortet,
    bist du selbst."

Radikal religiös: Wie Freikirchler ihre Kinder züchtigen, weil die Bibel es verlange

Der Kriminologe Christian Pfeiffer hat Untersuchungen angestellt und erstaunliche Resultate zur Prügelstrafe von Gläubigen erhalten.

Jede Religion und jede Glaubensgemeinschaft trägt im Kern das Sektenhafte in sich. Schliesslich geht es um die letzten Dinge und die göttliche Autorität. Also um den höheren Sinn, um Transzendenz und Metaphysik. Und um die Deutungshoheit in diesen existentiellen, religiösen und spirituellen Belangen: um alles oder nichts.

Liberale Gläubige, die ein kritisches Bewusstsein bewahrt haben, kennen die Gefahren und lassen sich höchstens partiell vereinnahmen. Anders radikale Gläubige, wie sie in …

Artikel lesen
Link zum Artikel