recht sonnig-3°
DE | FR
53
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Apple

iPhone 14 und neue Apple Watch – das ist vom Keynote 2022 zu erwarten

epaselect epa09999598 Apple CEO Tim Cook holds a new Apple MacBook Air M2 on display during the 2022 Apple Worldwide Developers Conference (WWDC) on the campus of Apple Park in Cupertino, California,  ...
Apple-Chef Tim Cook an der Eröffnung der Entwicklerkonferenz im Juni. Nun soll das Unternehmen laut Gerüchteküche bei den iPhones eine neue Preisstrategie einschlagen.Bild: keystone

iPhone 14 – und neue Airpods? Darum geht es am wichtigsten Apple-Event des Jahres

Am Mittwoch schaut die Tech-Welt wieder nach Cupertino, wo Apple neue Hardware vorstellen wird. Was wir bereits über das iPhone 14 und die Watch Pro wissen.
Cet article est également disponible en français. Lisez-le maintenant!
06.09.2022, 20:1007.09.2022, 11:37
Ein Artikel von
t-online

Die erste Septemberhälfte ist für Apple-Fans stets die spannendste Zeit des Jahres. Denn seit Jahren nutzt der Tech-Konzern diesen Zeitraum, um die neue Version seines wichtigsten Produkts vorzustellen: das iPhone. Mittlerweile steht auch der genaue Termin fest: Mittwoch, der 7. September.

Offiziell wird zwar nicht verraten, was man am Mittwoch präsentieren will – aber die Vorstellung der neuen iPhones gilt als nahezu sicher.

Weniger sicher ist, wie genau die Neuerungen aussehen – und welche Geräte Apple ausserdem zeigen könnte. Unser Überblick über die jüngsten Gerüchte.

Upgrades für das iPhone 14 Pro

Beim iPhone Pro wird es gleich eine ganze Reihe an Neuerungen geben, wenn man den Gerüchten des Bloomberg-Journalisten Mark Gurman Glauben schenken darf – und in der Vergangenheit behielt er sehr oft Recht.

Das Format soll sich nicht ändern. Weiterhin wird es also ein iPhone Pro mit 6.1-Zoll-Display und ein iPhone Pro Max mit 6.7-Zoll-Display geben. Die Displays selbst könnten aber eine wichtige Neuerung bieten: dass sie immer Informationen anzeigen, auch im Standby-Modus.

Auch die berüchtigte Aussparung im Display für Kameras und Sensoren – die Notch – soll noch weiter auf ein kleines Loch für die Selfie-Kamera und eine pillenförmige Aussparung für die Gesichtserkennungssensorik schrumpfen. Der Platz zwischen beiden Displaylöchern soll jedoch im Normalfall mit schwarzen Pixeln «aufgefüllt» werden, sodass sie wie eine zusammenhängende Fläche aussehen.

Das iPhone 12 und das iPhone 13 lassen sich neu auch mit Maske entsperren. Apple hat die automatische Gesichtserkennung (Face ID) angepasst.
Apple soll die schwarze Aussparung am oberen Screen-Rand, «Notch» genannt (wie hier beim iPhone 13), laut Gerüchteküche auf ein kleines Loch schrumpfen.Bild: watson

Auch die Kameras sollen kräftig aufgebohrt werden: Die Frontkamera erhält demnach eine grössere Blende (f/1.9 statt f/2.2), was für bessere Selfies bei schwachem Licht sorgen dürfte. Auf der Rückseite soll die Hauptkamera einen gut 20 Prozent grösseren Sensor erhalten, die Auflösung wachse dabei erstmals seit Jahren von 12 MP auf 48 MP. Die Telekamera solle ein besseres Linsensystem erhalten, auch die Ultra-Weitwinkel-Kamera könnte mit grösserem Sensor versehen werden.

Selbstverständlich stattet Apple seine Top-Modelle auch mit einem neuen A16-Chip aus. Eigentlich eine Selbstverständlichkeit, die diesmal nicht mehr für alle Modelle gelten soll.

All das wird aller Voraussicht nach auch zu einem höheren Preis führen.

iPhone 14 – der Abstand zum Pro-Modell wird grösser

Verabschieden müssen sich Fans vom kleinen iPhone mini (5.4-Zoll-Display). Dies soll beim Modell 14 nicht fortgesetzt werden. Statt dessen wird es wohl eine Max-Version geben – analog wie bei den Pro-Modellen. Damit würde Apple dann je ein iPhone und ein iPhone Pro mit 6.1-Zoll-Display und je ein iPhone Max und ein iPhone Pro Max mit 6.7-Zoll-Display verkaufen.

Ansonsten dürfte das iPhone 14 vor allem durch das Fehlen grösserer Upgrades auffallen. Erstmals soll der selbe Chip genutzt werden, wie schon im Vorjahresmodell iPhone 13. Verkleinerte Notch, Always-On-Display, verbesserte Hauptkamera – all das wird wohl nur beim Pro-Modell kommen. Immerhin die verbesserte Selfie-Kamera und die verbesserte Ultraweitwinkel-Kamera könnten auch beim iPhone 14 dabei sein.

Immerhin dürfte der Preis gleich bleiben – der Abstand zu den Pro-Modellen wird in diesem Jahr – auch preislich – deutlich grösser ausfallen.

Watch 8 und Watch Pro

Die Apple Watch «Series 8» dürfte ebenfalls Bestandteil der Präsentation am Mittwoch sein. Viel soll sich den Gerüchten zufolge hier aber nicht tun. Grösse und Form bleiben gleich, nur ein Temperatursensor könnte dazu kommen. Zum Fiebermessen wird er allerdings nicht taugen – dazu ist die Temperaturmessung auf der Haut zu ungenau. Denkbar wären eher Trends oder der Hinweis, dass man doch mit einem Thermometer Fieber messen möge. Details wird es dazu – wenn überhaupt – erst am Mittwoch geben.

Erheblich spannender könnte die Vorstellung eines neuen Watch-Modells sein: der Watch Pro. Dabei soll es sich um eine grössere und robustere Variante handeln. Sie könnte ausserdem aus Titan gefertigt sein und in ihrem grösseren Gehäuse eine grössere Batterie beherbergen. Dafür dürfte sie auch spürbar teurer sein. Mark Gurman vermutet, dass Apple damit eine Antwort auf Garmin liefert. Das Unternehmen sei im Preissegment ab 500 US-Dollar mit Uhren stärker als Apple.

Ausserdem könnte auch die günstige Watch SE ein Update erhalten. Denkbar wäre, dass nun auch hier ein Always-On-Display einzug hält, vielleicht behält Apple sich dies aber auch für die teureren Varianten vor. Hier ist bislang wenig bekannt.

Kommen die AirPods Pro 2?

Eigentlich wäre auch eine neue Variante der AirPods Pro fällig. Die ersten Noise-Canceling-Kopfhörer im AirPods-Format hatte Apple 2019 vorgestellt. Eine aufgefrischte Version könnte gleich eine Reihe neuer Funktionen mitbringen. Denkbar wäre etwa die Unterstützung eines besseren Audioformats – etwa Apple Lossless Audio (ALAC). Dann müsste man sich aber von Bluetooth als Übertragungstechnologie verabschieden. Alternativ wäre aber auch Bluetooth 5.2 denkbar, das ebenfalls Musik in höherer Qualität erlaubt.

Doch all das sind bislang nur unbelegte Gerüchte. Fakten wird Apple am Mittwoch ab 19 Uhr mitteleuropäischer Zeit bieten. Der Event kann bei watson im Stream verfolgt werden.

Quellen

(t-online)

Die Video-Vorschau von MacRumors:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Arbeiten von Apple-Designer Jony Ive

1 / 21
Die Arbeiten von Apple-Designer Jony Ive
quelle: epa / monica davey
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

iPhone-App bläst Kerzen aus

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

53 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Maya Eldorado
06.09.2022 20:37registriert Januar 2014
Mir sind die neuen Handys einfach zu gross. Ich hoffe, dass meines noch lange hält.
588
Melden
Zum Kommentar
avatar
sidthekid
06.09.2022 20:58registriert Mai 2015
Kein USB-C, kein neues iPhone 🤷‍♂️
6321
Melden
Zum Kommentar
avatar
Spi
06.09.2022 22:27registriert März 2015
Also wenn das iPhone mini aus dem Sortiment fliegt, dann fliegt Apple bei mir raus. Oder ich muss wohl wieder einmal 3 Generationen überspringen, bis sie wieder auf den Entscheid zurück kommen. Ein Handy muss handy sein, sonst ist es ein Tablet.
379
Melden
Zum Kommentar
53
Widerstand gegen Daniele Ganser wächst – «kein harmloser Verschwörungs-Unterhalter»
Gegen seine öffentlichen Vorträge gibt es zunehmend Widerstand in Deutschland – nun auch in der Stadt Nürnberg: Im Mai will der umstrittene Schweizer Historiker dort in einem Kongresszentrum sprechen.

Daniele Ganser will am 10. Mai im Rahmen seiner Vortragstour in der Meistersingerhalle Nürnberg sprechen. Thema: «Warum ist der Ukraine-Krieg ausgebrochen?»

Zur Story