Nebelfelder
DE | FR
43
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Digital
Elektroauto

Tesla gegen E-Motorrad Zero SR/F: Warum Benziner jetzt ein Problem kriegen

Ein «Drag Race» der ungewöhnlichen Art, ganz ohne schlechtes Gewissen?
Ein «Drag Race» der ungewöhnlichen Art, ganz ohne schlechtes Gewissen?bild: inside evs

Tesla gegen Zero-Motorrad: Dieses Duell lässt «Verbrenner» alt aussehen

30.12.2019, 07:4530.12.2019, 13:02

Zwei stark motorisierte Boliden, die sich auf einer Piste ein Rennduell liefern, ganz ohne Abgase: Das italienische Fachmagazin «INSIDE EVs» lässt im folgenden Video ein Model 3 von Tesla gegen das Zero SR/F antreten. Beide Unternehmen sind in Kalifornien beheimatet und sorgen mit ihren von Akkus angetriebenen Maschinen für Spannung.

Das Duell im Video:

Die «Kontrahenten»:

Folgende Werte sind oben aufgeführt: Leistung (Kilowatt und PS), Drehmoment (Newtonmeter), Gewicht (kg), Reichweite (km), Energieverbrauch (Kilowattstunde), Höchstgeschwindigkeit (km/h) und Preis (in  ...
Folgende Werte sind oben aufgeführt: Leistung (Kilowatt und PS), Drehmoment (Newtonmeter), Gewicht (kg), Reichweite (km), Energieverbrauch (Kilowattstunde), Höchstgeschwindigkeit (km/h) und Preis (in Euro). screenshot: insideevs.it

Fazit: Der Tesla kommt von Null auf 400 Meter in 11,7 Sekunden und wird trotz rasanterem Start Zweiter. Das Zero-Motorrad hat im Ziel die Nase vorn, mit einer gestoppten Fahrzeit von 11,59 Sekunden. Wundert das jemanden? Das Model 3 bringt stolze 1860 Kilogramm auf die Waage. Das Gewicht des Elektro-Töffs beträgt hingegen gerade mal 220 kg.

Die Höchstgeschwindigkeit betrug etwa 183 km/h, hält futurezone.at fest. Die maximale Höchstgeschwindigkeit des Model 3 Performance liege bei 250 km/h, die des Zero SR/F bei 200 km/h. «Wäre das Rennen also über eine grössere Distanz gegangen, hätte das Ergebnis anders ausgesehen.»

Die Vorteile von Elektromotorrädern gegenüber Autos seien klar, hielt E-Töff-Liebhaber und watson-Redaktor Patrick Toggweiler kürzlich in diesem Artikel fest.

(dsc)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

BMW stellt das Motorrad der Zukunft vor

1 / 19
BMW stellt das Motorrad der Zukunft vor
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Adrian testet den Circ-Scooter

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Adumdum
30.12.2019 10:25registriert Juli 2014
Motorrad gegen Auto im Benziner Vergleich würde doch meistens genauso aussehen: sogar meine 650cc Klapperkiste geht von Null auf 100kmh in 3.8sek - das ist schneller als ein Porsche Carrera GT mit 612 PS (und dreissig Mal so teuer), also nicht sehr verwunderlich dieses Ergebnis?
1035
Melden
Zum Kommentar
avatar
Zeit_Genosse
30.12.2019 10:58registriert Februar 2014
0-100 - Vergleiche sind irgendwie durch. Mehr, um medial Aufmerksamkeit zu schaffen. E-Motoren sind mit sofortigem hohen Drehmoment und stufenloser Leistungsentfaltung für Fahrzeuge geeignet. Das Thema ist mehr Akkugewicht zu Reichweite. Dort sollte die Entwicklung stattfinden. Das E-Motorrad zeigt eine hohe Reichweite bei geringem Gewicht. Damit müssen weniger Ressourcen verbaut werden. Fahrzeuge mit 800-1000 Kg könnten kleinere Akkus bei gleicher Reichweite enthalten und somit (noch) umweltfreundlicher werden. Da hat es Potenzial, da Strom auch nicht unbegrenzt verfügbar ist und teuerer wird.
667
Melden
Zum Kommentar
avatar
Quacksalber
30.12.2019 09:55registriert November 2016
Beeindruckend was der Töff für einen Verbrauch hat. Mit 14,4 kWh = 1,5 Liter Benzin kommt der 320 km weit.
605
Melden
Zum Kommentar
43
23 bitterböse Karikaturen, die zeigen, wie Putin und der russische Winterkrieg scheitern
Die nur schwer verdaulichen Ereignisse in der Ukraine im Spiegel der Karikaturistinnen und Karikaturisten – garniert mit Tweets und Memes.

Obacht, geschätzte watson-Userin, geschätzter -User: Wenn die Tweets in diesem Artikel nicht prompt angezeigt werden, klicke für unseren hilfsbereiten IT-Support auf diesen Link, zähle wahlweise laut oder leise auf fünf und scrolle erst dann weiter.

Zur Story