DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Künftige Motorradmodelle könnten für den Verbraucher deutlich günstiger werden.
Künftige Motorradmodelle könnten für den Verbraucher deutlich günstiger werden.bild: bigrep
Good-News

Deutsche entwickeln E-Motorrad aus dem 3D-Drucker

30.11.2018, 09:1930.11.2018, 10:00

Ein Motorrad vollständig im 3D-Drucker hergestellt? Was vor vielen Jahren noch wie Zukunftsmusik klang, wurde kürzlich Realität. Und das bringt viele Vorteile mit sich: Die Herstellung von Teilen mit einem 3D-Drucker braucht oft weniger Ressourcen und ist billiger als die herkömmliche Fertigung.

Auf der Fachmesse Formnext präsentierte das Forschungslabor Nowlab des Berliner Unternehmens BigRep kürzlich das erste nahezu vollständig im 3D-Druck produzierte E-Motorrad. Das komplette Motorrad bringe dank seiner 15 gedruckten Teile nur insgesamt 60 Kilogramm auf die Waage, schreibt das Fachmagazin «Ingenieur.de.»

Das komplette Motorrad wurde mit Ausnahme der elektrischen Bauteile und des Elektromotors innerhalb von zwei Wochen designt, gedruckt und zusammengesetzt. Aufgrund der durch den 3D-Druck verringerten Kosten sowie der geringen Produktionszeit könnten Unternehmen in Zukunft unabhängig von Zulieferern agieren. Das bedeutet auch, dass künftige Motorradmodelle für den Verbraucher deutlich günstiger würden.

Motorsportteams setzen auch bereits auf Bauteile aus dem 3D-Drucker. Sie versprechen sich damit möglichst kostengünstige Ersatzteile. Da viele Bauteile bei Unfällen im Rennsport beschädigt werden, könnten die Kosten für die Reparaturen auf diesem Weg drastisch gesenkt werden. (kün)

Vogel kommt Motorradfahrer in die Quere

Video: watson/nico franzoni
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
«Ein Erfolg für die Menschheit»: 29 Tonnen Plastikmüll aus dem Pazifik gefischt

In einer mehrwöchigen Testphase hat der Plastikmüll-Fänger der Organisation «The Ocean Cleanup» im Pazifik Erfolge erzielt. Bei neun Einsätzen habe das System knapp 29 Tonnen Plastikmüll auf der Meeresoberfläche eingesammelt, teilte die Organisation am Mittwoch im kanadischen Victoria mit.

Zur Story