DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Konzeptbild der PS5. Das Design der neuen Konsole bleibt weiterhin geheim. bild: LetsGoDigital

Sony enthüllt Details der Playstation 5: Viel Power, kurze Ladezeiten, kompatibel mit PS4

Konsolenhersteller Sony hat am Mittwochabend weitere Spezifikationen der Playstation 5 im Livestream enthüllt.



Sony hat erstmals konkrete technischen Daten der kommenden Playstation 5 verraten. Insgesamt hielten sich die Japaner mit Informationen allerdings bedeckt. Schaut man zunächst nur auf die nackten Zahlen, liegt die PS5 ungefähr auf Augenhöhe mit der ebenfalls neuen Xbox Series X. Die Microsoft-Konsole ist wohl etwas schneller, dafür könnte Sony bei den Ladezeiten die Nase vorn haben.

PS5 im Vergleich mit der Xbox Series X

Bild

bild: eurogamer

Was wir nun über die PS5 wissen:

Was wir noch immer nicht wissen:

Weitere Details verrät Sony bislang nicht. Offenbar sollen im Laufe des Jahres schrittweise weitere Informationshäppchen gestreut werden.

PS5 im Vergleich mit der PS4:

Bild

bild: eurogamer

Und: Xbox Series X vs. Xbox One X

Bild

bild: eurogamer

Diese Spiele sind bestätigt

Die ersten Blockbuster-Titel für die Playstation 5 stehen bereits fest. So will Ubisoft mindestens vier Titel für die neue Konsole veröffentlichen («Gods & Monsters», «Rainbow Six: Siege», «Rainbow Six: Quarantine» und «Watch Dogs: Legion»).

Von Deadalic kommt «Der Herr der Ringe: Gollum» und von THQ Nordic «Gothic Remake». Auch der Shooter «Outriders» wird voraussichtlich zusammen mit dem Markstart der Playstation 5 veröffentlicht.

The Road to PS5: Sony erklärt die Entwicklung der Konsole im Video

abspielen

Video: YouTube/PlayStation

(oli)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

24 hässliche Handys, die du tatsächlich kaufen konntest

Würdest du CHF 1'700 für einen Roboterhund bezahlen?

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Kommentar

Die kleine App bietet weiter eine grosse Chance – wir sollten sie nutzen

Die Schweiz kann stolz sein auf ihre Innovationskraft in Krisenzeiten. Jetzt müssen nur noch die Bürgerinnen und Bürger beweisen, dass sie (digital) lernfähig sind.

Diese Hoffnung formulierte ich im März 2020.

Heute ist sie aktueller denn je.

Was ab April 2020 folgte, war eine historische Kooperation. Innert Monaten wurde eine Smartphone-Technologie entwickelt, die es so noch nicht gegeben hatte. Aus dem Boden gestampft, bringt es besser auf den Punkt.

Der Bundesrat und das Bundesamt für Gesundheit (BAG) bekundeten Mühe, mit dem Tempo mitzuhalten, das die unabhängigen Fachleute von DP-3T anschlugen. Und auch die Techgiganten Apple und Google waren extrem …

Artikel lesen
Link zum Artikel