Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Google Pay

Handy statt Kreditkarte: Google Pay gibts jetzt auch bei uns. Bild: mastercard

Paukenschlag von Google: Google Pay startet heute in der Schweiz

Neue Konkurrenz für Twint und Co.: Google Pay legt ab sofort auch in der Schweiz los. Partner sind Cornèrcard, Bonus-Card, Swiss Bankers, Revolut und Boon sowie Visa und Mastercard.



Ab sofort steht in der Schweiz eine weitere mobile Bezahllösung zur Verfügung. Mit Google Pay kann man an Kassen im Detailhandel, auf Webseiten sowie in Apps bezahlen. Google Pay kann in allen Geschäften genutzt werden, die kontaktloses Bezahlen unterstützen.

Google schreibt: An der Kasse muss der Nutzer «nur noch den Telefonbildschirm aufwecken und an das kontaktlose NFC-Terminal (Near Field Communication) halten. Das Android-Smartphone erkennt den Betrag und startet den Bezahlvorgang auf dem mobilen Gerät. Bei Transaktionen über 40 Franken muss der Nutzer als zusätzliche Sicherheitsmassnahme sein Telefon entsperren».

Das brauchst du für Google Pay

Voraussetzung für Google Pay ist ein Smartphone ab Android 5.0. Zudem muss eine Kredit- oder Debitkarte einer Partnerbank in Google Pay hinterlegt sein. Dazu zählen laut Medienmitteilung Cornèrcard, BonusCard, Swiss Bankers, Revolut und Boon. Bald sollen auch die Credit Suisse mit Pre-Paid-Karten und das Schweizer Fintech Neon mit der Hypothekarbank Lenzburg an Bord sein.

Zu den Apps und Online-Shops, die Google Pay zum Start unterstützen, gehören bekannte Namen wie Digitec, Galaxus, Ricardo, AirBnB, Adidas, Flixbus, Uber oder MediaMarkt. Darüber hinaus kann man natürlich auch in den Google-eigenen Diensten wie YouTube mit Google Pay bezahlen.

Wenn ein Nutzer bereits über den Chrome-Browser eingeloggt ist, genügen laut Google wenige Klicks, um den Kauf auf Hunderten von Webseiten komplett abzuschliessen.

Und der Datenschutz?

Google verspricht, dass sowohl bei Online- als auch bei Offline-Bezahlungen keine Daten für personalisierte Werbung gesammelt werden. «Anders als die Kreditkartenfirma, über welche die Zahlung abgewickelt wird, verdient Google bei einer Transaktion nicht mit», schreibt die Aargauer Zeitung.

Google Pay trifft auf harte Konkurrenz

Google Pay konkurriert mit Angeboten wie Twint, Apple Pay oder Samsung Pay. Im Kampf um die Vorherrschaft beim mobilen Bezahlen ist immer wieder auch die Wettbewerbskommission (Weko) gefordert. So ermittelt sie etwa wegen mutmasslichen Boykotts von Apple und Samsung Pay gegen Schweizer Banken. Apple wiederum verknurrte sie dazu, den Bezahlvorgang bei Twint nicht länger mit dem automatischen Aufstarten von Apple Pay zu unterdrücken.

Bezahl-Apps sind in der Schweizer Bevölkerung laut Umfragen bislang noch wenig verbreitet, auch wenn die Nutzungszahlen steigen.

Interessierte können Google Pay ab heute im Play Store herunterladen.

(oli/sda)​

Diese 10 Probleme kennen wir alle beim Einkaufen

Das Einkaufen ohne Kassenschlange – So lauft das in Seattle

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die grösste Überraschung bei «Jumanji 2»? Sie haben es nicht (ganz) verbockt!

5
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

15
Link zum Artikel

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Lehrer M. zur Pisa-Studie: «Schüler erzählen mir fast triumphierend, dass sie nicht lesen»

157
Link zum Artikel

Wann ist krank wirklich krank?

115
Link zum Artikel

So würde Online-Shopping im «Real Life» aussehen

10
Link zum Artikel

«Dieses Land ist beinahe am Ende»: Grossbritannien wählt – und ist zerrissen

69
Link zum Artikel

Ta-ta-ta-taaaa: PICDUMP Nummer 300 ist da! 🎉

181
Link zum Artikel

Die Generation Z bestimmt die grössten globalen Probleme – und es ist nicht nur das Klima

28
Link zum Artikel

Toiletgate im Weissen Haus: Wegen Trumps Klo-Tirade lacht das Internet Tränen

48
Link zum Artikel

SBB-Chef Ducrot ist der «Anti-Meyer» – aber mit einem dicken Tolggen im Reinheft

51
Link zum Artikel

8 Zeichnungen des ersten Terrorhäftlings, die zeigen, wie die Amerikaner folterten

229
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

62
Link zum Artikel

Die Grossen in der Champions League unter sich – jetzt haben sie, was sie immer wollten

54
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Eine Enttäuschung für Cassis und Rytz. Nun darf es nicht einfach so weitergehen

105
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Stell dir deine Pizza zusammen und wir sagen dir, ob du Gourmet oder Banause bist

158
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

78
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
78Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • René S. 02.05.2019 07:34
    Highlight Highlight Jetzt warte ich noch darauf das auch die Mastercard von NEON mit Google Pay verwendet werden kann, dann wird die bisherige Mastercard gekündet (war auch nur Prepaid).
    Da ich dies nur als nebenkonto benützen werde, weiss jemand wie lange es geht wenn ich Geld von meinem Hauptkonto aufs Neon Konto überweise?
    Bei meiner bisherigen Mastercard von einer Kantonalbank (Also ist es eine Viseca Karte) dauerte das meist 2 Tage bis das Guthaben verfügbar war :-(
  • bärn 01.05.2019 16:39
    Highlight Highlight Liste der teilnehmenden Banken / Kartenherausgeber
    https://support.google.com/pay/answer/9095913?p=banklist&visit_id=636923181001513935-1143591719&rd=1

    ...ja div. fehlen, u.a. swisscard aecs
  • Adrian Schilt 01.05.2019 10:09
    Highlight Highlight Ich weiss nicht ob ich Swissbankers oder Revolut nehmen soll🤔
  • Zeit_Genosse 30.04.2019 19:30
    Highlight Highlight Für alle die wegen Googledaten uns so, können ja mal www.startpage.com nutzen, statt den Suchdienst Google, der die beste Suchtechnik zur Startpage.com liefert, aber keine Daten absaugen kann.
  • Ökonometriker 30.04.2019 17:10
    Highlight Highlight Und warum sollte ich nicht einfach die Postfinance App verwenden?
    • Eldroid 30.04.2019 18:29
      Highlight Highlight Weil nicht jeder für 60 CHF Jahresgebühren ein Postfinance Konto hat!

      Funktioniert das auch im Aussland?
    • Ökonometriker 01.05.2019 08:49
      Highlight Highlight @Eldroid: VISA plus funktioniert Weltweit an weitaus mehr Orten als Google Pay.

      Es gibt wohl wenige Kunden mit einem gratis Revolut Konto ihre ganzen Bank-Bedürfnisse Abdecken können... kannst Du das?
    • Eldroid 01.05.2019 21:38
      Highlight Highlight @Ökonometriker
      Kannst du mir das mit VISA plus noch etwas ausführlicher erklären? (Google half nicht ausreichend). Basiert die Postfinance NFC Lösung auf Visa Plus?

      Mir war nicht bewusst, dass Google Pay nicht überall verwendet werden kann, wo NFC angeboten wird. Ich dachte es simuliert nur die Kreditkarte - Dem scheint aber nicht so. https://support.google.com/pay/answer/7454247

      Wenn ich noch die physische Revolut Mastercard für 7 CHF bestelle, kann ich weltweit kontaktlos bezahlen.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 30.04.2019 16:17
    Highlight Highlight Google verdient nichts? Ist das nun zu einem NGO geworden?
    • RhabarBär 30.04.2019 21:01
      Highlight Highlight Google verdient nichts an deinen Beträgen, die du damit bezahlst, aber sehr wohl daran, welche Daten du beim Bezahlen mit Google Pay generierst.
  • Eldroid 30.04.2019 16:04
    Highlight Highlight Wer hat Erfahrung mit Boon und Revolut?
    Welches von beiden ist besser geeignet für Google Pay?
    • DonChaote 30.04.2019 19:51
      Highlight Highlight Kreditkarte bei GooglePay registrieren... wo sollen denn noch genau die unterschiede verschiedener banken sein? Also inwiefern meinen sie „besser geeignet“?

      Ich habe ein revolut konto und kk. Warte aber noch auf kompatibilität mit applepay. Registrierung bei revolut geht schnell und einfach, auch die karte, falls physisch erwünscht ist innerhalb 2 tagen da...
    • Moopsen 01.05.2019 11:33
      Highlight Highlight Bei Revolut funktionieren zwar sowohl physische wie auch virtuelle Visa- und Mastercards mit Google Pay. Die Kontaktlosfunktion (NFC) klappt aber offenbar (erst?) mit der physischen Mastercard. Da ich eine physische Visa habe, konnte ich das noch nicht ausprobieren.
    • Ueli der Knecht 01.05.2019 13:09
      Highlight Highlight Boon kenne ich nicht (Monatsgebühren sind mir unsympathisch). Mit Revolut bin ich sehr zufrieden. Nur warte ich noch darauf, dass man bei Revolut auch noch Kryptowährungen ein-/auszahlen kann (bisher geht da nur hin-/zurückwechseln was für meine Bedürfnisse völlig unsinnig ist). Für Herumreisen und Geld in verschiedene Währungen zu wechseln, oder Zahlungen in verschiedenen Währungen abzuwickeln, ist Revolut Spitze.

      Ich meine auch, es ist völlig egal, wer der Herausgeber der Mastercard ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zeit_Genosse 30.04.2019 15:23
    Highlight Highlight Diese entwederoder-battle der Kommentierenden langweilen. Es hat genügend Auswahl. So benutze ich mit den Kidz im Zahlungsaustausch Twint und ApplePay wo sinnvoll und auch mal die Karten selbst mit NFC. Ist doch ok, wenn wir die Wahl haben und noch hat es genug Potenzial weil die Schweizer auf bares stehen.
  • aligator2 30.04.2019 14:48
    Highlight Highlight Wenn das der Schurter wüsste...
  • Stinkmuff 30.04.2019 14:26
    Highlight Highlight Google, Apple und Co. bekommen meine Daten nicht. Ich habe meine Kredikarte, TWINT und V-Pay das genügt.
    • RhabarBär 30.04.2019 21:04
      Highlight Highlight Gutes altes Bargeld, Maestro-Karte und ggf. Kreditkarte genügen. Ich habe noch nie eine Situation erlebt, in denen diese drei Zahlarten nicht funktioniert hätten.
    • Moopsen 01.05.2019 11:35
      Highlight Highlight Es gab auch einmal eine Zeit, da hat ein Beutel Golddublonen genügt.
  • Don Huber 30.04.2019 14:12
    Highlight Highlight Habe Samsung Pay auf Smartphone und Watch bin voll zufrieden. Zudem sicherer als einfach eine Master / Visacard im Portmonai. Wird alles verschlüsselt übermittelt und keiner kann mit einem Gerät per Wireless Geld abheben, da man vorher einen PIN eingeben muss.
  • franzfifty 30.04.2019 13:49
    Highlight Highlight Gut, dann jetzt los und bei Boon und/oder Revolut ein Konto eroeffnen und via Google Pay zahlen. In der Schweiz sind alle immer zoegerlich und wechseln von ihren Kantonalbanken, CS oder UBS nicht weg. Aber im gleichen Satz dann ueber diese Grossbanken motzen.
  • legalizeit 30.04.2019 13:18
    Highlight Highlight Keine Chance gegen Twint
    • Adrian Schilt 01.05.2019 10:10
      Highlight Highlight doch
  • c_meier 30.04.2019 13:14
    Highlight Highlight also ich bin mit der Debitkarte meiner Bank mit Cashless-Funktion immer noch sehr zufrieden und sehe nicht ein, wieso ich Guugl, dem Apfel oder dem Ali noch mehr Daten senden soll wo ich wieviel bezahle.
    (gut, wo ich hingehe, sehen sie bei Guugl mit dem Handy wohl so oder so auch wenn der Standort ausgeschaltet ist...)
  • joshuabeny1999 30.04.2019 13:08
    Highlight Highlight Endlich ist Google Pay verfügbar. Hat aber lange gedauert. Gerade meine Revolut Maestro Karte angebunden. Endlich im Ausland mit dem Smartphone bezahlen. In der Schweiz bin ich mit Swatch Pay ganz zufrieden. Noch schneller als das Smartphone.

    Denke aber Swissvard wird Google auch bald supporten. Supporten ja schon Apple und Samsung. Auch Cembra mit Samsung Pay wird kommen.
    • Freddy Blütteler 30.04.2019 15:23
      Highlight Highlight Habt ihr heute alle einen Werbeprospekt gegessen?
  • giandalf the grey 30.04.2019 12:49
    Highlight Highlight Ah jetzt weiss ich warum ich diese SMS bekommen habe...
    Benutzer Bild
  • scherom 30.04.2019 12:39
    Highlight Highlight Wieso soll apple eine Konkurrenz sein?
    • scherom 30.04.2019 13:52
      Highlight Highlight Wieso die Blitze?
      Wenn du ein IOS von Apple hast wirst du Apple Pay benutzen (müssen).
      Wenn du ein Android von google hast wirst du Google Pay benutzen oder eine alternative wie Samsung Pay etc.
  • Astrogator 30.04.2019 12:33
    Highlight Highlight „Google Pay konkurriert mit Angeboten wie Twint, Apple Pay oder Samsung Pay.„

    Da hat sich ein kleiner Fehler eingeschlichen. Sollte woll heissen „Google Pay konkurriert mit Angeboten wie Apple Pay oder Samsung Pay. „

    TWINT ist eine Nischenlösung für den Schweizer Markt und völlig unbedeutend. Google, Samsung und Apple sind international verfügbar.

    Twint mit denen zu Vergleichen ist wie zu behaupten die Landi konkurriert mit Amazon.
    • Weiterdenker 30.04.2019 13:47
      Highlight Highlight Falls Twint sich den gesamten Schweizer Markt schnappen würde, dann würde Google Pay sehr wohl Twint konkurriern, auch wenn es nur im lokalen Markt ist.
    • zeromg 30.04.2019 14:00
      Highlight Highlight Lange habe ich auch nichts von TWINT gehalten.
      Was ich aber neu als sehr grossen Vorteil sehe gegenüber den anderen Anbieter:
      - Betrag wird direkt dem Bankkonto abgezogen
      - keine Kreditkarte nötig
      - z.B bei Microspot, usw. keine Zahlungskommision
      - der Händler braucht nur ein QR-Code aufzukleben (z.B. auf einem Bauernhof) und der Betrag wird direkt auf seinem Konto verbucht. Beacon ist nicht Pflicht.
    • Til 30.04.2019 15:13
      Highlight Highlight Genau, der low-tech QR-Code ist der Riesenvorteil von Twint. An der Kasse im Laden habe ich ohnehin schon zig Möglichkeiten zu bezahlen, da brauche ich nicht eine mehr. Aber überall dort, wo eben keine Terminals installiert sind, gibt's fast nur Bargeld oder Twint.
  • Scaros_2 30.04.2019 12:32
    Highlight Highlight Funktioniert das auch beim Iphone? Oder guckt man in die Röhre?
    • TrueClock 30.04.2019 12:53
      Highlight Highlight Röhre
    • Aussie 30.04.2019 13:59
      Highlight Highlight beim iPhone hast du ApplePay was willst du da mit GooglePay?
    • Scaros_2 30.04.2019 15:09
      Highlight Highlight Naja Aussie - ApplePay funktioniert bei meiner bank noch ned ;-)
    Weitere Antworten anzeigen
  • bärn 30.04.2019 12:27
    Highlight Highlight endlich!
  • rburri38 30.04.2019 12:19
    Highlight Highlight Nein danke. Lieber Twint oder Bar, nicht noch mehr unnötiges Geld in die USA schieben.
  • Mario Conconi 30.04.2019 12:19
    Highlight Highlight Der Vorteil von TWINT ist und bleibt die Tazsache, dass die App von der jeweiligen Hausbank kommt. Ich Vertraue meine Finanzdaten lieber meiner Bank an als Google... Irgendwo muss man eine Grenze ziehen was Google alles über einen weiss!
    • Daxi 30.04.2019 14:20
      Highlight Highlight Du hattest wohl noch keinen Kontakt mit dem Twint Kundendienst. Der grösste Rotz.
    • ❤️-Blitz 30.04.2019 17:05
      Highlight Highlight Da kann ich dir nich beipflichten. Habe zweimal den Code verloren und durch probieren mein Konto gesperrt. Twint Support hat mir zwei mal geduldig geholfen.
    • oliversum 30.04.2019 19:53
      Highlight Highlight Auch deine Bank hat Google Analytics installiert ;-)
  • Loe 30.04.2019 12:12
    Highlight Highlight Endlich 😍 Twint ist damit leider für mich gestorben (da NFC als Bezahlmöglichkeit fehlt)
    • bärn 30.04.2019 12:29
      Highlight Highlight ..es scheint dass du noch nie hast feststellen können wie einfach es unter bekannten ist geld zu senden.. mach das mal mit kreditkarte oder google pay
    • Cmo 30.04.2019 12:54
      Highlight Highlight Twint bietet aber NFC an.
      Oder hast du ein iPhone?
    • Loe 30.04.2019 12:59
      Highlight Highlight @bärn
      Srimmt, diesen Teil an Twint liebe ich und nutze ich regelmässig. Um an der Kasse zu bezahlen taugt aber twint einfach nicht, da man dafür das Telefon entsperren muss, kamera öffnen oder BT anschalten etc.
      Lieber Contactless mit der Karte oder jetzt endlich mit dem Telefon ohne Umstände.
    Weitere Antworten anzeigen
  • 1+1=3! Initiative 30.04.2019 12:12
    Highlight Highlight Danke, habe keinen Bedarf, Google noch mehr Daten von mir frei Haus zu liefern.
    • franzfifty 30.04.2019 13:43
      Highlight Highlight Bitte, hat Dich auch niemand darum gebeten es zu tun. Du kannst aber weiterhin deine Daten weiterhin an Facebook, Apple, Samsung, dem Staat etc weiterliefern - evtl bezahlst Du sogar das Porto bis zu denen.
    • Corpus Delicti 30.04.2019 15:04
      Highlight Highlight Wenn Sie das Kaufverhalten meinen - dafür braucht Google Ihre Karten nicht.
    • 1+1=3! Initiative 30.04.2019 16:05
      Highlight Highlight Google hat durchaus noch Lücken, was Daten über mein Kaufverhalten betrifft - sie wissen viel, aber (noch) nicht alles.

      Selbstverständlich habe ich weder Facebook noch Apple noch Samsung, aber die Liste ist beliebig erweiterbar - es ist in der Tat kaum mehr möglich, um diese Datenkraken herumzukommen.

      Datenschutz ist wie Umweltschutz - aktuell kaum mehr möglich. Änderungen fangen mit dem Bewusstsein an.
  • Baeri19 30.04.2019 12:02
    Highlight Highlight Twint funktioniert einwandfrei. Kein Grund zu wechseln
    • glüngi 30.04.2019 12:09
      Highlight Highlight oder das er fast nirgends zu gebrachen ist. das ist auch mega. VOLL GEIL TWINT!
    • Eldroid 30.04.2019 12:15
      Highlight Highlight Twint unterstütz kein NFC!

      Mindestens ein wichtiger Grund, um auf irgend etwas anderes zu wechseln, hauptsache es unterstütz NFC.

      Ich behaupte, dass das "Nichtunterstützen" von NFC für TWINT den Untergang bedeutet.

      Los TWINT, letzte Chance um NFC wenigstens auf Android zu implementieren.
    • Mario Conconi 30.04.2019 12:20
      Highlight Highlight Darf ich die Blitzer fragen was für Probleme sie mit TWINT haben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Magnum44 30.04.2019 12:02
    Highlight Highlight Eigentlich unvorstellbar, dass nicht sämtliche Kartenanbieter mitziehen.
    • bärn 30.04.2019 12:35
      Highlight Highlight genau... muss jetzt also überlegen ob swisscard aecs zukünftig noch der kartenherausgeber bleibt für meine mastercard...
    • Hiker 30.04.2019 12:38
      Highlight Highlight Weil die zu wenig verdienen mit den Googelpay und Konsorten. Die wollen die Kunden lieber auf ihrem technisch unterirdischen TWINT sehen. Leider wollen die Kunden diesen Schrott nicht 😁
    • Magnum44 30.04.2019 13:32
      Highlight Highlight Habe mir jetzt dafür Revolut gezogen 😎.
    Weitere Antworten anzeigen

«DeafVoice» – alles Wissenswerte zur Schweizer Notruf-App, bei der man nicht sprechen muss

Die neue «Deafvoice»-App ist für Gehörlose gedacht, kann aber auch in gefährlichen Situationen für Hörende praktisch sein.

Tausende Gehörlose in der Deutschschweiz können mit der neuen Notruf-App «DeafVoice» rund um die Uhr selbständig eine direkte Verbindung zur örtlichen Polizei, Feuerwehr und anderen Notfalldiensten herstellen.

«Gehörlose waren bisher für Notrufe immer auf Hilfe von Dritten angewiesen und konnten nicht selber direkt eine Blaulichtorganisation in einem Notfall informieren und alarmieren», schreibt die Gehörlosenzentrale in Rickenbach SZ in einer aktuellen Medienmitteilung. Mit «DeafVoice» …

Artikel lesen
Link zum Artikel