Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Twint kann neu in der SBB-App als Zahlungsmethode hinterlegt werden. screenshot: watson

In der SBB-App kannst du jetzt mit Twint Tickets kaufen



Ab sofort können SBB-Kunden ihre Tickets mit Twint bezahlen. Dies funktionierte auf der Webseite sbb.ch schon bisher, nun kann Twint auch in der SBB-App als Zahlungsmittel hinterlegt werden.

Bild

Twint kann in der SBB-App unter «Zahlungsmittel bearbeiten» als Alternative zur Monatsrechnung oder Kreditkarte eingerichtet werden. screenshot: watson

Auch an Billettautomaten sei die Bezahlung mit Twint möglich, teilen die SBB mit. In den SBB-Reisezentren werde Twint voraussichtlich Mitte 2019 als Zahlungsmittel zur Verfügung stehen. «Damit kommen die SBB dem steigenden Kundenbedürfnis nach, mit der Schweizer Bezahl-App Twint Billette zu begleichen», heisst es in der Medienmitteilung.

Parkplatz per Twint bezahlen

Bereits letzte Woche wurde bekannt, dass ab April das Bezahlen von Parkplätzen in der Stadt Zürich per Twint möglich ist. Die Stadt lässt hierfür ihre 1350 Parkuhren mit dem Twint-QR-Code bekleben. Wer den Parkplatz früher als geplant verlässt, bekommt den Restbetrag zurückerstattet.

Bis Ende 2019 will Twint die Hälfte der grösseren Schweizer Städte abdecken. Stand heute seien schweizweit 50'000 Parkplätze für Twint ausgerüstet.

Nebst Twint (Parkingpay) kann man den Parkplatz immer öfter auch mit den Apps Easypark und ParkNow bezahlen.

Was ist Twint?

Twint ist die am weitesten verbreitete Bezahl-App der Schweiz. Über 65 Schweizer Banken bieten Twint ihren Kundinnen und Kunden als mobile Bezahllösung an. Mit Twint kann per Kreditkarte oder direkt ab Bankkonto in Online-Shops, an der Kasse und an Automaten bargeldlos bezahlt werden. Ausserdem können Geldbeträge von Privatperson zu Privatperson gesendet und angefordert werden.

(oli)

So manipulieren Karten unser Kaufverhalten

Video: srf

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

33 Schweizer Bahnhöfe aus dem letzten Jahrhundert

Die SBB renoviert die Züge aus den 90ern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Diese 9 praktischen Funktionen der Signal-App sollten auch WhatsApp-User kennen

Der Messenger Signal gilt als beliebte Alternative zu WhatsApp. Im Grunde ähneln sich die Programme in der Funktionsweise, auch wenn es Unterschiede gibt. Wir zeigen, welche Features man kennen sollten.

Anfang Januar kündigte WhatsApp neue Datenschutzrichtlinien an – und löste damit bei manchen Nutzern nicht nur Empörung, sondern auch eine Abwanderungswelle aus. Davon profitierten Messenger wie Threema , Telegram oder Signal .

Besonders Signal gilt als beliebte Alternative und wird auch von Whistleblower Edward Snowden empfohlen. Wer gerade zu Signal gewechselt ist, findet hier nützliche Tipps für die ersten Schritte , beispielsweise wie Sie Gifs und Sticker per Signal senden oder …

Artikel lesen
Link zum Artikel