Digital
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Apfel Äpfel

Knackig oder verschrumpelt: Der kalifornische Apfel sorgt für Schlagzeilen. bild: shutterstock

Was zum Geier ist bloss mit Apple los? 

Mitten im Sommerloch schlagen Medien und sogenannte Finanzexperten Alarm: Glaubt man dem Geschrei, dann hat der iPhone-Konzern ernsthafte Probleme. Bullshit, meint der watson-Redaktor. 



Zurzeit ist mal wieder unglaublich viel Bullshit über Apple zu lesen. Zum Beispiel:

Oder auch:

Dabei müsste die Schlagzeile eigentlich lauten: Was ist bloss mit den Journalisten los?

Die Berichterstattung über Apple erreicht dieser Tage einen neuen Tiefststand, passend zum gesunkenen Börsenwert des Unternehmens. 

Halbwahrheiten und reine Spekulationen werden herangezogen, um das Lied vom Niedergang anzustimmen. Wetten, dass es nicht mehr lang dauert, bis erneut das Wehklagen über die mangelnde Innovationskraft einsetzt?!

Fakt ist: Die Apple-Aktie ist unter Druck. Das hat aber nichts mit der Wirtschaftsleistung, sondern mit Spekulanten zu tun. Von den Turbulenzen dürften einige profitieren.

Sehr ärgerlich ist aus meiner Sicht, wenn Vermutungen als Tatsachen verkauft werden. So ist es mittlerweile gängige Praxis, die Apple Watch als Misserfolg abzutun. Dabei gibt es noch überhaupt keine Verkaufszahlen

MADRID, SPAIN - JUNE 26:  Apple Watch is now available in seven more countries (Italy, Mexico, Singapore, South Korea, Spain, Switzerland and Taiwan.) on June 26, 2015 in Madrid, Spain.  (Photo by Pablo Cuadra/Getty Images for Apple)

Deal. Bild: Getty Images

Und auch beim neuen Streaming-Dienst Apple Music herrscht Bullshit-Alarm. Zwar muss Apple zurecht Kritik einstecken für das mangelhafte Software-Design. 

Doch sollte man daraus keine Rückschlüsse auf den wirtschaftlichen Erfolg des schon heute grössten Spotify-Konkurrenten ziehen. Noch läuft bei den meisten Kunden die kostenlose Probephase. Seriöse Rückschlüsse sind frühestens im September möglich.

Kein neues Phänomen

Zur Erinnerung: Es ist keine zwei Jahre her, da hiess es bei vielen Medien, Samsung mache Apple platt. Die Südkoreaner setzten mit ihren Galaxy-Smartphones zum Höhenflug an und eroberten scheinbar mühelos die Marktführerschaft. 

Bis die Kalifornier im Herbst 2014 erstmals iPhones mit grossem und sehr grossem Display auf den Markt brachten. Was folgte, ist bekannt: Apple erzielt ein Rekordquartal nach dem nächsten. Sogar in den traditionell schwächeren Sommermonaten läuft es dank iPhone 6 und 6 Plus hervorragend.

Und wie reagieren die Anleger? Sie lassen sich von Analysten ins Bockshorn jagen. Trotz Rekordzahlen hätte man noch mehr iPhones verkaufen müssen, heisst es. 

Sofort kommt auch wieder das Totschlag-Argument, dass Apple zu stark von einem einzigen Produkt (dem iPhone) abhängig sei. Bleibt anzumerken: Der Konzern erzielte mit anderen Produkten als dem iPhone im letzten Quartal einen Umsatz von 18.2 Milliarden Dollar. Googles Gesamtumsatz betrug im gleichen Zeitraum 17.7 Milliarden ...

Nicht zuletzt geht es darum, dass Player innerhalb der Finanzbranche mit dubiosen Machenschaften Kurse manipulieren.

iPhone Apple

Die Geldmaschine. bild: shutterstock

Für das äusserst unwahrscheinliche Szenario, dass das Smartphone-Zeitalter bereits in wenigen Jahren endet, scheinen die Kalifornier ebenfalls gerüstet. Mit der Apple Watch sammeln sie Erfahrungen im Bereich der Wearables. Und mit der HomeKit-Plattform haben sie schon einen Fuss in der Tür, was das Internet der Dinge betrifft. Nicht zu reden von Geheimprojekten wie dem Apple Car.

So zeigt der aktuelle Sinkflug der Apple-Aktie etwas Anderes: Der Börsenkurs hat nichts mit dem realen Wert eines Unternehmens und dessen Wirtschaftsleitung zu tun. Es geht um Psychologie, um die Gier, mit hochspekulativen Deals innert kürzester Zeit viel Geld zu machen. Nicht zuletzt geht es darum, dass Player innerhalb der Finanzbranche mit dubiosen Machenschaften Kurse manipulieren.

Die nächste S-Generation kommt

Panikmache im Sommerloch: Dazu passt die kürzlich verbreitete Meldung, wonach Apple im derzeit wichtigsten Wachstumsmarkt von Xiaomi entthront worden sei. Der iPhone-Hersteller finde sich in China gar nur noch auf dem dritten Platz, auch noch hinter Huawei. So what?

Tatsächlich liegen keine verlässlichen Zahlen zu den Marktanteilen im Reich der Mitte vor. Es handelt sich um Schätzungen einer Drittfirma. 

Image

screenshot: seeking alpha

Fakt ist: Apple verkauft in China so viele iPhones wie nie zuvor. Und was in vielen Berichten unerwähnt blieb: Im Gegensatz zu den billigeren Android-Konkurrenten macht Apple mit jedem verkauften iPhone enorm Profit.

Ein Ende ist nicht in Sicht. Im September präsentieren die Kalifornier die neuen iPhones: das iPhone 6S und das 6S Plus. Und schon jetzt zeichnet sich ab, dass sehr viele Besitzer eines älteren iPhones ein neues Modell kaufen werden – die Rede ist von über 70 Prozent. Hinzu kommt eine immer grössere Zahl von Android-Umsteigern.

#JustGiveUsYourMoney

Play Icon

YouTube/GEEKingdom

Aber ganz egal, wie gut die Vorzeichen sind: Die Skeptiker werden wieder das Lied vom Niedergang anstimmen. Und Apple wird neue Verkaufsrekorde erzielen.

Dass bei der Apple-Berichterstattung in jedem Fall gesunde Skepsis angebracht ist, zeigt ein weiteres Beispiel. Gerade erst haben viele Medien berichtet, dass Apple zum Mobilfunk-Anbieter werde. Dabei berief man sich auf einen unbestätigten Bericht des amerikanischen Wirtschaftsblogs Business Insider. Einen Tag später musste man zurückrudern.

Das könnte dich auch interessieren:

Ausgezeichnete Schweizer iPhone-Apps – und ihre Entwicklerfirmen

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

52
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
52Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • soulshin 10.08.2015 10:43
    Highlight Highlight Apple ist und bleibt ein (relativ) kleiner Player auf dem Weltmarkt, was die Verkaufszahlen betrifft - und das ist auch gut so. Der Marktanteil weltweit war 2014 bei verkauften Handys ~10%, beim OS für Smartphones ~20%, bei verkauften Desktopcomputern und Notebooks ~10% und bei den Betriebssystemen für Computer ~5%. In der Schweiz sind Appleprodukte überrepräsentiert und daher widerspiegeln unsere Zahlen und Eindrücke nicht den Weltmarkt. Was unnerreicht bleibt ist der Marktwert der Marke Apple (über 700 Milliarden US-Dollar). Also, immer schön locker bleiben.
    1 0 Melden
  • Florian_G 08.08.2015 16:26
    Highlight Highlight woher diese angsthasen-haltung, alles den 'dubiosen machenschaften der finanzbranche' und ihren analysten zuzurechnen sobald es um denn aktienkurs von apple geht?
    0 0 Melden
  • Peter_Griffin 07.08.2015 00:05
    Highlight Highlight Noch selten so ein Fanboy-Geschwatz gelesen, und das von einem Redaktor.
    8 6 Melden
  • Matthias Studer 06.08.2015 21:11
    Highlight Highlight Fakt, das erste mal stieg die Aktie von Apple weder vor noch nach einer Präsentation. Die Produkte zeigen im Gegensatz zur Konkurrenz keine Neuigkeiten. Bewährte, gute Technik, aber keine Innovation. Das sehen Analysten und auch Investoren.
    4 2 Melden
  • christian_denzler 06.08.2015 12:27
    Highlight Highlight Wer glaubt schon Analysten. Die erzählen eh nur Sch... Da ist «anal» ja schon im Wort.
    9 5 Melden
    • Crecas 06.08.2015 16:10
      Highlight Highlight Das sind die typischen Sprüche von Personen, die noch nie mit einem Analysten gesprochen haben, die nicht mal genau wissen, was Analysten machen, was ihr Job ist und wofür sie bezahlt werden.

      Dazu passend (auch an den Autor, der in die gleiche Kerbe schlägt): Die Aktie sinkt seit dem 20. Juli (übrigens nur auf das Niveau vom Februar und immer noch >20x höher als vor 10 Jahren). In dieser Zeit haben 38 Analysten Kommentare/Berichte zu Apple abgegeben. Nur 1 Analyst hat dabei sein Rating gesenkt (von Buy auf Hold). Ein anderer hat's von Hold auf Buy raufgenommen. Alle anderen sind unverändert.
      6 3 Melden
    • Crecas 06.08.2015 16:13
      Highlight Highlight Dies zeigt deutlich, dass keine Analysten den Kurs zu drücken versuchen... Auch zeigt es, dass die Aussagen des Journalisten und von dir die Wirklichkeit verkennen. Ich würde mir Kommentare verkneifen zu Dingen, von denen ich offensichtlich keine Ahnung habe.
      3 3 Melden
  • DerDude 06.08.2015 09:25
    Highlight Highlight Endlich mal wieder ein schlauer Bericht, der nicht von einem "Wut-Androider" verfasst wurde, sondern auf Fakten beruht!

    Ich geh jetzt günstig Apple-Aktien einkaufen 😍
    18 17 Melden
  • Cyman 06.08.2015 08:45
    Highlight Highlight Meine Erfahrung als Schweizer Journalist ist eine andere: In jeder Redaktion, in der ich bislang arbeitete, waren die iPhone-Besitzer die klare Mehrheit. Entsprechend Apple-lastig fiel die Berichterstattung aus (Viele Journalisten wissen nicht einmal, dass es gleich gute Wearables schon vor der Apple Watch gab!). Weltweit beträgt der Marktanteil von Android 80%, wie kommt der Autor da zum Schluss, dass immer mehr Android-Besitzer auf iOS wechseln?
    25 10 Melden
    • @schurt3r 06.08.2015 09:56
      Highlight Highlight Es gibt offizielle Äusserungen (u.a. von Tim Cook anlässlich der Telefonkonferenz mit Analysten) und es gibt Hinweise/Beobachtungen von dritter Seite.

      Lesenswert in dem Zusammenhang:
      http://uk.businessinsider.com/kantar-reports-ios-growth-in-europe-2015-8?r=US&IR=T
      9 7 Melden
    • Res1999 06.08.2015 15:41
      Highlight Highlight wenn Du schon mit dem Wachstum von iOS in Europa kommst, darfst Du auch das Wachstum von Android in den USA erwähnen: http://www.zdnet.de/88239377/usa-android-gewinnt-marktanteile-dank-galaxy-s6/

      und klar, wenn's Tim Cook sagt, wird's wohl stimmen...
      10 2 Melden
    • tower204 07.08.2015 10:13
      Highlight Highlight @Dani Schruter. Kantar Group ist da das zweitgrößte Marktforschungsunternehmen der Welt, veröffentlicht jeden Monat statistische Erhebungen zu den Marktanteilen der mobilen Betriebssysteme. Die das Bestätigen was du Geschrieben hast. Los Legt zu Andriod nimmt ab, nur in Amerika ist es umgekehrt. Ansosnten bin ich gar nicht der Meinung von Ihnen. Apple wurde von den Medien geliebt, mann hat sie zuunrecht in den Himmel gelobt. Zurzeit ist schon so das nicht mehr wirklich viel aus dem Hause Apple kommt. Zu dem vernachlässigen sie die Power User.
      1 0 Melden
  • riqqo 06.08.2015 08:42
    Highlight Highlight 2. iPhone6(S)
    Das neue iPhone wird nicht 6S heissen. Ich gehe weiter und behaupte es wird 6E heissen. E für Energy. Der Akku wird so ausgebaut, dass alle anderen einpacken können.
    Ich sage es so: derjenige Hersteller, der als nächstes ein Teil mit Akku wie Sau rausbringt, ist der Gewinner. Und Apple wird spätestens mit dem Phone (statt iPhone 7) etwas bereit haben.

    3. Music
    Ja. Es könnte besser sein und braucht noch Zeit. Trotzdem bin ich mit dem Angebot und allem zufrieden. Kindheitsfehler hats natürlich. Vorallem wenn dazu noch die Beta läuft. Aber mit iOS9 wird das gut laufen.
    3 19 Melden
    • Hannes 06.08.2015 23:38
      Highlight Highlight Fanboy...
      2 1 Melden
    • Res1999 07.08.2015 09:40
      Highlight Highlight da müsste ja Apple mit mindestens 7000 mAh antraben... alles darunter gibt's schon.
      1 0 Melden
  • riqqo 06.08.2015 08:37
    Highlight Highlight 1. Sobald Apple die Watch-Ergebnisse veröffentlicht, jagt es die Aktie wieder in den Himmel. Sollen alle Gegner etwas anderes behaupten. Ihr werdet es schon noch sehen. Als das iPhone kam, behaupteten auch alle: «Wer braucht das schon? Mein Telefon kan simsen und telefonieren – Das reicht» Und heute sind diese diejenigen die jede zweite Generation kaufen. Darum behaupte ich stinkfrech: die Watch2 wird die Verkaufszahlen nochmals in die Höhe treiben.
    7 12 Melden
    • Cyman 06.08.2015 10:55
      Highlight Highlight Stimmt nicht ganz. Lange bevor das iPhone kam gab es schon Leute, die ein "smartes" Phone mit WLAN, Touchscreen, Office, Apps, etc. besassen und wussten, dass ein Phone mehr kann als nur telefonieren und simsen (z Bsp. Pocket PC). Was Apple revolutionierte war die Bedienung. Dafür brauchte Apple lange um zu realisieren, dass ein smartes Phone eben auch einen grösseren Bildschirm benötigt.
      14 4 Melden
  • Chili5000 06.08.2015 08:25
    Highlight Highlight Halbwahrheiten und reine Spekulationen sind doch das Butterbrot eines jeden Journalisten. Sonst wären die meisten wohl ziemlich arbeitslos. Die Börse, seien wir doch mal ehrlich, dient ja zu 90 % der Spekulation mit Aktien. Apple ist ganz klar seit dem Dahinscheiden vom Steve Jobs nicht mehr das gleiche Unternehmen aber Probleme sehen definitiv anders aus.
    11 3 Melden
  • Tom Garret 06.08.2015 00:22
    Highlight Highlight Gewisse Probleme hat Apple sicherlich. Eines ist in meinen Augen die Qualität. Mein iPhone 4S läuft immer noch ganz okey und man munkelt das ich sogar noch das nächste IOS nutzen könnte (werde dennoch ein neues kaufen, 4 Jahre reiche. :-)
    Noch viel extremer ist es aber beim iPad. Habe glaubs das iPad Zwei und das läuft als wäre es neu... Darum brechen dort doch auch die Verkaufszahlen ein, es braucht niemand ein neues, der mal eins gekauft hat...
    9 8 Melden
    • droelfmalbumst 06.08.2015 08:27
      Highlight Highlight Naja, Sie haben schon recht. die iPads halten sich sehr gut. in der CH haben wir aber eher die Einstellung "ich muss immer das neuste haben" daher müsste das mit den Verkaufszahlen dennoch funktionieren. oder dann macht es Apple wie alle anderen... Selbstzerstörung der Geräte sobald ein neues auf dem Markt ist :D
      8 1 Melden
    • Tom Garret 06.08.2015 10:45
      Highlight Highlight Das stimmt natürlich (bin ja auch eher die Ausnahme mit einem so "alten" iPhone), aber die Zahlen stimmen ja auch... Anders ist es ja nicht zu erklären das man so viele iPhones verkauft hat wie noch nie mit der Version 6... Aber es ist schon ein Argument, ein Kollege von mir der von iPhone zu Samsung wechselte hat sich sehr aufgeregt, dass er nach nicht mal 2 Jahren das neuste Android nicht ohne Jailbreak nutzen konnte...
      Und beim iPad sehe ich eben genau diesen Trend nicht. Oder kennen sie jemanden der jedes Jahr ein neues iPad kauft? Also ich nicht...
      0 2 Melden
  • Tomlate 05.08.2015 23:02
    Highlight Highlight Immer wieder interessant, dass so ein Artikel in kurzer Zeit über 20 Kommentare hat. Der Artikel über ein gekentertes Boot mit Immigranten hat gerade mal vier....
    User Image
    15 6 Melden
  • Crecas 05.08.2015 20:48
    Highlight Highlight Ich versteh das Drama auch nicht. Denn nur weil eine Aktie 10% verliert innert einem Monat, vor allem eine, die seit Jahren nach oben geht und sich in 10 Jahren mehr als verzwanzigfacht hat, werden die Anleger nicht wirklich nervös.

    Noch eine Anmerkung. Der Börsenkurs ist immer abhängig von unternehmensspezifischen Faktoren, welche aber rein die Zukunft betreffen. Mal ist man ein wenig positiver und die Aktie steigt und mal ein wenig negativer und die Aktie sinkt. Die Erwartungen haben sich in den letzten Tagen kaum verändert. Es gibt eben auch nicht unternehmensspezifische Faktoren, das Marktsentiment, die Makroaussichten, sektorspezifische Faktoren etc. welche die Kurse bestimmen. Wenn nun bspw. viele Anleger finden, der Technologiesektor habe zu gut performed und bspw der Autosektor biete bessere Kurschancen, dann wird Geld vom einen zum anderen Sektor geshifted. So kann's dann sein das die Apple Aktie harmlose 10% verliert, obwohl sich die Erwartungen des Marktes, der Analysten und Investoren nicht geändert haben.
    15 3 Melden
  • elivi 05.08.2015 20:40
    Highlight Highlight Es stimmt medien neigen zu übertreibung. Dementsprechend werte ich auch diesen artikel als übertreibung.
    Panik apple geht unter is übertrieben, das apple aber überhaupt keine probleme hat ist ebenfalls übertrieben positiv.
    Lieber Herr Schurter, seien sie nicht all zu enttäuscht falls apple ihre hohen Erwartungen nicht gerecht wird.
    44 6 Melden
    • @schurt3r 06.08.2015 09:59
      Highlight Highlight Ich behaupte ja auch gar nicht, dass Apple überhaupt keine Probleme habe. Ich denke, hohen Erwartungen muss das Unternehmen aber schon genügen, nicht zuletzt wegen der hohen Preise der Produkte.
      3 1 Melden
  • EvilBetty 05.08.2015 20:23
    Highlight Highlight Die Strategie ist doch ziemlich durchschaubar: Put-Optionen kaufen, nieder analysieren, Aktien kaufen, bei Kurserholung wieder verkaufen. Die Börse ist ein elendes Krebsgeschwür.
    58 2 Melden
    • Tomlate 05.08.2015 22:59
      Highlight Highlight Genau :-)
      9 0 Melden
  • metall 05.08.2015 20:21
    Highlight Highlight Amen
    16 4 Melden
  • Walter Sahli 05.08.2015 20:13
    Highlight Highlight Guter Artikel, aber wer oder was zum Teufel ist Apple??? ;-)
    37 18 Melden
    • Ron Collins 05.08.2015 20:44
      Highlight Highlight Ha ha - Schenkelklopfer Qualität!!!! Slap!!
      14 5 Melden
    • @schurt3r 06.08.2015 10:02
      Highlight Highlight Und was zum Henker soll diese Frage? :-)
      User ImagePlay Icon
      0 0 Melden
  • ZHR8037 05.08.2015 20:02
    Highlight Highlight P.s wenn Ihr hilfe braucht www.economist.com
    4 0 Melden
  • ZHR8037 05.08.2015 20:01
    Highlight Highlight Und mal wieder ein Artikel zu Apple. Wie viel Zahlt euch Apple Schweiz dafür?? Seit Ihr (Watson) es nicht langsam leid immer über Apple zu schreiben?? Wie ich denken viele Freunde das Ihr zu Apple lastig berichtet. Mal schauen ob sich was ändert bei euch und Ihr wie richtige Journalisten schreibt. Z.b Die unglaublichen Margen, Produktion Fabriken, die Arbeit bei Apple selber und nicht so ein 0815 Artikel.
    50 59 Melden
    • Teslaner 05.08.2015 20:12
      Highlight Highlight Und mal wieder ein Kommentar zu Apple. Wie viel Zahlt dir Samsung Schweiz dafür?? Sind Sie (Kommentarschreiber) es nicht langsam leid immer über Apple zu motzen?? Wie ich denken viele Freunde das Ihr zu Contra Apple kommentiert. Mal schauen ob sich was ändert bei euch und Ihr wie richtige Kommentatoren schreibt. Z.b Die unglaublichen Kopiertricks von Samsung, Krebsfälle in Samsung Fabriken, die Arbeit bei Samsung selber und nicht so ein 0815 Kommentar.
      77 39 Melden
    • EvilBetty 05.08.2015 20:18
      Highlight Highlight A-user: made my day 👍
      38 12 Melden
    • Oliver Wietlisbach 05.08.2015 20:28
      Highlight Highlight Es gibt auf watson durchaus auch kritische Artikel zu Apple: http://www.watson.ch/!668596156
      25 8 Melden
    Weitere Antworten anzeigen
  • The_Doctor 05.08.2015 19:59
    Highlight Highlight Ziemlich guter Artikel. Allerdings gilt das nicht nur für Apple. Bei vielen Unternehmen entwickeln sich die Kurse nicht entsprechend der realen Situation bzw. Zukunftsaussichten. Man liest häufig, dass die Analysten mehr erwartet haben, dabei aber nicht selten von völlig utopischen Wunscherwartungen ausgingen.
    29 1 Melden
  • _kokolorix 05.08.2015 19:51
    Highlight Highlight 'Im Gegensatz zu den billigeren Android-Konkurrenten macht Apple mit jedem verkauften iPhone enorm Profit'
    auf kosten der arbeiter in china wäre ehrlicherweise noch anzufügen.
    das ungetrübte loblied auf apple zu singen ist meiner meinung nach unangebracht. der konzern hat auf jeden fall technisch nachholbedarf, kein aktuelles produkt ist technisch auf der höhe der zeit. und für ungelegte eier zahlt niemand. apple zehrt zurzeit von der vergangenheit und ob sie, wie zu zeiten von steve jobs, etwas völlig unerwartetes aus der tasche zaubern können darf getrost mal angezweifelt werden. desaster wie bei maps und iwatch gab es damals kaum, jetzt ist es normal wie bei anderen unternehmen. was das für eine firma bedeutet, die von sich behauptet alles besser zu machen als die konkurenz, kann man sich ja ausmalen.
    29 23 Melden
    • Teslaner 05.08.2015 20:03
      Highlight Highlight Nein nicht auf Kosten der Arbeiter in China! Apple ist der einzige Konzern, der sich wirklich für die Arbeiter einsetzt.

      Sie waren noch nie in diesen Firmen und können deren Zustand auch nicht bewerten. Fakt ist: De Jobs sind sehr beliebt!
      16 48 Melden
    • EvilBetty 05.08.2015 20:25
      Highlight Highlight Bla bla bla... selbst wenn die «Specs» bei der Konkurrenz besser sind kacken die anderen Geräte in den Perfirmance Tests regelmässig gen das iPhone ab. Was bringen also die besseren Specs?
      10 30 Melden
    • news2go 06.08.2015 00:49
      Highlight Highlight @EvilBetty
      Vielleicht bringen die besseren "Specs" eine höhere Useability? Nach 7 Jahren iPhone muss ich sagen, das iOS System ist reichlich angestaubt. Mein Sony Xperia Z3 Compact liegt im Antutu Benchmark übrigens nur knapp hinter meinem iPhone 6, hat sich im (beruflichen) Alltag aber wesentlich besser bewährt. Denn Android bringt jetzt offensichtlich das, wofür Apple mal berühmt war. Viele kleine Funktionen, die den Umgang mit dem Gerät einfacher und angenehmer machen. Geschwindigkeit ist nicht alles.
      13 1 Melden
    Weitere Antworten anzeigen

Apple stellt das neue iPhone XS am 12. September vor – so sieht es aus

September ist traditionell die Zeit für neue iPhones. Entsprechend hoch sind die Erwartungen an die nächste Präsentation des Konzerns in knapp zwei Wochen.

Apple lädt für den 12. September zu einem Event in seinem Hauptquartier in Cupertino ein. September ist die Zeit, in der traditionell die neuen iPhone-Modelle rechtzeitig für das Weihnachtsgeschäft präsentiert werden. Der Konzern selbst machte in den Einladungen für die Keynote wie gewohnt keine Hinweise darauf, was zu erwarten ist.

Nach Informationen des Finanzdienstes Bloomberg und des Branchenanalysten Ming-Chi Kuo will Apple für alle Preisklassen der nächsten iPhone-Generation das Design …

Artikel lesen
Link to Article