International
Afrika

Overstone Kondowe wurde als erster Malawier mit Albinismus Minister

Malawi hat den ersten Minister mit Albinismus – warum das ein grosses Zeichen ist

09.11.2021, 13:3309.11.2021, 15:49
Mehr «International»

Overstone Kondowe hat Geschichte geschrieben: Als erster Malawier mit Albinismus wurde der 42-Jährige ins Parlament des Landes gewählt.

Dies sei ein Meilenstein, sagt Kondowe, der seinen Amtseid am Montag ablegte. Denn in Malawi und dem Nachbarland Tansania werden Menschen mit Albinismus als Menschen zweiter Klasse gesehen.

Gleichzeitig werden für Körperteile von Menschen mit Albinismus horrende Summen bezahlt, da ihnen in der traditionellen Medizin magische Kräfte zugeschrieben werden. Darum werden solche Körperteile zu Medizin verarbeitet, in Ritualen verwendet oder sie fungieren als Glücksbringer. Ein Bericht der Internationalen Rotkreuz- und Rothalbmond-Bewegung aus dem Jahr 2009 schreibt, dass der Wert eines kompletten Albino-Körpers rund 75'000 US-Dollar (ca. 68'500 Schweizer Franken) betrage. Und weiter:

«Tausende Albinismus-Betroffene können sich nicht mehr frei bewegen aus Angst vor Jägern.»

Viele Kinder würden deswegen nicht zur Schule gehen.

134'636 Menschen mit Albinismus

In Malawi leben 134'636 Menschen mit Albinismus. Um diese zu schützen, hat das Land in den letzten Jahren viel in Aufklärungsprogramme investiert. Kondowe freute sich entsprechend über die Wahl und sagte gegenüber dem Guardian: «Mein Wahlsieg ist ein klarer Beweis dafür, dass die Menschen ihre Einstellung ändern.»

Razik Jaffalie carrys his two sons in this Monday, May, 23, 2016 photo in Machinga about 200 kilometres north east of Blantyre Malawi. Jaffalie gave up his work as a bicycle taxi operator to protect h ...
Mai 2016: Razik Jaffalie trägt seine beiden Söhne auf dem Arm. Cassim (links) ist ein Albinismus-Betroffener. Jaffalie lebt mit seiner Familie etwa 200 Kilometer nordöstlich von Blantyre in Malawi. Seine Arbeit als Fahrradtaxifahrer musste er aufgeben, um seinen dreijährigen Sohn (links) beschützen zu können.Bild: keystone

Aufgrund seines Albinismus leidet Kondowe an einer Sehschwäche. Darum plant er nun, sich für eine Gesetzgebung zum Schutz aller Menschen mit Behinderungen einzusetzen:

«Ich verstehe, dass diejenigen, die die Sache nicht unterstützen, dies aus mangelndem Bewusstsein heraus tun. Ich werde dafür sorgen, dass in den Plänen und Budgets die Bedürfnisse und Wünsche von Menschen mit Albinismus und Behinderungen berücksichtigt werden.»

(yam)

Albinismus
Albinismus ist eine vererbte Stoffwechselerkrankung, bei der der Körper wenig oder gar kein Melanin produziert. Melanin regelt die Haut-, Haar und Augenfarbe. Bei Menschen mit Albinismus sind Haut und Haare weiss und die Augen schimmern blau oder rosa.

Betroffene haben ein höheres Risiko an Hautkrebs zu erkranken. Zudem nehmen ihre Augen infolge des Melaninmangels leicht Schaden – weshalb viele an einer Sehschwäche leiden.

Albinismus kommt weltweit vor, wobei die meisten Fälle in Afrika verzeichnet werden.
Besonders in den Staaten Tansania und Malawi werden Körperteile von Menschen mit Albinismus in traditionellen Ritualen verwendet oder zu Medizin und Glücksbringer verarbeitet. Aber auch in Kenia, Burundi und der Demokratischen Republik Kongo wurden Tötungen von Menschen mit Albinismus gemeldet oder vermutet. Denn Körperteile von Menschen mit Albinismus sind ein lukratives Handelsgut.

Zurzeit ist Albinismus nicht heilbar.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die schönsten Albino-Tiere
1 / 10
Die schönsten Albino-Tiere
Migaloo, der einzige, bekannte Albino-Buckewal der Welt.

Bild: tumblr
quelle: tumblr
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Du denkst, Joe Biden sei alt? Dieser Ex-Präsident will mit 86 nochmals kandidieren
Perus umstrittener Ex-Präsident Alberto Fujimori will erneut für das Amt kandidieren. Das teilte seine Tochter, die Rechtspopulistin Keiko Fujimori, am Sonntag (Ortszeit) in Online-Netzwerken mit.

«Mein Vater und ich haben uns unterhalten und gemeinsam entschieden, dass er der Präsidentschaftskandidat sein wird», schrieb Keiko Fujimori, die sich bereits drei Mal vergeblich um die Präsidentschaft des südamerikanischen Landes beworben hat. Die Präsidentschaftswahl ist für 2026 geplant.

Zur Story