International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

So zerschmettert Twitter Trumps «Videospiele machen gewalttätig»-Argumente



Nach den tragischen Attentaten am vergangenen Wochenende in den USA, suchen die Menschen nach den Auslösern solcher Taten. US-Präsident Trump gibt mitunter Shooter-Games die Schuld: «Wir müssen die Verherrlichung von Gewalt in unserer Gesellschaft stoppen. Dazu gehören auch die grausamen Videospiele, die heute alltäglich sind», so Trump am Montag.

Ob gewalttätige Videospiele tatsächlich zu Amokläufen animieren, ist wissenschaftlich umstritten. Twitter-User auf der ganzen Welt sprechen sich derzeit unisono dagegen aus. Unter dem Hashtag #VideogamesAreNotToBlame posten viele User Argumente dagegen – und machen sich über die Argumente Trumps lustig.

«Videospiele sind nicht das Problem. Ich bin mir sicher, ihr findet noch etwas anderes, dem ihr die Schuld geben könnt, anstatt das eigentliche Problem anzusprechen. Aber es gibt Forschung und Statistiken dazu.»

«Genau, weil ich Assassin's Creek spiele, denke ich, ich bin ein Mörder und laufe herum und ersteche Menschen. Meinen es diese Leute wirklich ernst?»

«Japan hat die höchsten Einnahmen pro Kopf aus Videospielen im Vergleich zu anderen Ländern.
USA: 40'000 Waffentote pro Jahr
Japan: Weniger als 10 Waffentote pro Jahr
Es sind nicht die Videospiele, es sind die Republikaner, die NRA und die weisse Vorherrschaft.»

«Sir. Ich spiele Computerspiele seit über 35 Jahren und diese haben mich nie gewalttätig gemacht. Tatsächlich haben mir die Video-Games mit meinen psychischen Problemen geholfen.»

«Wie Leute aussehen, die Videospiele beschuldigen.»

«Diese Trump-Logik muss man einfach lieben.»

(ohe)

Hongkong: Neuste Bilder der Proteste und vom Generalstreik

Viele Wege führen über den Ärmelkanal

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

101
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
101Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Ritiker K. 07.08.2019 12:13
    Highlight Highlight Wenn Videospiele Einfluss auf unser Verhalten hätten, würde wegen Pac-Man Menschen in dunklen Räumen mit monotoner elektronischer Musik Pillen konsumieren.

    wait…..
  • Fanta20 06.08.2019 12:05
    Highlight Highlight Verbote oder Einschränkungen von Games mit Gewaltdarstellungen würden vermutlich kontraproduktiv wirken: Wer zu Hause im Keller am gamen ist, stellt zumindest nichts Dummes an. Wenn die USA von ihren zahlreichen, arbeitslosen Deplorables auch noch CoD, CS, und Fortnite einkassieren, lungern die halt wieder mehr auf der Strasse rum; mit den üblichen unschönen Begleiterscheinungen.
  • Pastaboy 06.08.2019 10:39
    Highlight Highlight Hmmmm die Orange spielt ja jedes Wochenende Golf. Beim Golf schlägt man mit voller Wucht auf Bälle ein, mit extra angefertigte " Schläger". Ergo sind Leute die auf etwas einschlagen,Schläger. Ob da ein Zusammenhang besteht,mit dem verhalten der Orange?
  • Heinzbond 06.08.2019 10:24
    Highlight Highlight Gut, schöne Statistik, aber advocatus diaboli, ich glaube in Korea und Japan ist es weniger leicht an Waffen zu gelangen... Auch wenn ich mir sicher bin das gamer, Leser und cineasten mit ihrem Medien ihre "Aggressionen" abbauen oder kanalisieren wüsste ich gerne wie es wäre wenn Korea oder Japan dieselben nicht Waffen Gesetze hat wie usa.
  • swisskiss 06.08.2019 10:23
    Highlight Highlight Wenn das so weitergeht, kann watson ein eigenes Zweitportal aufgleisen, mit dem Titel: " Der tägliche Wahnsinn des Donalds." Der Zeitpunkt ist schon lange erreicht, dass man sich von diesem Idioten nicht mehr triggern lässt, sein Unsinn nicht mehr Ernst zu nehmen ist und solcher Schwachsinn keiner Aufmerksamkeit mehr bedarf.

    Der Grad meiner Abneigung gegen diesen bigotten, narzisstischen Schwachkopf, hat ein Level ereicht, dass ich mir langsam mehr Sorgen um meinen Blutdruck mache, als den Zustand der US Gesellschaft. Trump wirkt! Und das auf einer Ebene, die nicht mehr gesund ist.
  • kamä_leon 06.08.2019 10:20
    Highlight Highlight Der ist gut...."Wir müssen die Verherrlichung von Gewalt in unserer Gesellschaft stoppen....." Und das sagt gerade der Oberidiot in Person, der mit seinen Parolen Hass und Gewalt schürt? Leider ist Ignoranz nicht heilbar - die Amis tun mir je länger je mehr leid.


  • WalterWhiteDies 06.08.2019 09:54
    Highlight Highlight Alles begann mit Super Mario... 20 Jahre später bin ich abhängig von psychadelischen Pilzen. Hätte ich doch nur nie Super Mario gespielt.
  • Aladdin 06.08.2019 09:23
    Highlight Highlight Im Artikel von Emma Amour über die Frau, die wie eine Sexpuppe behandelt wird, sind die Kommentatoren grossmehrheitlich der Meinung, der Pornokonsum des „Freundes“ sei mitschuldig an seinem Verhalten.
    Hier in diesem Artikel, wird jeder Zusammenhang zwischen Egoshootern und aggressivem Verhalten bis zum Amoklauf verneint.
    Die unterschiedliche Wahrnehmung und/oder Einschätzung erschliesst sich mir nicht.
    • John Henry Eden 06.08.2019 21:45
      Highlight Highlight Es spielt keine Rolle. Selbst wenn Videospiele einige Amokläufer negativ beeinflussen würden, wäre das kein Grund sie zu verbieten.

      Die Anzahl jener, die gerade dank Games nicht gewaltig werden, ist mit Sicherheit viel höher. Niemand kommt auf dümmere Ideen, als gelangweilte Jugendliche.

      Gerade Trump müsste sowieso froh um Videospiele sein. Dank (Brot und) Spielen, interessieren sich die Leute weniger für Politik. Schon die Römer haben das erkannt.
  • no-Name 06.08.2019 09:23
    Highlight Highlight Also wurden die Opfer mit Konsolen erschlagen?...
  • der Denker 06.08.2019 09:22
    Highlight Highlight Nach der gleichen Logik bin ich demfalls, Rennprofi und Fussball Profi. Ich frage mich nur weshalb ich noch keine Angebote erhalten habe 🤔
  • Lucie Weisswas 06.08.2019 09:20
    Highlight Highlight Früher waren es Comic, später die böse Rockmusik aus Amerika, dann Fernseher, jetzt Video Games, die das Übel allen Bösen sein sollen!
  • My Senf 06.08.2019 09:08
    Highlight Highlight Billige Plattitüde

    Andererseits, frag ich mich schon wie „krank“ ein Gewalt Videospiel-Entwickler sein muss um Mord&Totschlag zu programmieren. Ist bei den Filmen ja nicht anders...
    Ich glaube, die sind allesamt NRA Mitglieder und reps und weiss sowieso

    Über Sinn und Unsinn lässt sich ja über vieles diskutieren
  • THEOne 06.08.2019 09:06
    Highlight Highlight die attentäter assen alle brot und tranken wasser. verbietet wasser und brot!!!!!
  • Dong 06.08.2019 09:05
    Highlight Highlight Natürlich sind Videospiele nicht gefährlich! Dass Ego-Shooter bei Amokläufen in der Vergangenheit aber Inspiration gewesen sind und bei der Desensibilisierung der Täter und der Professionalisierung der Tat „mitgeholfen“ haben, das glaube ich aber leider eben doch.
    Die „Qualität“ der Waffen hat aber wohl den grösseren Einfluss.
  • andrew1 06.08.2019 08:51
    Highlight Highlight «Wir müssen die Verherrlichung von Gewalt in unserer Gesellschaft stoppen. Dazu gehören auch die grausamen Videospiele, die heute alltäglich sind»
    Dann müsste man ja auch filme, bücher und nachrichten verbieten. Gewalt ist leider tatsache in der gesellschagt und unterhaltungsindustrie. Damit sollte der mündige bürger umgehen können. Ich frage mich einfach weshalb immer nur videospiele im fokus sind. Wohl weil sie eine schwächere lobby haben als die waffenindustrie und sich die meist etwas älteren politiker nicht damit auskennen. Was "neu" ist und man nicht kennt verursacht oft ängste.
  • Maubro_ 06.08.2019 08:49
    Highlight Highlight Here we go again.
  • Allion88 06.08.2019 08:48
    Highlight Highlight Komisch, die Tötungsrate korreliert relativ exakt mit "wo kann man eine Knarre ohne weiteres im Supermarkt kaufen".

    dumm für trump, dass es häufig weisse US bürger sind, da kann er nicht so einfach die einwanderer-sind-schuld keule schwingen
  • kurfan 06.08.2019 08:39
    Highlight Highlight Trump erzählt viel Quatsch, aber jetzt hat er einmal NICHT UNRECHT !!!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 06.08.2019 10:12
      Highlight Highlight Diese Leier bringen ahnungslose Politiker schon seit über 30 Jahren.
      Kannst du eigentlich auch intelligent trollen?
    • Fritz N 06.08.2019 10:38
      Highlight Highlight Kannst du diese Behauptung auch belegen? Nein, natürlich kannst du das nicht...
    • Drank&Drugs 06.08.2019 10:51
      Highlight Highlight @kurfan: Du hast auch gerade viel Quatsch erzählt 🤦‍♂️
    Weitere Antworten anzeigen
  • Wentin 06.08.2019 08:20
    Highlight Highlight Die zu vielen Waffen sind sicher nicht das Problem, sondern die Videospiele.
    Ja ne is klar...
  • giandalf the grey 06.08.2019 08:20
    Highlight Highlight Sorry, aber es ist halt wissenschaftlich einfach wirklich nicht umstritten. Es ist nur politisch und medial umstritten. Ähnlich wie der Klimawandel. Ausserdem heisst das Spiel überigens Assassins Creed, nicht Creek 😂
  • Lukas K. 06.08.2019 08:19
    Highlight Highlight ~98% aller Attentäter, Amokläufer etc. haben Brot gegessen. Radikalisiert das nun auch oder wie?!

    Diese Logik mancher Personen ist zum heulen... oder lachen...
    • Natürlich 06.08.2019 10:02
      Highlight Highlight Brot tötet aber nicht sondern ist in den meisten Regionen der Welt ein essentielles Nahrungsmittel.

      Games sind nicht essentiell.
      Und in sogenannten Egoshootergsmes werden Menschen erschossen.

      Da liegt es natürlich nahe, da einen Zusammenhang zu sehen.
    • kerZHakov 06.08.2019 10:07
      Highlight Highlight Genau, jetzt haben wir den Schuldigen! Bernd, das Brot! 😊
      Benutzer Bild
  • Nik G. 06.08.2019 08:16
    Highlight Highlight Wirklich?! Diese alte leier wieder! Diese Aussage hatte wir schon nach Erfurt. Zusätzlich war es noch die Band Slipknot. In Columbian war es Marilyn Manson. Die Gewalt stoppen?! In diesem Fall ist es der Hass den er selber schürrt.
    Würden Games zu Amokläufer führen hätten wir die westliche Zivilisation ausgelöscht. Soviele Menschen spielen Egoshooter
    • Robi14 06.08.2019 08:36
      Highlight Highlight Wenn du M. Manson erwähnst kommt mir sein Interview aus bowling for columbine in den Sinn. Seine sehr berührende Antwort auf die Frage, was er denn zwei jugendlichen Attentäter gesagt hätte war:"Ich hätte ihnen gar nichts gesagt, ich hätte ihnen zugehört!"
    • Natürlich 06.08.2019 10:05
      Highlight Highlight Diese Aussage ergibt keinen Sinn

      Da könnte ich auch sagen:

      Würden Drogen töten wären alle tot, soviele Menschen nehmen Drogen.

      Oder

      Würden alle Muslime töten, wären wir alle längst weg.

      Etc

      Drogen können töten, Muslime können töten ebenso gut kann in meinen Augen auch das Videospiele zum Töten führen.
      Wird halt einfach schwierig zu beweisen.
    • Nik G. 06.08.2019 10:26
      Highlight Highlight Die beste Antwort von allen Befragten!
    Weitere Antworten anzeigen
  • nick11 06.08.2019 08:16
    Highlight Highlight Toll wie jetzt wieder Videospielkritiker und NRA Kritiker einen schuldigen suchen.
    Es ist die Isolation einzelner Individuen unserer Gesellschaft, die solche Täter hervorbringt. Daran sollten wir arbeiten. Soziale Kompetenz sollte bewusst trainiert werden, sozialer Ausschluss bewusst verhindert. Dazu gäbe es einige Möglichkeiten. Evtl. sollte man mal schauen wie dies die asiatischen Länder lösen...
    • paddyh 06.08.2019 09:03
      Highlight Highlight Aber zu deinem Argument gibt es auch einige Gegenbeispiele. ZB Japan ist eine sehr isolierte Gesellschaft. Sehr viele Menschen sind einsam in Japan, jedoch gibt es kaum Tote durch Schusswaffen. Ich glaub die Amis haben definitiv ein Problem mit der Verherrlichung von Schusswaffen und dem einfacher Zugang. Jedenfalls ist dies und auch die massive Anzahl Toter ziemlich einzigartig.
    • HabbyHab 06.08.2019 09:05
      Highlight Highlight Isolation? Beim El Paso-Täter klingt das nicht nach Isolation. Sondern nach von Trump und Co dazu angefeuert werden. Und dank der NRA war es sehr leicht für ihn, an Waffen zu gelangen. (Echt jetzt, du verteidigst die NRA?)
    • Die_andere_Perspektive 06.08.2019 10:39
      Highlight Highlight Paddyh dafür sind sie mit der Suizidrate an führender position
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jean-Michel 06.08.2019 08:13
    Highlight Highlight So umstritten ist das wissenschaftlich m.W. gar nicht. Es bestehen wenig überraschend zwar Korrelationen zwischen dem Spielen von „brutalen“ Games und Menschen mit aggressivem Verhalten (weil diese in ihrer Freizeit nun mal nicht Barbie spielen), aber eine Kausalität konnte daraus nie schlüssig gefolgert werden. Einfach nur lächerlich dieses Games-Blaming, das letztlich nur ganz gezielt vom eigentlichen Problem ablenken soll.
    • Natürlich 06.08.2019 09:59
      Highlight Highlight Natürlich, wie willst du eine solche Kausalität auch beweisen?

      Zu viele andere Faktoren, die bei einer solchen Tat mitspielen.

      Nichtsdestotrotz bin ich davon überzeugt, dass solche Spiele sehr wohl einen Einfluss haben können.
  • smeierisliimwald66 06.08.2019 08:06
    Highlight Highlight Oder anders ausgedrückt: Hätte die Jugend von damals während der Weltwirtschaftskrise die Finger davon gelassen, wären die ganzen Gräuel von Gestapo, Wehrmacht und SS nie Zustande gekommen. "Mein Kampf" war doch quasi die gedruckte "Komplettlösung" für die Zeit von 33-45....also blöder als Mr. President kann man wohl nicht mehr argumentieren...
  • Computer Löwe 06.08.2019 07:58
    Highlight Highlight Studien haben ergeben, dass 100% aller Amokläufer regelmässig Wasser getrunken haben. Hört auf abzulenken, Wasser ist das Problem!
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 06.08.2019 11:05
      Highlight Highlight Das ist doch Blödsinn.
      Es liegt zu 100% an der Muttermilch. 😜
  • Meowdy 06.08.2019 07:56
    Highlight Highlight Genau Assassin's Creed heist übersetzt Assassin's Creek wie der Fluss. Abgesehen davon, wie viele Studien will man noch machen um zu versuchen den Videospielen die Schuld zuzuweisen? Definition von Wahnsinn: Etwas immer und immer wieder tun und ein anderes Resultat erwarten....

    Ciao Läbe
  • Rasta281 06.08.2019 07:51
    Highlight Highlight Ich zocke seit Jahren FIFA. Deshalb habe ich auch ständig das Gefühl, dass es für den FCZ doch möglich sein sollte innerhalb von zwei Saisons die Champions League zu gewinnen..

    Trump ist mit dieser dämlichen Videospiel Logik leider nicht allein.
    • Bacchus75 06.08.2019 09:08
      Highlight Highlight Kenn ich... ich spiele Be a Pro in der NHL und frag mich einfach schon warum es nie für einen echten Vertrag reicht...

      Irgendwann...
  • wir-2 06.08.2019 07:51
    Highlight Highlight Ich finde das ständige spielerische Töten oder Schlagen von Menschen setzt die Hemmschwelle im echten Leben herab.
    • 54er 06.08.2019 08:51
      Highlight Highlight Ich finde solche Kommentare wie von ihnen setzt die Hemmschwelle zu denken die Menschen verblöden herab..
    • Lukee 06.08.2019 08:52
      Highlight Highlight Dann müsste ich ja der aggressivste Typ überhaupt sein - da ich fast ausschließlich Ego Shooter spiele.
      Dabei konnte ich nicht einmal zu den Grenadieren da ich als "zu nett" eingestuft wurde. Ja der Psychotest hat mir ein Strich durch die Rechnung gemacht.
    • Ueli_DeSchwert 06.08.2019 08:53
      Highlight Highlight Die Wissenschaft sieht das anders.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Andre Bossard (1) 06.08.2019 07:43
    Highlight Highlight Es ist nicht wissenschaftlich Umstritten. Die Wissenschaftliche Lage ist klar:
    https://www.cnn.com/2019/08/05/politics/violent-video-game-shooting-fact-check/index.html

    Mass-Shootings sind ein US Phänomen, dass es nirgends sonst auf der Welt in dieser Stärke gibt. Im Gegensatz zu Video Games.
    • Dong 06.08.2019 08:47
      Highlight Highlight DIdee Argumentation macht m. W. aber auch die NRA hinsichtlich Waffenbesitz.
  • Petitsuisse 06.08.2019 07:32
    Highlight Highlight Genauso könnte man sagen, Milch zu trinken sei der Einstieg zum Alkoholismus.
    • Natürlich 06.08.2019 07:54
      Highlight Highlight Das macht zu 0% Sinn.
    • Sandro Lightwood 06.08.2019 08:34
      Highlight Highlight Gut erkannt, Natürlich. Das war der Sinn.
    • Lioness 06.08.2019 09:17
      Highlight Highlight Doch, dass macht genau so viel Sinn: jeder Alkoholiker trank als Baby Milch. Also ist Milch die Vorstufe zum Alk. Gleiche Logik wie die Videospiellogik.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quasi Modo 06.08.2019 07:28
    Highlight Highlight Ich sage ja, die Gewalt kommt vom Brot!
    Alle Täter haben Brot gegessen,... zufall?


    -ironie
    • Natürlich 06.08.2019 10:07
      Highlight Highlight Autsch, das tut weh.

      Im Gegensatz zu Brot sind Games nicht essentiell.

      Und Brot tötet auch niemanden.
    • Sandro Lightwood 06.08.2019 11:46
      Highlight Highlight OK für dich, Natürlich: Vergewaltigung kommt vom onanieren. Ist nicht essentiell und beides hat mit Befriedigung der Lust zu tun. Über 80 Prozent der Vergewaltiger onanieren (und haben dabei Gewaltfantasien?).

      Sind nun alle die sich selber befriedigen hochgradig gefährdet, zu Vergewaltiger zu werden?
    • Sandro Lightwood 06.08.2019 11:48
      Highlight Highlight @Natürlich: und wie töten Games? Zumal heut meist mittel Download eingekauft wird, kann nicht mal die Disc als Waffe verwendet werden.

  • Der Soziale 06.08.2019 07:26
    Highlight Highlight Bitte nicht schon wieder dieses Theater wegen Videospiele. 🙄
    Ein Gamer wird sicher nicht zu einem Amokläufer.
    Die Auslöser sind eher schwere Psychische Probleme, Frustration, Hass, Unzufriedenheit, Zugang zu Waffen, usw.
    Ich spiele auch sehr viel
    Ego-Shooter 18+ Games aber mir würde nie in den Sinn kommen jemanden zu verletzen geschweige denn zu töten.

    • Natürlich 06.08.2019 10:10
      Highlight Highlight Natürlich sind das auch alles sehr gewichtige Faktoren.

      Nichtsdestotrotz denke ich, dass bestimmte Games sehr wohl auch dazu führen können, solche Amokläufe zu „üben“.
  • Gawayn 06.08.2019 07:25
    Highlight Highlight Ja jeder Amokläufer, Terrorist, Todesschütze, Massenmörder isst Brot.
    Ja das Brot muß natürlich Schuld dran sein.

    Diese These ist genauso schwachsinnig, wie das mit den Videospielen.

    Die Amis suchen halt verzweifelt nach einem Sündenbock, um nicht ihr tatsächliches Problem an zu gehen.

    Das second Ammendement hat seit über 100 Jahren ausgedient.
    Es braucht keine Miliztruppen mehr.
    Und nein. Waffen sind NICHT Gott gegeben, auch nicht das Recht Andere damit zu erschießen...
    • Natürlich 06.08.2019 10:12
      Highlight Highlight Brot ist im Gegensatz zu Games ein Nahrungsmittel.

      Zudem tötet Brot nicht, sondern ernährt.

      Games können sehr wohl einen bereits psychisch angeschlagenen Menschen in die „falsche Richtung“ lenken.
    • Gawayn 06.08.2019 13:23
      Highlight Highlight Ein falsches Wort, kann psychisch Angeschlagene zum ausrasten bringen.

      Wie alles Andere auch.

      Es hat noch kein Game je einen Menschen getötet.
      Auch Brot nicht.
      Man hat früher behauptet gewisse Bücher, würden zu Gewalt Unzucht etc verführen. Manchmal noch heute. Tun die auch nicht.

      Waffen in der Hand von Menschen, sehr wohl.

      Sorry deine Überlegung ist nicht schlüßig.
      Hättest es dir sparen können.
  • Christian Mueller (1) 06.08.2019 07:17
    Highlight Highlight Es hiess doch immer Waffen töten nicht, sondern Menschen. Aber nun sind doch Videospiele schuld? Man könnte ja alle Spiele verbieten , und dann schauew, ob dann niemand mehr erschossen wird..😉
  • Geiwetschteiler 06.08.2019 07:14
    Highlight Highlight ;-)
    Benutzer Bild
  • zeromaster80 06.08.2019 07:11
    Highlight Highlight Damit ist Trump ja mal so gar nicht alleine, alle älteren Politiker haben sich gefühlt schon zu solchen Aussagen hinreissen lassen. Aber hier ist es natürlich schlimmer, weil orange man bad. Btw zu dem einen Tweet, nein, white supremacy, etc sind nicht verantwortlich, einfach mal die Statistik studieren, wer diese unzähligen Shootings begeht, die es lustigerweise nie in unsere Medien schaffen. Na? Überrascht? Das sind nicht überwiegend weissen Nationalisten, es sind mit gewaltiger Mehrheit Schwarze und Latinos, die andere Schwarze und Latinos abknallen.
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 06.08.2019 08:47
      Highlight Highlight Es geht leider leider nicht um Gangschiessereien.
      Es geht um Amokläufe von weissen Nationalisten, die sich durch Trumps permanentes Gefluche über alle die nicht weiß sind, in ihrem Wahn bestätigt fühlen.
      Aber das beste ist dass Trump höchstpersönlich ein Gesetz aufgehoben hat, welches den Verkauf von Waffen an psychisch Kranke unterbinden sollte.
      Ergo, Trump hat eine ziemliche Mitschuld an diesem ganzen Mist.
    • überflüssig 06.08.2019 09:25
      Highlight Highlight quelle?
  • Le French 06.08.2019 07:01
    Highlight Highlight Es gibt eine aktuelle Studie einer renommierten Professorin; die genau das Gegenteil belegt. Aber Trump vertraut ja lieber der Pseudowissenschaft....
    • rock-n-roll 06.08.2019 08:58
      Highlight Highlight Nö, nicht Pseudowissenschaft. Aber den alternativen Fakten!
    • Sandro Lightwood 06.08.2019 10:55
      Highlight Highlight Seinem Bauchgefühl. Viel Bauch für so wenig Gefühl - eigentlich totale Verschwendung. 🤷‍♂️
  • AdvocatusDiaboli 06.08.2019 06:58
    Highlight Highlight Wieso ersuchen so viele Familien mit Kindern in den USA das Asyl, wenn es dort so eine grosse Gefahr durch Gewehre bzw. "weisse Nationalisten" gibt, wie es alle immer sagen?
    • Christian Mueller (1) 06.08.2019 10:14
      Highlight Highlight weil es zuhause noch schlimmer ist. Hnduras zb hat noch mehr Morde als die USA...
  • uicked 06.08.2019 06:52
    Highlight Highlight Der Rocked-Tweet. Warum vergleicht man 2019 mit 2017?😂
    • Planet Escoria auch bekannt als Gähn 06.08.2019 08:48
      Highlight Highlight Weil Trump 2017 ein Gesetz aufgehoben hat, dass den Verkauf von Waffen an psychisch Kranke verboten hatte.
  • 03_szust 06.08.2019 06:50
    Highlight Highlight Und da sind wir wieder...
    Videospiele genau so auch wie bücher oder filme sind ein medium. Sie radikalisieren nicht. Vielmehr wählen radikalisierte leute ein medium das zu ihnen passt.
    • Natürlich 06.08.2019 07:54
      Highlight Highlight Bei Bücher und Filmen sind wir allerdings kein aktiver Part der Geschichte.

      Und natürlich können auch Bücher radikalisieren.
      Adolf Hitler zb hat ja auch einige Bücher gelesen.
  • brechi 06.08.2019 06:33
    Highlight Highlight Ein Land, das solchen freien Zugang zu Waffen, muss sich nicht fragen, woher diese schlimme Statistik kommen könnte. Doch die Waffenlobby sponsert mit viel Geld die Parteien, worauf man nicht verzichten möchte...
  • rock-n-roll 06.08.2019 06:28
    Highlight Highlight Erstaunlich wie sich Trump unverblümt irgendwelche alternativen "Wahrheiten" aus den Fingern saugt und dabei immer auch Leute findet die dazu applaudieren. Mich macht geradezu fassungslos das die Selben fähig sind alle Fakten die Trump entlarven und geradezu blossstellen noch als zusätzlichen Beweis zu sehen, dass dieser Clown etwas ernstes zu sagen und zu bewirken hätte!?
  • /dev/null 06.08.2019 03:13
    Highlight Highlight Ich zocke seit über 10 Jahren Battlefield. Muss sagen, dass es definitiv abstumpft... Ganz ehrlich betrachtet, ist es eine Perversion, die original Kriegsschauplätze (aktuell in bfv aus dem zweiten Weltkrieg) nachzuspielen. Krieg kommt da ziemlich „geil“ rüber, wenn man z.b. mit einem Artillerie-Geschütz mehrere Gegner zerbombt und mit den Kills so richtig viele Punkte sammelt. Oder wenn man einen Gegner hinterrücks mit dem Messer absticht.

    Ich kann mir da schon vorstellen, dass es bei psychisch labilen Personen einen sehr negativen Effekt haben kann!
    • AdiB 06.08.2019 09:17
      Highlight Highlight BfV soll ein realistischer shooter sein? Mal im ernst, kein lmg schiesst so wie ein laser aber in bfv geht dies. Die lewis gun in echt, kannst du im stehen kaum bedienen. Dann gibts noch die unsichtbaren soldaten und einen netcode fehler der es ermöglicht das um die ecke erschossen wirst. Und der recoil von den waffen ändert sich nicht von monat zu monat wie in bfv. Dazu kommt noch, dass im echtem leben keiner einen ping virteil haben kann weil er einen 100er ping hat.
      Ich könnte noch mehr aufzählen wieso dieses spiel schrott ist und nichts mit einem krieg zu tun hat.
    • Natürlich 06.08.2019 10:15
      Highlight Highlight @/dev/null

      Danke für deine Ehrlichkeit, schade, dass da so viele blitzen.
    • Christian Mueller (1) 06.08.2019 10:15
      Highlight Highlight Wenn es Sie abstumpft, dann haben Sie eventuell ein Problem, welches Sie behandeln sollten. Wären Sie mal in einem echten Krieg, merkten Sie sehr schnell den Unterschied.
  • kaesekuchen123 06.08.2019 03:06
    Highlight Highlight Assassins Creed kenne ich
    Assassine der gegen Templer kämpft

    Assassins Creek kenne ich jedoch nicht
    Vielleicht eine Teenie-Romanze 🤷🏼‍♂️ Was das mit Games zu tun hat 🤔😂

    Aber zum Hauptanliegen
    Dann könnte man ja alles verbieten was uns irgendwie beeinflussen könnte
    Dokfilm über Drogen = verboten
    Könnte uns ja dazu verleiten selber junkies zu werden
  • 3,2,1... vorbei 06.08.2019 02:48
    Highlight Highlight Was soll der gute Herr auch sonst sagen?
    Die Gameindustrie unterstützt soweit mir bekannt, seine Wiederwahl nicht finanziell.
    Ganz im Gegenteil zu der Waffenlobby.

    Beisse nie die Hand, die dich füttert.

    Ich spiele auch seit gut 20 Jahren Videospiele.
    Aber ich denke nicht, das ich nach einem Spiel mit Gewaltdarstellungen dies nicht von der Realität unterscheiden kann.
    Oder im "richtigen Leben" plötzlich denke: Heute ist es Zeit ein paar Leute wie in GTA aus Spass über den Haufen zu schiessen um eine 5 Sternefahndung zu erreichen.

    Dann müssten Filme auch verboten werden.

Hollywood verliert einen ganz Grossen: «Easy Rider»-Star Peter Fonda ist tot

Der amerikanische Schauspieler Peter Fonda, der durch den Kult-Film «Easy Rider» berühmt wurde, ist tot. Er sei am Freitag in seinem Haus in Los Angeles an den Folgen von Lungenkrebs gestorben, teilte die Familie des Schauspielers mit.

Fonda starb nach Angaben seines Agenten am Morgen im Kreis seiner Angehörigen. Die Todesursache war den Angaben zufolge Atemstillstand. Der Sohn von Hollywood-Star Henry Fonda (1905-1982) und der jüngere Bruder von Schauspielerin Jane Fonda wurde 79 Jahre alt.

Der …

Artikel lesen
Link zum Artikel