International
Italien

Unwetter in Norditalien fordert über 100 Verletzte

Italien unwetter
Bild: screenshot twitter

Unwetter in Norditalien fordert über 100 Verletzte

20.07.2023, 12:52
Mehr «International»

In Norditalien ist es in der Nacht zu Donnerstag zu teils schweren Unwettern gekommen. Einige Provinzen der Region Venetien im Nordosten waren besonders betroffen – es kam zu Orkanböen, Hagelschauern und schweren Regenfällen.

Hagelkörner in der Grösse von Tennisbällen verursachten mitunter schwere Schäden. Insgesamt seien bei den Unwettern im Norden rund 110 Menschen durch Hagel, Glassplitter und Stürze verletzt worden, wie der Präsident der Region Venetien, Luca Zaia, am Donnerstagmorgen mitteilte. Ein Mensch wurde demnach schwer verletzt, da er von einem Dach fiel.

Vor allem die Provinzen Venedig, Padua, Vicenza und Treviso waren besonders betroffen. Die Feuerwehr musste nach eigenen Angaben seit Mittwochabend zu knapp 200 Einsätzen ausrücken. Sie waren damit beschäftigt, umgefallene Bäume von den Strassen zu entfernen und Hausdächer abzusichern. Die Feuerwehr und der Zivilschutz verzeichneten laut Zaia rund 350 Notrufe.

Auch im Trentino sorgte das Unwetter für Schäden - insbesondere in den Wäldern. Bereits seit Dienstag werden Teile des Nordens Italiens von Unwettern heimgesucht. Auch Südtirol war betroffen.

(yam/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Jetzt schickt Putin T-54-Panzer aus den 1940ern in die Ukraine
Russland geht das Material an der Front aus. Nun setzt Putin offenbar Panzer aus den 1940er-Jahren ein.

Immer wieder tauchen Bilder von veraltetem Kriegsgerät der russischen Soldaten im Krieg gegen die Ukraine auf. Der Materialverschleiss von Wladimir Putins Truppen ist hoch, die heimische Wirtschaft kommt oftmals mit der Produktion nicht hinterher – obwohl diese auf Hochtouren läuft.

Zur Story