DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Russische Polizisten festgenommen, weil die Journalisten aus dem Weg räumen wollten



FILE- In this file photo taken on Tuesday, June 11, 2019, Prominent Russian investigative journalist Ivan Golunov, leaves a Investigative Committee building in Moscow, Russia. Russia's Investigative Committee on Wednesday detained five former police officers involved in a controversial drug arrest of a prominent investigative journalist last year. Ivan Golunov, 37, was arrested in June 2019 in Moscow on drug-dealing charges he rejected as a sham. (AP Photo/Pavel Golovkin, File)
Ivan Golunov

Iwan Golunow Bild: AP

Gut ein halbes Jahr nach der Freilassung des russischen Enthüllungsjournalisten Iwan Golunow sind fünf frühere Polizisten festgenommen worden. Sie werden derzeit verhört, wie das Ermittlungskomitee am Mittwoch in Moskau mitteilte.

Die Beamten waren bei der Polizei für Drogendelikte zuständig. Sie stehen im Verdacht, Golunow Drogen untergeschoben zu haben, um ihn an weiteren Recherchen zu hindern. Der Journalist war im Juni für mehrere Tage festgenommen worden. Er kam nach beispiellosen Protesten wieder frei.

Das Innenministerium liess die Vorwürfe daraufhin fallen. Die verdächtigen Polizisten wurden entlassen. Golunow hatte für das Internetportal Medusa etwa enthüllt, wie sich Polizei und Geheimdienstler am Beerdigungsgeschäft bereicherten. (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Australischer Senat verabschiedet umstrittenes Mediengesetz

Der Senat in Australien hat am Mittwoch ein neues Mediengesetz verabschiedet, das zuletzt zu einem heftigen Disput mit Facebook geführt hatte.

Im Unterhaus war der so genannte «News Media and Digital Platforms Mandatory Bargaining Code» bereits in der vergangenen Woche angenommen worden, jedoch muss die Abstimmung dort wiederholt werden, wie der Sender ABC berichtete. Grund: Im Streit mit Facebook über den Entwurf hatte die Regierung in Canberra am Dienstag Änderungen des Gesetzes zugestimmt. …

Artikel lesen
Link zum Artikel