wechselnd bewölkt
DE | FR
52
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Schweiz

Gestohlener Lamborghini in Slowenien aufgetaucht

Frau klaut Lamborghini in Spreitenbach – du errätst nie, wo er jetzt aufgetaucht ist

Mitte Januar mietete eine Frau in Spreitenbach einen 300'000 Franken teuren Lamborghini und machte sich mit dem Auto auf und davon. Jetzt soll der Luxus-Sportwagen in Slowenien aufgetaucht sein.
31.01.2022, 10:1901.02.2022, 07:36

Eigentlich gehört der gelbe Lamborghini Urus schon längst wieder zurück nach Spreitenbach – schon alleine wegen der mittlerweile überzogenen Mietdauer. Die letzte Mieterin hat allerdings eine gefälschte Identität vorgelegt, anschliessend den Schlüssel bekommen und ist dann verschwunden, wie Tele M1 berichtete.

Taulant Xhaka, vorne, faehrt seinem Bruder Granit Xhaka, hinten, in einem Lamborghini Urus zum Zusammenzug der Schweizer Fussball Nationalmannschaft in Pratteln, am Montag, 31. August 2020. Im Rahmen  ...
Ein gelber Lamborghini Urus. Die Fahrer hier sind Taulant Xhaka und sein Bruder Granit Xhaka (31. August 2020.Bild: keystone

Aber offenbar ist der Luxus-Schlitten doch nicht gänzlich verschwunden. Der gelbe Flitzer wurde angeblich an der slowenischen Grenze zu Kroatien gesichtet. «Nach Informationen von wirklich vielen Menschen, die uns via Instagram, Facebook oder Whatsapp helfen, müsste das Auto in Slowenien an der Grenze zu Kroatien stehen», so Vermieter Raffaele Colacino gegenüber Tele M1.

Fast 900 Kilometer liegen zwischen Spreitenbach und dem Grenzübergang Gruskovje. Die Route führt durch das Tirol, daher hat auch die österreichische Polizei einen Fahndungsaufruf gemacht. Ob das in Slowenien gesichtete Auto auch wirklich der vermisste Lambo ist, soll von der Polizei vor Ort geklärt werden. Aber eins ist sicher: Es passt alles zusammen.

Seit dem Vorfall klingelt das Handy von Raffaele Colacino pausenlos. Halb Europa hilft dem Vermieter von Luxus-Autos auf der Suche nach dem gestohlenen gelben Lamborghini.

Ein anderer Lamborghini – er wurde nicht gestohlen, sondern versenkt

(ch media)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021

1 / 17
Die 15 meistverkauften E-Autos in der Schweiz 2021
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Am Rande des Abgrunds – Dieses Wendemanöver ist nichts für schwache Nerven

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

52 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nume no eis, bitteee!
31.01.2022 10:45registriert Januar 2019
Keine Art von Tracking dran gehabt, das Ding? Es gibt Fahrrädermit Trackern😂
20310
Melden
Zum Kommentar
avatar
TheRealSnakePlissken
31.01.2022 10:41registriert Januar 2018
Mir erzählte mal ein Detektiv, der sich auf Rückholung von Leasing-Autos spezialisiert hat (kommt zum Einsatz, wenn die Raten ausbleiben), dass Party-Locations wie Ibiza als Fundorte nicht ungewöhnlich sind. Der extremste Fall: Ein Bentley, der es bis Erbil im kurdischen Irak „geschafft“ hat - leider war das schöne Auto völlig verbeult und verkratzt😒.
1171
Melden
Zum Kommentar
avatar
*Diesisteinzensurportal*
31.01.2022 12:33registriert Oktober 2018
"du errätst nie, wo er jetzt aufgetaucht ist" - die Antwort auf diese Frage überrascht die meisten jetzt glaub ich nicht wirklich so fest.
862
Melden
Zum Kommentar
52
Keine Panik! Heute ist Sirenentest – was du in einem Ernstfall tun solltest
Am Mittwoch heult wieder der Sirenenalarm durch die ganze Schweiz: Doch keine Angst, es handelt sich nicht um einen Ernstfall. Stattdessen führt das Bundesamt für Bevölkerungsschutz den jährlichen Sirenentest durch.

Man denkt nichts Böses und plötzlich geht das Geheule los. Der unangenehme Heulton ist kaum zu überhören. Es ist wieder Sirenentest.

Zur Story