DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

US-Regierung will kostenfreies Internet für Millionen Haushalte

09.05.2022, 20:47

US-Präsident Joe Biden will Millionen Haushalten mit geringem Einkommen Zugang zu kostenfreiem schnellem Internet ermöglichen. Hochgeschwindigkeits-Internet sei «kein Luxus mehr, es ist eine Notwendigkeit» - ähnlich wie das Telefon zu Zeiten seines Grossvaters, sagte Biden am Montag in Washington. 20 Anbieter hätten zugesagt, einkommensschwachen Haushalten schnelle Internet-Verbindungen für 30 Dollar (28,46 Euro) im Monat bereitzustellen. Das entspricht dem Zuschuss, den solche Haushalte aus einem staatlichen Programm beziehen können.

Biden will kostenfreies Internet für Haushalte mit geringem Einkommen.
Biden will kostenfreies Internet für Haushalte mit geringem Einkommen.Bild: keystone

Dem Weissen Haus zufolge decken die 20 Anbieter die Internet-Versorgung von 80 Prozent der etwa 330 Millionen Einwohner in den USA ab. Ihre Zusagen ermöglichten es Millionen Haushalten, letztlich kostenfrei Hochgeschwindigkeitsinternet zu erhalten.

Biden sagte, die Massnahme sei nur einer der Schritte, um für Verbraucher die Kosten von schnellen Internetverbindungen zu senken. Seine Regierung wolle auch den Wettbewerb fördern und die Infrastruktur ausbauen. Mehr als 65 Millionen US-Bürger lebten an Orten mit einem einzigen Internet-Anbieter und müssten mangels Konkurrenz höhere Preise bezahlen. Mehr als 30 Millionen seien in Orten ohne schnelles Internet zuhause.

Die Pläne sollten vielen Familien ein wenig mehr finanziellen Spielraum verschaffen, sagte der Präsident weiter. Die USA leiden unter stark steigenden Lebenshaltungskosten, was die Biden-Regierung vor den Kongresswahlen im November zunehmend unter Druck setzt. Biden betonte: «Meine oberste Priorität ist es, die Inflation zu bekämpfen.» (yam/saw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

22 witzige Urlaubsfotos aus dem Internet!

1 / 24
22 witzige Urlaubsfotos aus dem Internet!
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13
Rettet der «Typ von nebenan» die Demokraten?
Der Sitz von Pennsylvania könnte über die Mehrheit im Senat entscheiden. Mit John Fetterman schicken die Demokraten einen Kandidaten ins Rennen, der Siegeschancen hat.

Amerikanische Politiker treten in der Regel bestens frisiert, im Anzug und mit Krawatten vor ihre Wählerinnen und Wähler oder vor die TV-Kameras. John Fetterman tut dies meist in Shorts und im Hoody. Der 52-jährige Riese – er misst rund zwei Meter – hält seine Wahlkampfveranstaltungen auch an liebsten in Bars ab, grösstenteils mit einem Bierglas in der Hand.

Zur Story