Hochnebel
DE | FR
65
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Leben
People-News

Britney Spears nackt in der Badewanne – Fans sind in Sorge

People-News

Britney Spears nackt in der Badewanne – Fans sind in Sorge

Britney Spears' freizügige Fotos gehören wohl zu den meistdiskutierten Social-Media-Auftritten. User machen sich nun vermehrt Sorgen um den Popstar.
28.11.2022, 14:01
Ein Artikel von
t-online

Über Jahre hatte Britney Spears keine Kontrolle über ihr Leben, stand lange überwiegend unter der Vormundschaft ihres Vaters Jamie Spears. Vor Gericht kämpfte die Popsängerin 2021 schliesslich um ihre Freiheit, machte erschreckende Details ihrer Fremdbestimmt öffentlich. Doch die schlimmen Umstände der Vormundschaft einmal zur Seite gestellt, gab es damals Gründe für die Vormundschaft. Und Fans fragen sich nun immer mehr, ob die 40-Jährige wirklich alleine klarkommt.

FILE - Britney Spears appears at the 29th annual GLAAD Media Awards in Beverly Hills, Calif., on April 12, 2018. A judge has found that there is enough evidence against a man once briefly married to S ...
Britney Spears: Die Sängerin ist seit einem Jahr frei von Fremdbestimmtheit.Bild: keystone

Auslöser für die Bedenken sind Britney Spears' Social-Media-Auftritte in den vergangenen Monaten. Diese sind neben ihren Tanzvideos vor allem durch eine Sache gekennzeichnet: Nacktheit. Auch in ihrem jüngsten Post rekelt sich die Musikerin komplett hüllenlos in der Badewanne, die Brüste bedeckt sie mit den Händen, ihr Intimbereich ist nachträglich mit einem Blumen-Emoji unkenntlich gemacht worden.

Nach nicht einmal einem Tag tummeln sich schon 38'800 Reaktionen von Usern in der Kommentarspalte. Es wird überwiegend darüber diskutiert und gemutmasst, wie es der zweifachen Mutter geht. Die freizügigen Fotos sind für einige Fans der Beweis, dass ihr die wiedergewonnene Freiheit nicht guttut.

Einer kritisiert in seinem Kommentar sogar die FreeBritney-Bewegung, die im vergangenen Jahr für Spears' Freiheit gekämpft hat:

«Herzlichen Glückwunsch, Leute! Sie ist frei! Ist es jemals jemandem in den Sinn gekommen, dass ihr Vater seine Tochter vielleicht besser kennt als ein Haufen Fanboys und -girls, die ihre alten Musikvideos mögen, und dass die Vormundschaft notwendig war?»

Dieser Meinung schliesst sich jemand an:

«Jeder ist mit auf den FreeBritney-Zug aufgesprungen, ohne darüber zu denken, was das bedeutet.»

«Und das ist der Grund, warum sie viele Jahre unter Vormundschaft stand», urteilt ein weiterer Internetnutzer über die neuesten Nacktfotos. «Wir brauchen die Vormundschaft zurück» – diese Art der besorgten Nachrichten liest man wiederholt.

Es gibt aber auch andere Stimmen. «Können die Menschen das Mädchen nicht einfach leben lassen und aufhören, Vermutungen über ihr Leben anzustellen?», heisst es da etwa. Jemand anderes wirft ein, dass sich auch andere Promis regelmäßig nackt auf Social Media präsentieren würden – «das ist das Showbiz, Leute.»

EDS NOTE: OBSCENITY - Britney Spears supporters march outside a court hearing concerning the pop singer's conservatorship at the Stanley Mosk Courthouse, Wednesday, June 23, 2021, in Los Angeles. (AP  ...
Anhänger der FreeBritney-Bewegung vor dem Gericht in Los Angeles im Juni 2021.Bild: keystone

Ist das hier einfach nur die «echte» Britney?

«Hat irgendjemand mal darüber nachgedacht, dass die Brittany, die wir alle seit Jahren sehen/kennen, vielleicht nicht die echte Britney ist?», gibt ein User zu Bedenken. Man habe immer nur die «kontrollierte Britney» in der Öffentlichkeit erlebt. Und vielleicht wurden bestimmte Persönlichkeitsebenen versteckt, «um ihr Image und ihre Marke zu schützen», vermutet er weiter.

Die Kommentare, Theorien und Sorgen nehmen also immer noch nicht ab. Als Außenstehender wird man nie einen kompletten Einblick in Britney Spears' Leben haben – und damit auch keine Antwort auf die drängende Frage: Wie geht es Britney wirklich? Alles, was sich die Fans zusammenspinnen, geschieht aktuell auf der Grundlage ihrer Postings. Diese wurden zunächst als das Zelebrieren ihrer Freiheit wahrgenommen. Mittlerweile schwankt die öffentliche Meinung, was sich hinter ihrem Social-Media-Verhalten tatsächlich verbirgt.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Elton John singt seinen neuen Song in einem Restaurant

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

65 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Captain Mumpitz
28.11.2022 14:23registriert März 2022
ich würd mir eher Sorgen machen wenn die angezogen in der Wanne liegen würde, aber okay.

Da zeigt sich eine ansehnliche Frau nackig in der Wanne und das Internet eskaliert. Der Wahnsinn.
1873
Melden
Zum Kommentar
avatar
Büezerbueb (der echte)
28.11.2022 14:16registriert März 2020
Über was sich User so Sorgen manchen, macht mir Sorgen.
1092
Melden
Zum Kommentar
avatar
Scrat
28.11.2022 14:23registriert Januar 2016
Eine nackte Frau! Oh mein Gott, die Welt geht unter!!!

Wenn wir einfach mal ehrlich sind, ist da nichts zu sehen, was irgendwie schockieren würde (und was man bei anderen Promis teilweise ebenfalls zu sehen bekommt). Und würde es sich bei der Person (um bei den Blondinen zu bleiben) z.B. um Pamela Anderson handeln, würde das Netz vermutlich völlig durchdrehen und laut applaudieren. Wo ist der Unterschied? 🤷🏼
901
Melden
Zum Kommentar
65
Kann eine Frau nicht einfach nur Sex wollen?
Man kann vieles über mich sagen, auch viel Negatives, und vieles ist vermutlich wahr. Aber eine Sache ist falsch. Ich bin nicht frauenfeindlich.

Leute, wir müssen reden. Auch wenn ihr mir ständig droht, dass ihr nie wieder mit mir reden wollt. Via Kommentarspalte. Ja, ich lese sie. Und meist amüsiere ich mich. Ausser beim letzten Mal. Da wurde ich zugegeben etwas wütend. Nicht weil ihr explizitere Beschreibungen vom Silvestersex wolltet, oder weil ihr meine langen Schachtelsätze verurteilt habt – die mag ich sehr und ich habe auch nicht vor, sie sein zu lassen, denn, nur dass wir das kurz geklärt haben: Ganz egal, wie laut ihr poltert, ich gehe nicht. Nicht heute und nicht morgen.

Zur Story