Leben
Wissen

Blue Monday – was ist dran am angeblich traurigsten Tag des Jahres?

Ist der 15. Januar 2024 tatsächlich der traurigste Tag des Jahres?
Ist der 15. Januar 2024 tatsächlich der traurigste Tag des Jahres?Bild: Shutterstock

Blue Monday – das steckt hinter dem angeblich traurigsten Tag des Jahres

Der Blue Monday soll der traurigste Tag des Jahres sein. Ja, im Januar ist die Stimmung bei vielen am Tiefpunkt – doch einen wissenschaftlichen Beleg für die Existenz des Blue Mondays gibt es nicht. Wie ist der Mythos entstanden?
15.01.2024, 08:4815.01.2024, 12:33
Mehr «Leben»

Wo liegt der Ursprung des Blue Mondays?

Der Erfinder des sogenannten Blue Mondays ist der britische Psychologe Cliff Arnall. Blue hat im Englischen mehrere Bedeutungen: Einerseits steht es für die Farbe Blau, andererseits aber auch für den Zustand, wenn man traurig oder deprimiert ist.

Arnall stellte im Jahr 2005 die entscheidende Formel für den Blue Monday auf – mit ihr kann man angeblich den traurigsten Tag des Jahres («the most miserable day of the year») berechnen. Laut seinen Berechnungen fällt dieser Tag jedes Jahr auf den dritten Montag im Januar – in diesem Jahr ist es der 15. Januar 2024.

Wie sieht die Blue-Monday-Formel aus?

So:

Bild
bild: geo.de

Sieht auf den ersten Blick ziemlich wissenschaftlich aus.

Wenn man sich aber genauer anschaut, was die unterschiedlichen Buchstaben bedeuten, verfliegt der Zauber schnell:

  • W bedeutet Weather, also Wetter
  • D steht für Debt, also Schulden
  • d steht für das Gehalt im Januar, das von den Schulden abgezogen wird
  • T meint die Zeit, die seit Weihnachten vergangen ist
  • Q steht für die guten Vorsätze, an die wir uns schon nicht mehr halten
  • Mit M ist das Motivationslevel gemeint
  • Nₐ ist das Bedürfnis, wieder aktiv zu werden

Wenn in deinem Kopf jetzt nur Fragezeichen sind – keine Sorge. Diese Variablen sind so willkürlich gewählt, dass allen Mathematikerinnen und Mathematikern vermutlich die Haare zu Berge stehen. Arnall liefert keine weiteren Erklärungen zur Formel und nennt auch keine Masseinheiten. Ohne diese wird es allerdings schwierig, auch nur irgendetwas zu berechnen.

In der Wissenschaft ist man sich einig: Diese Formel ist pseudowissenschaftlicher Unsinn.

Alles nur ein Marketing-Trick?

Die Geschichte, die hinter der Rechnung steckt, macht die Sache nicht besser: Die Blue-Monday-Formel wurde erstmals in einer Pressemitteilung eines Reiseunternehmens veröffentlicht. Da könnte man schon fast vermuten, dass der Blue Monday nur eine PR-Masche ist, um die Leute zum Verreisen zu bewegen ...

Tatsächlich werben bis heute immer noch Reiseanbieter – oder auch Kliniken für Psychotherapie – mit dem Blue Monday. Ganz nach dem Motto: «Du fühlst dich nicht gut? Das ist normal, aber unternimm doch einfach eine Reise ins Warme.» Oder: «Begib dich in eine Klinik und kümmere dich um deine mentalen Probleme.»

Las Terrenas beach, Samana, Dominican Republic, Carribean, America. Tropical Caribbean beach with coconut palm trees. This white-sand beach stretches in the center of town, located between Playa Punta ...
Wer wäre jetzt nicht gerne im Urlaub?Bild: IMAGO / VWPics

Cliff Arnall hat inzwischen sogar zugegeben, dass die Formel bedeutungslos ist. Doch es wird noch kurioser: 2018 entschuldigte sich der Psychologe dafür, dass der Tag solch eine negative Bedeutung bekommen hat. Das sei nicht seine Absicht gewesen – vielmehr habe er die Menschen ermutigen wollen, «aktiv zu werden und mutige Lebensentscheidungen zu treffen».

Und wie kann man diese negativen Assoziationen am besten wieder loswerden? Mit einer neuen Reisekampagne, dachten sich Arnall und die Agenturen Virgin Atlantic und Virgin Holidays. 2018 starteten sie eine Werbekampagne mit der Botschaft: «Nutzt den Start in das neue Jahr und bucht euren nächsten Urlaub».

Ist am Blue Monday nicht trotzdem etwas dran?

Auch wenn der Blue Monday wissenschaftlich nicht erwiesen ist, sind viele Menschen im Januar tatsächlich schlechter gelaunt als etwa im Frühling oder Sommer. Der Winterblues geht nach Weihnachten und Neujahr in eine neue Runde.

Das liegt vor allem an der Dunkelheit. Wenn es draussen den ganzen Tag über nicht wirklich hell wird und man die meiste Zeit drinnen verbringt, schüttet der Körper das müdemachende Schlafhormon Melatonin auch tagsüber aus. Deshalb sind in den Wintermonaten viele antriebslos und schlapp.

Was kann man gegen den Winterblues tun?

Auch wenn man sich nicht danach fühlt: Bewegung im Freien ist die beste Medizin gegen die anhaltende Müdigkeit im Winter. Ein Spaziergang kann dir einen richtigen Motivationsschub verleihen.

Ausserdem kann es helfen, seine sozialen Kontakte zu pflegen: Triff dich nach der Arbeit mit deinen Freundinnen und Freunden, statt jeden Abend allein zu Hause zu verbringen.

Wenn das nichts hilft und du über einen längeren Zeitraum massiv unter deinen Symptomen leidest, solltest du dir unbedingt ärztlichen Rat einholen – denn dann hast du möglicherweise nicht nur einen Winterblues, sondern eine Winterdepression.

Verwendete Quellen:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Memes, die unser Leben im Winter perfekt beschreiben
1 / 20
Memes, die unser Leben im Winter perfekt beschreiben
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Depression ist eine Erkrankung – und so fühlt sie sich an
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
57 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
RichiZueri
15.01.2024 09:53registriert September 2019
Danke für die Formel. Habe mich soeben mit Vitamin-D Tabletten, Weihnachtsgebäck und einem Mojito neben die Heizung gesetzt. Blue-Monday am Arsch!
851
Melden
Zum Kommentar
avatar
JefftheBeff
15.01.2024 09:18registriert Juni 2020
Blue Monday verbinde ich mit New Order
601
Melden
Zum Kommentar
avatar
El_Chorche
15.01.2024 09:35registriert März 2021
So ein Unfug - heute ist ein grossartiger Tag!

Lasst euch von den Medien nicht die Stimmung vermiesen.. traurige Leute sind zwar bessere Konsumenten, aber niemand hat uns vorzuschreiben, wie wir uns zu fühlen haben - obwohl man es permanent versucht. Darum standhaft bleiben, denn...

Wir sind alles Astronauten!
637
Melden
Zum Kommentar
57
Kosmische «Hand Gottes» greift nach den Sternen

1300 Lichtjahre von der Erde entfernt greift eine geisterhafte Hand nach einer ganzen Galaxie. Doch das rötlich leuchtende Gebilde im Sternbild Achterdeck des Schiffs (lateinisch Puppis), meist als «Hand Gottes» bezeichnet, ist in Wahrheit ein lichtschwacher galaktischer Nebel, den die Astronomen CG4 nennen. Und die Spiralgalaxie ESO 257-19, nach der die Hand zu greifen scheint, ist immerhin mehr als 100 Millionen Lichtjahre von dieser entfernt.

Zur Story